Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 19. Oktober 2014

Ein paar Fotos vom Burn2 2014 - Teil 1

In diesem Jahr habe ich keine Lust, das Burn2 Festival schachbrettmäßig abzulaufen und jede einzelne Installation zu sichten. Ab morgen habe ich eine zweiwöchige Schulung im RL und ich werde unter der Woche nur wenig Zeit haben. Ob und wie lange ich da in Second Life einloggen werde, kann ich schwer abschätzen. Also gibt es jetzt schon ein paar Eindrücke vom Burn2 und am nächsten Wochenende dann noch ein paar Fotos von der "Man Burns"-Zeremonie, die am Samstag stattfinden wird.

Möglichkeit zur Reittour nahe dem offiziellen Landepunkt von Burn2
Wie gesagt, ich bin gestern einfach kreuz und quer, ohne direkten Plan über die sechs Regionen gelaufen. In erster Linie wollte ich die beiden Wahrzeichen "The Man" und "The Temple" besichtigen und dann habe ich noch verschiedene Bühnen besucht, an denen viele grüne Punkte auf der Karte zu sehen waren.



In diesem Jahr ist es auf dem Festival ziemlich luftig. Es gibt viele freie Flächen und die bebauten Parzellen sind zum Teil auch etwas sparsam gestaltet worden. Das wiederum verstärkt aber den Eindruck, man wäre wirklich in der Wüste von Nevada, im sogenannten Black Rock Desert. Trotzdem muss ich sagen, dass das virtuelle Burning Man in der Summe aller kreativen Installationen im Laufe der Jahre ziemlich nachgelassen hat. Heute ist das mehr eine Party-Woche, bei der man sich trifft und in verrückten Kostümen zu DJ- oder Live-Musik tanzt.

Hier lief gerade irgendeine Party
Und hier lief auch eine Party
Und hier lief noch eine....Party^^
Gestern gab es zum Beispiel eine DJ-Party in der äußersten Ecke des Black Rock Sim, bei der über 50 Avatare getanzt haben. Anhand einiger Plakate sah es für mich so aus, dass sich hier Teilnehmer des realen Festivals noch einmal getroffen haben. Denn der RL Burning Man ist vor sieben Wochen zu Ende gegangen.

Eine der größeren Installationen
Ansonsten habe ich hier und da ein paar Installationen gesehen, die schon etwas aufwändiger waren und auch künstlerischen Ausdruck hatten. Ich war aber zu faul nachzusehen, wer das jeweils gebaut hat und was es darstellen soll.

Was auf dem Burn2 natürlich nie fehlen darf, sind die Dixi-Klos (weil es eben kein Gebüsch in der Wüste gibt) :)
"The Man" ist dieses Jahr ziemlich schlicht gehalten. Er sieht aber aufgrund seiner Größe immer noch beeindruckend aus. Zum Vergleich: Auf dem nächsten Bild links außen der schwarze Punkt ist mein Avatar.

Stellt man die Umwelt auf Mitternacht oder ein anderes dunkles Windlight, sieht man auch die schwache Beleuchtung des Holzmanns, die aus seinem Inneren kommt. Auf jeden Fall sieht der virtuelle Mann dieses Jahr dem RL-Pendant wieder sehr ähnlich.

"The Man" bei normalem SL Windlight...
...und bei Nacht
Der virtuelle Tempel sieht dagegen völlig anders aus, als beim realen Festival 2014. Keine Ahnung, warum man da in Second Life so einen riesen Klotz hingesetzt hat. Der reale Tmple sah deutlich einladender aus.

"The Temple" von außen...
...und von innen
Ansonsten wie gesagt, ist es auch mal ganz interessant, einfach ziellos über die Playa zu laufen. Die meisten Fotos habe ich mit dem Regions-Windlight geschossen. Bei einigen habe ich jedoch Nacht oder Dämmerung gewählt, um die lokalen Lichter besser sichtbar zu machen.

So eine ähnliche Pyramide gab es dieses Jahr auf auf dem realen Burning Man
In einer der Notecards, die man über eine Tafel am Landepunkt bekommt, sind die Teleports zu den wichtigsten Orten auf dem Burn2 aufgeführt. Ein paar davon gibt es jetzt hier:

Hier die Termine für die "The Man" und "The Temple" Zeremonien bzw. dem Niederbrennen derselbigen:

Samstag, 25. Oktober
  • 12pm SLT (21 Uhr MESZ) - Man Burn
  • 8pm SLT (Sonntagmorgen, 5 Uhr MESZ) - Man Burn
Sonntag, 26. Oktober
  • 12pm SLT (20 Uhr MESZ) - Temple Burn
  • 8pm SLT (Montagmorgen, 4 Uhr MESZ) - Temple Burn

Achtung! Von Samstag auf Sonntag (26. Oktober) wird in Europa auf Winterzeit umgestellt. USA macht das erst eine Woche später. Deswegen ist bei den beiden Sonntagsterminen nur acht Stunden Zeitunterschied.

Die Wege auf der Playa sind lang
Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen