Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 27. Juni 2016

Bryn Oh gestaltet OpenSim Regionen für AVESS-Projekt

Brücke zur Sandbox / Quelle: Bryn Oh
Am Sonntag hat Bryn Oh in ihrem Blog einen langen Artikel geschrieben, in dem es um ihre Beteiligung am AVESS-Projekt (Advanced Virtual Environment Support Space) geht. Bei diesem Projekt wird in einem OpenSim Grid eine therapeutische Umgebung für PTSD-, TBI- und Herzinfarkt-Patienten geschaffen. PTSD ist die Abkürzung für Posttraumatic Stress Disorder (Posttraumatische Belastungsstörung) und TBI bedeutet Traumatic Brain Injury (Schädel-Hirn-Trauma).

Das AVESS-Projekt wurde vor einigen Jahren vom Congressionally Directed Medical Research Program gestartet, das wiederum vom US-Milität finanziert wird. Die Leitung des Projekts wurde an Virtual Ability, Inc. übertragen, die auch in Second Life einen bekannten Namen als Hilfsorganisation für geistig und körperlich behinderte Menschen hat.

Vor zwei Jahren wurde Bryn Oh von Virtual Ability angesprochen, ob sie nicht vier Regionen im Rahmen des AVESS-Projekts gestalten könnte. Sie sollen dazu beitragen, dass Angehörige des US Militärs mit PTSD wieder mit bestimmten Dingen zurechtkommen und ihnen der Weg zurück in die Gesellschaft erleichtert wird. Dabei wurden Bryn keinerlei Vorgaben gemacht. Sie durfte einfach das gestalten, was ihr persönlich zu dieser Aufgabe in den Sinn kam.

Der Orientierungsbereich auf Bryns Regionen / Quelle: Bryn Oh
Bryn beschreibt in ihrem Posting dann, welche Gedanken sie hatte bezüglich den späteren Nutzern ihrer zu gestaltenden Regionen. Sie scheint in einem Soldaten mehr ein Instrument der Machthabenden für die Umsetzung ihrer Ideologien zu sehen, als einen freidenkenden Menschen, der aus patriotischen Gründen für sein Land kämpft. Sehe ich in etwa auch so. Bryn schreibt auch, dass die große Mehrheit aller Lebewesen auf der Erde, nicht bis zum Tod gegeneinander kämpft. Auch der Mensch hätte im Normalfall eine instinktive Schranke, die sich dagegen sträubt, jemand anderen zu töten.

Bryn schreibt zu diesem Thema noch wesentlich mehr, aber sie schweift dabei auch etwas ab. Jedenfalls merkt man, dass sie sich mit den Gründen für die Ursache von PTSD Gedanken gemacht hat. Und das ganz speziell für die Soldaten der US-amerikanischen Armee, die ja nicht immer in politisch korrekte Kämpfe geschickt werden.

Damit Bryn ein paar Anhaltspunkte für ihre Gestaltung der Regionen hatte, hat sie sich mit mehreren Trauma-Soldaten unterhalten und sie gefragt, welche Dinge sie mögen. Als Beispiel beschreibt sie auch einen Fall, der ziemlich eindrücklich klar macht, für welche Leute dieses OpenSim Projekt gedacht ist.

OpenSim Avatare von Bryn (links) und Cica (rechts)
Quelle: Bryn Oh
Ein junger Soldat aus einem kleinen Ort mit 3000 Einwohnern in Idaho, hat durch eine Straßenmine beide Beine verloren. Er überlebt das gerade mal so, verbringt aber ein komplettes Jahr im Krankenhaus. Er wird von Psychologen betreut und kann bald nach Hause zu seinen Eltern gehen. Seine Schulfreunde kommen ihn zwar besuchen, aber das wird immer weniger, weil beide Seiten mit der Situation Schwierigkeiten haben. Und niemand im Umfeld des Soldaten kann vollständig verstehen, was in ihm vorgeht. Seine geistige Konditionierung aus der Armee löst sich nach und nach auf, was zusätzliche Probleme erzeugt.

Bryn hat sich bei ihrer Gestaltung darauf konzentriert, den traumatisierten Menschen etwas zu geben, was für uns alltäglich und banal erscheint, aber für PTSD Patienten eben nicht mehr so einfach ist. Zum Beispiel Camping machen und die notwendigen Sachen dazu in verschiedenen Shops kaufen. Ebenso hat Bryn eine Orientierungsregion in ihr Gesamtkonzept eingebaut, damit die Teilnehmer erst einmal die grundlegenden Funktionen von Viewer und Interaktionen kennenlernen. Und es gibt auch eine Sandbox, in der Bryn schon einige Grundelemente bereitgestellt hat, damit man diese zu größeren Objekten zusammmenbauen kann.

Bryn hat sich zur Unterstützung auch Cica Ghost und Caer Balogh mit in das Projekt geholt. Caer war behilflich, die in OpenSim etwas problematischeren Skripte zu schreiben, während Cica einige ihrer Ideen und Kreationen in die Gestaltung mit einbrachte. Insgesamt wurde an diesem Projekt nun zwei Jahre gebaut. Auf Seiten von Virtual Ability hat Eme Capalini und Gentle Heron das Projekt begleitet. Gentle war eine der Hauptdarstellerinnen in der SL-/WoW-Doku Login 2 Life.

Das Video, das Bryn von ihren Regionen gedreht hat, ist auf YouTube in Deutschland leider mal wieder wegen der GEMA gesperrt. Aber es gibt zum Glück andere Seiten, die sich der Musikmafia nicht beugen. Und deshalb bette ich das Video hier ein.

PTSD virtual environment


PTSD virtual environment

Links:

Quelle: [Bryn Oh] - PTSD for United States Military - AVESS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen