Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 5. August 2015

Ebbe Altberg im Gespräch mit UploadVR

Quelle: UploadVR / YouTube
Heute hat Jo Yardley ein Video vorgestellt, in dem sich Ebbe Altberg mit einem Mitarbeiter von UploadVR über Second Life und Sansar unterhält. Da dieses Interview in einer recht lockeren Umgebung geführt wurde, stelle ich es auch mal hier vor.

Insgesamt ist Ebbe Altberg und Linden Lab zur Zeit permanent in den Medien. Linden Lab hat in diesem Jahr schon mehr mediale Aufmerksamkeit erhalten als in den letzten fünf Jahren zusammengenommen. Offenbar zahlt es sich jetzt aus, dass LL all die Jahre an ihrer "Nische" SL festgehalten haben. Denn in dem nun entbrannten Wettlauf um Marktanteile für den zweiten großen VR-Boom, scheint LL von vielen als Branchenprimus gesehen zu werden.

In den ganzen Artikeln der letzten Woche fallen eigentlich immer die gleichen vier Namen, wenn es um die Frage geht, wer das zukünftige Metaverse mitgestalten wird: Linden Lab, High Fidelity, AltspaceVR und Facebook. Als Geheimtipp zählt irgendwo auch noch Improbable, allerdings weiß noch niemand so genau, was das eigentlich mal werden wird, wenn es fertig ist.

Hier mal eine kleine Auswahl von Artikeln, die erschienen sind, seit ich vor einer Woche den Bericht aus dem Variety Journal vorgestellt hatte.

Wobei von den obigen Artikeln der von re/code eine Leitartikelfunktion hat und die anderen sich mehr oder weniger daran angehängt haben.

Nun zum Interview, bei dem nicht viel Neues verraten wird. Deshalb fasse ich nur ein paar Aussagen unter dem Video in kurzen Sätzen zusammen. Außerdem ist das Video super leise aufgenommen, was es schwierig macht, konzentriert zuzuhören. Auf der anderen Seite ist der junge Mitarbeiter von UploadVR ziemlich gut drauf. Ich habe selten so ein entspanntes Interview gesehen.

Discussing Project Sansar with Second Life CEO Ebbe Altberg




Das Interview war anscheinend bei Ebbe zu Hause, denn schon nach wenigen Sekunden laufen zwei Hunde durchs Bild, die wohl dem CEO gehören.
  • Es soll immer noch einige Wochen dauern, bis die ersten Testnutzer in Sansar einloggen dürfen.
  • Anscheinend werden nicht nur einzelne Objekte für Sansar in Maya erstellt, sondern große, komplette 3D-Umgebungen. Man kann also quasi eine kleine Welt am Stück in Sansar hochladen.
  • Second Life ist alt und verliert langsam immer mehr Nutzer. Jedoch bewegt sich die Plattform immer noch im gewinnbringenden Bereich für LL.
  • Wärend SL eine Welt ist, in die man sich einloggt, wird Sansar mehr eine Plattform sein, bei der man sich über Links auf Webseiten, YouTube, Twitter, usw. in ganz verschiedene Umgebungen einloggen kann.
  • Auf der SVVR erzählte Ebbe, dass eine Frau aus Neuseeland in SL nur mit Mesh-Händen und -Füßen Hunderttausende von US-Dollar pro Jahr verdiene. Hier im Interview spricht er nun über eine Frau, die in SL über 300.000 Couture Kleider pro Jahr verkauft, das Stück für umgerechnet 4 US-Dollar (also knapp 1000 L$). Wenn ich richtig rechne, dürfte sie dann 1,2 Mio. US-Dollar im Jahr verdienen.
  • Die beiden sprechen viel darüber, dass immersive virtuelle Erlebnisse eine positve Auswirkung auf Geist und Körper im RL haben können (beispielhaft wird Fran Seranade mit ihrer Parkinsonerkrankung angeführt).
  • Linden Lab weiß selbst nicht genau, was alles mit Sansar möglich sein wird. Vieles wird sich erst ergeben, wenn es jemand macht und man es sieht.
  • Der UploadVR-Mitarbeiter hält Unity3D, die Unreal Engine und Sansar für die VR-Plattformen der Zukunft. Ebbe ergänzt noch High Fidelity und "all die anderen", je nachdem, was man als VR-Basis benötigt.
  • Zum Schluss bedankt sich Ebbe bei seinem Interviewpartner und sagt, dass man sich in Zukunft sicher gegenseitig unterstützen könne. UploadVR ist ja eine Nachrichten- und Event-Seite für Virtual Reality.

Insgesamt ein gelungenes Interview in Wohnzimmeratmosphäre. Ebbe gibt für einen CEO ein wirklich sympatisches Bild ab.

Links:

Kommentare:

  1. Auch je mehr über Sansar bekannt wird, ich habe Probleme mich dafür zu begeistern.
    Aber das wird sich zeigen wenn es frei gegeben wird.

    Obwohl SL alt ist und es User verliert (Qualität statt Quantität) sind die Möglichkeiten in dieser virtuellen Welt einfach unglaublich. Ob das Sansar je erreichen wird mit massig Facebook-Usern die sich "einlinken"?

    Der Sommer in San Francisco ist wohl etwas kühl, oder warum hat Ebbe ein Feuer an und beide sind eher herbstlich gekleidet. Lt wetter.com sollten es dort um die 25° sein!
    Oder ist das eine alte Aufzeichnung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, eine ältere Aufzeichnung ist das sicher nicht. Dafür haben sie zu viel über den Start der Alpha von Sansar gesprochen. Wahrscheinlich haben die ein klimatisiertes Haus und für ein Interview war es zu kalt. Deshalb wurde der Kamin angeworfen (Amis halt^^).

      Ob Sansar später mal für mich SL ablösen wird, weiß ich jetzt auch noch nicht. Nach allem was ich gehört habe, wird es so etwas wie Mainland oder die Blake Sea (zumindest in der Größe von SL) nicht in Sansar geben. Allerdings sind dort Konzerte möglich, wo Tausende Avatare gleichzeitig dabeisein können.

      Was ich jedenfalls heute schon sagen kann ist, dass ich keine Zeit haben werde, Sansar und SL gemeinsam so intensiv zu nutzen, wie ich es heute nur mit SL mache. Also werde ich so lange in SL bleiben, bis mich irgendwas dazu bewegt, mit leerem Inventar in Sansar neu anzufangen.

      Löschen
  2. LOL... Atlan, das gleiche musste ich auch denken, als ich das Kaminfeuer im Hintergrund sah und in Berlin bei 30 Grad dahinschwitzte.

    Aber inhaltlich wieder eine gute Meldung. Es scheint tatsächlich, dass wohl Ebbe das richtige Händchen für SL und Medien hat. Insgesamt betrachtet finde ich, trotz einiger medialer Rückschläge, das Virtuelle Welten so langsam wieder aus der "Gärtnerischen" Talsohle herauskommen. Das Interesse an virtuellen Welten steigt und wenn der Roman "Ready Player One" erst einmal verfilmt ist und in die Kinos kommt wird er sicher auch noch einen Schub geben.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huch... es sollte "gartnerischen" Talsohle heißen, abgeleitet von der Gartner-Kurve. Google verbessert es anscheinend automatisch auf gärtnerisch.

      Die Niki

      Löschen
    2. Es fließt zur Zeit eine Menge Geld im Virtual Reality Bereich. Zum Beispiel hat die oben von mir genannte Firma AltspaceVR letzte Woche (mal wieder) einen Geldgeberzuschuss von 10 Millionen Dollar erhalten. Das ist für eine Team von 12 Mitarbeitern viel Kohle. Im Juni haben die einen 3D-Chatraum für VR-Brillen gestartet. Oder besser gesagt, jeder kann sich dort selbst einen 3D-Raum einrichten. Ist aber auch noch in der Testphase zur Zeit. Hier ein paar Bilder, wie diese Räume aussehen:
      >> AltspaceVR Events

      Wenn 2016 die ganzen VR-Produkte in den Handel kommen, die jetzt gerade in Entwicklung sind, wird es hoffentlich den Cyberspace-Boom geben, den viele schon beim Hype von SL gesehen haben.

      Löschen
  3. Anidusa Carolina5. August 2015 um 13:48

    Ich vermute das war nicht bei Ebbe daheim sondern bei dem VR Reporter, sagt der nicht ganz am Ende vom Vid "thanks for coming" zu Ebbe?

    Egal.
    Ich denke wir müssen uns den Gedanken abschminken, dass Sansar ein "zweites, besseres SL" sein wird. Es wird etwas völlig anderes sein, auch wenn es etliche Parallelen gibt.
    Nach allem was ich bisher las und hörte, stelle ich es mir so vor das ein jeder User einfach seine eigene "Experience" auf die Beine stellt - und dann andere User diese eben besuchen können, sei es nun über FB oder auf welchem Weg auch immer.
    Ebbe macht ja deutlich dass der Focus bei SL auf "Welt" lag, wohingegen Sansar nicht wirklich eine zusammenhängend besuchbare Welt sein wird. Sansar wird eine Welt in einem sehr abstrakten Sinne, Welt insofern als ja jeder User eine eigene Welt in sich ist. Und das dann in seiner Experience nach aussen bringt und teilbar, erlebbar macht.
    Mir drängt sich das Bild auf von einem Universum in dem lauter Seifenblasen herumwirbeln. Jede einzelne in sich geschlossen und jede einzelne die Welt eines bestimmten Users. Dieses Universum trüge dann den Namen Sansar. Und je nachdem wer wo was verlinkt hat, kann man andere Seifenblasen als die eigene entdecken. Ein Modell, was gedanklich auch auf FB anwendbar wäre ne?
    Ich bin weiterhin gespannt. Aber die Hoffnung auf ein 'besseres SL' bin ich in der Tat am aufgeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, das "thanks for coming" am Ende ist mir entgangen. Dann war das wohl das Wohnzimmer vom Vater des VR Reporters. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich selbst so eine Einrichtung hinstellen würde. :)

      Und bei SL habe ich ja die Hoffnung, dass LL es noch viele Jahre weiterentwickelt. Wer weiß, wie gut es vielleicht in 5 Jahren funktioniert, wenn PCs, Grafikkarten und Internetleitung so schnell geworden sind, dass SL genauso flüssig wie eine modernes MMO läuft.

      Löschen
  4. Anidusa Carolina5. August 2015 um 19:17

    Jo, oder aber ein Wochenendhaus der Eltern, lach. Whatever.
    Die Hoffnung teile ich, vor allem weil LL ja auch klar sagt solange SL nicht zum Minusgeschäft wird, haben sie noch so einiges damit vor.

    AntwortenLöschen
  5. wie sagte mal jemand
    SL is ein aufgebohrtes facebook,vielleicht ist Sansar die weiterentwicklung davon,ein Urteil darüber erlaube ich mir erst wenn es spruchreif ist
    entweder ein Schuss ins Knie oder die ultimative Immersion
    im übrigen ist SL so wie es ist ganz unterhaltsam und wie schon im ersten Post erwähnt, inzwischen mehr von Qualität als von Quantität lebt
    ma gugn wa ^^

    AntwortenLöschen