Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 12. Oktober 2014

Kleines Dies und Das - KW 41/2014

Quelle: SL Brand Center
Auch heute gibt es wieder ein paar kurze Meldungen aus den inworld Meetings. Eigentlich wollte ich das diese Woche ausfallen lassen, da die meisten aktiven Themen von Linden Lab genau die gleichen sind, wie in den letzten beiden Wochen. Aber die Ankündigung von LL, das Hochladen und Ausliefern von Artikeln auf dem SL-Marketplace zu ändern, ist dann doch etwas Neues.

Dazu gibt es noch ein paar andere kleine Meldungen, damit sich der Blogpost auch lohnt. Wie immer, stammen die Infos von den inworld Meetings aus dem Blog von Nalates Urriah.


Viewer
Der HTTP Pipelining Viewer befindet sich gerade im Test beim QA-Team der Lindens und soll in Kürze als RC Viewer in der Wiki erscheinen. Wenn keine Fehler mehr gefunden werden, dann bereits in der kommenden Woche. Whirly Fizzle hat den Pipelining Viewer schon getestet, indem sie ihr Inventar im Cache erst gelöscht und dann wieder komplett neu hat laden lassen. Bei 105.000 Objekten im Inventar benötigte der aktuelle Second Life Viewer 3.7.16 etwa 17 Minuten, bis alles wieder in den Cache geladen wurde. Mit dem Pipelining Viewer waren es etwas mehr als 2 Minuten.

Maestro Linden sagte, dass beim Pipelining Viewer der Mesh-Download jetzt nicht mehr auf max. 100 Meshes pro Sekunde begrenzt wird. Wenn die Meshes von einer Region runtergeladen werden, bei der noch kein Content Delivery Network (CDN) genutzt wird, begrenzt sowieso der Sim-Server den Download. Unterstützt die Region jedoch schon CDN, kann man nun so soviele Meshes gleichzeitig runterladen, wie es die Verbindung erlaubt.

Interessant ist die Information, dass Inventar-Strukturen mit flacher Hierarchie, also nur mit den ursprünglichen Ordnern in der ersten Ebene, nicht so gut beim Download mit dem Pipelining beschleunigt werden. Auch Ordner, die sehr viele Objekte enthalten, werden nicht viel schneller mit Pipelining geladen. Verzweigte Strukturen mit vielen Unterordnern in mehreren Ebenen und einer guten Verteilung der Objekte auf alle Ordner, werden dagegen wesentlich schneller mit dem neuen Downloadverfahren heruntergeladen. Also, wer sein Inventar in nächster Zeit etwas aufräumen will, sollte möglichst ein paar neue Unterordner erzeugen und die Objekte mehr verteilen.

Outfit-Ordner Problem behoben
Mit dem SL Viewer 3.7.17 ist ein Problem mit dem Outfit-Ordner behoben worden, das bei einigen Leuten zu einem defekten Inventar geführt hatte. Normalerweise wird der Inhalt eines Outfit-Ordners durch Speichern aus dem Aussehen-Editor heraus angelegt und befüllt. Einige Leute haben jedoch diese Ordner auch mit Drag & Drop befüllt oder geleert. Sollte dabei ein völlig leerer Unterordner im Outfit-Ordner entstehen, kann dies zu einem defekten Inventar führen. Seit dem Viewer 3.7.17 ist nun ein Drag & Drop in den Outfit-Ordnern nicht mehr möglich.

Server
Bei den Aufspielungen der Woche gab es nur neuen Code für den Hauptkanal und den RC Snack-Kanal. Die normalen RC-Kanäle erhielten keinen neuen Code. Der RC Snack-Kanal ist jener, in dem die CDN-Regionen laufen. Dieser Kanal erhielt die gleichen Updates, die auch der Hauptkanal am Dienstag bekommen hat. Enthalten war lediglich die Behebung eines kleinen Fehlers in Verbindung mit Skill Gaming Regionen. Interessant ist aber, dass inzwischen 270 Regionen unter CDN laufen. Zum Vergleich: Letzte Woche waren es 28.

Quelle: Second Life news 2014-41 #2


Geplante Änderungen für den SL Marketplace
Am Freitag wurde auf dem TPV-Meeting eine Änderung für das Einstellen und Ausliefern von Artikeln auf dem Second Life Marketplace angekündigt. Ein geschlossener Alpha-/Beta-Test zu dieser Änderung läuft schon seit Januar 2014 und es sind einige große Anbieter auf dem Marketplace involviert. Die Änderung wird in erster Linie gemacht, weil es mit dem Direct Delivery System zu viele Probleme beim Verwalten der Produktpalette auf dem Marketplace gibt.

Brooke Linden erklärte am Freitag, was sich ändern wird:
  • Das aktuelle "Direct Delivery System" (DDS) wird durch ein "Viewer Managed Marketplace" (VMM) ersetzt. Also durch eine Verwaltung der Artikel rein über den Viewer.
  • Die "Merchant Outbox", also der Ordner zum Hochladen von Artikeln in die Datenbank des Marketplace, wird komplett entfallen.
  • Im Inventar des Verkäufers wird es einen neuen (und im Normalfall nicht sichtbaren) Ordner geben, der alle Artikel enthält, die auf dem Marketplace gelistet werden.
  • Aus diesem Ordner im Inventar des Anbieters wird dann auch direkt ein Artikel an den Käufer ausgeliefert.
  • Im Viewer können einfache Marketplace-Anzeigen erzeugt und verwaltet werden.
  • Auf dem Marketplace wird es weiterhin möglich sein, die Anzeigen zu bearbeiten und mit Produktfotos, Links, usw. zu verknüpfen, genau so, wie es heute auch schon gemacht wird.
  • Ende Oktober oder auch erst im November 2014 soll ein erster Projekt Viewer mit den VMM-Funktionen erscheinen, sowie ein Test-Projekt auf dem Beta Grid (Aditi) gestartet werden.
  • Der Artikelordner im Inventar kann über eine Debug Setting angezeigt oder ausgeblendet werden.
  • Beim VMM wird nur noch mit Links und UUIDs der Artikel gearbeitet. Unter dem DDS wurden tatsächlich noch die Daten in Bits und Bytes hin- und hergeschoben.
  • Die Migration der heutigen Artikellisten und Anzeigen in das neue System soll weitgehend automatisch ablaufen. Während der Migrationsphase soll der Marketplace für neue Einstellungen, Änderungen, Löschungen und Verkäufe gesperrt werden.
  • Der Umstieg auf das neue System soll bis Ende März 2015 erfolgen.
  • Wer heute seine auf den Marketplace hochgeladenen Artikel in seinem Inventar gelöscht hat, wird diese durch den Migrationsprozess wieder ins Inventar zurückgespielt bekommen (in besagten neuen Ordner).

Quelle: Second Life Market Place CHANGING


Gruppenchat
Auch in dieser Woche heißt es bei diesem Dauerthema, dass Linden Lab daran arbeitet und Änderungen gemacht werden. Laut einiger Rückmeldungen gibt es Tage, an denen große Verbesserungen zu merken sind und andere Tage, an denen wiederum gar nichts funktioniert.

Hover-Funktion
Diese neue Funktion soll das heutige Hover aus dem Avatar-Editor ersetzen. Gedacht ist die Funktion, um die Höhe des Avatars über dem Boden oder Primobjekten einstellen zu können. Vor allem bei Avataren, die nicht der allgemeinen Form und Größe der Systemavatare folgen, wird diese Funktion öfter mal benötigt. Aktuell ist Linden Lab auf einige Probleme gestoßen, die sie nicht erwartet hatten. Auch hier heißt es nur von Seiten LLs, dass sie an einer Lösung arbeiten.

Änderung der aktiven Gruppe
Bisher gab es für verschiedene Update-Probleme auf Regionen oder mit Avataren den Trick, dass man eine andere Gruppe für seinen Avatar aktivieren sollte. Dadurch wurden dann oft Daten geladen, die irgendwie noch gefehlt hatten. Aktuell scheint es aber im offiziellen Viewer einen Fehler zu geben, der genau das Gegenteil bewirkt. Ändert man nun zum Beispiel die aktive Gruppe auf einer Region, die noch nicht vollständig geladen wurde, wird das Update gestoppt und es wird gar nichts mehr geladen. Zumindest für den offiziellen Viewer empfiehlt sich also, keine Gruppe mehr zu wechseln, solange die Region oder Avatare noch nicht vollständig geladen wurden.

Quelle: Second Life News 2014-41 #3


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen