Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 5. Oktober 2015

Ein paar Fotos zum FdL 2015

Am vergangenen Wochenende fand in Second Life zum vierten Mal das Festival der Liebe (FdL) statt. Das Kulturfestival der Brennenden Buchstaben, mit den beiden Planern Zauselina Rieko und Kueperpunk Korhonen, bot drei Tage lang Ausstellungen, Lesungen, Theater, Musik und Comedy auf verschiendenen Regionen und Bühnen. Vorgestellt hatte ich die Veranstaltung letzten Donnerstag hier.

Kleine Unannehmlichkeiten beim interstellaren Dinner
Insgesamt zählt dieses Festival im deutschsprachigen Raum wohl zu den am besten dokumentierten Second Life Veranstaltungen im Web. Viele der beteiligten Performer, Organisatoren und Besucher posteten schon während und zwischen den einzelnen Programmpunkten Fotos und Eindrücke zu den Ereignissen. Ich war zwar mit meinem Besuch von lediglich drei der über dreißig Programmpunkte nur ein Zaungast, aber ich möchte auch noch ein paar Fotos hinterherschicken. Denn die Veranstaltungen, die ich besucht hatte, haben mir durchweg gefallen.

Kleine Unannehmlichkeiten beim interstellaren Dinner
 

Kleine Unannehmlichkeiten beim interstellaren Dinner
Als erstes aufgeschlagen bin ich gleich zur Eröffnung zu den "Kleinen Unannehmlichkeiten beim interstellaren Dinner". Die Bühne war ein Raumschiff, das mit Warp 4 ebenfalls interstellar unterwegs war. Gelesen haben Thorsten Küper und Kirsten Riehl, mit Unterstützung von Hydorgol und Barlok Barbosa. Mit weit über 40 Besuchern war das sicher ein gelungener Auftakt des Literatur und Kulturwochenendes.

Trau mir nicht!
Samstag habe ich es dann zeitlich leider überhaupt nicht zum FdL geschafft. Dafür war ich dann Sonntag auf zwei Lesungen hintereinander. Teilnehmen konnte ich zuerst an der szenischen Lesung zu Sabine Schäfers Thriller "Trau mir nicht!", bei der Kueperpunk (wie bei vielen anderen Lesungen auch) die zweite Rolle neben Sabine (Joey in SL) übernommen hat. Die Bühne war direkt an Joeys Cafe und es war erneut sehr voll.

Trau mir nicht!
 

Trau mir nicht!
Gleich im Anschluss ging es dann hoch in eine Skybox zur Ausstellung von Xirana Oximoxi, verbunden mit einer kurzen Lesung von Kirsten Riehl. Die Bilder der Ausstellung und die Lesung gehörten zum Kinderbuch "Amanda und der Marienkäfer", das Xirana erstellt hat und von Kirsten ins Deutsche übersetzt wurde. Da auch ich immer noch versuche, das Kind in mir zu bewahren, fand ich die Vorstellung sehr nett, vor allem die Zeichnungen aus dem Buch.

Amanda und der Marienkäfer
Amanda und der Marienkäfer
 

Amanda und der Marienkäfer
Anhand der vielen Berichte zum FdL behaupte ich mal, dass das Festival wieder ein voller Erfolg war. Ein Fazit zum Wochenende wurde heute auch von Thorsten Küper gepostet. Die unzähligen begleitenden Blogposts aller Beteiligten kann ich nicht alle heraussuchen. Aber Joey hat heute ebenfalls ihre Sicht zum FdL geschrieben und dort findet man nach den ersten paar Fotos eine Liste mit vielen Links zu weiteren Berichten.

Auch wenn ich nur kurz daran teilgenommen habe, sage ich vielen Dank an alle, die an diesem Event beteiligt waren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen