Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 26. April 2016

Pressemitteilung: Linden Lab startet Bewerbungen für Ersteller-Preview auf Project Sansar

Quelle: Linden Lab
Neue Plattform ermöglicht nutzergenerierte Social-VR Erfahrungen

SAN FRANCISCO - 26. April 2016 - Linden Lab®, der Ersteller von Second Life®, hat heute bekanntgegeben, dass die Bewerbungen für eine bevorstehende "Ersteller-Vorschau" von Project Sansar gestartet wurden, der neuen Plattform für nutzergenerierte Social-VR Erfahrungen. Interessierte 3D-Content-Ersteller können sich nun auf ProjectSansar.com anmelden und akzeptierte Bewerber erhalten später in diesem Sommer eine Einladung.

Zur allgemeinen Verfügbarkeit gegen Ende 2016 vorgesehen, wird Project Sansar die virtuelle Realität als kreatives Medium demokratisieren. Es wird Menschen dazu befähigen, auf einfache Weise ihre eigenen interaktiven und sozialen Erlebnisse zu erstellen, zu teilen und schließlich zu monetarisieren. Man kann diese Erlebnisse dann mit Head-Mounted Displays, wie Oculus Rift und HTC Vive, in der VR genießen, sowie über PCs und später auch über mobile Geräte. Die Plattform ermöglicht professionelle Qualität und Leistung mit außergewöhnlicher visueller Genauigkeit, 3D-Audio und Physik-Simulation, aber es lassen sich auch komplexe technische Herausforderungen lösen, die bisher das Erstellen und Veröffentlichen von Social-VR Erfahrungen auf hochentwickelte Profis beschränkte.

"Das Erstellen von Social-VR Erfahrungen ist aktuell zu schwierig und zu teuer, was den Wert und das Wachstum dieses unglaublichen neuen Mediums einschränken wird", sagte Ebbe Altberg, CEO von Linden Lab. "Um unsere eigenen VR-Erlebnisse erstellen zu können, sollte man kein Entwicklungsteam benötigen, und Projekt Sansar wird dies ermöglichen. In den vergangenen Monaten hat eine kleine Anzahl von Erstellern bereits eine beeindruckende Vielfalt an fantastischen Social-VR Erlebnissen mit Projekt Sansar gebaut, von virtuellen Versionen realer Ort über Fantasiewelten bis zu stilisierten, spielemäßigen Umgebungen und vielem mehr. Wir werden bald bereit sein, dass viele weitere Ersteller sich Project Sansar anschließen können und wir können es kaum erwarten zu sehen, was die Leute erschaffen werden."

[...]

Für weitere Informationen über Linden Lab, seine Produkte und Karrieremöglichkeiten, besucht bitte LindenLab.com.

Quelle: Linden Lab Opens Applications for Creator Preview of Project Sansar
................................................................................................................................................................

Anm.:
Laut der letzten Aussage von Ebbe Altberg während dem Lab Chat #2, dürfen die Bewerber, die sich ab jetzt anmelden können, ab Juni oder Juli 2016 in Sansar einloggen. Da Linden Lab die Bewerber wohl prüft, bevor sie eine Einladung erhalten, werden sicher kaum normale Nutzer ohne Reputation ausgewählt werden (z.B. Marketplace Shop, Content-Ersteller oder Landschaftsgestalter).

Gleichzeitig mit der Pressemitteilung, wurde auch die Homepage von Project Sansar geändert. Das Kreis-Logo könnte schon ein Marketing-Element sein, wie die Hand mit dem Auge bei Second Life. Hier das neue Homepage-Layout:

Quelle: Project Sansar
Und vorhin habe ich mir nun doch die Präsentation von Ebbe auf der Collision Konferenz angesehen (gab es im Livestream). Bis kurz vor Schluss zeigte er nur langweilige VR-Folien. Dann gab es aber bewegte Bilder aus Sansar. Die liefen so rasend schnell ab, dass man kaum etwas mitbekommen hat. Vier Screenshots habe ich dennoch gemacht. Was man von technischer Seite erkennen konnte war, dass Sansar auch Hand-Controller unterstützt, in ähnlicher Weise wie High Fidelity. Und da Linden Lab auch einer der Investoren bei High Fidelity ist, kann es gut sein, dass man sich die Technologie geteilt hat.

Wenn der Vortrag von Ebbe nach der Konferenz irgendwo als Kurzvideo im Web auftaucht, werde ich das noch bei mir nachreichen. Aktuell dürfte aber noch kein Video verfügbar sein, da der Auftritt ja erst vor etwa einer Stunde war. Und deshalb hier die vier Screenshots, die ich gemacht habe und das Abschlussbild der Präsentation.

Links ist ein RL-Nutzer mit Hand Controllern, rechts sieht man, wie damit ein Felsen in Sansar bewegt wird.
Virtueller Nachbau einer ägyptischen Ausgrabungsstätte
Noch eine Ausgrabungsstätte
Das kommt von der Mars Szene, die schon vor ein paar Monaten veröffentlicht wurde
Diese Grafik wurde am Ende von Ebbes Vortrag angezeigt.

Siehe auch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen