Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 26. April 2014

Drax Files Radio Hour #16: Lindens sind auch nur Menschen! [Teil 1]

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]
Nachdem ich letzte Woche keine Zusammenfassung der Drax Files Radio Show gepostet habe, gibt es heute wieder mal eine. Letzte Woche war das Hauptthema der Vortrag von Ebbe Altberg auf der VWBPE 2014. Da ich darüber schon ausführlich berichtet hatte, wollte ich das nicht noch einmal wiederholen.

In dieser Woche geht es nicht nur um Ebbe, sondern ganz allgemein um die Mitarbeiter von Linden Lab. Ein paar von ihnen waren in der letzten Woche zusammen mit Ebbe in Santa Cruz (habe ich auch kurz in einem Dies und Das erwähnt), wo sie sich unter anderem mit Draxtor getroffen haben. Und so wird die Sendung auch mit einem von Ebbe Altberg gesprochenen Intro begonnen.

Dann gibt es zunächst wieder den üblichen Mix mit Meldungen der Woche. Neuer Sponsor der Radio Show ist SL Go von OnLive. Drax und Jo erwähnen, dass man diesen SL-Zugang in der Cloud nicht nur für Tablets und Smartphones nutzen kann, sondern auch mit altersschwachen Desktop-Rechnern, deren Hardware nicht mehr dazu imstande ist, die SL-Grafik vernünftig darzustellen. Mit SL Go geht das aber ziemlich gut, wie ein Video von Draxtor zeigt. Dort läuft SL in einem Fenster auf dem Desktop eines uralten Mac. Leider gibt es in Deutschland (als einziges europäisches Land) immer noch keinen Zugang für SL Go. Warum der gebürtige Münchner Drax die OnLive-Betreiber nicht mal nach einer Begründung dazu gefragt hat, ist mir nicht ganz klar.
>> [Video] - SL GO by OnLive on an oooold Mac
>> [LL Blog] - Einführung von SL Go auf OnLive

Dann wird kurz über den Anatomie-Kurs der Universität von Kentucky in SL gesprochen. Drax und Jo wollen die Uni jetzt kontaktieren und sie fragen, warum sie sich für Second Life als Plattform für diesen Kurs entschieden haben.

Als Nächstes wird der Blogpost von Linden Lab vom letzten Dienstag erwähnt, in dem ein spanischer Kurs für Ausbilder in SL vorgestellt wurde. Ich hatte auch darüber berichtet.

Und schließlich geht es noch einmal um Lernen in SL. Bereits letzten Samstag hatte Jo Yardley in ihrem Blog ein Projekt einer irischen Schule vorgestellt, bei dem es um den virtuellen Nachbau der historischen Klosterruine Clonmacnoise geht. Die Schüler benutzen dazu ein OpenSim Grid in Verbindung mit der Oculus Rift Brille und dem CtrlAltStudio Viewer. Das Ergebnis dieses Projekts wird ab September 2014 im Rahmen eines Ausbildungsprogramms mit dem Namen MissionV zu sehen sein. Wie das Projekt von den Kindern aufgenommen wird, zeigt ein Video auf YouTube.
>> [Video] - Irish Kids create Virtual Reality, then explore it using Oculus Rift

Nun sprechen die beiden über das Thema der allgemeinen Darstellung von Second Life in den Medien (Marketing) und um die erste Erfahrung neuer Nutzer in SL. Das wird dann etwas vermischt mit den Eindrücken, die Drax bei seinem Treffen mit den Lindens hatte. Zunächst diskutiert man einige der Vorschläge, die Jo zur Verbesserungen für SL in einem Blogpost am letzten Donnerstag gemacht hatte. Im Wesentlichen geht es dabei darum, wie man die vielseitigen Möglichkeiten von SL so präsentieren könnte, dass sie unterschiedliche Nutzer mit individueller Kreativität ansprechen. Jo und Drax halten es auch für wichtig, dass man den Leuten die SL noch nicht kennen, aufzeigt, dass wirklich alles was man in der virtuellen Welt sieht und hört, von den Nutzern und nicht vom Betreiber erstellt wurde.

Dann erzählt Draxtor von seinem Treffen mit den Lindens. Bei Linden Lab ist es üblich, dass man sich Freitags nach der Arbeit bei einem der Mitarbeiter im Haus triff und dort noch etwas locker beisammen sitzt. Natürlich haben dann alle ihr Laptop dabei und einige loggen sich auch damit in SL ein. Als Drax die Lindens traf, tat man das im Haus von Bacon Linden. Drax erzählt, dass viele der Lindens aktuell einen positiven Trend verspüren und der Ansicht sind, dass sich die Kultur bei LL mit Ebbe Altberg zum Besseren verändert habe. Und was Drax auch besonders hervorhebt: Die Lindens sind passionierte SL-Nutzer, die wirklich ein eigenes Interesse daran haben, Second Life zu verbessern und voran zu bringen.

Als Nächstes springt man nun zu einem Video auf YouTube von Skyspinner Soulstar, das in 10 Minuten zeigt, was ein neu angelegter Avatar nach seinem ersten Login aktuell in SL vorgesetzt bekommt. Dieses Video wird inzwischen in vielen Blogs und Foren diskutiert. Für eine Einführung von Erstnutzern ist das wirklich etwas ernüchternd. Allerdings hat sich inzwischen herausgestellt, dass das Video mit dem Firestorm Viewer aufgezeichnet wurde und deshalb das automatisch geladene Tutorial-HUD aus dem offiziellen Viewer nicht zu sehen ist. Dieses HUD wird seit einiger Zeit beim ersten Login neuer Nutzer angezeigt und enthält Schrit-für-Schritt-Informationen. Dennoch ist auch die erste Stunde mit dem offiziellen Viewer keine Glanzleistung. Jo ist der Ansicht, dass die erste Erfahrung in SL von erfahrenen Nutzern begleitet werden sollte. Drax kann sich dieser Ansicht nicht ganz anschließen. Und das zeigt auch gut das Dilemma bei diesem Thema. Die Vorschläge, wie die Einführung neuer Nutzer in SL aussehen sollte, sind so unterschiedlich wie die Anzahl der Leute, die sie äußern. Welcher dieser Vorschläge ist nun der Richtige?

Nun springt man wieder zurück zum Besuch bei den Lindens. Es folgt ein Interview von Danger Linden, der in RL Don Laabs heißt und bei LL zum Top-Management gehört. Wer wissen will, wie er aussieht, klickt mal dieses Foto an, das vermutlich im Haus von Bacon Linden aufgenommen wurde. Inhaltlich ist das Interview einfach etwas Smalltalk. Danger ist nicht der Ansicht, dass SL ein Spiel sei, sondern ein virtuelles Erlebnis. Keine Level, keine vorgegebenen Aufgaben, kein Ziel. Dann erzählt Danger von seiner frühen Zeit in SL, als das Grid noch klein war und man von Sim zu Sim noch gelaufen ist. Mit der Einführung des Teleports in SL ist das Grid dann mehr wie das Internet geworden und weniger wie eine geografische Welt. Heute, bei fast 30.000 Regionen, die zum Teil einzeln im Ozean liegen, ist ein SL ohne Teleports sicher nicht mehr möglich. Wirklich interessant ist die Aussage von Danger, dass die Experience Tools, die nun seit fast drei Jahren entwickelt werden, einer Veröffentlichung in SL näher kommen. Ein weiteres Ziel für 2014 bei LL ist es, die Startavatare komplett zu modernisieren und dabei die neuesten Ideen der Content-Ersteller zu verwenden.

Danger ist auch stolz darauf, dass er an einem nun schon 12 Jahre alten Code für ein Produkt arbeiten kann. Viele Plattformen ereichen dieses Alter erst gar nicht, weil sie vorher wieder vom Markt verschwinden. Drax fragt Danger auch danach, ob LL mal darüber nachgedacht hat, einen Content-Bruch zu vollziehen, um einigen alten Content loszuwerden wie zum Beispiel den zu eckigen Avatar. Danger sagt, dass man schon darüber nachdenkt, aber das wäre keine kurzfristige Sache. Bevor man das mache, müsse man mit den Content-Herstellern reden, welche Möglichkeiten in Frage kommen würden. Drax fragt dann, ob sich LL vorstellen könne, so etwas wie Community Gateways wieder einzuführen. Mit eigenem Community Viewer und eigener Webseite. Danger hält das durchaus für möglich. Das hätte es ja vor 2010 auch schon gegeben und wurde nur aufgrund einer Umstrukturierung von LL eingestellt, was aus Dangers Sicht ein Fehler war.

In den kommenden Radioshows wird es noch weitere Interviews von diesem Abend in Bacons Haus geben. Deswegen auch der "Teil 1" in der Überschrift.

Zum Schluss gibt es dann von Jo und Drax wieder ein paar letzte Meldungen:

Die Show klingt dann aus mit einigen Kommentaren von Gentle Heron, der Leiterin von Virtual Ability.

Hier kann man sich die Sendung anhören, genauso wie auf der Seite zum Quellenlink:



Links:

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]: show #16: lindens are people too! [part 1]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen