Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 22. April 2016

Kurzes Interview mit Caitlyn Meeks auf New World Notes

Quelle: High Fidelity / Facebook
Ich hatte am letzten Wochenende hier über ein interessantes Video aus der virtuellen Welt High Fidelity berichtet. Auch andere Blogger waren von dieser Demonstration mit den HTC Vive Controllern ziemlich beeindruckt, wie zum Beispiel Wagner James Au auf New World Notes. Er hat daraufhin Caitlyn Meeks, die Content Managerin von High Fidelity, angeschrieben und ihr drei Fragen gestellt.

Da ich heute noch ein schnelles Thema gesucht habe, weil ich gleich zu einem Event in SL gehen will, gibt es nun eine Zusammenfassung der Fragen von Wagner und den interessanten Antworten von Caitlyn.

Wie viele High Fidelity Nutzer wären in der Lage, in der "Gartenszene" gleichzeitig so zu agieren wie du?

Mindestens 25 ohne Lag. Es hängt viel von dem System ab, auf dem die High Fidelity Sandbox Software ausgeführt wird. Das ist das Äquivalent eines Second Life Simulators. Aber anders als ein SL-Sim, läuft die Sandbox auf der eigenen Hardware. Man kann sie lokal auf dem eigenen Laptop laufen lassen und über einen NAT-Durchdringungsservice für andere zugänglich machen. Der wiederum kann ebenfalls auf einem eigenen Server laufen, oder aber in einer Cloud. Somit sind die größten Limits für die Sandbox die Ressourcen und die Bandbreite, die man ihr zur Verfügung stellt. Nach oben gibt es keine Grenze.

Wie weit sind wir noch von einer vollständigen Gartensim entfernt, mit Pflanzen, die auf virtuelle Bewässerung reagieren, wachsendes Unkraut, Sonnenlicht, usw.?

Es gibt keinen Grund, dass es nicht schon heute getan werden kann, aber wenn wir das gesamte Verfahren wollen, mit prozeduralen Pflanzen, die organisch im wahrsten Sinne realistisch wachsen, dann sind wir noch ein bisschen entfernt davon. Aber mit den angemessenen technischen Beschränkungen, kann es bereits jetzt umgesetzt werden. Für meine eigene HiFi-Domain will ich so etwas wie auf meiner alten Lemondrop's Forest Sim in Second Life aufbauen, mit glühenden und magischen Pilzen, Pflanzen aller Art, sich windenden Reben, usw.!

Anm.: Interessant! Demnach ist Caitlyn Meeks in SL der Avatar Lemondrop Serendipity. Und ihren Sim Lemondrop's Forest hatte ich früher öfter besucht. Das war aber, bevor ich diesen Blog hier gestartet hatte. Hier ein Link zu einem Bericht von Ziki Questi.

Quelle: High Fidelity / YouTube
Wie komplex kann dieser Garten ohne Lag theoretisch werden (das heißt, wie viele physik-nutzende Objekte kann er haben)?

Dies hängt vom Server und der Bandbreite ab, aber du würdest überrascht sein, wie gut unser System Höchstbelastungen verkraftet. Im Gegensatz zu einer Game-Engine, wird HiFi von Grund auf neu entwickelt und für die ungewöhnlich hohen Leistungsanforderungen einer physik-basierten virtuellen Welt mit gleichzeitigen Nutzern ausgelegt. Dabei setzen wir auf die ganze Erfahrung und Weisheit, die von unseren Ingenieuren und Designern gesammelt wurden. Einige von ihnen waren die ursprünglichen Kern-Architekten von Second Life. Ihre Erfahrung mit den einzigartigen Anforderungen einer dezentralisierten virtuellen Welt und die Lektionen, die sie bei den kritischen Dingen gelernt haben, sind ein sehr wertvolles Gut für unsere Firma. Das bedeutet, unser Team hat eine einzigartige, erfahrene und sachkundige Kenntnis über diese Art von Plattform.

Wir machen im Jahr 2016 enorme Fortschritte und die Zukunft sieht sehr, sehr rosig für High Fidelity aus. Ich habe Unity hingeschmissen auf dem Höhepunkt meiner Karriere, um bei High Fidelity an Bord zu kommen, weil ich sicher bin, dass das der neue Renner sein wird und es sich zur Standard-VR-Plattform entwickeln wird, die noch Jahrzehnte in der Zukunft fortbesteht. So wie Linux unter den Betriebssystemen und der Apache-Server für das Web-Hosting, soll High Fidelity der Gold-Standard für Open-Source-VR-Plattformen werden. Wie bei OpenSim oder OpenGrid, sind wir nicht daran interessiert, die Hardware zu besitzen und zu betreiben, sondern wir wollen es euch kostenlos geben, so dass ihr die virtuellen Realitäten eurer Träume zum Laufen bringen könnt, ohne dass wir euch sagen, was ihr machen sollt und was nicht!

Anm.: Einer der Kernentwickler von Second Life, die jetzt für High Fidelity arbeiten, ist Andrew Linden, der 2013 Linden Lab verlassen hat, um mit Philip Rosedale an HiFi zu arbeiten. Er ist wirklich einer der erfahrensten Entwickler in Bezug auf das Thema virtuelle Welten, die es wohl derzeit gibt.

Ich bin mal gespannt, wie im nächsten Jahr das Rennen zwischen HiFi und Sansar aussehen wird. Wenn HiFi so weiter macht, wie in den letzten paar Monaten, werden sie bis Ende 2016 einen Zustand erreicht haben, der auch den technisch Uninteressierten gefallen könnte.

Quelle: [NWN] - How High Fidelity is Creating a Virtual World for VR Hand Controllers...

Siehe auch:

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen