Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 8. März 2014

Drax Files Radio Hour #9: SL GO

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]
Am 7. März ist die inzwischen schon neunte Folge der Drax Files Radio Show erschienen. Im Mittelpunkt der heutigen Sendung steht natürlich SL Go, denn der Start des mobilen Cloud-Zugangs für SL hat eine rege Pro- und Kontra-Diskussion ausgelöst. Der technisch sicher sehr interessanten Lösung steht eine Nutzungsgebühr gegenüber, die einfach für eine regelmäßige Verwendung eines solchen Dienstes inakzeptabel ist.

Aber nun erst einmal die Sendung der Reihe nach. Wo ich alternative Links zu deutschsprachigen Artikeln gefunden habe, gibt es diese anstelle der englischsprachigen aus dem Podcast-Blog.

Draxtor ist am Anfang wieder auf der Straße unterwegs und fragt eine Frau in einem Café, was sie mit dem Begriff "virtuelle Welten" in Verbindung bringt. Darauf antwortet sie "Rollenspiele, Sims und Erstellen eines Charakters". Danach fragt Drax, ob sie schon mal etwas von Second Life gehört hat. Lustigerweise antwortet die Frau darauf mit "Nein". Anschließend darf sie dann noch das Intro zur heutigen Sendung sprechen.

Dann gibt es schon mal einen kleinen Beitrag zu SL Go. Strawberry Singh spricht über ihre ersten Beta-Test Erfahrungen mit dem mobilen Zugang. Sie erzählt, dass sie als erstes einen Sim besucht hat, der immer ziemlich voll ist und der auf ihrem normalen PC etwa zehn Minuten braucht, bis alles gerezzt ist. Mit SL Go auf dem Tablet war das Rezzen bereits nach einer Minute beendet. Auch das Rumlaufen soll ziemlich störungsfrei gewesen sein. Etwas konfus findet Strawberry die Overlay-Bedienoberfläche des Tablet-Viewers. Im Vergleich zum normalen Viewer muss man da schon etwas umdenken. Für sie ist diese Anwendung ideal, wenn man sich im Urlaub befindet und will (oder muss) mal kurz in SL einloggen, um jemanden zu Antworten oder etwas Geschäftliches zu erledigen. Zum Schluss sagt sie noch, dass SL Go auch für Leute mit schwachen PCs empfehlenswert wäre, denn die Grafik von OnLive entspricht dem Maximum, was man aus SL derzeit rausholen kann. Einen detaillierten Erfahrungsbericht hat Strawberry in ihrem Blog gepostet.
>> [Strawberry Singh] - SL Go by OnLive

Die Radioshow verlost in dieser Woche einen Leap Motion Controller. Dazu muss man eine Frage zu einem Foto auf Facebook beantworten. Und zwar: "Wie lautet der Second Life Name der Künstlerin, deren Arbeit in der Szene auf dem Foto zu sehen ist?" Wer mitmachen will, sollte auf der Facebook-Seite unter dem Foto eine Info posten, dass man den Namen weiß. Aber den Namen dort nicht hinschreiben, sondern eine E-Mail mit der Antwort bis zum 13.03.2014 (19 Uhr MEZ) an die Drax Files Show schicken (Adresse steht unten bei den Links). Da nicht jeder eine positive Einstellung zu Facebook hat, soll nächste Woche noch einmal ein Leap Motion Controller verlost werden, dann aber ausschließlich innerhalb von SL.

Nun gibt es zwei kurze Informationen zu technischen Spielereien außerhalb von SL. Zunächst geht es um die Meldung zu einem neuen Dienst mit dem Namen "twitch", der demnächst Videostreaming zwischen mobilen Geräte anbieten will. Das beinhaltet Spiele, Filme, Musik, Chat und Sprache. Neben Echtzeitstreaming kann man seine Streams auch in einer Datenbank speichern.
>> [Giga.de] - Twitch will Gameplay-Broadcasting auch auf iOS und Android ermöglichen

Die zweite Meldung dreht sich um das "Project Tango", einem mobilen Gerät von Google, mit dem man seine Umgebung in 3D einscannen kann. Was man dann damit weiter machen soll, ist noch offen und wird den Ideen von Entwicklern überlassen.
>> [Heise.de] - Project Tango: Google-Handy mit 3D-Raumerkennung

Jetzt geht man in der Show zum Hauptthema über: SL Go. Draxtor führt ein Interview mit Nate Barsetti, dem Senior Manager des Kundendienstes von OnLive. Nate ist auch involviert in die Entwicklung von SL Go und hat selbst seit sieben Jahren einen Account in Second Life, wo er überwiegend an einem Star Wars RP teilnimmt. Er erzählt eine Menge über die technischen Details von SL Go. Zuviel, um das alles hier wiederzugeben. Interessant ist die Info, dass ein Nutzer von OnLive sich in einem Radius von 1500 Meilen (ca. 2400 km) um ein OnLive Datenzentrum befinden muss, damit der Dienst sauber seine Arbeit verrichtet. Es gibt zur Zeit fünf solcher Rechenzentren, drei in den USA und zwei in Europa. Davon eines in London und eines in Luxemburg. Letzteres lässt darauf schließen, dass es bald auch einen Zugang für Deutschland bei OnLive geben wird.

Nate erzählt dann, dass OnLive erst in diesem Monat überhaupt wieder richtig durchstartet, da man sich in den letzten zwei Jahren nach einer (fast) Insolvenz erst wieder neu ausrichten musste. Neben SL Go wurde mit CloudLift in dieser Woche noch ein weiterer Dienst gestartet, der Konsolenspiele an mobile Geräte, Desktop PCs und Macs, sowie an HDTV Set-Top Boxen streamt. Über die Geschwindigkeit der Verbindungen zwischen den eigenen Servern in den Datenzentren von OnLive zu den SL-Servern von Linden Lab sagt Nate, dass sie unglaublich schnell sei. Einer der Gründe, warum OnLive in der Lage ist, diese hohe Qualität bei der Performance zu liefern. Eine weitere interessante Info ist, dass man mit SL Go keine Fotos auf der eigenen Festplatte speichern kann, da für den Viewer der eigene Rechner ja der Server von OnLive ist. Also soll man die Fotos entweder ins Inventar hochladen oder sich diese per E-Mail schicken.

Auf die Frage nach dem hohen Preis sagte Nate, dass er SL Go nicht als Ersatz für den normalen PC-Zugang sieht, sondern nur als zusätzliche Möglichkeit. Wenn man z.B. nicht an seinem heimischen PC sitzt, aber dennoch etwas in SL zu erledigen hat, dann ist die Tablet App ideal. Für Powernutzer, die den ganzen Tag eingeloggt sind, ist SL Go dagegen eher nicht geeignet.

Nach Nate Barsetti spricht Drax mit Dennis Harper, dem Senior Produkt-Manager bei OnLive. Er hat keine große Erfahrung im Umgang mit Second Life, obwohl er sich vor Jahren mal einen Account angelegt hat. Er sagt, dass der aktuelle Preis für SL Go eine reine Entscheidung aus wirtschaftlicher Sicht gewesen ist. Man ist sich nicht sicher, wie viele Nutzer den Dienst überhaupt nutzen, oder auf welche Weise. Und deshalb hat man den Preis erst mal so gesetzt, dass der Dienst kein Verlustgeschäft wird, auch wenn nur wenige ihn nutzen. Sobald man herausgefunden hat, wie SL Go genutzt werde, kann es gut sein, dass man auch eine monatliche Gebühr einführt, mit der ein Nutzer ein bestimmtes Kontingent aufbrauchen kann. Dennis betont noch, dass SL Go wirklich teure Hardware nutzt. Er spricht von gewaltigen GPUs und Rendersystemen, sowie einer Gigabit Datenanbindung an das Internet.
>> [Homepage] - OnLive
>> [Newsslash] - OnLive wagt Neustart
>> [der Standard] - Cloudlift: OnLive streamt künftig Steam-Spiele

Gegen Ende diskutieren Drax und Jo wird noch einmal das Thema des hohen Preises für SL Go. Jo ist der Ansicht, dass Linden Lab den Premium Accounts von Second Life eine gewisse monatliche Zeit für SL Go-Nutzung kostenfrei spendieren sollte. Sie selbst wäre zum aktuellen Preis auch nicht bereit, diesen Dienst zu nutzen. Dann wird erwähnt, dass fast jeder in den Kommentaren der verschiedenen SL-Blogs schreibt, dass SL Go wirklich ein gutes Produkt sei, aber der Preis zum Tod dieses Dienstes führen wird. Draxtor versucht dann noch mit einigen Vergleichen zu Preisen für andere Produkte die Kosten für SL Go zu relativieren. Überzeugend klingt das für mich aber nicht.

Ganz zum Schluss gibt es noch zwei Kurzinfos:
Autumn Radtke, die Chefin von First Meta, einer Tauschbörse für virtuelle Währungen (u.a. auch Bitcoin), hat sich offenbar in Singapur das Leben genommen. First Meta ist auch eingetragener Händler für Linden Dollar in der offiziellen Liste der L$-Reseller von Linden Lab.
>> [Yahoo!] - Chefin von Bitcoin-Börse First Meta tot aufgefunden

Am Samstag, den 8. März, beginnt die neue Saison der Relay For Life Veranstaltungen in Second Life. Der Auftakt dauert das gesamte Wochenende und findet auf den vier Hauptregionen der Hilfsorganisation statt. Bis zum ersten Mega-Event dauert es allerdings noch etwas. Den Auftakt macht in diesem Jahr die Fantasy Faire vom 1. bis zum 11. Mai.
>> Join us as we KICK-OFF the 2014 Season
>> Mega Events: 2014

Additiv kann ich noch einen Link zur aktuellen Designing Worlds Show anbieten, in der es auch um SL Go ging und in der ebenfalls Nate Barsetti anwesend war. Als weiteren Gast hatte Saffia Widdershins auch Don Laabs (Danger Linden) in der Show, dem Senior Produktleiter von Linden Lab:
>> [Designing Worlds] - SL Go

Hier kann man sich die Sendung anhören, genauso wie auf der Seite zum Quellenlink:



Links:

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]: show #9: SL GO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen