Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 23. Mai 2015

Drax Files Radio Hour #69: Infos von der SVVR 2015

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]
Wie fast jeden Freitag, wurde heute wieder eine Drax Files Podcast Sendung veröffentlicht. Allerdings ist das die letzte vor der Sommerpause. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf der SVVR 2015, zu der ich ja auch zwei Vorträge von Ebbe und Philip zusammengefasst hatte.

Neben den ganzen Vorträgen, gab es aber auch eine angegliederte Messe auf der SVVR. Draxtor war zusammen mit seinem Sohn Kaleo live vor Ort und beide berichten in der aktuellen Sendung vor allem über neue VR-Hardware, die dort zu sehen war.

Ich habe beim Anhören der Sendung nur grob ein paar Dinge mitgeschrieben. Die gibt es nun zusammen mit ein paar Links.

Auf der SVVR waren in diesem Jahr mehr Leute als 2014, jedoch war auch das Konferenzgelände wesentlich größer, so dass es insgesamt dann doch wieder teilweise leer ausgesehen hat. Irgendwo auf dem Gelände stand auch dieses witzige Werbeplakat für Virtual Reality.

Im Bereich der VR-Brillen scheinen die Ideen für neue Entwicklungen nicht auszugehen. Eine Kickstarter Kampagne namens FOVE hat innerhalb kürzester Zeit ihr Finanzierungsziel von 250.000 US$ erreicht. FOVE will VR-Brillen mit eingebauter Augenverfolgung (Eye Tracking) auf den Markt bringen. Damit ließe sich die natürliche Tiefenschärfe simulieren, die wir auch im RL erleben. Also alles, was nicht direkt fokusiert wird, verschwimmt etwas am Rand des Geschtsfelds. Daraus ergeben sich auch weitere Vorteile. Man muss nur noch den kleinen Bereich in hoher Qualität rendern, der mit den Augen fokusiert wird. Damit wird weniger Rechenleistung benötigt und man kann deshalb höhere Bildwiederholraten erzielen. Und in Bezug auf Avatare, wäre damit ein "echter" Augenkontakt von einem zum anderen Avatar möglich. Mehr zum Thema gibt es bei Golem (deutsch) und bei Road To VR (englisch).

Keine Brille, aber ein sogenanntes Neuroheadset, ist die neue Emotiv EPOC+ von Yotta. Ab 500 US$ kann man damit versuchen, mittels Gedanken irgendwas auf dem Computer zu bedienen, denn es wird über Hirnströme angesteuert. Außerdem eignet sich dieses Headset auch zum Erstellen eines EEGs. Mehr Infos in Deutsch auf Gizmodo.

Die Firma xxArray hat ein Verfahren entwickelt, um Menschen in 3D so einzuscannnen, dass sie direkt als Avatar in virtuellen Umgebungen verwendet werden können. Das scheint in ein paar Sekunden machbar zu sein, auch wenn man dazu sehr aufwendig aussehendes Equipment benötigt. Ebenso lässt sich der gescannte Avatar dann auch gleich als Figur auf einem 3D-Drucker ausdrucken.

xxArray and the art of 3D sculpting



Valve, Betreiber von Steam, arbeitet zur Zeit an der Open Source Plattform SteamVR. Im Zusammenhang damit, gibt es eine Entwicklung mit dem Namen Lighthouse. Das ist ein Raumscanner, der in der Lage ist, über eine kleine Basisstation und einen Sensor die Bewegungen einer Person in einem Raum komplett zu verfolgen und in eine entsprechende 3D-Umgebung zu übertragen. Und weil das Open Source ist, verschenkt Valve dieses Gerät.

Die aus Second Life Sicht ziemlich einfach gestrickte 3D-Chat Plattform IMVU ist nun auch auf den VR-Zug aufgesprungen und unterstützt die Oculus Rift. Draxtor ist in der Sendung etwas ratlos, wie eine Plattform mit der Funktionalität von IMVU auf 111 Millionen Accounts und 3 Millionen aktive, monatliche Nutzer kommt. Jo Yardley ist der Ansicht, das sei alles das Resultat von guter Werbung.

Die University of Southern California und die Oculus-Abteilung von Facebook, haben nach Möglichkeiten gesucht, um mit der Oculus Rift eine Erkennung des Gesichtsausdrucks durchführen zu können. Das Ergebnis ist eine Rift mit Rüssel, die schon ein bisschen dämlich aussieht.

In der zweiten Hälfte der Sendung berichten dann Kaleo und Drax von ihren Eindrücken auf der SVVR. Hier nur ein paar kurze Aussagen:
  • Kaleo fand von den auf der Expo präsentierten Startups die Plattform Cubicle Ninjas am besten. Was das eigentlich ist, kann ich nach einer Minute Homepage angucken immer noch nicht sagen.
  • Beim Messestand von Oculus durfte Kaleo nicht rein, da erst Leute ab 14 Jahren zugelassen waren.
  • TREWGrip ist eine neuartige Tastatur, die man wie eine Spielkonsole in der Hand hält und mit den Fingern von unten dann blind schreibt. Deshalb kann man sie auch mobil und im Stehen nutzen.
  • Auch die deutsche Firma Zeiss hat inzwischen eine VR-Brille zum Preis von 129 US$ auf den Markt gebracht. Allerdings wird hier als Bildschirm ein eigenes, hochwertiges Smartphone benötigt.
  • Nod ist der Name eines Fingerrings, der die Bewegungen der Hände in einen virtuellen 3D-Raum übertragen kann. Dazu muss man natürlich an jeder Hand einen Ring tragen.
  • Jaunt ist eine Firma, die für verschiedene VR-Brillen Filme, Konzerte und interaktive Umgebungen erstellt.
  • Mure nennt sich ein Startup, das virtuelle Arbeitsplätze erzeugen will, die in normalen Großraumbüros genutzt werden können. Mit einer VR-Brille kann man vor einem entspannenden Hintergrund dann mehrere Desktopfenster öffnen und diese mit den Händen auf Touchscreen-Basis bedienen.
  • VR Live.TV ist ein Broadcast Netzwerk, das 360° Spielfilme und Sportveranstaltungen onlline zeigt.
  • Gameface Labs ist wieder eine neue VR-Brille, diesmal spezialisiert auf Android Gaming.
  • Meta 1 ist dagegen eine Augmented Reality Brille, die virtuelle Grafiken in das Blickfeld der RL-Umgebung projiziert.
  • Stompz ist ein Bewegungssensor für die Füße, so dass Schritte des Nutzers exakt an einen Avatar oder eine Spielfigur übertragen werden können.

In den nächsten Wochen werden während der Sommerpause der Drax Files noch einige weitere Interviews von der SVVR ausgestrahlt.

Am Ende der Sendung ist dann kurz Honour McMillan zu hören, die noch einmal etwas zu dem unglücklichen Second Life Verriss von Wagner James Au auf New World Notes sagt. Ich hatte darüber auch kurz am Ende meines Simtipps zu Life in a Bowl etwas geschrieben. In der Sendung erzählt Honour im Wesentlichen genau das, was sie schon in ihrem oft zitierten Blogpost geschrieben hat. Und am wichtigsten ist ihr der Hinweis, dass nicht die Mehrheit der Regionen in SL pornografische oder gewalttätige Inhalte haben, sondern die Minderheit. Von allen Regionen in SL sind nur etwa 20% auf Adult eingestuft. Und selbst von diesen 20% fallen viele nicht in die genannten Kategorien.

Hier kann man sich die Sendung anhören, genauso wie auf der Seite zum Quellenlink:



Links:

Quelle: show #69: the young person’s guide to svvr 2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen