Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 10. Mai 2015

Simtipp: Cooper Creek Wilderness

Heute gibt es nur einen kurzen Simtipp, da ich an diesem Wochenende eigentlich durchgehend zu wenig Zeit für alles habe. Zudem ist die Region Cooper Creek Wilderness eigentlich nur ein geschützter Bereich des Sailors Cove South Estate in der Blake Sea. Er dient wohl in erster Linie dazu, den Bewohnern des Estate einen Ort zum Entspannen zu geben. Aber auch Segelfreunde, die mal ein Ziel ansteuern wollen, das man anschließend dann erkunden kann, sind sicher auf dieser Region willkommen.


Aufmerksam auf diese Region wurde ich wieder mal über die SL Destinations Seite von Annie Brightstar. Aufmerksame Leser meines Blog wundern sich jetzt vielleicht, denn bisher hatte ich hier immer Ann Owiti erwähnt. Das ist allerdings nur ein Ausweichname, weil Scoop.it nur fünf Themen pro Account zulässt. Diese hatte Annie schon belegt, bevor sie die SL Destinations erstellte. Deshalb läuft ihre erfolgreichste Scoop.it Seite eben unter einem anderen Account.



Ach ja, der eigentliche Tipp zu dieser Region kam dann (auch mal wieder) von Yana. In den letzten Monaten war das Duo Annie und Yana für gut die Hälfte meiner Simtipps hier im Blog verantwortlich. Dazu sage ich einfach mal danke!


Zurück zu Cooper Creek Wilderness. Die Region erinnert stark an Mangrovenwälder, die sich bekanntlich an den Küsten tropischer Zonen bilden. Durch diese urige Natur führen auf der Sailors Cove Region eine ganze Reihe von Holzstegen. Normal halte ich mich selten an solche vorgegebenen Wege, aber hier sind es so viele, dass ich fast durchgehend drauf geblieben bin, während ich die Region erkundete.



Es gibt auch vereinzelt animierte Tiere. Ich bin zum Beispiel zwei Tigern begegnet, die wohl sowas wie Breedables waren. Sie haben sich ziemlich frei bewegt und hatten Futter mit einem Hovertext, der anzeigte, wieviel Prozent davon noch übrig sind. Eben typisches Breedable-Futter.

Dazu kommen noch ein paar Krokodile, einige Frösche, Möwen und andere Vögel, Schmetterlinge, und einen Iltis habe ich auch gesehen.


Das einzige Gebäude ist das Schmetterlingshaus. Da war ich auch kurz drin und ich muss sagen, das hat mir sehr gefallen. Nicht unbedingt die Inneneinrichtung, sondern der Blick aus dem Fenster, raus in den Urwald. Würde ich mit einer SL-Bekanntschaft einen längeren Chat führen wollen, wäre das ein Ort, der sich sicher gut dazu eignen würde.



An zwei Stegen gibt es auch Kajak-Rezzer. Dabei handelt es sich um die wirklich guten (und nicht ganz billigen) Kajaks von Galiko. Weitere Betätigungszonen sind eine Tour im Schwanenboot für Paare, eine Handseilbahn vom höchsten Punkt runter zum Schmetterlingshaus, und verschiedene Sitzgelegenheiten an Stellen, die das Relax-Gefühl unterstützen (z.B. vor einem Wasserfall).


Insgesamt ist Cooper Creek Wilderness keine spektakuläre Region, aber zum Entspannen ein gutes Ausflugsziel innerhalb der Blake Sea. Vor allem ist das ein feiner Zug, wenn ein Estate-Anbieter solche Regionen für die Allgemeinheit zur Verfügung stellt. Denn Einnahmen macht er damit ja keine. Am Landepunkt steht lediglich ein Spendenvendor von Relay For Life. Auf jeden Fall wieder eine Region, die den gesamten Bereich rund um die Blake Sea aufwertet.

>> Teleport zu Cooper Creek Wilderness

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen