Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 18. Mai 2013

The Drax Files: World Makers [Episode 6: Abramelin Wolfe]

Draxtor Despres hat die nächste Episode seiner Drax Files fertiggestellt. Diesmal stellt er Abramelin Wolfe vor, die Person hinter dem Label Abranimations, das durch seine große Auswahl an SL-Animationen bekannt ist. Ich selbst dürfte auch so einige Anis von ihm in meinem AO haben.

Ganz witzig fand ich das Foto von 2005, auf dem Abramelin eine Mocap-Apparatur (Anzug kann man das nicht nennen) aus den Anfangstagen trägt und die 14.000 Britische Pfund gekostet haben soll. Gleich darauf sieht man dann, wie er heute seine Anis für SL aufzeichnet: In einer kleinen Halle mit 24 einzelnen Kameras. Zur Erfassung reicht ein bequemes Dress mit ein paar Markern drauf.

Die kleinen Tier- und Fantasy-Avatare, die man ebenfalls im Angebot von Abranimations findet, werden von Abramelins Frau erstellt und dann mit hauseigenen Animationen bestückt.

Ganz am Schluss fragt Drax noch, warum Abramelin selbst keinen AO in SL benutzt und lieber mit dem Duckwalk durch die Gegend läuft. Soweit ich das verstanden habe, hat er nach der ganzen Phase des Erstellens dieser Animationen nicht mehr wirklich das Bedürfnis, sie dann noch permanent an seinem Avatar zu sehen. :)



Hier der Text aus der YouTube Beschreibung (ziemlich frei übersetzt, da Drax viel in Metaphern spricht):
Der Motion Capture Künstler Abramelin Wolfe monetarisiert seine Kreativität durch Humanisierung unserer virtuellen Leben - mit einer flüssigen Bewegung nach der anderen. Er bringt seinen Traum von einer immersiven Zukunft kurz und bündig auf den Punkt: "Wir wollen ein Universum, in das wir eintreten können!"

Das in Edinburgh ansässige Abranimations wird von dem Engländer zusammen mit seiner schottischen Ehefrau geführt, die farbenfrohe Mesh Avatare entwirft. Das Paar verdient seinen Lebensunterhalt mit der Aufzeichnung von Bewegungen, was vom alltäglichen Laufen, über Kommunizieren, bis hin zu 1920'er Flapper-Tänzen und Geisha-Sequenzen reicht. Dann verkaufen sie die anspruchsvollen Animationen in ihrem inworld Laden via Linden Dollar an die weltweite Nutzerbasis.

Aber für ihn geht es in der virtuellen Welt mehr um den Spaß als um den Kommerz, sagt Abramelin: "Second Life dreht sich um die Kreativität anderer Menschen. Einiges davon ist schön. Einiges davon ist nur seltsam...aber alles zusammen ist erstaunlich! Es ist wie ein Blick in ihre Gedanken."

Abramelins hektische Arbeitsplanung umfasst den Ausbau des Geschäfts, um auch Dienstleistungen für die aufstrebende schottische Videospiel-Industrie abzudecken, aber er findet immer die Zeit, lange Flüge über das riesige virtuelle Mainland zu unternehmen, um das von Nutzern erstellte Chaos und die Schönheit zu bestaunen. Es ist ein digitales Testament für menschliche Erfindungsgabe und das Verlangen, diesen Muskel der Phantasie zu trainieren.


Quelle YouTube

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen