Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 4. August 2016

The Singularity of Kumiko nur noch bis 6. August

Szene aus The Singularity of Kumiko
Vor zehn Tagen hatte ich hier über die Veröffentlichung von Bryn Ohs Video "The Singularity of Kumiko" berichtet. Ich hatte auch geschrieben, dass man die Installation auf der Region Immersiva noch bis Ende August besichtigen könnte. Das war etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Heute hat Bryn in einem Blogpost angekündigt, die Kumiko Installation am Samstag, den 6. August, abzubauen und mit einer neuen Installation auf Immersiva zu beginnen. Nur wegen dieser Meldung, hätte ich jetzt aber keinen Beitrag hier geschrieben. Doch Bryn beschreibt in ihrem Post auch, wie die Besucherzahlen bei Singularity of Kumiko in Second Life, im Vergleich zu einer ihrer RL-Ausstellungen in Toronto (Kanada) aussehen. Deshalb hier eine kurze Zusammenfassung dazu.

Wenn Bryn im realen Leben eine neue Ausstellung mit ihren Ölgemälden eröffnet, kommen am Eröffnungsabend etwa 300 Leute. Meist bleibt die Ausstellung dann für einen Monat geöffnet und an den Folgetagen kommen dann nur noch zwischen 20 und 40 Leute pro Tag (40 kurz nach der Eröffnung, 20 kurz vor Ende der Ausstellung). Bryn rundet das nun großzügig auf und schreibt, dass in einem Monat dann etwa 1500 Leute ihre RL-Ausstellungen mit Ölgemälden besuchen. Von diesen Ausstellungen hat Bryn eine bis zwei pro Jahr und ihre Besucher kommen zum größten Teil aus dem Großraum von Toronto, wo sie auch lebt.

Im Gegensatz dazu betrachtet Bryn nun ihr Singularity of Kumiko in Second Life. Diese Installation wurde insgesamt zwei Mal auf Immersiva aufgebaut, einmal 2014 und einmal 2016. für jeweils etwa sechs Monate. In dieser Zeit haben sich knapp 80.000 Besucher diese Installation angesehen. Und diese Leute kamen nicht aus dem Großraum Toronto oder aus Kanada, sondern aus jedem Winkel der Welt.

Quelle: Bryn Oh
Bryn schreibt, dass Second Life oft als Walled Garden bezeichnet wird, mit begrenzen Möglichkeiten sich zu entfalten. Dem stimmt Bryn nicht zu. Und das ist verständlich. Im realen Leben ist sie in Toronto ein lokaler Künstler, der kaum über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. In Second Life ist sie inzwischen weltweit bekannt und als Bryn Oh wurde sogar schon im Vogue über sie berichtet.

Nachdem Bryn am Wochenende ihre aktuelle Installation abgebaut hat, will sie mit einer neuen Arbeit beginnen, die den Namen "Hand" haben wird. Dieser Name kann sich aber auch noch ändern. Während des Aufbaus wird Immersiva nicht geschlossen, so dass jeder vorbeischauen kann, wenn man mal sehen will, wie sich so eine simweite Installation von Bryn entwickelt.

Sie schreibt, dass die Fertigstellung einige Monate dauern wird. Die Handskizze hier auf der rechten Seite zeigt eine erste Idee, die Bryn für die Gestaltung hat.

Quelle: [Bryn Oh] - Last days of Singularity of Kumiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen