Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 3. Juli 2016

LEA 13: "Snarl" von Mac Kanashimi

Wie ich bei der Vorstellung der Teilnehmer für die elfte Runde des LEA Artist-in-Residence Programms vermutet hatte, ist Mac Kanashimi der erste, der seine Installation fertig hat. Und zwar bereits am zweiten Tag nach dem Start der elften Runde. Die Installation wurde zwar noch nicht im LEA-Blog angekündigt, aber Mac hat mir eine IM zukommen lassen, da wir wegen meiner früheren Berichte zu seinen Installationen schon in Kontakt standen.


Diesmal hat Mac keine fraktale Landschaft auf LEA 13 errichtet, beziehungsweise von seinen Skripten mit mathematischen Algorithmen bauen lassen. Sondern es handelt sich ganz einfach um Snarl. Das heißt übersetzt so in etwa "Gewirr", "Knoten" oder "Fitz". Wobei ich Fitz jetzt selbst nicht kannte. Laut Wörterbuch ist damit ein "unentwirrbares Knäuel aus Fäden" gemeint.


Der angegebene Landepunkt ist eigentlich auf dem Simboden, aber heraus kommt man in 4065 Meter Höhe. Dort ist aber keine Plattform oder irgendetwas anderes physisch festes, sondern man fällt aus dieser Höhe einfach runter, was dann das eigentliche Erlebnis dieser Installation ist. In normaler Avatar-Fallgeschwindigkeit ist man da etwa eine Minute und zwanzig Sekunden unterwegs.



Ein eigenes Windlight gibt es auf LEA 13 nicht, was aber nichts macht. Die Farben des Snarl Geflechts, kommen bei SL Standard-Umwelteinstellung schon ganz gut. Dennoch macht es auch Spaß, etwas mit dem Windlight zu spielen. Über und unter diesem Textabschnitt sind vier Beispiele zu sehen.



Die Dimensionen der gesamten Struktur sind riesig. Das fällt einem ohne Vergleichsobjekte aber gar nicht auf. Ich hatte für meine Fotos die Sichtweite auf 1024 Meter eingestellt, aber es könnte sich rein von der Optik auf dem nächsten Foto auch nur um einen Haufen bunter Kringel von nur ein paar Metern Länge handeln.

1024 Meter Snarl am Stück
Am eigentlich angegebenen Landepunkt kann man sich per Klick auf die in den Boden führende Röhre eine Notecard geben lassen. Darin beschreibt Mac den Aufbau seines Snarl. Ebenso bedankt er sich bei Mikati Slade, die wohl in irgendeiner Weise behilflich war.

Hier die wichtigsten Merkmale von Snarl:
  • Größe: 256 x 256 x 4060 Meter (Breite / Tiefe / Höhe)
  • Formt seine Kringel zufällig in jede Richtung
  • Besteht aus 5000 Objekten zu je 3 Prims
  • Verschiedene Berechnungsformeln für Farben, Helligkeit und Sättigung.
  • Einmal pro Tag bricht die Struktur in sich zusammen und baut sich erneut auf.


Da die Fotos irgendwie nicht das Ausmaß der Installation rüberbringen, habe ich ein kurzes Video gedreht. Ich habe mich einfach aus 4060 Meter Höhe fallen lassen und im Mouselook nach unten geschaut. Damit ich auf etwa eine Minute komme, habe ich den Fall um das 1,5-fache schneller im Video abspielen lassen. Man sieht also vier Kilometer Snarl in 60 Sekunden.^^

"Snarl" by Mac Kanashimi at LEA13



Zusammenfassung:

Snarl

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen