Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 6. April 2014

Drax Files Radio Hour #13: terms, terms, terms…

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]
Ich bin mit meiner Zusammenfassung diesmal etwas spät, weil ich bis heute keine Zeit hatte, mir die Sendung vom Freitag anzuhören. Heute hat es dann aber gereicht.

Die aktuelle Drax Files Sendung befasst sich, neben den üblichen allgemeinen Meldungen, mit der ToS von Linden Lab. Dazu ist als Interviewgast Richard A. Goldberg in der Sendung, der in Second Life für MadPea arbeitet. Richard spricht dann auch gleich zu Beginn das Intro zur Sendung.

Erstes Thema ist der Preisnachlass, den OnLive am 3. April für SL Go bekanntgegeben hatte. Nun gibt es ein Monats-Abo mit unbegrenzter Nutzung für $9,95 US$ und bei Abrechnung der reinen Nutzungsdauer zahlt man nur noch 1 US$ pro Stunde. Ich hatte darüber auch in meinem kleinen Dies und Das am Donnerstag berichtet. Im Podcast gibt es ein kurzes Interview mit Dennis Harper von OnLive. Darin wird nur noch einmal darauf eingegangen, dass SL Go auch auf den altersschwächsten PCs läuft, weil eben alles auf den OnLive-Servern berechnet wird. Warum SL Go in ganz Europa erhältlich ist, nur in Deutschland nicht, wird von Draxtor im Interview leider nicht angesprochen. An anderer Stelle habe ich gelesen, dass die jetzigen Preise durch eine Umfrage unter den Nutzern ermittelt wurden. Die meisten hielten ein Monatsabo für 15 bis 20 US$ für annehmbar. Das hat OnLive mit seiner neuen Preisgestaltung nun sogar unterboten.
>> SL Go: New Pricing, Support for More Countries

Draxtor Despres und Jo Yardley haben beide während der Aufzeichnung der Sendung ihre Oculus Rift Brillen aufgesetzt und erwähnen, wie immersiv dies ist. Danach gibt es wieder den unvermeidlichen Bericht über einige Erfahrungen mit der Oculus in SL. Neues wird dabei aber nicht gesagt, weswegen ich das auch nicht zusammenfasse. Das ist ein bisschen wie die fünfte Wiederholung eines Spielfilms im Fernsehen. Und am Ende der Ausführungen sind sich Drax und Jo darin einig, dass man eigentlich in Worten sowieso nicht beschreiben kann, wie das Gefühl mit einer Oculus in SL ist.
Zu ihren Erfahrungen mit der Oculus hat Jo auch einen Blogpost geschrieben:
>> My first Oculus Rift experience in Second Life

Als nächstes wird der Artikel von Philip Rosedale im High Fidelity Blog angesprochen. Drax findet die eher defensive Haltung von Philip bezüglich der virtuellen und realen Indentität eines Avatars wesentlich besser als die aggressive Haltung von Facebook, die auf Identifikation über den Realnamen besteht.
Den angesprochenen Artikel von Rosedale hatte ich auch bei mir im Blog übersetzt:
>> High Fidelity: Identität im Metaverse

Dann beginnt das Hauptthema der Sendung, das sich um die Nutzungsbedingungen von Second Life dreht. Zuerst liest Drax noch einmal den umstrittenen Absatz 2.3 aus der ToS vor, der nun seit fast neun Monaten für viel Gesprächsstoff sorgt. Stein des Anstoßes ist im Wesentlichen der Wortlaut von Linden Lab, dass sie sich für jegliche Inhalte in SL das Recht einräumen, alles damit zu machen, für welche Zwecke auch immer, inklusive Weiterverkauf. Dazu gibt es dann ein längeres Interview mit Richard A. Goldberg. Hier nur einige seiner Aussagen in Listenform:
  • Das Copyright in nahezu fast allen Ländern der Welt sagt ganz simpel aus: Was man selbst erstellt hat, gehört einem auch. Die alte ToS von LL hat das berücksichtigt, die neue ToS nicht.
  • Es gibt auch andere Firmen, die einen ähnlichen ToS-Abschnitt haben.
  • Richard denkt, dass die Absichten von LL bezüglich dieses ToS-Abschnitts nicht bösartig sind, aber sollte LL mal von einer anderen Firma gekauft werden, könnte diese die ToS natürlich in ihrem vollen Wortlaut anwenden.
  • Ein in SL hochgeladenes Objekt, das z.B. in Blender erstellt wurde, kann man unter der neuen ToS als Ersteller nicht mehr exklusiv an Drittkunden außerhalb von SL verkaufen, da die Rechte nach dem Upload ja LL gehören.
  • LL sollte in der ToS die Rechte der Weiterverwertung ausschließlich auf die eigenen Produkte beschränken. Es ist unverständlich, warum LL die ToS nach den vielen Negativreaktionen bisher nicht entsprechend geändert hat.
  • Eine Weiterverwendung von SL-Content in Produkten der Indie-Game Plattform Desura hält Richard ebenfalls für problmatisch.
  • Im letzten Drittel des Interviews spricht Richard nur noch über Work for hire, was im Deutschen etwa mit "Auftragsarbeit" übersetzt werden kann. Hier bezahlt ein Arbeitgeber nach vertraglicher Vereinbarung einer Person einen Betrag für die Erstellung einer Arbeit. Diese gehört dann dem Arbeitgeber nach Fertigstellung, inkl. des Copyright. Das Verhältnis von LL zu seinen Nutzern ist aber eher nicht auf "work for hire"-Basis, da die Nutzer ja keine Gegenleistung für ihre Arbeit erhalten.
>> Linden Lab ToS / Abschnitt 2
>> [Echt Virtuell] - Änderung der Nutzungsbedingungen für SL
>> [Echt Virtuell] - Viele aktuelle Diskussionen zur ToS-Änderung von LL

Nach dem Interview lassen es Drax und Jo wie immer mit ein paar letzten Meldungen ausklingen. So wird erwähnt, dass Ebbe Linden vergangene Woche den 1920's Berlin Sim besucht hat, worüber ich auch schon etwas geschrieben hatte. Gleichzeitig hat Ebbe seine Mitarbeiter dazu ermuntert, wieder öfter selbst in SL einzuloggen.

Am 9. April wird die Virtual Worlds Best Practices in Education (VWBPE) gestartet (nicht am 7. April, wie im Podcast angekündigt) und die Keynote Sprecher sind in diesem Jahr wirklich beachtenswert. Es werden sowohl Ebbe Altberg als auch Philip Rosedale dort eine Präsentation abhalten. Ich werde dazu am Dienstag noch etwas bloggen.

Dann wird die Virtuix Omni angesprochen, die ich vor einiger Zeit auch schon bei mir vorgestellt hatte. Anschließend spricht Drax über die Meldungen zur (möglichen) Schließung der Region "Spencer Art Museum" und dem einzigartigen Petrovsky Flux. Dazu gibt es einen Link zum Blogpost von Eddi Haskell, wo am Ende auch zwei gute Videos vom Flux eingebettet sind.

Und schließlich wird auf den Start der Theateraufführung "Paradise Lost" hingewiesen, der Draxtor am letzten Mittwoch auch eine World Makers Episode gewidmet hat. Und Simtipp der Woche von Jo ist die Region Frisland, die im deutschsprachigen Raum sicher schon ziemlich bekannt ist, da sie von Charlie Namiboo, Anna Barzane und Frislanda Ferraris gestaltet wurde. Ich will diesen Sim auch noch erkunden, aber ich hatte in den letzten Tagen in SL immer irgendwas zu tun. Ich hoffe es klappt in der kommenden Woche.

Zum Ausklang der Sendung gibt es ein paar Aussagen von Canary Beck und Harvey Crabsticks, die beim Dreh zur World Makers Episode aufgenommen wurden.

Hier kann man sich die Sendung anhören, genauso wie auf der Seite zum Quellenlink:



Links:

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]: show #13: terms, terms, terms….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen