Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 8. Juli 2016

Linden Lab entfernt Oculus Rift Viewer aus der Wiki

Quelle: Press Kit Oculus Rift
Am 1. Juli 2016 hatte Linden Lab nach fast zwei Jahren Vorbereitung, den Oculus Rift Viewer 4.1.0 veröffentlicht. Zwar immer noch als Project Viewer (also pre Beta), aber auch diese Kategorie von LL-Viewern sollte zumindest einigermaßen nutzbar sein.

Schon kurz nach der Veröffentlichung des Oculus Viewers, gab es dann erste Beschwerden, dass es viele Probleme und Fehler beim Viewer in Kombination mit der Oculus Rift gibt. Unter anderem sehr schlechte Grafik, keine Anzeige von Objekten mit Transparenzen, hohe Latenzzeit zwischen Oculus-Sensoren und Viewer-Aktionen, Kompatibilitätsprobleme bei der Erkennung des HMD-Modus, keine Anzeige des Mauszeigers und niedrige Bildwiederholrate. Fast jeder, der den Viewer ausprobiert hat, berichtet von irgendeinem größeren Problem.

Am 7. Juli hat nun Linden Lab im offiziellen Second Life Forum die Notbremse gezogen. Und zwar nicht über einen XY Linden Account, sondern ganz offiziell als "Linden Lab". Da ich den Text bezogen auf die vorhergehenden und vor allem nachfolgenden Rückmeldungen der Nutzer etwas scheinheilig finde, übersetze ich ihn hier mal komplett.

Oculus Rift - CV1 support
geschrieben von Linden Lab am 7. Juli 2016 um 12:14pm (21:14 Uhr MESZ)

Vielen Dank für das Experimentieren mit unserem Oculus Rift Project Viewer und für eure Rückmeldungen, die ihr gegeben habt. Leider hat der Project Viewer, den wir vor kurzem zur Verfügung gestellt haben, nicht unseren Qualitätsstandard erfüllt und so haben wir ihn nun von der Seite der alternativen Viewer entfernt.

Per Definition sind Project Viewer nicht für eine Hauptnutzung vorgesehen. Der Zweck dieser experimentellen Viewer liegt darin, euch die frühestmögliche Version eines Viewers zur Verfügung zu stellen, an dem wir gerade arbeiten, so dass ihr seht, wo wir stehen und dabei helfen könnt, Probleme zu entdecken und Feedback zu geben. Im oben genannten Fall sind wir aber noch nicht bereit dafür, wie diejenigen unter euch gesehen haben, die es ausprobierten.

Wir können zur Zeit noch nicht sagen, wann oder ob wir überhaupt wieder einen anderen Project Viewer für Experimente mit der Oculus Rift in SL veröffentlichen.

Wir wollen unsere Entwicklungsbemühungen auf Initiativen konzentrieren, von denen wir wissen, dass sie die virtuelle Welt verbessern und einen Mehrwert für SL Einwohner bringen. Aufgrund einiger gegebenen Einschränkungen von SL, ist es vielleicht auch gar nicht möglich, die Leistung zu erreichen, die für ein gutes VR-Erlebnis erforderlich ist. (In der Tat ist dies einer der Gründe, warum wir Projekt Sansar entwickeln, eine neue, separate Plattform, die für VR optimiert ist).

Wir freuen uns über das Interesse daran, SL mit der Oculus Rift auszuprobieren und wir sind dankbar, dass einige von euch sich die Zeit genommen haben, den Project Viewer zu testen. Wir bedauern, dass die Qualität nicht unseren Standards entspricht und wir werden natürlich die Community benachrichtigen, falls wir in der Zukunft einen neuen Project Viewer für VR veröffentlichen.

Quelle: Linden Lab - Oculus Rift - CV1 support

Die Erklärung von Linden Lab klingt jetzt so, als hätten sie erst vor ein paar Wochen mit der Entwicklung des Oculus Viewers begonnen und nun aufgegeben, weil sie die Technik nicht in den Griff bekommen. In den Kommentaren unterhalb der Erklärung von LL kann man aber gut herauslesen, dass hier irgendetwas nicht stimmt.

Der letzte Oculus Viewer vom Oktober 2014 lief eigentlich schon ziemlich gut. Wie jemand schreibt, waren etwa 90% der Funktionalität erreicht, die man sich für Second Life erwartet. Damals wurden dann viele Vorschläge gemacht, was man noch verbessern kann, damit man mit der Oculus in SL tatsächlich ein Erlebnis hat.

Quelle: Linden Lab / YouTube
Was hat also nun dazu geführt, dass wirklich alles, was schon erreicht war, im Grunde wieder auf Null zurückgesetzt wurde. An der Konsumentenversion der Oculus kann es nicht liegen, denn das zugehörige CV1 Kit wurde in Sachen Hardwareunterstützung sogar noch stark verbessert gegenüber der Developper Version. Eigentlich hätten Grafik und Performance im SL Viewer einen Schritt nach vorne machen müssen.

Einige Leute, die sehnsüchtig auf das Update des Viewers gewartet hatten, können nun gar nicht fassen, was Linden Lab da abgezogen hat. Einer vermutet immer noch, dass man irgendeinen falschen Code beim Kompilieren des Viewers erwischt haben muss.

Ich persönlich finde diese gesamte Aktion auch sehr merkwürdig. Das, was Linden Lab als Entschuldigung schreibt, passt nicht zu dem, was vor zwei Jahren schon erreicht war. Und sich nun mit dieser Erklärung vom Projekt Viewer zu verabschieden, hinterlässt einen faden Beigeschmack. Sollen sie doch einfach schreiben, wir können euch keine gut funktionierende Oculus Rift für SL geben, denn das würde unser neues Baby Sansar stark abwerten. Punkt.

Links:

Kommentare:

  1. Ich finde diese ganze VR-Zeug eh ziemlich überhyped irgendwie... Wer setzt sich schon die ganze Zeit mit so einer Monsterbrille vor dem PC

    AntwortenLöschen
  2. Guten Tag.
    Meinen neuen PC habe ich nur gekauft, damit er für die oculus fit ist.
    Und diese wollte ich in SL (!) nutzen...!
    Glücklicher Weise habe ich die Brille selbst noch nicht- ich fand den Preis dann zu unverschämt. Wollte sie aber irgendwann bestellen.
    Hm. So bin ich natürlich auch klar verärgert, wenn ich jetzt sowas höre.
    BTB

    AntwortenLöschen
  3. Rift hin und Sansar her ,bleibt LL zu wünschen,dass das ganze nicht eine Totgeburt wird
    man sollte diese Energie lieber in das altbewährte SL stecken und da technische Verbesserungen anstreben,auch was die Preise betrifft,Kleintier macht auch Mist und die soziale Interaktion erledigen eh die User
    never change a running system

    AntwortenLöschen
  4. Nikira Naimarc9. Juli 2016 um 12:49

    Es ist irgendwie nicht nachvollziehbar, wie Maddy auch schon schrieb, dass ein bereits mehr oder weniger gut laufender Viewer durch eine neuere schlecht laufender Version ausgetauscht wird. Es scheint mir auch fast so dass hier das Versionshandling versagt hat und bei der Entwicklung des neuen Viewers auf ein viel ältere Version aufgesetzt wurde.

    Passiert leider in der IT öfters. Fehler die bereits beseitigt wurden tauchen plötzlich wieder in der neuen Version auf.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  5. ich kann den Rummel um die VR Brillen nicht verstehen, überall wird noch von den negativ Auswirkungen berichtet wie Übelkeit, das die Brillen zu warm werden und ich denke das bei manchen das Gewicht nach längerem Gebrauch auch in den Nacken gehen. Auch kann ich mir nicht vorstellen das die VR-Brillen gut für das Auge sind, sicher kann man da nur nach einer Langzeitstudie darüber urteilen.

    Einen neuen PC nur wegen eine überteuerten VR Brille zu kaufen würde mir jetzt nicht in den Sinn kommen, aber das muss jeder selber wissen.

    VR und SL naja wir sind ja alle wegen anderen Dingen im SL ein Avatar wirkt erst wenn man ihn nicht zu nah ansieht (Fantasie gehört natürlich immer dazu), mit der VR Brille wird aus meiner Sicht genau diese Fantasie im Sl kaputt gemacht, Sl ist in seiner Form nicht VR Tauglich und ich denke die Kosten (Ebbe ist nun mal ein Betriebswirt) um SL VR Tauglich zu machen sind zu hoch. Mein VR ist und bleibt im Moment meine Fantasie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe dir recht, dass diese Brillen ein Risiko darstellen, was die Gesundheit der Nutzer betrifft. Und zwar nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Dazu braucht man sich nur mal dieses Video auf VRODO ansehen.

      Auf der anderen Seite ist das Erlebnis mit so einer Brille aber atemberaubend. So lange man das nicht selbst einmal (mit einer entsprechend guten virtuellen 3D-Umgebung) ausprobiert hat, kann man sich diese Gefühl wirklich nicht vorstellen.

      Ich verfolge jedenfalls alle Meldungen zur Entwicklung der VR-Brillen und ich denke, dass sich trotz aller Bedenken diese Technologie durchsetzen wird. Spätestens wenn Sony seine PlayStation VR herausbringt, werden die Nutzerzahlen von VR-Brillen rapide ansteigen.

      Es wäre für den Fortbestand von Second Life langfristig schon gut, wenn man diese Brillen unterstützen würde.

      Löschen
  6. Steckt ja noch ziemlich in den Kinderschuhen, die Brillen werden weiterentwickelt und günstiger werden

    AntwortenLöschen