Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 14. Januar 2016

Die 365 Tage des Michael Green in Second Life

Michael Green im RL und SL / Quelle: IndieGoGo
Im März 2015 hatte ich hier im Blog über ein Projekt des Medienkünstlers Michael Green berichtet. Green hatte sich bei diesem Projekt vorgenommen, vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015 ein komplettes Jahr jeden Tag in Second Life einzuloggen, irgendwelche Aktionen durchzuführen und das Ganze auf Twitter unter #secondlife365 zu dokumentieren.

Am 31. Dezember hat Green dann wie geplant, seinen Avatar in einer theatralischen Zeremonie wieder sterben lassen. Das wurde auch in einem Video festgehalten, das weiter unten eingebettet ist. Zwei Tage später war dann auch der Account des Künstlers (officialmichaelgreenv6) wieder gelöscht.

Ich habe seit meinem Bericht vor neun Monaten die täglichen Kurzinfos von Green auf Twitter verfolgt. Es war ein bisschen so, wie bei einer Daily Soap im TV. Green hat in dieser Zeit mehrere Phasen in SL "durchlebt", vom netten Nachoverkäufer über einen Pornoproduzenten bis hin zum Amokläufer. Dabei war das Ganze gar nicht mal so sprunghaft, sondern verlief in fließenden Übergängen und überlappte sich zum Teil. Einige dieser Phasen dauerten mehr als einen Monat. Allerdings habe ich über das gesamte Projekt gesehen, schon ein wenig den Eindruck bekommen, dass dieser Michael Green etwas psychopathisch ist. Aber da fallen mir auch einige andere Künstler ein, bei denen das genauso zutrifft.

Für seinen Abgang am 31. Dezember hatte Green dann eine IndieGoGo-Kampagne gestartet, um Geld für eine Region und den Bau der XHURCH SL zu sammeln. Die Kampagne brachte aber nur 22% der gewünschten Zielsumme. Allerdings ist eine Woche vor Jahresende irgendein SL-Bewohner eingesprungen und hat das Land und einen Nachbau der echten Xhurch aus Portland zur Verfügung gestellt.

Quelle: #SECONDLIFE365 the first 100 days
In den neun Monaten, in denen ich Greens Treiben in SL verfolgt habe, hat er unter anderem die folgenden Phasen durchlebt:
  • SL-Künstler - Green baute eine Skulptur und stellte sie innerhalb des Medici University Programms auf LEA 23 aus.
  • Hawai Tourist - Sehr kurze und kitschige Phase, in der Green ein paar Palmen-Regionen in SL besucht.
  • Wachmann - Green spielt in einerm Polizei-RP mit.
  • Porno-Produzent - Das verursachte etwas Aufregung, weil Green seinen Pixelsex aufgenommen hat und die Videos im Web präsentierte, ohne die Nutzer der gefilmten Avatare darüber zu informieren. Danach wollte niemand mehr mit Green in SL etwas zu tun haben.
  • Alkohol- und Drogenabhängiger - Fast einen Monat hängt Green allein in einem Motel ab und bemitleidet sich selbst.
  • Aufseher im Jurassic Park - Änlich wie beim Polizei-RP, diesmal jedoch mit etwas mehr Spaß dabei.
  • Alleinerziehender Vater - In Greens längster Phase rennt er mit einem dieser SL-Babys durch die Gegend und macht sich täglich väterliche Gedanken um das Primbaby.
  • Nacho-Verkäufer - Eine Art Rollenspiel als Nacho-Verkäufer in einem Fastfood-Restaurant. Das Ganze immer noch mit Baby.
  • Todkranker - Wegen diagnostiziertem Leberkrebs verbringt Green viele Tage im Krankenhaus. Danach fährt er weitere Wochen mit einem Rollstuhl durch SL. Auf dem Wege der Besserung besucht er dann (mit unpassendem Outfit) Pfaffenthal.
  • Drogendealer - In einer kurzen Phase verkauft Green Drogen in SL, rennt mit einer Knarre durch die Gegend und ballert Leute nieder.
  • Knastbruder - Sitzt wegen der vorherigen Phase im Gefängnis.
  • Am 25. Dezember bekommt Green dann seine XhurchSL gesponsert und bereitet seinen Abgang vor.
  • Am 31. Dezember stirbt Greens Avatar. Auf dem Sarg steht der Geldgeber für die XhurchSL.

Leider verpufft das Projekt etwas in der Belanglosigkeit, weil keine bekannte Webseite darüber etwas berichtet hat (so wie zu Beginn das GOOD Magazine). Immerhin hat Michael selbst für reichlich Dokumentation gesorgt, die aber an wenig prominenter Stelle zu finden ist. Über die beiden Links "#SECONDLIFE365 days 1-182" und "#SECONDLIFE365 days 183-365" kann man sich alle 365 Tweets dieses einjährigen Projekts in chronologischer Reihenfolge ansehen.

So schräg, wie diese ganze Aktion auch gewesen ist, Green hat sie konsequent durchgezogen und ein Jahr lang wirklich jeden Tag dafür etwas getan. Ich könnte mir vorstellen, dass er nun unter einem neuen Account weiter in SL unterwegs ist, denn im Grunde hat ihm diese Erfahrung wohl gefallen.

Hier noch das theatralische Abschiedsvideo:

#OMGNYE2015


#OMGNYE2015 from officialmichaelgreen on Vimeo.


Ich liste hier mal die wichtigsten Links zu diesem Projekt auf:

1 Kommentar:

  1. Öhmmmm.... sind wir denn nicht alle etwas Mr. Green?

    Sind wir nicht auch (fast) tägliche in SL und probieren einiges aus, schlüpfen in unterschiedliche Rollen?

    Ahhh... einen Unterschied gibt es ja. Unser Avatar überlebt das eine Jahr :-)

    Die Niki

    AntwortenLöschen