Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 23. Juli 2016

LEA 21: "Soul of Colors" von Giovanna Cerise

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Direkt nach dem Start der elften Runde des LEA Artist-in-Residence Programms, hatte Mac Kanashimi sein "Snarl" schon eröffnet. Seitdem wurde auf den anderen 19 Regionen fleißig weitergebaut und gestern gab es im LEA-Blog die Meldung, dass nun die zweite Region eröffnet wurde.

Auf LEA 21 kann man ab sofort die Installation "Soul of Colors" von Giovanna Cerise besichtigen. Eine Eröffnungsparty gab es nicht, aber einer der Installationsbereiche sieht sehr danach aus, dass es noch eine Veranstaltung geben wird, denn dort gibt es kunstvoll gestaltete Zuschauersitze. Zu sehen ist dieser Bereich auf meinem Foto mit den dunkelblauen Elementen und den weißen dünnen Drähten.

Der Landepunkt ist auf dem Simboden zwischen vielen roten Musiknoten und halbtransparenten Wänden. Direkt daneben ist eine Tafel mit den Fotos der verschiedenen Szenen, die man besuchen kann. Diese Tafel übergibt auch eine Notecard bei Berührung. Und schließlich steht dort noch eine Tür, mit der man in eine simgroße Skybox teleportieren kann, in der alle Szenen von Soul of Colors enthalten sind. Erst die Tür öffnen, dann mit einem zweiten Klick teleportieren.

Die surreale Szene am Landepunkt
Inhaltlich geht es bei der Installation um ein größeres Projekt von Giovanna Cerise, welches sie schon einmal vor vier Jahren präsentiert hatte und bei dem jetzt nur der erste Teil aufgebaut wurde. Dieser Teil heißt "Variations in The Magic Flute" und das Ganze wird bis Ende August 2016 auf LEA 21 gerezzt bleiben. Dann wird der nächste Teil von Soul of Colors errichtet.


Inspiriert wurde Giovannas Projekt durch Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart. Ihre Szenen versuchen mit Hilfe von Farben, Licht, Schatten und Musik, eine Schnittmenge der Bühnenbilder aus dem bekannten Opernstück zu bilden. Und einige Teilinstallationen sehen den Kulissen aus verschiedenen RL-Aufführungen durchaus ähnlich.


Die Szenen sind auf verschiedenen Ebenen angeordnet, die man über gläserne Treppen nacheinander erreichen kann. Die Dimensionen sind dabei durch die schwarze Skybox kaum abzuschätzen. Bei einer Szene bin ich gefühlt endlos gelaufen, um zum anderen Ende zu gelangen. Einige Stationen enthalten anklickbare Animationen, die den Avatar in einer Kugel schweben, oder auch wie einen wilden Kreisel rotieren lassen.


Hier sind ein paar Tipps aus der Notecard von Giovanna:
  • Das beste Erlebnis soll man haben, wenn man durch die gesamte Installation mit dem Avatar läuft. Dennoch empfiehlt Giovanna auch mal mit dem Avatar zu fliegen, genauso, wie vor einigen Szenen in den Mouselook zu gehen.
  • Man kann an jeder Szene eine Kugel mit einem Notenschlüssel-Symbol anklicken. Dadurch wird eine Sounddatei aus der Zauberflöte abgespielt. Um das zu hören, muss der Inworld-Sound aktiviert und auf laut gestellt sein.
  • Und schließlich soll man auch die Posen und Animationen ausprobieren, die in die Szenen eingebaut sind.


Das Windlight spielt (bis auf den Landepunkt) bei dieser Installation keine Rolle. Die vorgegebene Einbstellung ist im Grunde das Optimum.

Zusammenfassung:

Soul of Colors

Quelle: LEA21 - Soul of Colors by Giovanna Cerise


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen