Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 26. November 2014

[Video] - Stein-Papier-Schere in High Fidelity

Quelle: High Fidelity

Ich habe schon länger nichts mehr über High Fidelity geschrieben, die neue virtuelle Welt von Second Life Gründer Philip Rosedale. Deshalb kurz auch die Links zu zwei älteren Meldungen, über die ich nicht berichtet hatte.

Am 5. November stellte Dan Hope im HiFi-Blog einen neuen Bereich auf der hauseigenen Homepage vor, in dem die technischen Einzelheiten der HiFi-Software dokumentiert sind. Für normale Nutzer eher nicht so interessant, aber eine gute Quelle für Entwickler, die später einmal eine eigene virtuelle Welt mit der Open Source Software von HiFi betreiben wollen.

Der andere Artikel im HiFi-Blog erschien am 19. November und verlinkte nur auf einen externen Blogpost mit Video, das ein Interview von Philip Rosedale auf der GigaOm 2014 zeigt. Philips Hauptaussage: "Der Abstand zwischen virtueller Realität und Science Fiction wird immer kleiner. Wir sind nur noch ein paar Jahre davon entfernt, das erstellen zu können, was sich die Menschen erträumen." Ansonsten gab es in dem halbstündigen Interview aber nur wenig Neues.

Am 24. November wurde dann ein Video im HiFi-Blog gepostet, das eigentlich ziemlich albern ist und optisch fast schon an Avatar-Karikaturen erinnert. Aber die Technik dahinter ist in High Fidelity relativ neu. Und zwar hat man nun den Leap Motion Sensor voll in HiFi integriert. Die Leap Motion kann damit nicht nur Handgesten erkennen, sondern die Position jedes einzelnen Fingers. Dazu folgt die Hand des Avatars auch noch im 3D-Raum der Position des Nutzers. Und durch inverse Kinematik wird dann der ganze Arm des Avatars mitgeführt. Das sieht im Video zwar noch sehr hölzern aus, aber die Technik ist interessant.

Jedenfalls spielen die HiFi-Entwickler mit ihren Avataren jetzt ziemlich häufig Stein-Papier-Schere, virtuell und in Echtzeit. Der Vorteil der Leap ist dabei, dass sie ziemlich klein ist, weniger als 100 Euro kostet und man für die Anwendung kein Gerät am Körper tragen muss. Wenngleich die Beiden hier im Video die Leap mit einem speziellen Halter an ihrer Oculus Rift befestigt haben. Aber notwendig ist das nicht.

Entwickelt wurde die Motion Leap-Anpassung für High Fidelity übrigens von David Rowe, dem Ersteller des CtrlAltStudio Viewers mit Oculus Rift Unterstützung für Second Life und OpenSim.

Rock Paper Scissors Battle




Links:

Quelle: Rock-Paper-Scissors Showdown: Using Leap Motion at High Fidelity

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen