Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 4. Januar 2014

Wagner James Au: Virtuelle Realität wird 2014 massentauglich

Quelle: Oculus VR
Wagner James Au postete am Donnerstag auf New World Notes einen kurzen Artikel, den ich inhaltlich ganz interessant finde. Seiner Ansicht nach wird virtuelle Realität im Jahr 2014 einen erneuten Hype auslösen, diesmal allerdings bis in den Massenmarkt hinein.

Als Begründung zitiert Wagner unter anderem zwei Quellen. Einmal einen Artikel auf Wired vom Dezember 2013. Dieser fasst die Geschichte der Oculus Rift VR-Brille noch einmal komplett zusammen, inklusive dem, was man bis zum Erscheinen der Kundenversion Ende 2014 noch alles erreichen will. Vieles klingt sehr ambitioniert, aber mit ca. 100 Mio. US$ an Kapital scheint nichts mehr unmöglich zu sein.

Im Wired-Artikel wird der bekannte Internet-Unternehmer Chris Dixon wie folgt zitiert:
"Nachdem ich mir den neuen [Oculus Rift] Prototyp angesehen habe, habe ich das Vertrauen, dass sie im Begriff sind, alle Probleme zu lösen. Ich glaube, ich habe fünf oder sechs Computer-Vorführungen in meinem Leben gesehen, die mich denken ließen, dass dies die Welt verändern könnte: Apple II, Netscape, Google, iPhone... dann die Oculus. Sie war genauso verblüffend."
Quelle: High Fidelity
Der zweite Artikel den Wagner anführt, wurde am 27. Dezember von The Atlantic veröffentlicht und darin geht es um Philip Rosedale und sein High Fidelity Projekt. Auch die Oculus spielt hier wieder eine Rolle, da es bei einem der Hauptthemen um die Latenzzeit zwischen Nutzeraktion und dessen Umsetzung in der virtuellen Umgebung geht.

Diese beiden Artikel, das Interesse der Medien, das bisher investierte Geld in VR-Projekte und das, was Wagner selbst schon gesehen hat, lassen ihn zu der Überzeugung kommen, dass es in 2014 wieder einen Hype um virtuelle Realitäten geben wird. Diesmal jedoch wären die technischen Voraussetzungen gegeben, um die Erwartungen der VR-Nutzer zu erfüllen, was zu einer dauerhaften Nachfrage für VR-Produkte führen könnte.

Wagner ist auch der Ansicht, dass Second Life ein Teil dieses neu aufkommenden Interesses sein wird. Denn SL wird in Kürze zur Oculus Rift kompatibel sein und dann für Leute interessant werden, die SL bisher nicht beachtet haben. Es wird einfach eine komplett andere Möglichkeit geben, sich mit der Plattform SL zu verbinden.

Zum Schluss kommt die eigentliche Passage, die ich so interessant finde, dass ich diesen Artikel hier zusammengefasst habe. Wagner sagt, er würde gerne noch viele tausend Wörter mehr zu diesem Thema schreiben, aber er darf (noch) nicht. Er ist aktuell selbst in verschiedene Projekte diesbezüglich eingebunden und hat scheinbar reichlich zu tun. Allerdings will er bald einige Ankündigungen und Neuheiten posten und er schreibt, dass 2014 ein sehr aufregendes Jahr werden wird.

Da Wagner als Ex-Linden schon immer einen guten Draht zu Linden Lab hatte, denke ich, dass er seine Äußerungen nicht frei erfunden hat, sondern dass tatsächlich einige Neuerungen für SL anstehen, von denen wir evtl. überrascht sein werden.

Links:

Quelle: 2014: The Year VR Goes Big (Again) - But This Time, for Real

1 Kommentar:

  1. einen wirklich guten Blog, der sich vor allem mit der Technik auseinandersetzt, ist www.vrnerds.de

    AntwortenLöschen