Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 18. September 2014

[Video] - Avatare für die Netzneutralität!

Quelle: YouTube: Draxtor Despres
Hinter der etwas komischen Überschrift verbirgt sich meine Übersetzung des Titels zum neuesten Video von Draxtor Despres. Das Thema Netzneutralität beschäftigt die US-Amerikaner jetzt schon eine ganze Weile, weil dort genau diese von den großen Internetdienstanbietern aufgeweicht werden soll.

Unter Netzneutralität versteht man, dass alle Daten die im Internet übertragen werden, gleich zu behandeln sind. Dies gilt auch in Bezug auf die Gebühren, die von den Dienstanbietern dafür erhoben werden. Sie können durchaus nach Umfang und Geschwindigkeit der Datenübertragung gestaffelt sein, aber sie sollten vom Inhalt der Daten unabhängig bleiben. Es gibt zwar unterschiedliche Dienste, wie zum Beispiel Telefonanschluss, Internetanschluss, Stream-TV, usw., aber innerhalb dieser Dienste sollte nicht zwischen Sender, Empfänger, Inhalt und Anwendung unterschieden werden.

Netzneutrale Dienstanbieter liefern alle Daten innerhalb eines Dienstes gleichberechtigt an den Empfänger. Andere wiederum transportieren verschiedene Daten unterschiedlich schnell mit der Begründung, Datenstaus zu verhindern und wichtige Daten sicherer an ihren Bestimmungsort zu bringen. Und natürlich kann man sich das auch extra bezahlen lassen, wenn bestimmte Daten eben bevorzugt oder gar exklusiv an den Kunden geliefert werden sollen. Die Spielarten zwischen Netzneutralität und monopolistischer Abzocke sind dabei vielfältig. Ich mache es mir einfach und verweise mal auf den Abschnitt Verletzung der Netzneutralität in der Wikipedia. (Wer viel Zeit hat, kann natürlich auch die ganze Seite lesen.)

In den USA ist es zur Zeit so, dass die Kabel-Unternehmen vorhaben, willkürliche Gebühren von bestimmten Webseitenbetreibern zu verlangen, damit ihre Daten weiterhin in gewohnter Geschwindigkeit zum Empfänger gelangen. Zahlen diese nicht, wird gnadenlos gedrosselt. Zudem soll es auch die Möglichkeit geben, dass Webseiten großer Unternehmen von sich aus freiwillig dafür bezahlen, dass ihre Daten exklusiv am schnellsten übertragen werden. Also zum Beispiel könnte dann Google dafür bezahlen, dass Videos von YouTube schnell und ruckelfrei angesehen werden können, während die Videos aller anderen Plattformen kaum noch nutzbar wären.

Draxtor Despres kämpft schon seit einiger Zeit gegen das drohende Unheil, weil in den USA jeder Gesetzentwurf zur Sicherung der Netzneutralität abgelehnt wurde. Sollte sich das Geschäftsmodell mit den zusätzlichen Übertragungsgebühren durchsetzen, ist auch die heutige Funktionalität von Second Life in Gefahr. Denn bei bis zu 300 MB Übertragungsvolumen pro Stunde und SL-Nutzer, wären zusätzliche Gebühren, die Linden Lab für eine "freie" Leitung zahlen müsste, sicher nicht zu bewältigen. Die Folge wäre ein wesentlich langsameres und mit viel mehr Lag laufendes SL.

Das Video von Draxtor soll auf das Thema aufmerksam machen und er verweist mit einem Link auf die Petitionsseite "Battle For The Net". Dort kann man sich eintragen und seine Stimme für den Erhalt der Netzneutralität abgeben. Denn eins dürfte klar sein: Wenn die Kabelfirmen in den USA mit ihren Plänen durchkommen, wird es nicht lange dauern, bis das auch in Europa so gemacht wird.

>> [Petition] - “Protect Internet freedom. Defend net neutrality.”

Avatars for Net Neutrality!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen