Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 23. August 2016

Betrug mit Full Perm Artikeln auf dem Marketplace

Quelle: Strawberry Singh / Flickr
Strawberry Singh hat am Sonntag in ihrem Blog einen Beitrag veröffentlicht, in dem sie vor illegalem Full Perm Content auf dem Marketplace warnt. Zuerst habe ich dem nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, denn das Problem ist so alt, wie der Marketplace selbst. Aber da Strawberry in ihrem Beitrag darum bittet, dass man diese Informationen weitergeben soll und weil auch immer mehr bekannte Blogs genau das machen (heute zum Beispiel New World Notes), gebe ich das bei mir dann auch mal in Deutsch weiter.

Also, Strawberry wurde von einem Ersteller von Full Perm Objekten angeschrieben und darüber informiert, dass aktuell eine große Anzahl von SL-Accounts, haufenweise Full Perm Produkte illegal auf dem Marketplace verkaufen. Das heißt, sie haben sich diese Produkte einfach vom Original-Ersteller geholt und da die eben Full Perm sind (also keine Einschränkungen beim Kopieren, Bearbeiten und Transferieren haben) werden sie ohne Änderung auf dem Marketplace weiterverkauft.

Das Problem ist, dass diese Wiederverkäufer die beiliegenden Lizenzen nicht beachten. Sie verkaufen die Produkte ebenfalls wieder Full Perm und das zu einem günstigeren Preis als der eigentliche Ersteller. Dieses Vorgehen ist, zumindest in den USA und in Europa, illegal, denn eine beiliegende Nutzungslizenz des Original-Erstellers muss beachtet werden.

Die Folge ist, dass die Original-Ersteller einbrechende Umsätze haben, denn wenn das gleiche Produkt einmal 500 L$ und einmal 20 L$ kostet, wird kaum jemand die teure Version nehmen. Betroffen sind bekannte Anbieter, wie zum Beispiel Underground, Creative Studio, Deadpool, Meli Imako, CBB und noch viele mehr.

Für die Original-Ersteller ist das sehr frustrierend, denn das Einzige, was man gegen dieses Vorgehen der Lizenzbetrüger machen kann, ist einen DMCA einzureichen. Und zwar immer wieder, bei jedem SL-Account, der gegen die Lizenzen verstößt. Das bedeutet, auch Drittkäufer, die bereits das illegal angebotene Full Perm Produkt gekauft haben und nun ebenfalls weiterverkaufen (ob nun nach Vorgabe der Lizenzen oder nicht), müssen dann mit einem DMCA gestoppt werden. Das ist natürlich für die echten Ersteller ein Kampf gegen die bekannten Windmühlen.

Die betroffenen Ersteller haben auch schon mehrfach Linden Lab angeschrieben und darum gebeten, etwas zu unternehmen. Aber die antworten immer nur, dass es nur den DMCA gäbe. Reicht man einen DMCA ein, dauert es bis zu einer Woche, bis die betroffenen Artikel vom Marketplace und den SL Asset-Serven entfernt werden. Und sobald das dann tatsächlich erfolgt ist, wird über einen anderen SL-Account genau das gleiche Angebot wieder neu auf dem Marketplace erstellt.

Jeder, der selbst Full Perm Produkte kauft, um sie lizenzgerecht weiterzuverkaufen, sollte die folgenden Punkte beachten, bevor man den Einkauf tätigt:
  1. Bevor man ein Produkt kauft, sollte man sich weitere Angebote des Anbieters anschauen. Wenn es nach einem Mix verschiedener Markennamen aussieht und die Verkaufsanzeigen alle unterschiedlich aussehen, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen illegalen Verkäufer.
  2. Wenn man die gewünschten Produkte in einem Inworld-Shop des Original-Erstellers kauft, kann man sich sicher sein, dass man nicht von einem illegalen Anbieter etwas erwirbt.
  3. Die meisten der illegalen Verkäufer haben ein leeres SL-Profil. Die echten Ersteller haben dagegen ein volles Profil, mit vielen Links zu ihren Webseiten, Shops und dem Marketplace Angebot.
  4. Die meisten Full Perm Ersteller verwenden auf ihrer Vendor-/Werbegrafik inzwischen ein Wasserzeichen mit dem Namen des Avatars, der dieses Produkt verkauft. Da die illegalen Verkäufer fast immer auch die Grafiken des echten Erstellers verwenden, kann man so schnell sehen, dass es nicht der echte Verkäufer ist.
  5. Wenn man selbst auf ein offensichtlich illegal angebotenes Produkt stößt, dann sollte man es melden. Entweder an Linden Lab über die rote Fahne ( ) auf dem Marketplace, oder an den Original-Ersteller des Produkts, zum Beispiel mit einer IM.

Strawberry verlinkt dann noch auf vier verschiedene Beispiele von illegalen Verkäufern. Aktuell sind aber bereits alle vier Marketplace Stores entfernt worden. In dem Sinne hat Strawberrys Artikel schon etwas gebracht. Ich selbst bin auf dem Marketplace nicht oft genug unterwegs, um sicher zu beurteilen, ob irgendwo ein illegales Angebot zu finden ist. Obwohl mir hier und da schon bestimmte Artikel komisch vorkommen. Aber ich verlinke mal lieber auf keine Verdächtigen.^^

Strawberry hat inzwischen auch eine eigene "Betrugs"-Kategorie in ihrem Blog angelegt. Sie will wohl öfter über dieses Thema schreiben, weil ihre Artikel eben eine gute Verbreitung haben und ihre Worte gehört werden. Wer selbst von einem Betrug auf dem Marketplace (oder auch in SL) etwas weiß und das mal beleuchtet haben will, kann auch seine Informationen in einer E-Mail an Strawberry schicken.

Quelle: [Strawberry Singh] - Full Perm Marketplace Scams

Kommentare:

  1. Danke für die Info,sowas ist kacke aber wohl nie ganz auszuschliessen Triaden Methoden :)

    AntwortenLöschen
  2. Kennst du übrigens den Blog "Mein Zweites Leben"?

    Dort erscheinen oft 1:1-Kopien deiner Beiträge hier, beispielsweise den hier gibt's in Kopie unter

    http://mein-zweites-leben.blogspot.de/2016/08/betrug-mit-full-perm-artikeln-auf-dem.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, den Blog kenne ich nicht. Ich surfe die meiste Zeit mit deaktivierten Cookies und wenn ich deinen Link aufrufe, kommt ein Fenster mit einer "Inhaltswarnung". Klicke ich dann auf den Button "Ich verstehe und möchte fortfahren", passiert leider gar nichts und die Seite mit der Inhaltswarnung wird erneut geladen.

      Ich habe die Seite aber jetzt mal mit aktivierten Cookies aufgerufen. Stimmt, das ist eine Kopie meines Beitrags. Ich finde das aber ok, denn a) soll diese Info ja an möglichst viele SL-Nutzer weitergegeben werden und b) wird am Ende auf meinen Blog als Quelle verlinkt.

      Löschen
    2. Da ist aber nicht nur diese einzige Kopie zu finden, sondern da finden sich sehr viele Kopien von Beiträgen deinerseits, hauptsächlich Linden News und Viewerinfos.

      http://mein-zweites-leben.blogspot.de/search?q=echt+virtuell

      Löschen
    3. Wie gesagt, so lange auf meinen Blog verlinkt wird, ist das in Ordnung. Ich habe jetzt hier in der rechten Seitenspalte ganz unten mal den Creative Commons Hinweis hinzugefügt. Damit ist das jetzt auch für alle ersichtlich. Ich verwende CC-BY-NC. Das bedeutet, Verwendung des Inhalts erlaubt, so lange auf die Quelle verlinkt und der Inhalt nicht für kommerzielle Zwecke benutzt wird.

      Löschen
  3. Passend zu diesen illegalen Weiterverkäufen, die mir schon aufgefallen sind, ist mir ebenfalls aufgefallen, dass immer mehr gekaufte full perm Sachen einfach ausm Inventar ins Nirvana verschwinden.

    Egal ob kürzlich gekauft oder schon Jahre im Inventar. Wenn ich Freunde und Bekannte frage bzw. diese mich, dann haben wir das gleiche Problem: Immer mehr und häufiger verschwindende full perm Sachen. Mehr als ärgerlich.

    PS:Ich kann nur von mir und meiner Freundin sprechen, dass wir die full perm Sachen nur für uns selbst nutzen und somit Löschungen zwecks IP-Problemen ausgeschlossen sein sollten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ein Anbieter einen DMCA einreicht, weil seine Produkte nicht lizenzgerecht weiterverkauft werden, dann muss Linden Lab diese Produkte erst einmal vom Asset Server löschen. Auch die legal erworbenen. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass Objekte im Inventar verschwinden. Ist mir auch schon passiert mit Animationen für AOs.

      Sollte der Einreicher des DMCA Recht bekommen, bleiben die Objekte gelöscht. Sollte die Gegenseite Recht bekommen, stellt Linden Lab die Objekte nach der Klärung wieder her.

      Löschen