Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 6. Januar 2014

FaceRig: Lustiges IndieGogo-Projekt für Webcam Charaktere

Quelle: IndieGogo
Über einen Artikel auf SL Newser bin ich auf ein neues Crowdfunding Projekt aufmerksam geworden, das am 17. Dezember 2013 gestartet wurde. Das Projekt nennt sich FaceRig und dahinter verbirgt sich eine Software, über die man mit Hilfe einer Webcam einen beliebigen Charakter oder Avatar in Echtzeit steuern kann.

Zur Zeit funktioniert das schon ganz gut, allerdings nur mit dem Porträt des Charakters, also dem Kopf und dem Hals. Das IndieGogo-Projekt soll nun unter anderem die finanziellen Mittel verfügbar machen, die man benötigt, um einen kompletten Körper zu animieren. Und das dürfte jetzt bereits sichergestellt sein, denn schon 30 Tage vor Ablauf der Finanzierungsphase, wurde fast der doppelte Betrag erreicht, der ursprünglich als Ziel vorgegeben war.

Als ich mir das Video zu FaceRig angesehen habe, fand ich die Mimik der gesteuerten Charaktere so witzig, dass ich es hier posten wollte. Zum Thema "Echt Virtuell" passt es ja durchaus auch. Und wer weiß, vielleicht kann eine solche Technologie ja auch in Second Life und anderen virtuellen Welten Einzug halten, ähnlich wie die Oculus Rift, die in diesem Jahr kommen wird.

Was FaceRig bereits kann:
  • Echtzeit Gestensteuerung eines Charakters in einem Videostream (mit Audio-Analyse).
  • Die Kombination der Steuerungsdaten mit virtuellem Puppeteering.
  • Zeitgleiches Animieren und Übertragen der erfassten Daten auf ein vom Nutzer ausgewähltes 3D-Modell, inklusive Audio-Morphing (Sprachverfremdung).
  • Echtzeit Rendering und Lichtberechnung für das animierte Modell, mit einem vom Nutzer ausgewählten Hintergrund.
  • Komprimierung der Ausgangsdaten (Video und Audio) und Übertragung des Signals, wie bei einer herkömmlichen Webcam.
  • Über eine Benutzeroberfläche können alle Parameter für die o.a. Funktionen verändert werden.

Was man in Zukunft damit machen will:
  • Webchat mit Skype, Google Hangout, usw.
  • Erstellen von Videoclips mit den animierten Charakteren.
  • Echtzeit Pre-Processing der Sprache, inklusive Hinzumischen von Musik und Geräuschen.
  • Physik-Simulation, Partikel-Effekte, komplexe Lichtberechnungen.
  • Rendering der Charaktere in der Qualität von Pixar Animationsfilmen.
  • Aufzeichnung von Karaoke-Darbietungen.
  • Einsteiger FaceRig-Software zu einem sehr günstigen Preis.
  • Charakter-Editor zum Erstellen eigener Avatare.
  • Zusammenarbeit mit Spieleentwicklern, um diese Funktionen für beliebte Multiplayer-Plattformen nutzbar zu machen (hört, hört^^)
  • Entwicklung einer eigenen Plattform, die alle obengenannten Funktionen enthält und für einen Preis zwischen 5 und 15 US$ erhältlich ist.

Zum Start soll es die eigentliche FaceRig Software in fünf Versionen geben. Standard, Pro, Studio, AudioLite und Mobile. Die Beta soll im August 2014 erscheinen, die Vollversion im April 2015. Und für das Überschreiten der Crowdfunding Zielsumme gibt es noch einige Extras, die am Ende der IndieGogo-Seite aufgelistet sind.

Und so funktioniertFaceRig bereits heute schon:




Links:
..................................................................................................................................................................

Off-Topic:
Ich habe zur Zeit noch Urlaub und hole scheinbar gerade alles nach, was ich in den letzten drei Jahren wegen SL und Blog habe liegen lassen. :)
Deshalb kommen zur Zeit meine Beiträge eher sporadisch und leicht verkürzt. Ich komme im Augenblick weder dazu, länger durchs Web zu surfen und interessante Berichte zu finden, noch bin ich lange genug in SL eingeloggt, um mal wieder einen Simtipp oder sowas zu schreiben.

Das wird wohl noch so weitergehen, bis mein Urlaub vorbei ist (erst Mitte nächster Woche). Wenn ich wieder meinen Alltagstrott habe, werde ich auch wieder zu alten Bloggewohnheiten zurückkehren. Doch im Augenblick gibt es einfach zu viel andere Dinge, mit denen ich mich beschäftige und die nichts mit meinem Computer zu tun haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen