Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 5. September 2015

Space: Verbund virtueller Welten von Sine Wave auf Unity3D

Quelle: Sinewave - Space
Am letzten Dienstag gab es auf New World Notes einen Bericht über Space, einem neuen Plattformkonzept von Sinewave auf Basis von Unity3D. Wer in Second Life öfter mal Tanzanimationen kauft, wird den Namen Sinewave sicher kennen. Genau diese Firma, unter Leitung von CEO Adam Frisby (Adam Zaius in SL), will nun in Kürze diesen Verbund virtueller Welten starten.

Bisher betreibt Sinewave schon mehrere virtuelle Welten auf Unity. Dazu gehören Convvirt für professionelle Business-Meetings, Wet.fm für Cluberlebnisse und Live-Musik, und GoJiyo, einer Spaß- und Chat-Welt, die hauptsächlich von indischen Nutzern bevölkert ist. Dazu gibt es noch einige Spiele, die auf einer der drei Plattformen aufsetzen, aber einen eigenen Login haben.

Diese schon laufenden virtuellen Welten sollen nun unter dem gemeinsamen Namen Space vereint werden und als Neuheit nutzergenerierten Content ermöglichen. Dazu soll es dann auch einen gemeinsamen Marketplace geben. Aktuell ist Space für Konsumer noch nicht zugänglich, aber Sinewave hat Content-Ersteller dazu eingeladen sich anzumelden, um Produkte für diese bald startende Plattform zu erstellen. Das Geschäftsmodell ist dabei ziemlich einfach. Von allen Verkäufen auf Space gehen 70% an den Ersteller und 30% an den Betreiber. Dafür können sich Nutzer beliebig viel virtuelles Land ohne irgendwelche Kosten generieren.

Quelle: Sinewave - Space
Technisch wird Space eine Weiterentwicklung der virtuellen Welt GoJiyo sein, die angeblich über 1,7 Mio. Nutzer haben soll. Allerdings habe ich von dieser Plattform bisher noch nicht so viel gehört. Ebenso schreibt Sinewave in seinem Portfolio, dass die geschlossene Beta von Space 2,5 Mio. registrierte Nutzer haben soll. Ich schätze, damit meinen sie einfach die Teilnehmer der bereits laufenden Produkte, die ja in das neue Konzept überführt werden sollen.

Der Vorteil einer Unity-Plattform ist, dass sie in einem Webbrowser läuft. Der Nachteil wiederum ist die etwas steife Steuerung des Avatars und die begrenzte Anzahl von zusätzlichen Client-Optionen. Dennoch soll in Space ein Erstellen und Bearbeiten von Objekten auch direkt inworld möglich sein. Genauso lassen sich Objekte aus Blender, Maya, 3D Studio Max und weiteren 3D-Programmen hochladen. Außerdem will Sinewave eine Reihe von eigenen Programmen anbieten, die das Erstellen von Häusern, Kleidung, animierten Tieren usw. erleichtern sollen.

Eine Unterstützung für die Oculus Rift und andere VR-Brillen, soll in einigen Wochen ebenfalls zur Verfügung stehen. Adam Frisby ist zwar der Ansicht, dass VR-Brillen erst in drei Jahren wirklich den Markt erobern, aber er will mit seiner Plattform dennoch von Anfang an dafür bereit sein. Er sagt, dass die VR-Technik heute einfach noch zu leistungsstarke Computer benötigen würde und deshalb nicht für den Massenmarkt bereit sei.

Hier das Teaser-Video zu Space:

sinewave.space Teaser - August 2015



Hier ist noch ein kurzes Video, das eine Animation von Avataren demonstriert:
>> Way of the Parrican

Ich werde die Meldungen zu dieser Plattform mal weiter verfolgen. Vielleicht lege ich mir auch mal bei GoJiyo einen Account an, denn die sollen ja später Teil des Space-Verbundes werden. Sobald es wieder etwas Interessantes gibt, bringe ich hier ein Update.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen