Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 28. September 2014

Die Francois Jacques Challenge am 25./26. Oktober 2014

Quelle: The FRANCOIS JACQUES CHALLENGE

Heute mache ich mal auf eine Veranstaltung aufmerksam, die erst Ende Oktober in Second Life stattfinden wird. Aber der Anmeldeschluss zum Mittmachen ist am 30. September 5. Oktober und vielleicht hat ja jemand Lust, dort mit dabei zu sein. Ich habe mich jedenfalls vor einigen Minuten dort angemeldet.
Update 30.09.2014: Die Anmeldefrist wurde bis zum 5. Oktober verlängert.

Die Francois Jacques Challenge ist ein 24-Stunden Segelrennen, bei dem es nur sehr wenig Regeln gibt. Das Rennen wird zu Ehren der 2012 verstorbenen Francois Jacques durchgeführt, bzw. der RL Person hinter diesem Avatar. Francois galt in der Segel-Community als ganz besonderer Mensch und sie wird noch heute oft in Blogposts und Forenthreads erwähnt.

Gleichzeitig will man mit dem Rennen auf die lebendige und aktive Segel-Community in Second Life aufmerksam machen. Gerade die Regionen um die Blake Sea haben in den letzten Monaten einen regelrechten Boom erlebt und entgegen dem allgemeinen Rückgang der Gesamtzahl von SL-Regionen, nimmt die Zahl der Regionen rund um die Blake Sea rapide zu.

Die Strecke für die Challenge ist ein Wendepunktkurs mit Start und Ziel in der Blake Sea. Er verläuft zum größten Teil in Ost-West-Richtung und führt zwischen den Mainland-Kontinenten Satori und Nautilus City hindurch.

Die Regeln sind wie gesagt recht einfach. Ich schreibe sie mal als Liste, weil sich das leichter lesen lässt als ein Textblock.

  • Start der Challenge: 25. Oktober, 11am SLT (20 Uhr MESZ)
  • Ende der Challenge: 26. Oktober, 11am SLT (19 Uhr MEZ)
  • Es geht darum, so viele Runden wie möglich in 24 Stunden zurückzulegen.
  • Sieger ist das Boot, das in der Zeit die meisten Runden absolviert hat.
  • Teilnehmen können Teams oder einzelne Avatare.
  • Teams und einzelne Teilnehmer werden separat gewertet.
  • Als Segelboot ist jedes Modell aus SL zugelassen, das mit WWC Cruise Wind fahren kann.
  • Bootstypen können innerhalb der Teams oder bei einzelnen Teilnehmern beliebig gewechselt werden.
  • Teams können so oft den Skipper wechseln wie sie wollen.
  • Bei Teams darf immer nur ein Mitglied zur gleichen Zeit segeln. Als Mitfahrer können aber weitere Avatare im Boot sitzen.
  • Teams sollten am 25. Oktober um 11am SLT an der Startlinie sein.
  • Einzelne Teilnehmer können zu jeder Zeit in das Rennen einsteigen und auch wieder rausgehen.
  • Wenn einzelne Teilnehmer um den Sieg für die meisten Runden mitkämpfen wollen, sollten sie sich bei der Rennleitung melden, bevor sie starten.
  • Die beiden Zeitmesslinien an den Wendepunkten können auf jede beliebige Weise überquert werden (siehe dazu die beiden Beispiele links und rechts auf dem Challenge Poster hier oben im Beitrag).
  • Hat man einen Crash, muss man sein Boot in der Rezz-Zone an der zuletzt überquerten Messlinie wieder zu Wasser lassen (siehe gelbes und orangenes Quadrat im Challenge Poster oben).

Quelle: Forum - Sailing in Second Life
In der Nacht, in der das Rennen läuft, wird in Europa auf die Winterzeit umgestellt. Deshalb habe ich oben den Start unter MESZ und das Ende unter MEZ angegeben. Unterm Strich gilt aber die SL-Zeit und da sind es eben genau 24 Stunden. Kalifornien (und SL) stellt dann erst eine Woche später auf Winterzeit um.

Sollten beim Start mehr Boote oder Avatare anwesend sein als das Limit der Region zulässt, wird in 5-Minuten Abständen gestartet. Das wird am Ende der 24 Stunden natürlich entsprechend auch so gestoppt.

Einzelne Teilnehmer, die nicht um den Sieg für die meisten Runden kämpfen wollen (so wie zum Beispiel ich), können einfach so lange auf dem Kurs mitsegeln, wie sie Lust haben. Es geht hier um das Dabeisein. Ich kann mir vorstellen, dass es ein geiler Anblick wird, wenn 50 Segelboote (oder mehr) auf dem Kurs unterwegs sind. Da auch keine bestimmte Bootsklasse vorgeschrieben ist, wird das sicher ein richtig bunter Haufen. Ich hoffe nur, dass SL an diesem Wochenende technisch keine größeren Ausfälle hat. Ich selbst werde versuchen, so etwa zwei Stunden mitzusegeln.

Wenn die Registrierung nach dem 5. Oktober beendet ist, werden an alle Teilnehmer am 6. Oktober Notecards mit genauen Angaben zur Challenge verschickt.

Nach dem Rennen gibt es noch eine große Party mit Preisverleihung für die Sieger im Nantucket Yacht Club. Einen kleinen Preis werden alle Teilnehmer bekommen.

Bootshersteller, die Skripte mit WWC Modus verwenden:
  • Quest
  • Rene
  • Trudeau
  • WildWind

Einzelne Boote, die Skripte mit WWC Modus verwenden:
  • BeachTri
  • Shelly Fizz
  • Flying Fizz
  • Flying Tako

Das sind Boote, die im Forenthread zur Challenge genannt wurden. Es gibt sicher noch mehr, aber wenn man nicht weiß, was man nehmen soll, ist das schon mal ein Anhaltspunkt.

Hier geht es zur Registrierung:
>> Anmelden zur Francois Jacques Challenge - (bis zum 5. Oktober)

SLURLs:

Links:

Kommentare:

  1. ich glaub da mach ich auch mit nur so zum spass. hmm aber was heisst den wwc. ist das ein anderes wind system? weil mit dem sl wind weiss ich, das auf der orange linie, es schweirig its vorwrärts zu komme. weil man da ganz genau gege den wind segelt. auch mit zickzack kurs und gerade in so einem enge kanal geht das in diese richtung nur total lamngsam vorwärts. mit dme lonetta fahr ich dann eifach mit motor weiter. das trudeau sea sharp aber, meldet manchmla soetwas wie "catching race wind" und die windrichtung wechselt dann meist ruckizucki. ist das das wwc?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das WWC System öffnet im Viewer ein Fenster und fragt, ob man den vorgegebenen Wind übernehmen will. Wenn man auf "Ja" klickt, ersetzt der WWC den normalen Second Life Wind.

    Normalerweise wird das WWC-Fenster von den Startlinien im Wasser an das Boot gesendet. Für das 24 Stunden Segeln überlegt die Organisation aber noch, ob jeder ein unsichtbares Prim zum Anziehen bekommt, so dass man praktisch die Einstellung immer zu jeder Zeit abrufen kann. Wie das geht, wird sicher in der Notecard im Oktober erklärt.

    Ich werde hier im Blog kurz vor dem Rennen noch mal was dazu schreiben.

    AntwortenLöschen
  3. Sinja, das ist ja der Sinn von Segelraces, dass man eben auch mal gegen den Wind aufkreuzen muss. Ist m.E. sogar der wichtigste Kurs überhaupt. An der Kreuz werden Regatten gewonnen oder verloren, pflegte mein alter Segelguru immer zu sagen. Halbwinds und raumschots kann ja jeder Dödel schnell segeln, das ist keine Kunst.

    Ich weiß nicht welche Windrichtung für die FJ Challenge geplant ist, aber vllt haben die Organisatoren ja Mitleid mit den n00bs und geben uns nen langweiligen Nord- oder Südwind.

    =^.^=

    AntwortenLöschen
  4. Thank you for this article!
    The wind as provided by the WWC will be set to rotate by 360 degrees all along the 24 hours, so that the laps are less monotonous.

    Vielen Dank für diesen Artikel!
    Der Wind wie von der WWC bereitgestellt Wird eingestellt, um 360 Grad entlang der 24 Stunden drehen, so dass der Zeitraum weniger eintönig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for this information.
      I hope the wind direction will be convenient during my cruising time.
      I am one of the sailing noobs, that Orca writes above. :)

      Löschen
  5. Hallo Sinja und Maddy,
    Vielleicht kann ich euch ja noch ein paar Tipps "in-world" geben, was das Aufkreuzen etc. angeht.
    Ab dem 13. Oktober habe ich 2 Wochen Urlaub; sprecht mich gerne an in SL.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gestern die Strecke schon mal abgefahren. Dabei hat sich mir die Frage gestellt, welches Boot für diesen Kurs und für den WWC Wind wohl am besten geeignet ist? Die Fizz ist im "Novice"-Modus ziemlich schwer. Im "Fun Mode" geht es aber. Heute werde ich mal ein paar Boote von WildWind und Trudeau ausprobieren.

      Sollte ich das mit dem Gegenwind nicht hinbekommen, melde ich mich mal bei dir. Danke! :)

      Löschen