Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 4. August 2014

Kleines Dies und Das KW 31/2014

Da ich gerade Urlaub habe, gibt es auch diese Woche wieder eine kleine Zusammenfassung von Meldungen, die mir für einen einzelnen Beitrag nicht wichtig genug waren. Heute habe ich hauptsächlich Schlagzeilen, die ich auf New World Notes gelesen habe. Eine fand ich positiv, eine sehe ich eher neutral und eine ist negativ, da sie wieder mal zeigt, dass investigativer Journalismus inzwischen auch für etablierte Medien viel zu aufwendig geworden ist. Man nimmt einfach ein paar Instantfakten und reimt sich den Rest dazu.

Ich fange auch mit diesen drei Meldungen an, in genau der von mir erwähnten Reihenfolge.


Quelle: New World Notes
Warum sind wir in Second Life geblieben?

Am Mittwoch fragte Iris Ophelia auf New World Notes die Leser, warum sie in Second Life geblieben sind. Entgegen dem sonst von Trolls und SL-Gegnern durchsetzten Kommentarbereich auf NWN, haben sich diesmal wirklich nur Leute geäußert, die tatsächlich auch etwas zu sagen haben. Auch diejenigen, die sonst gerne laut Kritik üben am Vorgehen von Linden Lab, haben sich hier mal positiv zum Thema geäußert. Auch ich habe dort kurz was geschrieben, allerdings sind das nur die Punkte, die mir spontan eingefallen sind.

In erster Linie und am meisten genannt, ist es die Möglichkeit, die eigene Kreativität in SL ausleben zu können, was die Leute hält. Etwas, das sich im RL aus verschiedenen Gründen nicht immer umsetzen lässt. Weitere genannte Gründe für die Treue zu SL sind: Freundeskreis, Rollenspiel, Live-Musik, Treffen mit Leuten aus aller Welt, Kreationen anderer Bewohner besichtigen, persönlicher Rückzugsort, Fotos machen (Mode oder Landschaft), ein virtueller Partner, Geld verdienen, Idenfikation mit dem eigenen Avatar, virtuelle Kunst, Segeln in SL, Clubs und DJs, Shopping, Fashion, ein Haus einrichten oder einfach nur, weil es kein Spielziel und damit auch keinen Stress gibt.

Das waren nur einige der genannten Gründe. Und was ich besonders positiv finde: CEO Ebbe Altberg hat auch mitgelesen und sich bei Iris Ophelia (in RL: Janine Hawkins) bedankt. Damit steigen die Chancen, dass auch bei Linden Labs neuer virtueller Welt die wichtigsten Eigenschaften aus dem alten SL erhalten bleiben.

Quelle: Iris Wants to Know: Why Have You Stayed in Second Life?


Quelle: New World Notes
Eine Milliarde VR-Brillen bis 2021

Diesen Artikel, der am Donnerstag auf NWN erschien, sehe ich eher neutral. Vorausgegangen war ein anderer Artikel vom Dienstag, in dem es um eine Prognose des Technologie Analysten KZero ging. Der schätzt nämlich, dass bis 2018 etwa 83 Millionen VR-Brillen im Stil der Ocolus Rift unter die Leute gebracht werden. In den Kommentaren meldete sich dann Philip Rosedale und schrieb, dass sich seine Prognose auf 1 Milliarde VR-Brillen bis 2021 beläuft.

Wagner James Au ist der Ansicht, dass beide Prognosen zu optimistisch sind. VR-Brillen sind weder Smartphones noch Facebook-Accounts. Für den Bedarf an einer VR-Brille braucht es schon etwas mehr, als nur ein soziales Netzwerk oder mobilen Internetzugriff. Und wenn ich mir das Foto oben ansehe, auf dem Philip mit Oculus Rift, Kopfhörer und zwei Hand-Controllern fast schon wie eine Karikatur auf die Technologiebranche wirkt, dann kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das in sieben Jahren eine Milliarde Menschen machen.

Das heißt aber nicht, dass ich mir nicht auch eine Oculus kaufe, wenn sie in den Handel kommt. Denn ich zähle mich durchaus zur Minderheit der Nerds. :)

Quelle: Philip Rosedale: 1 Billion VR HMD Owners Possible by 2021


Quelle: Business Insider
SL ist eine postapokalyptische Welt

Der dritte Beitrag auf New World Notes macht eigentlich nur auf einen Artikel des Business Insider aufmerksam. Diese Technologie Webseite aus New York hat am Freitag einen Bericht über Second Life veröffentlicht, der dem üblichen und nicht recherchierten Muster folgt:

"Erinnert sich noch jemand an Second Life?  >  Alle Firmen sind wieder weg. >  Facebook ist besser. > Nur Nachtclubs und Porno in SL > SL ist tod".

Autorin Karyne Levy hat sich dazu selbst ein paar Stunden in SL eingeloggt und anscheinend selektiv nur die Dinge entdeckt, die den schlechten Ruf von SL ausmachen. Zum Beispiel hat sie bei einem Erkundungsmarsch die tolle Landschaft oben auf dem Foto vorgefunden.

Noch viel schlimmer als diesen unausgegorenen Artikel finde ich jedoch die Kommentare dazu. Anscheinend haben sich da ein paar Trolle zusammengefunden und eine gezielte Anti-SL Initiative gestartet. Sie versuchen dabei, jeden halbwegs vernünftigen Kommentar mit hasserfüllten Dummgeschwätz abzuwerten. Dazu wird dann noch massives Up- und Downvoting bei den Bewertungen betrieben. Allerdings dürfte das inzwischen jeder halbwegs intelligente Leser mitbekommen haben.

Dieser Artikel wird inzwischen auch auf einigen anderen Webseiten diskutiert. Hier nur drei Links dazu:

Achja, Ebbe Altberg hat inzwischen die Autorin des Artikels eingeladen und ihr einen inworld Rundgang angeboten. Mal sehen, ob daraus nicht noch ein Artikel wird.^^

Hier geht es zum besagten Artikel auf Business Insider:
>> Second Life Has Devolved Into A Post-Apocalyptic Virtual World, And The Weirdest...

Achtung! Link öffnet zuerst eine Seite, auf der man erst nach 15 Sekunden weitergeleitet wird.

Quelle: Business Insider Wrote a Clueless Article on Second Life; What a Second Life Fan...


Quelle: Linden Endowment for the Arts
Jede Woche Gesprächsrunden bei der LEA

Vor zwei Wochen hat Solo Mornington (einer aus dem LEA-Komitee) auf LEA 3 eine Gesprächsrunde durchgeführt, bei der sich jeder zu Themen rund um das LEA-Programm informieren konnte. Das hat soviel Anklang gefunden, dass man diese Runde jetzt jeden Freitag durchführen will.

Jeder kann dort vorbeischauen und Fragen stellen. Über die LEA ganz allgemein, oder über spezielle Dinge, wie Landvergabe, Abläufe, Sandboxen, zukünftige Pläne, usw. Ebenso nimmt man gerne neue Ideen auf, die man im Rahmen der LEA durchführen könnte.

Wöchentlicher Termin:
Freitags von 10:30 bis 11:30am SLT (19:30 bis 20:30 Uhr MESZ)
    SLURL:
    >> Teleport zu LEA 3

      Quelle: LEA Office Hours - Now a Weekly Event


      Quelle: YouTube: High Fidelity
      Neue Videos von High Fidelity

      Jo Yardley hat am Freitag ein Video aus High Fidelity vorgestellt, in der ein Avatar mit entsprechender Gesichtsmimik den Song "Bohemian Rhapsody" von Queen im Karaoke-Stil nachsingt. Leider hat unsere geliebte GEMA das Video in Deutschland mal wieder unbrauchbar gemacht. Wer sich mit Unblock-Seiten auskennt, wird es trotzdem abspielen können.

      Hier der Link:
      >>  High Fidelity sings Queen

      Es gibt aber noch zwei weitere neue Videos von High Fidelity auf YouTube und die lassen sich auch bei uns abspielen. Die Avatare sehen jetzt zwar schon etwas "normaler" aus als in den älteren Videos, aber sie sind immer noch weit weg von dem, was wir in SL gewohnt sind. Und unser SL-Avatar ist Stand 2003. Die Gesichtsmimik ist allerdings gar nicht so schlecht. Das sieht halt in Verbindung mit den Plastik-Avas etwas komisch aus. Laut Philip Rosedale lässt sich aber jede beliebige Avatar in High Fidelity erstellen. Mal sehen, was sich da noch tut.

      Hier die zwei Videos, die in Deutschland funktionieren:
      >> Emily in Paris Part 2
      >> Natasha opens the lights

      Außerdem hat Jo in ihrem Blogpost auch noch einen Link zu einem Tweet von Philip gepostet, in dem man eine Mesh-Hausfassade sieht, die in High Fidelity hochgeladen wurde. Auch da gibt es optisch schon bessere Sachen, aber es zeigt zumindest, dass HF inzwischen diese Funktion schon beherrscht.

      >> {Twitter] - painted ladies in sand dunes... having fun building

      Quelle: High Fidelity sings Queen


      Quelle: SL Marketplace
      Verwirrung mit der Steuer

      Nalates Urriah hat am Samstag einen Artikel über Psyke Phaeton gepostet. Der Anbieter des PDS HomeSecurity Orb Systems in Second Life hat von Linden Lab die Aufforderung bekommen, das W-8BEN Formular auszufüllen, da das SL-Einkommen von Psyke offenbar hoch genug ist, um von der US-Finanzaufsichtbehörde wahrgenommen zu werden. Psyke lebt aber in Australien und das W-8BEN Formular dient eigentlich nur dazu, den US-Behörden zu melden, dass man in einem anderen Land Steuern bezahlt.

      Psyke war jedoch der Ansicht, dass das Formular dazu gedacht ist, dass Linden Lab sein SL-Einkommen in der USA versteuern will. Er weigerte sich das Formular auszufüllen, zählte als Gründe auf, dass er nicht die NSA und die US-Regierung in irgendeiner Weise unterstützen möchte und machte sein Security Orb System zu einem Freebie. Wer also so einen Parzellenwächter für sein Land benötigt, sollte sich das jetzt holen, denn es ist kostenlos. (Link siehe unten).

      Das Tragische an der Geschichte ist, dass der Account von Psyke am 28. August von LL stillgelegt wird, weil er sich weigert, das W-8BEN Formular auszufüllen. Allerdings hat er inzwischen auf SLUniverse mitbekommen, dass er hätte gar keine Steuern zahlen müssen. Vielleicht gibt es ja doch noch einen Weg, das Ganze wieder ins Lot zu bringen.

      Hier ein paar Links zum Thema:

      Quelle: Second Life U.S. RL Taxes Drives Creator Out


      Quelle: YouTube: Phaylen Fairchild
      Phaylen Fairchild dreht neue DiVAS-Folgen

      Bryn Oh berichtete am Mittwoch, dass Phaylen Fairchild wieder in Second Life unterwegs ist. Bis vor etwas drei Jahren drehte sie regelmäßig Machinimas und hatte ihre eigene SL-Talkshow. Vor allem ihre Videoserie "DiVAS" war ziemlich beliebt (auch bei mir). In dieser Serie besuchte sie mit ihrem SL Avatar die Plattform World Of Warcraft und machte mit ihrer "divahaften" Art die WoW-Spieler wahnsinnig. (Hier mal ein Beispiel).

      Vor drei Jahren verabschiedete sich Phaylen dann aus SL, weil sie die Chance auf einen neuen Lebensabschnitt in New York wahrnehmen wollte. Sie löschte auch ihren Blog, der bis dahin ebenfalls unter meinen Bookmarks zu finden war.

      Nun will sie in SL wieder aktiv werden. Sie will eine neue Staffel der DiVAS-Reihe drehen und auch ihre Radioshow wieder starten. Während ich die Radioshow nicht wirklich vermisst habe, freue ich mich auf neue Episoden der SL-Diva bei den Kriegern in WoW. :)

      Hier der Trailer zur neuen Staffel:

      After Three Years, She found a town 




      Kommentare:

      1. "Warum sind wir in Second Life geblieben?"

        Ich unterstütze da definitiv den "Kreativität"-Punkt. Kein Spiel erlaubt Avatar-Anpassung wie Secondlife, wohl auch deshalb, weil SL nicht wirklich ein Spiel ist und daher auch keine Einschränkungen auf "Ausrüstung" benötigt. Alleine schon die für ein MMO nötige Performance-Optimierung wäre mit Anpassungsmöglichkeiten im Stile von SL vermutlich schwer wenn überhaupt machbar.

        Kehrseite: Für einen Nachfolger von SL wird diese Anpassung sicher zum Problem; Nutzer, die über Jahre viel Geld und Kreativität in ihren SL-Avatar investiert haben, werden sicher nicht sehr gern wechseln; Ich würde z.B. sehr ungern meinen jetztigen Haarstil zurücklassen, oder die mechanischen Arme/Beine einiger meiner Outfits. Auch die Anpassung meiner eigenen Mesh-Objekte würde sicher Tage über Tage in Anspruch nehmen.

        Ich bin gespannt, was Linden Labs hier im Endeffekt macht. Die Möglichkeit, das Inventar in das neue System zu übernehmen -- selbst wenn kostenpflichtig -- wäre ein wesentlicher Konkurrenzvorteil. Wenn man sowieso bei Null beginnen muss, kann man auch alternativen probieren.

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Linden Lab macht sich definitiv Gedanken dazu, was man aus dem "alten" SL zur neuen Plattform mitnehmen kann. Es gibt aber einfach Elemente, die man jetzt schon ausschließen kann.

          Dazu gehören alle Objekte, die aus inworld Prims oder Sculpties erstellt wurden. Beide Formate sind speziell nur zu SL kompatibel und haben eine interne Datenstruktur, die von keiner bekannten 3D-Engine unterstützt wird.

          Bei Mesh sieht das aber anders aus. Das Collada-Format ist Industriestandard und kann von vielen Engines verarbeitet werden. Alle Mesh-Objekte die es heute in SL gibt, sollten ohne Probleme auf eine andere Plattform hochladbar sein.

          Aber auch hier gibt es zwei Probleme:
          1. Geriggte Kleidung (mit und ohne Fitted Mesh) ist wieder abhängig vom Aufbau des Avatars. Und dieser wird mit Sicherheit bei SL2 anders aussehen. Also muss man die Verknüpfungen zwischen Kleidung und Avatar für SL2 wohl in einem 3D-Programm anpassen.

          2. Linden Lab wird es nur erlauben, dass Nutzer die von SL zu SL2 wechseln, ihre selbst erstellten Sachen mitnehmen bzw. konvertieren. Alles andere ist rechtliche Grauzone, egal wie sehr LL ihre ToS auch ändert.

          Aber wenn du selbst Meshes erstellt hast und die 3D-Modelle sind noch auf deiner Festplatte, dann wird es kein Problem sein, die auch in der neuen Plattform zu nutzen.

          Löschen
      2. hmmm. kreativität ja ist ein weiter begriff. für mich wars das baue und bastle. ich kann zwar scripte und animation und texture, aber mit blender wurde ich längts angehängt. mir fehlt da auch das gemeinsame mitteinander, der sanbox charme von damals. das vor ort baue und die dadurch enstehende kontakte und bekanntschafte dazu. also in dieser himdischt its meine kretaivität im secondlife schleichend mit der einführung von sculpty bis hin zum totale stillstand seit mesh, total auf der strecke gebliebe. secondlife macht mir aber nahc wie vor noch spass. :)

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Kreativität ist wirklich ein weiter Begriff. Das Erstellen von Objekten ist nur ein Teil davon. Viele sehen auch das Einrichten eines Hauses, die Gestaltung einer Landschaft oder einfach nur das fantasievolle Ausstatten des eigenen Avatars als kreativ an.

          Andere empfinden die Mitwirkung in einer Theatergruppe, das Erstellen von Videos und Fotos oder das Organisieren und Durchführen von Lesungen als kreativ.

          Im Grunde ist jemand auch schon kreativ, wenn er lange genug in SL bleibt, um sich mit den ganzen Funktionen und Möglichkeiten dieser Plattform auseinanderzusetzen. Das ist eine Kreativität, zu der gar nicht so viele Leute in der Lage sind. ;-)

          Löschen
      3. Ich muss Sinja aber auch Recht geben. Meine ersten Bau-Erfolge hatte ich auch in der Sandbox. Und was mir damals so sehr geholfen hat waren die vielen Avas dort die man fragen konnte. Ich habe heute noch ein Wunderkerzenscript von Sinja das sie mir mal so ganz auf die Schnelle gemacht hat.

        AntwortenLöschen
      4. "Warum sind wir in Second Life geblieben?"
        für mich ganz einfach^^ die freunde die ich habe in SL, einige durfte ich in RL auch kennen lernen:-) und muss sagen das ich es nicht bereut habe:-D und deshalb werde ich auch weiterhin in SL bleiben.
        aber ich werde das mit dem "SL2" weiter im auge behalten^^ das was ich schon alles gelesen habe was LindenLab angekündigt hat, WOW bin dabei*fg, hoffe nur das ich meine Sachen die ich in "SL1" gekauft habe auch in "SL2" bringen kann, ich habe bzw bin auch in anderen virtuellen welten unterwegs, zb avination und 4-5 andere*g unter gleichen namen immer, aber keines kann "SL1" das wasser reichen.
        aber mir fehlt auch das gemeinsame bauen, wie früher, in der sandbox, heute is alles irgenwie unpersönlich gewurden, hatte sehr viel spass immer gehabt in der sandbox*fg.
        mfg Hamburger Aabye

        AntwortenLöschen
      5. "Warum bin ich in SL geblieben?" - Eigentlich hat sich mir diese Frage nie gestellt: Ich bin in SL eben geblieben, weil es wirklich immer interessant darin war. Ganz merkwürdigerweise hat mein Interesse in SL zu bleiben genau in dem Moment nachgelassen, als Ebbe SL2 ankündigte. Ich habe SL1 immer als historisch wachsende Welt gesehen und damit auch als lebendige Welt. Genau dies war für mich so interessant: die Kontinente, die örtlichen Fixpunkte, die langjärigen Bauwerke und Parzellen. Dass mit einem Mal die Schöpfungen aus Normalprims und Sculpties (also alles, woraus SL bisher basismäßig bestand) als veraltet und somit als einfach wegwischbar (nicht übernehmbar nach einem SL2) gelten, kann ich (gefühlsmäßig) nicht so recht akzeptieren. Teilweise handelt es dabei ja um echte Kunstwerke ... was soll eigentlich künftig mit diesen Werken geschehen??? Die ganzen Schöpfungen aus Normalprims und Sculpties (Your World, Your Imagination) taugen also plötzlich nicht mehr?
        Ich hätte vielleicht gar nichts gegen SL2, wenn es nicht ausgerechnet als NACHFOLGER von SL1 angekündigt worden wäre. Besser wäre für die Userpsychologie wohl eher eine Ankündigung als VARIANTE zu SL1 gewesen. Die SL-Einloggzahlen sprechen mittlerweile eine deutlich Sprache: Gegen 23 Uhr abends (MEZ) sind (meiner Wahrnehmung nach) mittlerweile durchschnittlich nur noch etwa 51.000 Residents eingeloggt - zur Zeit der Ankündigung von SL2 waren es immerhin noch etwa 62.000. Für mich ist das eindeutig eine Auswirkung der Ankündigung von SL1 als Auslaufmodell.
        Ich fürchte, bei aller Verlockung duch das Neue und die neuen Möglichkeiten von SL 2: Mehr als die bisherigen SL1-User wird SL2 nicht rekrutieren können. Sicher nicht besonders viele davon werden sich die Kosten für zwei Welten leisen wollen. Ich denke, dass die Teilung in SL1 und Sl2 leider dafür sorgen wird, dass SL ganz faktisch in zwei Teile zerreißt, die durch den Mehraufwand für LL wirtschaftlich nicht mehr tragbar sein werden; dh. ich sehe langfristig darin das Ende beider Welten. Eine dauerhate Rekrutierung neuer Residents duch die in Aussicht gestellten neuen Techniken, wird auf Dauer jedenfalls nicht tragen - jeder in SL weiß, wie schnell jede Technik altert und bald so schrecklich "untragbar" sein kann wie eine Flexi-Hair aus heutigen Normalprims.

        AntwortenLöschen
      6. "Warum bin ich in SL geblieben?" Weil es mir unendlich viele Möglichkeiten gibt, kreativ zu agieren und Gleichgesinnte zu treffen. Ob ich nun eine Party organisiere und dazu thematisch die Kulissen baue, Landschaften entwerfe, an Rollenspielen teilnehme oder in einer Online-Schule etwas lerne.

        Aber auch die Kreativität der anderen bewundern, Sims erkunden... ich könnte lange noch so weiter aufzählen.

        Das Füllhorn SL gibt mir auch nach vier Jahren immer wieder was Neues, wo ich staune.

        Ich sehe zur Zeit trotz der Ankündigung von Ebbe zur neuen virtuellen Welt das gute alte SL noch nicht als Auslaufmodell. Es wird weiterbestehen, parallel zur neuen virtuellen Welt. Aber das haben die Nutzer selbst in der Hand. Solange genügend in SL 1.0 bleiben, ist es für LL wirtschaftlich und sie werden SL 1.0 nicht abschalten. Dieses Damoklesschwert hängt eh seit Bestehen von SL über allen unseren Köpfen. Ist also nichts Neues.

        Ich bin auch etwas neugierig auf diese neue virtuelle Welt. Ich kann verstehen, dass LL rechtzeitig beginnt an einer neuen Welt zu basteln, denn es braucht ja eine gewisse Entwicklungszeit (hier wohl ab 2 Jahre). Jetzt schon, um nicht in 3 bis 5 Jahren den Anschluss an die neuen Technologien zu verlieren und sie nachhaltig nutzbar zu machen. Ich weiß auch, dass jedes Sytem trotz aller Updates und Neuerungen irgendwann total neu aufgesetzt werden muss, da sich grundlegende neue Entwicklungen nur im Kern eine Systems ändern lassen und das System dadurch eben auf einer ganz neuen Grundlage gestellt werden muss.

        Ich mache jedenfalls die nächsten Jahre in SL 1.0 so weiter wie bisher und genieße es. Denn SL ist für mich Freizeit und Spaß, den ich im "Jetzt" genieße. Wenn ich etwas baue oder auch kaufe, so erfreue ich mich im "Jetzt" daran. Ich schaue da weniger, was mit meinem Inventar in fünf Jahren passiert. Natürlich werde ich auch traurig sein, wenn es dann soweit ist und ich mein Inventar am Tage X irgendwann mal aufgeben muss. Aber der Gedanke daran wird mir jetzt nicht den Spaß daran verderben.

        Denn eines ist sicher, nichts ist für die Unendlichkeit programmiert.

        Die Niki

        AntwortenLöschen
      7. Ich bin heute leider den ganzen Tag außer Haus. Deshalb nur ein paar kurze Gedanken von mir zu den letzten vier Kommentaren:

        Mit Prims etwas in Sandboxen zu bauen, geht heute noch genauso wie vor 6 Jahren. Jeder hat die Möglichkeit das zu machen. Dass es heute nicht mehr so stark genutzt wird wie früher, liegt an den Leuten und nicht an Linden Lab. Sie haben nur neue Möglichkeiten geschaffen, Content auch außerhalb von SL zu erstellen. Und wenn ich ehrlich bin, würde ich nur ungern auf Mesh verzichten, damit es in Sandboxen (vielleicht) wieder mehr Community-Gefühl gibt.

        SL1 und SL2 werden lange Zeit parallel weiterlaufen. Das hat Linden Lab schon mehrfach betont. Auch hier wird es wieder an den Nutzern liegen, wie stark SL1 noch verwendet wird, wenn SL2 gestartet wurde. Jeder wird die freie Wahl haben. Wenn Linden Lab in zwei, drei Jahren keine neue virtuelle Welt präsentieren kann, dann weird dieser Platz von anderen eingenommen. Facebook, Google, Samsung, Microsoft, Yahoo - alle haben schon mehr oder weniger klar angedeutet, dass sie etwas in Richtung virtual Reality entwickeln. Hier ist mir dann eine Konkurenz für SL aus dem Hause Linden Lab wesentlich lieber, als eine virtuelle Welt von Faceebook, die wohl auch viele Nutzer aus SL abziehen würde.

        Ok, ich muss jetzt los ins RL. Vielleicht schreibe ich dazu mal einen eigenen Blogpost.

        AntwortenLöschen
      8. Ob man nun "die freie Wahl haben kann", daran habe ich schon von den Umständen her meine Zweifel. Ich kann zwar natürlich einerseits in SL1 bleiben und mich meines hübschen alten "Primitiv"-Contents erfreuen oder nach SL2 wechseln, um die (natürlich auf jeden Fall hochinteressanten) angekündigten neuen Techniken zu nutzen. Ich habe bei dieser Wahlmöglichkeit jedoch den Eindruck: Das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. LL sollte meiner Meinung nach wirklich ganz genau nachdenken, was es tun kann, um möglichst viel, viel alten Content mitnehmbar zu machen, und ich spreche hier nicht von Mesh.

        Ferner kann mir nicht vorstellen, dass SL2 in Massen neue Residents anzieht. Vielleicht gibt es tatsächlich einen kleinen Einstiegshype, doch dann wird es wahrscheinlich so aussehen, dass beispielsweise vielleicht 30.000 der heutigen täglichen Nutzer lieber künftig in SL2 sein werden und der Rest, also auch etwa 30.000 im alten SL (die Zahlen sind nautürlich nur gröbst geschätzt und dienen lediglich zur Verdeutlichung des Beispiels). D.h.: Sowohl SL1 als auch 2 könnten bald wie leergefegt wirken (und "leergefegt" ist doch das Horrorwort, zumindest in der Presse). Ich befürchte (so sehr ich mir auch das Gegenteil wünsche), dass das neue Projekt ein arger Flop werden könnte - für beide Welten.

        Wie auch immer: Die Ankündigung von SL2 hatte bei mir jedenfalls schon einmal den Effekt, dass ich deutlich seltener nach SL1 gehe (jetzt z.B. bin ich seit geschlagenen zwei Tagen nicht mehr eingeloggt gewesen - und man kann mir glauben, dass ich zuvor, also vor der Ankündigung, seit sieben Jahren jeden Tag mal eingeloggt war). Mein Empfinden von SL als historisch wachsende Welt wurde durch die Ankündigung von SL2 einfach zu sehr erschüttert. Ich schreibe das nicht, weil ich meine, dass mein persönliches Empfinden in dieser Sache jetzt als solches so weltbewegend wäre - ich fürchte nur, dass es da mehr Leuten (vielleich auch eher unbewußt) so wie mir geht. Gerade zur Zeit wird mir durch die Umstände jedenfall besonders deutlich, wie schmal der Grat sein kann zwischen "Warum bin ich in SL geblieben?" und "Warum bin ich nicht in SL geblieben?"

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. "LL sollte meiner Meinung nach wirklich ganz genau nachdenken, was es tun kann, um möglichst viel, viel alten Content mitnehmbar zu machen, und ich spreche hier nicht von Mesh."

          Und genau das ist das Problem. Linden Lab wird keine Kopie der veralteten Technik aus SL1 in SL2 verwenden. Dann können sie sich gleich die Entwicklung von SL2 sparen. Zum Beispiel die Prim-Parameter, die den heutigen SL1-Prims ihre Form, Größe, Farbe, Textur und physischen Eigenschaften geben. Das ist ein absolutes Unikum-Format. Sowas kann Linden Lab nicht zu einer Neuentlicklung kompatibel machen, weil sie damit einen Großteil potenzieller Cutting Edge Technologie ausschließen würden.

          Ebbe Altberg hat ja bereits schon grob beschrieben, was die Unterschiede von SL2 gegenüber SL1 sind.
          - Es gibt ein neues Animationsformat, also werden alte AO-Anis und Tänze nicht mehr funktionieren.
          - Prims (und Sculpties) sind in ihrer heutigen Form nicht auf SL2 übertragbar. Aber man kann hier z.B. den Umweg über einen Mesh-Export im Singularity Viewer gehen.
          - Es wird eine neue Skriptsprache geben. Deswegen werden alle alten LSL-Skripte und alle Objekte, die dadurch interaktiv gemacht wurden, nicht direkt in SL2 funktionieren.
          - Layerkleidung (auch Skins) werden nicht übertragbar sein, da der Avatar ein komplett anderes Format haben wird.
          - Geriggte Mesh-Kleidung (inkl. Fitted Mesh) wird nicht übertragbar sein, weil es ein neues Kollisionsskelett für Avatare geben wird.

          Aus heutiger Sicht sind direkt nur statische Mesh-Objekte, Texturen, Linden Dollar und der eigene Avatarname nach SL2 übertragbar. Und selbst bei den Mesh-Objekten und Texturen wird Linden Lab aus rechtlichern Gründen nur erlauben, die zu übertragen, die man selbst erstellt hat.

          Bei den täglichen Nutzern nimmst du die Zahlen der zu einem bestimmten Zeitpunkt eigeloggten Leute. Das stimmt aber so nicht. In SL sind ja zwischen 30.000 und 60.000 Nutzer zu jedem Zeitpunkt des Tages eingeloggt. Das sind aber nicht immer die gleichen Leute. Pro Stunde ändert sich das im tausender Bereich. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass pro Tag etwa 200.000 verschiedene Nutzer in SL einloggen. Und über einen Zeitraum von zwei Monaten sollen es immer noch etwa eine Millionen aktive Nutzer sein. Dass sich diese Zahl dann aber auf SL1 und SL2 aufteilen wird, sehe ich auch so.

          Und letzten Endes wird es auch viele geben, die die Lust ganz verlieren, weil sie weder in einer veralteten virtuellen Welt weitermachen, noch in einer neuen virtuellen Welt noch mal ganz von vorne beginnen wollen. Ich sehe aber auch Leute, die sich immer noch in SL wohlfühlen (wie die aus dem Kommentarbereich im oben zitierten Blog auf New World Notes) und die sich trotzdem auch auf SL2 freuen. Zu diesen Leuten zähle ich mich auch.

          Löschen
      9. sandboxromantik. dazu sind die prims gar nicht nötig. aber etwas zeitgemässeres bauwerkzeug wäre ganz nett, auch wenn blender dan nohc immer umfangreicher bleibt. der wunsch danahc wird rech häufg geäussert in den diverse diksusione.

        das so ein vorort bauwerkzeug auhc anderts aussehe kann als so wie wir es aus secondlife gewohnt sind zeigt zum beispiel das hier doch recht intressant?

        http://youtu.be/TjvYIV4B5jg

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. In dem Video von dir sieht man genau den Unterschied zwischen Bauwerkzeugen für eine Plattform, die 2013 entwickelt wurde und den Bauwerkzeugen von Second Life, das im Wesentlichen 2001 und 2002 entwickelt wurde. Und das ist sicher auch einer der Gründe, warum Linden Lab sich dazu entschlossen hat, eine neue Plattform zu entwickeln.

          Solche Bauwerkzeuge wie aus dem Video, lassen sich nicht einfach so in den SL Viewer integrieren. Dazu muss auch die eigentliche Software der Simulatoren auf dem Server geändert werden. Wenn LL das in ein so altes System wie SL zusätzlich reinbringen wollte, wären sie sicher fünf bis zehn Jahre beschäftigt. Und am Ende könnte man die mit alten Prims erstellten Objekte nicht mehr ändern, denn zwei unterschiedliche Bauwerkzeuge wäre ja Unsinn.

          Mit SL2 wird Linden Lab dagegen viel schneller solche modernen Tools umsetzen können, weil sie sich über Kompatibilität keine Gedanken machen müssen.

          Löschen