Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 10. März 2015

Simtipp: "Ruins" von Cica Ghost

Cica Ghost hat wieder eine komplette Themenregion eröffnet und alle berichten darüber. Normalerweise warte ich dann immer, bis sich der Trubel etwas gelegt hat, da ich nicht gerne in der Flut gleichgeschalter Blogposts mitschwimme. Aber bei Cicas Installationen zieht es mich dann doch sehr schnell auf die Region, denn ihr ganz spezieller Stil hat auf mich etwas Anziehendes.


Wenn man am Landepunkt auf "Ruins" ankommt und genügend Sichtweite hat, um die ganze Region zu überblicken, sieht es auf den ersten Blick ziemlich schlicht aus. Doch je mehr man diese Ruinen untersucht, desto mehr Details findet man dann. Das Ganze wird von einem Windlight unterstützt, das Cica extra für diese Installation erstellt hat. Natürlich habe ich das auf allen Fotos verwendet.



In der Land-Info steht, dass "nur die Amseln und die Wildblumen geblieben sind, um die Ruinen der einst so aktiven Stadt zu bewohnen. Die Ziegelsteinmauern sind nun zerfallen und offenbaren die verlassenen Welten in ihrem Inneren."

Und genau so fühlt es sich auch an, denn irgendwie erzählen die Ruinen ihre Geschichten aus vergangenen Tagen. Da sie sich aber nur in den Köpfen der Besucher abspielen, dürften die Geschichten bei jedem wohl etwas anderes erzählen. Die Reste einer Küche oder eines Badezimmers, bringen zumindest mich auf Gedankenspiele, wie diese Räume früher wohl ausgesehen haben, oder welche Menschen dort lebten.



Zwischen den Ruinen gibt es mehrere Holzbohlen, die als Wege dienen. Aber auch auf dem Simboden ist es ganz nett, denn dort sind viele Blumen im typischen Cica-Stil. In Verbindung mit den verfallenen Bauwerken, bilden sie einen interessanten Kontrast. Überhaupt hatte ich gestern bei meiner Besichtigung einige "Wow"-Erlebnisse, denn je nach Position und Blickwinkel gibt es ein paar Perspektiven, die einfach gut kommen.



Durch die offenen Ruinen sind auch gute Licht-/Schattenspiele für Fotos möglich. Ich habe einige Male die Ortsausrichtung der Sonne geändert, damit der Schatten interessanter für das Foto wirkt. Zum Beispiel beim nächsten Bild mit dem Bett.


Insgesamt ist das wieder eine unverwechselbare Cica Installation. Nicht zuletzt, weil man auch gelegentlich Elemente aus früheren Aufbauten findet. Allein schon die wackelnden 2D-Texturen in Menschengestalt erzeugen bei mir ein Lächeln.

>> Teleport zu "Ruins"

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen