Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 11. April 2016

Meldungen vom TPV-Treffen am 8. April 2016

Quelle: Pantera Północy / YouTube
Am Freitag, den 8. April, hat in Second Life wieder ein Treffen der TPV-Entwickler stattgefunden. Dieses mal dauerte es mit 45 Minuten deutlich länger als bei den letzten paar Treffen. Allerdings wurden auch einige Inhalte wiederholt, die bereits in vorherigen Runden angesprochen wurden.

Dennoch ist meine Zusammenfassung heute sehr lang geworden, obwohl ich versucht habe, die angesprochenen Punkte nur anzuschneiden. Aber bei den wenigen Infos, die LL noch zur Entwicklung von Second Life herausgibt, bin ich schon froh, dass man wenigstens bei diesen TPV-Treffen noch so einiges erfährt.

Die Informationen hier im Beitrag kommen wie immer aus dem Video von Pantera Północy, das am Ende auch eingebettet ist. Ich habe die Themen dabei in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie auch während des Treffens angesprochen wurden.

SL Viewer

Offizieller Viewer
  • Second Life Release 4.0.3 (312816) - Erschienen am 31. März 2016.
    Enthalten ist eine komplett überarbeitete HTTP-Unterstützung, die das alte UDP-Protokoll weitgehend überflüssig macht. Dazu gibt es einige Verbesserungen für die Voice-Nutzung in SL. Meinen Bericht dazu gibt es hier.

Release Kandidaten

Durch die Übernahme des HTTP-/Vivox-Viewers in den offiziellen Viewer, ist dieser nun nach einem halben Jahr aus der Liste der Release Kandidaten verschwunden. Neu hinzugekommen ist ein Maintenance Viewer am 8. April 2016.
  • Second Life Maintenance Viewer 4.0.4 (313759) - Letztes Update am 8. April 2016.
    Dieser Viewer enthält eine Sammlung von behobenen Problemem aus der JIRA. Darunter ein Fix für das Problem mit nicht richtig dargestellten Invisible Prims. Über dieses Problem hatte ich hier bereits berichtet.
  • Second Life QuickGraphics Viewer 4.0.2 (312297) - Letztes Update am 11. März 2016.
    Dieser Viewer enthält eine vereinfachte Darstellung für Avatare. Der Nutzer kann über einen Schieberegler festlegen, ab wann die ganzen Attachments und Texturen nicht mehr berechnet, sondern nur noch als einfarbige Konturen dargestellt werden. Außerdem ist eine neue Funktion enthalten, um die Grafikeinstellungen unter einem selbstgewählten Namen zu speichern und später wieder in den Viewer zu laden. LL kämpft immer noch mit Problemen, so dass der RC Viewer hinter die aktuelle Version des offiziellen Viewers zurückgefallen ist.

Project Viewer
  • Second Life Project Bento Viewer version 5.0.0 (313150) - Letztes Update am 29. März 2016.
    Dieser Viewer enthält den Code für die Einführung von zusätzlichen Knochen für den SL-Avatar. Das Update vom 29. März enthielt eine Änderung für die Schieber im Aussehen-Editor, so dass damit auch einige der neuen Bento-Knochen bewegt werden können. Vor allem im Gesicht werden über die Schieber für Augen, Nase, Mund, Stirn und Kinn, nun auch die Bento-Knochen neu positioniert. Aktuell kann man die neuen Funktionen nur im Beta Grid ausprobieren.
  • Second Life Project OculusRift Viewer 3.7.18.(295296) - Letztes Update am 13. Oktober 2014.
    Linden Lab ist immer noch dabei, den Viewer sowohl auf den neuesten LL-Code als auch auf den CV1 Code (Consumer Version) für die inzwischen im Verkauf befindliche Oculus zu aktualisieren.

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Der QuickGraphics RC Viewer wird zur Zeit auf den Stand des offiziellen SL Viewers gebracht, da er wegen einiger Probleme etwas zurückgefallen ist. Da diese Probleme aktuell immer noch vorhanden sind, ist es unwahrscheinlich, dass dieser Code in nächster Zeit in den Hauptviewer aufgenommen wird.

Beim Bento Project Viewer hat man für das Avatar Skelett einen Stand erreicht, den Linden Lab gerne beibehalten möchte. Oz Linden sagte, dass man den Zustand einfrieren muss, bevor man die Bento-Funktionen auch im Main Grid einführen kann. Deshalb wird es zunächst noch eine weitere Viewer Version für das Beta Grid geben und danach soll dann eine ebenso intensive Testphase im Main Grid beginnen, wie sie bereits im Beta Grid gelaufen ist. Vor allem die Viewer-Performance soll noch weiter untersucht werden, denn im Main Grid werden die Funktionen mit Sicherheit von wesentlich mehr Leuten getestet als bisher. Das Ganze soll sich etwa bis Juli 2016 hinziehen.

Bezüglich der Performance sagte Oz noch, dass die Anzahl der neuen Knochen keine Auswirkung auf die Viewer-Leistung hätte, aber die Anzahl der Knochen, die mit jedem getragenen Mesh geriggt werden. Was bedeutet, dass später die Kleidungs- und Attachmenthersteller mit Verstand ihre neuen Produkte für das Bento Skelett gestalten sollten.

Der Oculus Rift Viewer wird immer noch an die Consumer Version der SDK-Software angepasst (CV1), was nicht einfach ist, da diese ebenfalls noch weiter geändert wird. Wie immer in den letzten fünf Monaten sagt Oz, dass es bald ein Update des Viewers geben wird. *boah*

Kürzliche Probleme mit der SL Voice

In der letzten Woche gab es mehrere Probleme mit den Voice-Funktionen in SL. Oz erklärte dazu, dass es sich sehr wahrscheinlich um mehrere DDoS-Attacken gegen den Sprachübertragungsdienst von Vivox gehandelt habe. Vivox arbeitet aktuell daran, solche Attacken in Zukunft zu verhindern.

Unabhängig davon fodert Oz die TPV-Entwickler auf, möglichst schnell die Voice-Verbesserungen in ihre Viewer aufzunehmen, die beim letzten Update in den offiziellen Viewer eingeflossen sind.

Probleme mit Invisible Prims

Mit dem SL Viewer 4.0.3 gab es eine Änderung bei der Berechnung von Invisible Prims, die nun eben nicht mehr invisible (unsichtbar) sind. Ich hatte dazu hier einen einzelnen Beitrag geschrieben. Im neuen Maintenance RC Viewer, der am 8. April erschienen ist, wurde die Änderung wieder zurückgenommen, so dass die InvisiPrims genauso berechnet werden, wie in den Jahren zuvor. Das heißt, ohne Erweitertes Beleuchtungsmodell (ALM) sind sie unsichtbar und verstecken alle eingeschlossenen Layertexturen. Mit ALM sind sie auch unsichtbar, verstecken aber keine Elemente.

Grumpity Linden sagte beim Treffen, dass der Maintenance Viewer nur eine vorübergehende Lösung für das Problem sei. Linden Lab würde sich im Augenblick noch überlegen, wie man langfristig die Invisible Prims behandeln werde. Vielleicht gibt es ja sogar eine Lösung, mit der bei jeder Viewer Einstellung wieder der ursprüngliche Effekt zu sehen ist.

Neue Web App für SLURLs

Sherbert Linden war bei diesem Treffen ebenfalls anwesend und erklärte kurz, dass er eine neue Möglichkeit entwickelt hat, wie eine SLURL von einer Webseite an den Viewer weitergeleitet wird. Bisher ist es so, dass eine SLURL zunächst die Grid-Karte unter slurl.com oder maps.secondlife.com öffnet, von wo man noch einmal auf einen Teleport Button drücken muss. Dann öffnet sich im Viewer das Orte-Fenster und auch dort muss man noch einmal auf den Teleport-Button klicken.

Sherbert hat nun ein neues Widget erstellt, das auf JavaScript beruht. So kann man einem Link auch Objektklassen zuweisen. Hat eine SLURL die Objektklasse "Teleport", wird sie direkt in einen laufenden Viewer weitergeleitet. Läuft kein Viewer, wird dieser gestartet und das Teleport-Ziel wird automatisch im Loginfenster in das Feld für den Zielort eingetragen. Ist gar kein Viewer auf dem Betriebssystem installiert, wird wie bisher die SLURL- oder Maps-Seite mit der Karte geöffnet.

Diese neue Möglichkeit befindet sich bereits beim QA-Test und wird wohl in Kürze schon verfügbar sein.

Fehlerhafte Avatar-Positionen im "Leute-Fenster"

Jessica Lyon berichtet davon, dass es mehrere Rückmeldungen gibt, dass im Leute-Fenster (oder auch im Firestorm-Radar) Avatare in geringer Entfernung angezeigt werden, obwohl sie optisch einige hundert oder tausend Meter entfernt sind und es so scheint, als seien sie außerhalb von begehbaren Regionen. Wenn sich dann der entsprechende Avatar irgendwo draufsetzt, erscheint er plötzlich direkt neben dem, der die Differenz zwischen Radar und sichtbarer Entfernung bemerkt hat.

Zu diesem Thema entstand dann eine rege Diskussion, aber keiner ist sich wirklich sicher, wie man es reproduzieren kann. Oz empfiehlt, bei Auftreten einen JIRA-Report anzulegen und Screenshots bzw. Viewer-Logdateien hinzuzufügen.

Offizieller SL Viewer für 64-Bit

Oz wirft nur ganz kurz eine Bemerkung in die Runde, dass der 64-Bit SL Viewer weiter Fortschritte macht und nur noch einen Tick von einem ersten Project Viewer entfernt ist.

Diskussion zum QuickGraphics RC Viewer

In der letzten Viertelstunde des Treffens wird überwiegend über den QuickGraphics RC Viewer diskutiert. Eine der letzten Änderungen an der Berechnung der Avatar Rendering Komplexität (ARC) ist, dass die Geometrie von Attachments aus der ARC-Bewertung herausgenommen wurde, weil es damit auch bei unendlich hohem Schwellwert zur Darstellung von einfarbigen Avataren gekommen ist. Geblieben in der Berechnung des ARC, ist jedoch die Größe der Oberfläche von Attachments. Dazu kommen noch andere Faktoren, wie z.B. Skin-Texturen, Tattoos, Alpha-Layer usw.

Oz empfiehlt als Schutz vor sogenannten Grafik-Crashern, den ARC-Wert nicht auf "unendlich" zu stellen, sondern auf maximal 350.000. Damit dürfte man im Grunde alle Avatare sehen, egal wie hoch der ARC-Wert ist. Grafik-Crasher haben jedoch einen wesentlich höheren Wert, so dass sie von der neuen ARC-Berechnung dann nicht gerendert würden.

Grumpity Linden bittet abschließend darum, in Zukunft nicht mehr den Begriff "Jelly Babies" ("Gummibärchen") für die einfarbig dargestellten ARC-Avatare zu verwenden. Dieser Begriff sei durch ein Trademark geschützt (in den USA). Als Bezeichnung sollte man den offiziellen Wortlaut "Muted Avatars", oder aber umgangssprachlich "Rainbow Avatars" verwenden.

Neue API für die SL-Registrierung

Ganz zum Schluss wird noch ein wenig über die neue Registrierungs-API für das Community Gateway Programm von LL diskutiert. Es geht zum einen um Probleme der Gateway-Betreiber beim Thema Datensicherheit, da die Eingaben neue SL-Nutzer (E-Mail, Passwort, Geburtstag) direkt auf der Webseite der Gateway Betreiber gemacht werden. Betreiber mit bösen Absichten könnten das ausnutzen.

Eine mögliche Lösung könnte sein, dass die Daten der API im Hintergrund nur auf Webdienste von Linden Lab weitergeleitet werden. Oder aber man verwendet die alte API, die beim ersten Gateway Programm von LL verwendet wurde. Ein weiterer Vorschlag ist die Verwendung eines temporären Nutzernamens und einem per E-Mail zugeschickten, ersten Passwort. Name und Passwort könnten dann später auf der Webseite von Linden Lab geändert werden.

Trotz all dieser offenen Punkte, soll sich aktuell bereits eine Registrierungs-API im QA-Test befinden, so dass vielleicht bald ein Testlauf auf einer öffentlichen Webseite erfolgen kann.

Irgendwann hat dann Oz die Diskussion abgebrochen, da das Thema wohl nicht so ganz zum TPV-Meeting gehört.
.........................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (8 March 2016)




Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (8 April 2016)

Kommentare:

  1. Zum Thema Probleme mit Voice:
    erst gestern Abend hatte ich wieder einen Ausfall im Voice für ca. 10 Minuten (gelbes Voice Symbol im Firestorm). Dann war es wieder da. Letzte Woche hatte ich mehrmals das rote Voice Symbol im Chatfenster.

    Zum Thema fehlerhafte Avatar Position:
    Dieses Phänomen hatte ich auch schon beobachtet. Glücklicherweise trat es bislang nicht so häufig auf. Bislang habe wir das durch reloggen beseitigt. Gut zu wissen, dass es durch Hinsetzen auch beseitigt werden kann.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Voice Ausfälle in der letzten Woche, dürften wegen der Hacker-Attacke bei Vivox aufgetreten sein. Der Ausfall von gestern könnte dann allerdings auf dem fehleranfälligen alten Voice Code beruhen. Der neueste LL-Viewer hat zwar viele Verbesserunegn erhalten, aber diese sind noch nicht in den Firestorm übernommen worden, den du ja verwendest (soweit ich weiß).

      Löschen