Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 21. April 2012

Simtipp: Seraphine

Die Region Seraphine gibt es schon länger in Second Life. Neben dem immer gleichen Simboden im Wasser, der die Form von zwei Menschen hat, werden alle anderen Installationen und Plattformen fortlaufend geändert. So zeigt auch das aktuelle Bild im SL Destination Guide eine Umgebung, die so heute dort nicht mehr zu finden ist.

Auf Meereshöhe sieht der Sim so aus

Der eigentliche Grund meines Besuchs auf diesem Sim, war die Ausstellung "Les échapées nocturnes de Marcel Chiffon", die nur in der kurzen Zeit vom 14. bis zum 30. April 2012 auf Seraphine aufgebaut ist. Wer also die meisten meiner hier in den Bildern gezeigten Dinge sehen will, sollte bis Monatsende dort vorbeischauen. Was mich etwas irritiert, ist ein Eintrag im Landmarken-Fenster, der da lautet: "under deconstruction" und "countdown started". Ich hoffe, das bedeutet nicht, dass dieser großartige Sim bald aus Second Life verschwinden wird.

Marionetten-Schiff

Am Landepunkt, an dem man mit meinem unten aufgeführten Teleport ankommt, gibt es für insgesamt drei Plattformen und zwei Themenbereichen auf dem Simboden je einen eigenen Teleport. Zusätzlich ist auch noch eine Freebie-Plattform dort zu finden, die aber aus meiner Sicht nichts Erwähnenswertes enthält. Die beiden TPs zum Simboden heißen "Main Island" und "Dome AfhtonP". Die drei Installationsplattformen nennen sich "Japan's Mood", "Plop Plop" und das schon erwähnte "Marcel Chiffon".

Die Ankunftsplattform - Teleports zu allen Ebenen

Nun folgen ein paar Bilder von den Plattformen "Japan's Mood" und "Plop Plop". Beide sind sehenswert und haben ein völlig unterschiedliches Ambiente. Da ich heute etwas wenig Zeit zur Verfügung habe, lasse ich nur die Bilder sprechen, ohne zu beschreiben, was man dort genau vorfindet. Beide Installationen lassen sich am Landepunkt mit einem Rechtsklick auf das jeweilige Schild und anschließender Auswahl von "Teleport" im Menü erreichen. Bei Klick auf die Bilder, öffnen sie in groß (wie alle Bilder hier im Beitrag).


Japan's Mood ist ziemlich rot
Symbolik: Das Land der aufgehenden Sonne


Diese Ebene nennt sich "Plop Plop"
Chaotisch-kunstvolle Ansammlung von Objekten

Die Hauptinstallation "Les échapées nocturnes de Marcel Chiffon" nutzt ein anderes Teleport-System. Hier befindet sich am Landepunkt und auf jeder Plattform eine kleine, rote Pyramide auf dem Boden. Diese muss einfach nur mit linker Maustaste angeklickt werden und man teleportiert direkt zum Ziel. Der Teleport von der Landeplattform führt zu einer Startebene, auf der sich ein großer, offener Koffer mit vielen Gegenständen befindet. Klickt man eines dieser Objekte an, gelangt man direkt zur zugehörigen Ausstellungsebene. Alternativ kann man aber auch über ein Netzwerk von Treppen laufen, dass alle Ebenen miteinander verbindet.

Teleport-Koffer (ist größer, als es hier aussieht :) )

Zum Glück muss ich hier nicht die Treppe putzen^^

Empfohlen wird die Umwelteinstellung "Mitternacht". Bei einigen Installationen, die leuchtende Objekte enthalten, ist dies auch sinnvoll, da diese dann stärker hervorgehoben werden. Für meine Bilder habe ich teilweise aber auch auf Mittag umgestellt, weil es sonst einfach zu dunkel geworden wäre. Übersetzt heißt die Ausstellung übrigens "Die Nachtausflüge des Marcel Chiffon".

Dieses Bett hat mich fasziniert

Die Künstlerin Lollito Larkham scheint eine Affinität zu Betten zu haben, da dieses Objekt gleich in mehreren Arbeiten zu finden ist. In dem Raum, der über die violette Tentakel im Koffer zu erreichen ist, wurde das Bett in rotem Licht so genial in Szene gesetzt, dass es auf mich wirklich ausdrucksstark wirkt (Bild oben). Im selben Raum war dann auch die Tentakel aus dem Koffer und versuchte mich irgendwie zu manipulieren (Bild unten).

Tentakel Debakel

Auf einer anderen Ebene ist eine große Flasche, in die eine komplette Szene eingebaut wurde. Klickt man vor der Flasche auf die kleine rote Scheibe, wird der eigene Avatar zum Teil dieser Szene (natürlich mit Bett). Anklickbare Animationen oder Posen sind auch bei einigen anderen Exponaten zu finden.


Die Flasche bei Tag von außen...
...und bei Nacht von innen (*klick für großes Bild*)

Weitere Ebenen, die mir gefallen haben, sind ein Raum, in dem ein Kraken durch die Wand kommt, eine große Box, in der organische Objekte wie eingefroren verharren und eine Kulisse, in der viele Objekte umherfliegen, was scheinbar durch die Person im Hintergrund gesteuert wird. Bilder dieser drei Stationen jetzt einfach mal in Serie.


Was dieser Typ wohl vorhat?
Der Schatten des Kraken

Blutige Box

Herr der Bücher

Alle Stationen über die Treppen abzulaufen, war mir dann auch irgendwie zuviel. So habe ich nach kurzer Zeit die roten Pyramiden benutzt, um zurück zum Koffer zu kommen und von dort aus zur nächsten Ebene. Insgesamt eine wirklich sehenswerte Installation und ich finde es schade, dass sie nur für zwei Wochen aufgebaut ist. Sowas Feines wäre auch gut als dauerhaftes Reiseziel in Second Life geeignet.

>> Teleport nach Seraphine

Dies ist ein gut versteckter Ort

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen