Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 16. Juli 2013

Rückblick: Relay for Life in SL 2013

Die Startregion mit allen Infos
Auch dieses Jahr poste ich wieder einen Rückblick auf das Relay-Wochenende. Allerdings habe ich mir diesmal nicht ganz so viele Notizen gemacht, da ich die Installationen lieber besichtigt habe, als mich darüber zu informieren, wer da nun was und warum gebaut hat.

Deshalb gibt es heute eher eine Fotoshow mit einigen Anmerkungen, als eine genaue Erklärung, was man auf den Bildern so alles sieht. Trotzdem ist dieser Beitrag hier super lang geworden. Leider kennt Blogger nicht den "nextpage >"-Tag, mit dem man auf mehrere Seiten umbrechen kann. Also, nach dem Link zur Unterseite geht es dann noch ca. 10 Meter weiter. :)

Ich war beim RFL auf zwei Tage verteilt etwa acht Stunden unterwegs und habe genau 283 Fotos gemacht. Für den Blogpost hier habe ich aber ziemlich ausgemistet, was teilweise gar nicht so leicht war, denn wie immer, gab es viele tolle Sachen zu sehen.

Was genau das Relay-Wochenende ist, hatte ich am Samstag in meiner Ankündigung geschrieben:
>> RFL 2013: Das Relay-Wochenende am 13.+14. Juli

Los ging es wie immer auf der Startregion mit den ganzen Infotafeln. Da ich die schon aus den letzten Jahren kenne, bin ich zielstrebig zum letzten Vendor gegangen und habe mir den Pedometer (Kilometerzähler) geholt. Gleich daneben ging es dann durchs Teleport-Tor.

Hier ein Screenshot von den Regionen bei meiner Ankunft. Wie man sieht, war wieder gut was los auf dem Rundkurs.



Der Teleportlink, der mir dann im Chat gegeben wurde, brachte mich auf die Region Strength, wo ich mir erstmal die diesjährigen RFL Linden Bären geholt habe. Die Teleports von der Startregion werden übrigens über ein System vergeben, das die Avatare immer dorthin schickt, wo gerade am wenigsten los ist. Das soll dem Viewer helfen, die Umgebung möglichst schnell zu laden.

Die RFL Linden Bären 2013
Dann habe ich mich erstmal ein paar Minuten neben die Strecke gestellt und mir angesehen, wer da so alles vorbeizieht. Das reichte von einzelnen Avas bis zu Gruppen mit 10 oder mehr Läufern. Insgesamt schätze ich, waren etwa knapp 500 Avatare auf dem Rundkurs, als ich dann losgezogen bin. Das feste Windlight auf den Regionen fand ich etwas komisch, da es keine Schatten erzeugt hat. Deshalb habe ich bei den meisten Fotos das Realistic Windlight von Niran verwendet.

Coole Effekte gab es bei dieser Installation zu sehen
Gleich nachdem ich die erste Region hinter mich gebracht hatte, kam ich beim Team "Goreans in RFL" vorbei, wo etwa 20 Avatare richtig Party machten. Dafür, dass dann etwa nochmal die gleiche Anzahl von Avas auf der Strecke unterwegs waren, war der Lag ziemlich gering. Ich denke, LL hat in diesem Jahr wirklich einiges am Grid verbessert, denn vor einem Jahr wäre bei sowas noch Gummiband-Laufen angesagt gewesen.

Party bei den Goreans
Die Parzelle von Raglan Shire fand ich ganz niedlich, da der Maßstab eben den kleinen Tinies dieser SL-Community entsprach. Ihre Installation konnte man mit einem kleinen Zug durchfahren und es gab einige witzige Sachen zu sehen.

Die Welt von Raglan Shire
Durstige Kekse
Gegenüber gab es dann das genaue Gegenteil, nämlich ein megagroßes Schloss von den Chrononauts.



Und noch ein Stück weiter bin ich auf eine sehr schöne Felsenlandschaft mit vielen kleinen Wasserfällen gestoßen. Leider kommt die beruhigende Ausstrahlung des vielen fließenden Wassers auf einem Standfoto nicht so gut rüber.


Ok, - wie schon angekündigt, wird das hier noch etwas länger. Deshalb geht es jetzt weiter nach dem folgenden Link:


Auch das Thema "Alice im Wunderland" war entlang der Relay-Strecke wieder mehrfach vertreten. Irgendwie scheint es doch eine gewisse Assoziation zwischen einem Wunderland und Second Life zu geben. :)

„Toto, ich habe das Gefühl, wir befinden uns nicht mehr in Kansas."

Auf der Region "Survive" gab es einen sehr guten Walkthrough mit dem Namen "In the Beginning...", auf den ich schon in meinem Wochenrückblick hingewiesen hatte. Unter anderem gab es dort einen kleinen Straßenzug mit diesem Mesh-Regen, der so wunderbar real wirkt. Hier habe ich dann mal das Windlight auf Dusty geändert, denn blauer Himmel passte irgendwie nicht.


In dieser Stadt begann auch eine kleine Reise mit mehreren Stationen. Unter anderem kam man dabei zu einem Krankenhaus in der Zukunft, das langsam verrottet, weil es aufgrund medizinischer Fortschritte nicht mehr benötigt wird. Auf den Krankenhausbetten hatten sich inzwischen Blumen breit gemacht.

Das war mal ein Krankenhaus
Blumen statt Patienten
Danach ging der Weg über die fast simgroße Installation weiter zu je einem Ehrenplatz für Überlebende und Angehörige im Kampf gegen den Krebs. Dann weiter zum persönlichen Rückzugsort der Erstellerin Winter Nightfire. Und am Schluss kam noch etwas sehr cooles: Ein kompletter Wald in 3D, der aus einem einzigen Meshprim mit 5 Prims Land Impact bestand. Auch wenn ich auf dem Foto noch davorstehe - man konnte da auch wirklich reinlaufen. Sowas hatte ich vorher in SL noch nicht gesehen.

Der gesamte Wald ist ein einziges Meshprim
Am Ende der kleinen Reise ging es dann noch über die Relay-Strecke zu einem kleinen Rummelplatz, der auf und neben großen Würfeln mit Buchstaben aufgebaut war. Was die Würfel für ein Wort ergeben haben, hatte ich nicht mehr herausgefunden.

Over the track
Gleich nach der Eckregion folgte eine große Naturlandschaft mit einer langen Wasserfallkaskade. Leider kommt auch hier wieder die Dynamik des fließenden Wassers auf dem Foto überhaupt nicht rüber.

100 Meter lange Wasserfallwand
In dieser Landschaft standen auch einige riesige Mamutbäume, deren Baumstämme mich ziemlich beeindruckt haben. Wer mich auf dem nächsten Foto am Fuß des Stammes entdeckt, hat in etwa einen Eindruck vom Durchmesser dieser Bäume.

Nein, ich benutze keinen Petite Avatar...^^

Und nun zu etwas völlig anderem (frei nach Monty Python). Dies ist die Rennstrecke für das Giant Snail Race gewesen. Freebie-Schnecken gab es am Startpunkt. Die waren dann aber mehr "small" statt "giant".



Hier mal zwei Fotos von der Strecke. Die Mädels auf dem nächsten Foto haben einen sehr exotischen Tanz aufs Parkett gelegt und dabei die Läufer angefeuert. Links ist wohl der Harems-Sultan. :)

Betörende Avatarinnen
Bei einigen Simgrenzen hatte ich wieder den Effekt, dass viele Avatare scheinbar festhingen und auf der Stelle liefen. Das ist ein Viewer > Server Fehler, der wohl nicht bei jedem Auftritt. Es sieht für mich danach aus, dass die Region auf der ich mich befinde, meinem Viewer nicht mitteilt, dass die Avatare die Region bereits verlassen haben. Und somit sehe ich die Avatare genau in dem Augenblick eingefroren, bei dem sie an die nächste Region übergeben werden. Klicke ich die Avatare mit der rechten Maustaste an, verschwinden sie.

Ava-Stau
Jetzt habe ich zwei Fotos, die ich einfach beim Vorbeigehen geschossen habe, weil ich die Motive gut fand. Keine Ahnung, von wem das war.




Auf der Region Care bin ich auf eine weitere Natur-/Fantasy-Parzelle gestossen. Gebaut hat sie Zun Sahara mit vielen Blumen, aber auch diverse kleinen Installationen. Hier hatte ich sehr viele Fotos geschossen. Ein paar davon folgen nun am Stück.







Und wieder zwei Bilder von Parzellen, die ich mir nur kurz angesehen hatte. Die erste Installation stammt von einem Sci-Fi RP und hatte neben einem futuristischen Gebäude auch einige Vehikel aufgestellt.


Die zweite Installation kam vom "Relay Herald" und eine größere Gruppe des Teams feierte direkt vor ihrer Häuserzeile. Hier wurden auch viele Prim-Avatare verbaut, die ich schon oft auf meinen Streifzügen durchs Grid gesehen habe und die wesentlich lebendiger wirken, als noch die erste Generation von Prim-Avas mit den verschwommenen Eierköpfen.



Das Team "Tribute City" hatte einen hellen Tempel errichtet, der von vielen Trauerweiden umgeben war. Das sah einerseits sehr gut aus und zum anderen war das vom Namen der Bäume evtl. auch symbolisch gedacht.



Auch das Team der "Fantasy Faire" war auf dem Relay-Event vertreten, die ja unter der gleichen Schirmherrschaft steht. Sie haben verschiedene Elemente von der diesjährigen FF zu einer sehr dicht bebauten Parzelle zusammengestellt.

Die Memorial-Wand von der Fantasy Faire
Den Tiger auf dem nächsten Foto habe ich nur im Vorbeilaufen aufgenommen. Auf der zugehörigen Parzelle gab es noch weitere Mesh-Tiere, aber diesen Tiger fand ich qualitativ wirklich gelungen.



Und noch ein Foto aus der Kategorie "Kamera draufgehalten". Dieses Bergwerk begann direkt hinter dem Eingang einer großen Holzhütte.



Bei den vier Unterhaltungsregionen machte der Relay-Track einen Bogen nach innen, dicht vorbei an der Grenze dieser vier Regionen. Dadurch sind auf der anderen Seite die Parzellen größer gewesen. Eine dieser Parzellen wurde von Eclair Martinek bebaut und der hat sich meiner Ansicht nach stark von der Region Pteron inspirieren lassen, auch wenn es farblich etwas anders aussieht.


Dann habe ich auch kurz einen Abstecher auf die vier Programm-Sims gemacht und das monumentale Wahrzeichen in ihrem Schnittpunkt fotografiert.

Das diesjährige Wahrzeichen des Relay-Wochenendes

Auf der Region "Fight Back" stand eine riesige Fabrikhalle mit kleinen Räumen, in denen in unterschiedlichen Szenen jeweils lustige Figuren mit Armen und Beinen irgendeine Aktion durchführten. Das Ganze konnte man dann mit einer Gondel wie bei einer Geisterbahn durchfahren. Zu jeder Szene wurde dann auch noch reichlich Sound abgespielt. Hier bin ich gut eine viertel Stunde unterwegs gewesen.


Hier sitze ich in der Gondel, die durch das Gebäude gefahren ist
Kampf zwischen Milch und Cola

Das Team "OD Designs" kommt vom gleichnamigen Hersteller vieler Musikinstrumente in SL. Unter anderem dürften vor allem ihre Freebie-Instrumente bekannt sein. Sie hatten ein großes Labyrinth gebaut, in dessen Mitte ein Turm stand, auf dem es wiederum auf der oberen Plattform viele Portraits von Musikern gab, die an Krebs erkrankt waren oder sind. Direkt am Track rockte das Team dann auch, was das Zeug hält. War eine gute Show.

Labyrinth mit Turm
Das Team von OD Designs - die waren voll gut

Viele Installationen beschäftigten sich in diesem Jahr mit der Frage, wie die Heilung für Krebs in der Zukunft aussehen könnte. Am Ende des Blumenweges vom Team "Mystic Bay" gab es einen Blick in das Jahr 2113, wo sich dann Patienten nur noch für 5 Minuten in eine Kapsel zur völligen Regeneration ihrer Gesundheit legen müssen.

Der Weg durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Medizin

Das Team Caledon vom gleichnamigen SL-Estate, hat einen kleinen Urwald mit Maya-Pyramide gebaut. In der Pyramide war ein Labyrinth, das ich sogar bis ganz oben geschafft habe. Aber dann musste ein Code eingegeben werden, den ich nicht schaffte. Die Parzelle um die Pyramide herum, hatte jedoch eine dichte Atmosphäre.


Das Ding war wesentlich größer als es hier aussieht
Neben dem Tiger von weiter oben, noch ein imposantes Mesh-Tier

Die Steelhead Community hatte eine große und witzige Installation und verwendete auch schon das neue Materialsystem (siehe auf den Buchstaben). Dort bin ich auch Bixly Shuftan vom SL Newser Blog begegnet, dessen Berichte ich gelegentlich im Wochenrückblick präsentiere.

Materialsystem



Ein Turm am Wegesrand:



Botanical hatte eine Unterwasserinstallation. Ich glaube, das war die einzige auf den 34 Track-Regionen.



Schräg gegenüber war das Telethon Broadcast Studio, das vollständig aus Zahnrädern aufgebaut war.



Beq Janus, die unter anderem auch beim Prim Perfect Magazin mitarbeitet, hatte einige M.C. Escher Installationen aufgebaut. Das aufwärts fließende Wasser gab es einmal in klein und einmal in groß. Beim Großen musste man selbst die Kamera richtig justieren, was mir nicht gelungen ist. Deshalb nur ein Foto vom poseballgesteuerten kleinen Modell.



Vom Team "Generations" gab es ein Erkundungstour durch felsiges Gebirge, dann durch eine lange Höhle, bis in eine große Kuppel. Das war ein sehr schöner Walkthrough, der mich sicher 20 Minuten eingefangen hatte. Optisch gut gemacht und mit vielen Animationen. Deshalb vier Fotos in Folge.






Besuch im Jahrhundertbaum.



Und wieder zwei unbekannte Installationen vom Wegesrand:




Der Tempel der "Live's Angels" sah sehr edel aus. Er hatte vier Kuppeln, die mit je einer Jahreszeitenvegetation bepflanzt waren. Ich bin aber nicht mehr reingegangen, da die Zeit Richtung Veranstaltungsende unbarmherzig runtertickte.



Ebenfalls nur im Vorbeigehen habe ich eine größere Landschaft mit Dinos entdeckt. Hier hätte ich gerne mit dem Windlight etwas gespielt, aber ich musste weitööör...



Wieder zwei Eindrücke, die ich auch von der Straße aus sehr gut fotografieren konnte.




Ein richtig fettes Landscape hatte Eclair Martinek gebaut. Diese Felsenwand würde ich mir auch auf meinen Sim stellen (wenn ich einen hätte^^). Jedenfalls habe ich mir hier noch einmal etwas Zeit genommen, denn diese Wand war gut 100 Meter lang und das animierte Wasser war einfach ein Hingucker.



Amaretto Breedables, einer der Hauptsponsoren der gesamten RFL-Kampagne, hatte in diesem Jahr eine quietschbunte Kinder-Bauklotz-Parzelle gestaltet. Da haben die sich wohl bei der Hair Fair 2013 inspirieren lassen. *muahahar*



Noch'n Baumhaus im wahrsten Sinne des Wortes:



Kurz vor Ende meiner Runde bin ich noch an einer Party vorbeigekommen, die ziemlich gut besucht war. Die Themenrunden waren inzwischen beendet und die meisten Leute hatten sich auf den vier Eventregionen versammelt. Aber die Party hier hatte auch was. Dazu lief die Musik vom T1 Radio, das auch den RFL-Event insgesamt mit Unterhaltung versorgt hat.

In der Mitte ist wieder Bixly Shuftan, der mich wohl auf der Strecke überholt hatte

Endspurt:
Dieses riesige Untersuchungsgerät hatte Lelea Arentire gebaut. Der Track ging mitten durch das Krebsdings.



Auch das RFL-Team selbst hatte seine eigene Installation mit einer kleinen Stadt, in der aufgezeigt wurde, was man heute schon alles gegen den Krebs tun kann.



Auch die kleinen grünen Aliens waren wieder dabei. Das zugehörige Team hieß "Aliens Love Ta-Tás Too". Gezeigt wurde in einer Art Museum, wo die Aliens in der Vergangenheit schon überall in die Geschichte eingegriffen haben.

Ob Pyramidenbau in Ägypten oder Feuer bei den Höhlenmenschen - die Aliens waren dabei

Bei den Auktionen kam ich leider zu spät vorbei und die meisten Boote waren schon von den Ersteigerern mitgenommen worden. Immerhin war noch eine WildWind Open 60 mit einer Sondertextur zu sehen. Wobei mir meine grüne Standardtextur ja besser gefällt.



Als letzte Installation habe ich dann noch einen riesigen chinesischen Garten von Lemondrop Serendipity gesehen, die auch den bekannten Sim Lemondrop's Forest führt.



Am Ende stand ich dann wieder vor meinem Rezpunkt, wo ich nach der Startregion gelandet bin und wo immer noch mein aktiviertes Luminaria mit meinem Namen am Weg stand

Dieses Jahr habe ich etwa einen Kilometer mehr zurückgelegt, als in den letzten zwei Jahren. Insgesamt waren es 13.434 Meter.

Während dem Relay-Wochenende wurde die Gesamtsumme von 2 Mio. US$ für den RFL in SL überschritten. In diesem Jahr kamen bis jetzt allein 381.000 US$ zusammen.

Auf dem Track sind insgesamt 1443 Avatare gelaufen. Wer dabei war und wissen möchte, wieviel der Rundenzähler für einen selbst gewertet hat, schaut auf dieser Seite nach. Bei mir waren es nur 0,47 Runden, was sicher daran gelegen hat, dass ich etwa zwei gleichlange Etappen mit einem Logoff dazwischen hatte. Bei Natascha, die dieses wunderbare Video gedreht hat, waren es dann schon 3,88 Runden. Der beste Läufer brachte es in 24 Stunden auf volle 79,71 Runden.

Jetzt hoffe ich mal, dass dieser Blog hier mein Posting auch speichert, wenn ich es abschicke, denn so viele Bilder habe ich noch nie in einen Beitrag gepackt. Ansonsten freu' ich mich schon auf das Relay 2014... :)

Links:
Echt Virtuell:

1 Kommentar:

  1. Hi,

    menno, ich wäre auch so gern dabei gewesen, aber das RL hat mich leider davon abgehalten.

    Aber nächstes Jahr :-)

    Die Niki

    AntwortenLöschen