Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 9. August 2016

Peter Vos in Second Life

Letzten Donnerstag hatte Wagner James Au auf New World Notes ein Video von Yesikita Coppola vorgestellt, dass eine Galerie von Peter Vos zeigt. Ich fand dieses Video sehr gut. Da aber Wagner geschrieben hat, dass es in einer früheren Second Life Installation aufgenommen wurde und diese Ausstellung aktuell nicht mehr existiert, habe ich nicht in Betracht gezogen, darüber etwas zu bloggen.

Die Peter Vos Galerie von außen
Heute hat Wagner dann noch eine Meldung zu diesem Thema nachgeschoben. Nämlich dass die Galerie doch noch in Second Life zu finden ist. Sanders Vos, der Sohn des 2010 verstorbenen niederländischen Künstlers Peter Vos, ist lediglich vor einiger Zeit von der alten Region "Turing Breezes" auf die Mainland Region "Gergonne" umgezogen. Die neue Galerie ist zwar kleiner als die frühere Version, dafür enthält sie neue, eingescannte Zeichnungen, genauso wie die 2011 und 2013 schon gezeigten Werke von Peter Vos. Die Galerie soll auch noch weitere Hi-Res Scans aus der familieneigenen Sammlung erhalten. Sanders hat Wagner geschrieben, dass die Galerie immer wieder kleine Updates erhalten wird.

Dia Projektoren
Peter Vos war, wie schon erwähnt, ein niederländischer Künstler, Grafiker und Illustrator, der von 1935 bis 2010 in Utrecht gelebt hat. Leider gibt es nur eine Wikipedia Seite in Niederländisch. Ich bin der Meinung, dass die Kunst von Vos auf jeden Fall einen Eintrag in der deutschen oder englischen Wikipedia verdient hätte, denn die Zeichnungen sind nicht nur gut, sondern haben auch einen schrägen, aber warmherzigen Humor.


Sanders Vos hatte als Second Life Bewohner, noch während sein Vater 2010 im Sterben lag, damit begonnen, seine Werke in SL hochzuladen und eine virtuelle Galerie zu erstellen. Als Peter dann starb, machte Sanders weiter, weil es zum einen seine Art war, mit der Trauer umzugehen und zum anderen wollte er die Werke seines Vaters auf eine neue Weise einem Publikum außerhalb der Niederlande zugänglich machen. Und ich finde, das ist mehr als gelungen.

Die Miniaturen von Peter Vos
Ich hatte 2011 und 2013 die Galerien in SL irgendwie verpasst. Heute war ich dann aber dort, weil ich das erwähnte Video von Yesikita so gut fand (das ist ganz unten auch eingebettet). Die Galerie ist in einem relativ kleinen Gebäude untergebracht. Es gibt zwei Etagen, die stark abgedunkelt sind, so dass die Bilder wirklich im Mittelpunkt stehen. Und obwohl die Galerie räumlich so klein ist, gibt es dennoch sehr viele Arbeiten zu sehen.

Sanders war übrigens auch einer der Produzenten des RL-/SL-Films R U THERE, der 2010 auf dem Cannes Film Festival für einen Award nominiert wurde. Leider habe ich diesen Film bis heute nicht gesehen, weil er nirgends gezeigt wird.

Eine Miniatur in groß
Einige Bilder und 3D-Objekte lassen sich anklicken und geben dann einen Infotext im Chat aus. Und mehrere Teile der Ausstellung sind auch interaktiv. Das geht los mit den drei Diaprojektoren. Klickt man den mittleren an der roten Lampe an, wird eine coole Diashow mit einigen Texten gezeigt, die etwa fünf Minuten dauert und dann wieder von vorne beginnt.


Ich persönlich, fand aber die Miniaturen-Serie von Peter Vos am besten. Das sind so um die 50 Zeichnungen in der Größe einer zweieinhalb Gulden Münze. Für die normale Viewer-Kamera ist das zu klein, denn wenn man nah genug ranzoomen will, um etwas zu erkennen, verschwindet das Bild, weil die Kamera ab einer gewissen Nähe die Objekte ausblendet. Aber man kann ganz nah an ein Bild heranlaufen (bis der Avatar gegen die Wand stößt) und dann eines der Bilder anklicken. Damit wird es bildschirmfüllend herangezoomt. Zum Verlassen dann einfach auf den "Aufstehen"-Button klicken.


Die obere Etage enthält etwas größere und zum Teil auch buntere Zeichnungen von Vos. Außerdem gibt es eine 3D-Installation, die die Entstehung einer Zeichnung in ihren verschiedenen Stadien zeigt. Man sollte beim Besichtigen der Galerie unbedingt das erweiterte Beleuchtungsmodell aktiviert haben und Projektorlichter einschalten. Denn damit gibt es ein paar effektvolle Lichtkegel. Die Treppe zur oberen Etage ist links von der Eingangstür.

Vorne rechts sind Freebies, weiter hinten kostet es was.
Der Landepunkt ist übrigens fest eingestellt und führt direkt vor die Eingangstür des Gebäudes. Eigentlich etwas zu dicht. Um in die Galerie zu kommen, einfach eine der beiden Türen vor dem Landepunkt anklicken. Vor dem Gebäude gibt es auf einem Vorplatz auch noch einige Peter Vos Souvenirs. Das reicht von mehreren Freebies, über Bilder und IntelliBooks für 100 bis 200 L$, bis hin zum interaktiven Peter Vos Projektionsstudio für 40.000 L$.

Hier noch das Video von Yesikita Coppola:

Peter Vos in Second Life



Ich war fast eine Stunde auf der kleinen Parzelle. Zu meiner Überraschung ist die gar nicht weit weg von meiner Mainland Garage auf Gaeta 5. Da auch eine Linden Straße direkt an der Galerie vorbeiführt, könnte ich theoretisch von meiner Parzelle bis dorthin fahren.

Auf jeden Fall war Peter Vos ein guter Zeichner. Wer auf Schwarzweißbilder, surreale Motive und Karikaturen steht, sollte sich das mal ansehen.

>> Teleport zu Peter Vos in Second Life

Links:

1 Kommentar:

  1. Das Machinima hat mir sehr gut gefallen. Toll gemacht.

    AntwortenLöschen