Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 16. Juli 2016

[Video] - Mamma Mia! - Der Second Life Film

Quelle: Die Villa / Facebook
Gestern, am 15. Juli, war ich abends auf der Premiere zum Second Life Film "Mamma Mia!" Und das hatte durchaus leichten Filmfestspiel-Charakter. In einem sehr schön dekorierten, griechischen Restaurant, präsentierten Nida Nirvana und Barb Denver mit einer Laudatio die erste Aufführung dieses Films. Barb übersetzte dabei die Ansprache von Nida für die englischsprachigen Besucher. Verantwortlich für den technischen Ablauf der Premiere war Nidas Partner Seraph Nirvana.

Ich hatte dann begonnen, ein paar Fotos zu machen, bin aber schon nach dem zweiten gecrasht. Da ich keine Lust auf eine Wiederholung hatte, habe ich dann die Kamera bis kurz vor Schluss stecken gelassen. Meine vier Fotos zeige ich aber trotzdem, weil sie ganz gut rüberbringen, wie gemütlich es war.

Bei Mamma Mia! - Der Second Life Film handelt es sich um ein rein musikalisches Remake der gleichnamigen Musikkomödie, die 2008 in den Kinos lief. Ein Beschreibung zum Inhalt kann man auf dieser Wikipedia-Seite nachlesen. Kurz gesagt, basiert die Handlung auf dem Jukebox-Musical Mamma Mia!, das Hits der Popband ABBA beinhaltet.

Beim SL-Film handelt es sich um ein Projekt von Nida und Seraph, die unter dem Label "Villa Media" mehr als fünf Monate daran gearbeitet haben. Insgesamt waren 57 SL-Darsteller aus unterschiedlichen Ländern an diesem Film beteiligt. Sieben SL-Musiker haben die Songs gesungen, die im Film zu hören sind. Das finde ich besonders beachtlich, denn beim einen oder anderen Song habe ich echt gedacht, das wäre tatsächlich ABBA. Wer welchen Song gesungen hat, wird sowohl im Vorspann als auch ganz am Ende, nach dem Abspann gezeigt. Am Ende sind zusätzlich ein paar wirklich gute SL-Fotos der Interpreten zu sehen.



In der Second Life Version wurden die Dialoge aus dem Film weggelassen. Und auch von den 26 Titeln aus dem original Kinofilm, wurden nicht alle in das SL-Machinima gepackt. Aber dennoch ist auch die virtuelle Mamma Mia Version ganze 52 Minuten lang geworden.

Für die Koordination der ganzen Animationen, war Ulrika Tomsen zuständig, die ich von früheren SLinside Events noch kenne. Freut mich, dass sie immer noch in Second Life aktiv ist. Da für das Filmprojekt über die gesamte Zeit eine SL-Region angemietet wurde, war das Ganze auch eine recht kostspielige Angelegenheit. Der Dreh hat insgesamt 300.000 Linden Dollar verschlungen. Aber an den gestrigen Reaktionen habe ich gesehen, dass es den Spaß und die Freude wert war, die alle Beteiligten hatten.


Wie nah der SL-Film an die RL-Version herankommt, kann ich selbst nicht beurteilen, denn ich kenne die RL-Version nicht. Anidusa, die selbst in ihrem Blog einen Bericht zur Premiere geschrieben hat, sagt aber, dass viele Szenen schon sehr nah am Original sind. Das wird wohl auch das gewesen sein, was bei der SL-Produktion am schwierigsten umzusetzen war.

Für einen annähernden Vergleich habe ich zwei Links auf YouTube herausgesucht.

Ich selbst war in meiner Jugend nicht besonders interessiert an ABBA. Im Gegenteil, in meinen Kreisen wurden ABBA-Fans immer belächelt. Aber das ist viele, viele Jahre her. Und im Laufe der Jahre bin ich nicht nur musiktechnisch offener in alle Richtungen geworden, sondern ABBA ist auch aus historischer Sicht zu einer der prägenden Gruppen der Popkultur gewachsen. Heute finde ich einige Songs dieser Gruppe sogar recht gut. Und dazu zählen fast alle, die in diesem SL-Film von einigen Residents gesungen werden.

Hier nun erst einmal das Video:

Mamma Mia Second Life Music Film



Die griechische Region aus dem Film, wird in etwa einer Woche zurückgegeben. Wer will, kann bis dahin den Original-Schauplatz aus dem Film noch besuchen.

Hier das Taxi dorthin:

Auf der Facebook Seite von Die Villa, werden in den nächsten Tagen sicher noch weitere Fotos von der Premiere und den Dreharbeiten gepostet. Ein erstes Fotoalbum habe ich unten bei den Links mit eingefügt.


Dieses Projekt zeigt wieder sehr schön, was man alles in Second Life machen kann, wenn man kreativ ist und die Energie hat, so ein Projekt durchzuziehen. Für alle Beteiligten wird das sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Links:

Kommentare:

  1. Toll, was das "Villa"-Team dort produziert hat. Ich war ja nur ein klein bisschen als Statist dabei und finde es erstaunlich was letztlich Nida und Seraph daraus gezaubert haben. Es herrschte an den Drehorten immer eine ansteckende Heiterkeit, so dass es mir jedes mal sehr viel Spaß brachte etwas mitzuwirken.

    Leider war ich gestern durch das RL verhindert, so dass ich nicht bei der Premiere dabei sein konnte, aber ich glaube es musste dort auch sehr lustig zugegangen sein :-)

    Also, ich würde gern bei nächsten Projekt wieder dabei sein.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  2. Anidusa Carolina16. Juli 2016 um 23:26

    Hi Maddy
    hehe danke das Du mein Blog nochmal erwähnst, mein Blogpost ist eigentlich verglichen mit Deinem sehr kurz........... da sieht man den Unterschied zwischen einem "professionellen" Blogger wie Dir und einer Lust und Laune Bloggerin wie mir hehehe.
    Ich werde meinem Posting einen Link nach hier hinzufügen, denn Bilder konnte ich bei der Premiere leider nicht machen, ich war zu sehr damit beschäftigt nicht zu crashen :) Und bin bis heute immer noch erstaunt, das mein Rechner das überhaupt gepackt hat.
    Wer wissen möchte wie nahe der Film am Original ist, der kann das vermutlich durchaus schon an den kurzen Szenen im deutschen Trailer erkennen, oder aber er gebe auf Youtube mal mamma mia ein, es gibt jede Menge Songclips aus dem Movie zu sehen........wenn man das dann mit dem entsprechenden Song im SL Film vergleicht, wird deutlich wie ungeheuer viel Liebe zum Detail in der Produktion liegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...oder aber er gebe auf Youtube mal mamma mia ein, es gibt jede Menge Songclips aus dem Movie zu sehen..."

      Mein zweiter Beispiellink führt zu einer Playlist. Da kann man rechts neben dem Hauptfenster direkt über 20 Videoclips aus dem Kinofilm auswählen.

      Löschen
  3. ette hubbenfluff17. Juli 2016 um 09:49

    toll, toll, toll. mein morgendlicher kaffee war heute mit erinnerungen an "damals" gespickt. und ich musste merkwürdigerweise auch an die denken, die leider nicht mehr da sind.
    niki das video bringt sehr deutlich rüber welchen spass die bei den dreharbeiten auch hatte und die stimmen haben mir gut gefallen, wenn mich einer auch eher an joe coker erinnert hat (lach).

    AntwortenLöschen
  4. ja ja,war ein Promiauflauf wie am Kodak Theatre zu Hollywood,der red Carpet war ausgerollt und natürlich auch die Reporter der Klatschpresse anwesend,dazu gratis Tafelspitz und Champus
    nach gefühlten 2 Stunden der Dankesreden gabs auch das Filmchen zu sehen
    sehr romantisch und gelungen,man schwelgte in Erinnerung

    AntwortenLöschen