Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 16. September 2015

Linden Lab mit Project Sansar Preview Workshop

Quelle: Linden Lab
Am kommenden Wochenende wird es gleich zwei Veranstaltungen zum Thema Virtual Reality im Hauptsitz von Linden Lab in San Francisco geben. Die erste findet am Freitag, den 18. September von 6:00pm bis 8:00pm PDT statt und ist bereits ausgebucht. Das ist allerdings auch nicht verwunderlich, denn das Ganze ist kostenlos.

Die Veranstaltung hat den Titel "Brave New Worlds: Interactive Virtual Workshop" und ist Teil vom Architecture and the City Festival 2015 in San Francisco. Bei diesem jährlich durchgeführten Festival wird jeweils einen Monat lang über Design, Architektur und kulturelle Hintergründe von Gebäuden und Stadtteilen in San Francisco informiert.

Linden Lab hat seine Veranstaltung im Rahmen dieses Festivals nirgendwo selbst beworben. Es wurde wohl nur auf lokalen Webseiten in SF angekündigt, wie zum Beispiel hier auf Funcheap. Da aber auch so die maximale Anzahl an Teilnehmern erreicht wurde, war zusätzliche Werbung gar nicht nötig.

Inhaltlich sollen die Besucher bei dem Workshop einen Einblick in Linden Labs neue virtuelle Welt Sansar erhalten. Die Verbindung zum Motto des Festivals ist dabei die Möglichkeit, in Sansar durch virtuelle 3D Architektur zu laufen und dabei mit anderen virtuellen Besuchern zu kommunizieren. Linden Lab will anhand von Sansar erklären, wie Architekten virtuelle Realität und 3D-Umgebungen sinnvoll nutzen können. Der Ankündigungstext endet dann mit den Worten "Spiel und Zusammenarbeit sind ausdrücklich erwünscht.".

Laut einem Kommentar, den Peter Gray (Pete Linden) gestern zu einem Artikel auf New World Notes gemacht hat, müssen die Teilnehmer an diesem Workshop ein NDA unterschreiben. Das ist die englische Abkürzung für eine Geheimhaltungsvereinbarung. Schade, ich hätte gerne ein paar erste Screenshots von Sansar gesehen.

Quelle: Project Sansar
Immerhin hat Linden Lab aber inzwischen die Loginseite für Project Sansar aktiviert (siehe Screenshot oben). Es gibt zwar als Hintergrundbild nur eine allgemeine Computergrafik, die sicher keine Umgebung aus Sansar zeigt. Aber zumindest macht so eine Seite neugieriger als das Sansar Standardfoto, das seit der SVVR 2015 in Umlauf ist und das ich hier ganz oben links auch mit im Beitrag habe..

Links:

Kommentare:

  1. Hm.
    Was bringt Dich zu der Erkenntnis, das der Login Screen nicht eine Sansar Szene zeigt?
    Wenn man sich mit Maya beschäftigt (oder auch anderen führenden 3D erschaffenden Softwares), ist man häufig verblüfft wie realistisch die dort erstellten Landschaften und Szenen sein können.
    Man bedenke, welch grossartige Filmszenen damit bereits in der Vergangenheit erstellt wurden.
    Und LL ist dafür bekannt, dass die Werbebilder etc pp immer deutlich besser aussehen als das Bild das der normale User hat, einfach weil dieser nicht unbedingt über die Computertechnik verfügt die ein extrem gutes Ausrendern einer solchen Szene ermöglichen würde.
    Ich halte es durchaus für möglich das dieses Bild mit Maya erstellt wurde und sehr dicht an dem ist, was in Sansar möglich wäre. Vielleicht nicht üblich und alltäglich - aber möglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz einfach: Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen einer in Maya berechneten 3D Szene und einer Landschaft in einer virtuellen Welt, durch die man in Echtzeit laufen kann, die nutzergenerierten Content erlaubt und die durch die Internetleitung gestreamt werden muss.

      Die heutige PC-Hardware und die Geschwindigkeiten der privaten Internetleitungen sind einfach noch nicht soweit, 3D Szenen mit dieser Grafik und Sichtweite in Echtzeit auf dem Heimrechner darzustellen. Das dürfte aktuell nur mit einer Installation auf der Festplatte funktionieren.

      Ich weiß nicht, ob du dich schon mal in High Fidelity eingeloggt hast, aber da wird es mit der Netzwerkverbindung schon kritisch, wenn nur wenige Objekte und Avatare im Sichtfeld auftauchen.

      Wenn die Sansar-Grafik tatsächlich aus der Simulation der 3D-Umgebung stammt, dann wurde das in der Entwicklungsumgebung auf dem Rechner gemacht, auf dem auch die Dateien der Objekte liegen.

      Löschen
  2. Ja Deine Erläuterung leuchtet ein.
    Wobei dann genau Dein letzter Satz der casus cnaxus ist.......es könnte durchaus eine Umgebung aus Sansar sein, die aber nicht mit normaler hardware abgelichtet und betreten wurde, und die sich inworld erlebt deutlich anders darstellen würde.
    Hm.
    Na egal, so wichtig isses auch wieder nich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS und nein.....ich war nie in High Fidelity weil es mich schlicht nicht interessiert.
      Ausser SL sind mir alle bekannten Metaversen völlig unbekannt, ich war nicht mal jemals im Open Grid.

      Löschen
    2. Ja, das könnte eine Aufnahme aus Sansar sein, aber eben keine, die ein eingeloggter Nutzer sehen wird, bei dem die 3D-Daten über das Internet zum PC kommen.

      Die virtuelle Welt "Blue Mars" hatte das Prinzip, dass man für jede Region, auf die man teleportieren wollte, erst einmal zwischen 100 und 500 MB Daten im Vorfeld auf die Festplatte runterladen musste. Dadurch war es dann möglich, dass man z.B. mehrere Kilometer Sichtweite hatte und die Grafik ähnlich ausgesehen hat, wie auf dem Sansar-Foto.

      Die 5 Minuten Wartezeit vor jedem ersten Teleport auf eine neue Region war aber ein Spaßkiller.

      Löschen