Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 11. September 2016

LEA 26: "The Last Unicorn Experience" von Lindy Hopper

Jetzt nimmt die elfte LEA Artists-in-Residence-Runde doch langsam Fahrt auf. Am 10. September öffnete auf LEA 26 die sehr komplexe Installation "The Last Unicorn Experience" von Lindy Hopper (subversive.vavoom). Komplex deshalb, weil es sich einmal um ein Experience Tools Erlebnis handelt, das mit einem intelligenten HUD weitestgehend die Erkundung der Region begleitet. Zum anderen, weil im Chat die Geschichte des letzten Einhorns in Kurzform erzählt wird, passend zu den Bereichen, an denen man gerade vorbeiläuft.


Leider ist die Geschichte im Chat in Englisch. Klar, in SL wird ja auch überwiegend Englisch gesprochen. Aber in diesem Fall war sogar mir die Länge der Geschichte zu umfangreich und ich habe nur wenig davon gelesen. Ebenso konnte ich die Experience auch nicht bis zum Ende durchspielen. Irgendwo bei der Station "The Red Bull's Lair", habe ich keine Fortsetzung mehr gefunden. Aber bis zu diesem Punkt sieht und erlebt man wirklich eine ganze Menge.


Am Landepunkt wird gleich ein Dialogfenster im Viewer geöffnet, das den Nutzer nach einer Zustimmung zur Experience fragt. Klickt man "Yes" an, wird automatisch ein HUD angelegt, das dann etwas braucht, bis die Textur voll geladen ist.

Eigentlich benötigt man während dem Durchspielen der Geschichte aus dem HUD nur zwei Funktionen, die schon beide automatisch aktiv sind. Eine davon ist eine kleine, animierte Partikelwolke. Sie ist in der Mitte des HUD zu sehen. Immer, wenn man in die Nähe eines Geheimobjekts kommt, löst sich die Wolke und markiert das Objekt. Dieses sollte man dann anklicken. Danach wird eine weitere Information im Chat ausgegeben, die für das Lösen der Experience hilfreich sein kann.


Die zweite Funktion des HUD, die auch ohne Zutun bereits aktiviert ist, sind Hufspuren des Einhorns auf dem Boden. Sie werden permanent rund um den eigenen Avatar gerezzt und geben den Weg vor, den man zum Erleben der Einhorn-Geschichte ablaufen sollte. Selbst wenn man den ganzen Englischtext im Chat nicht liest, ist das mit dem Spuren folgen recht einfach und macht auch noch Spaß.


Natürlich spricht nichts dagegen, hier und da vom Weg abzuweichen, um sich Dinge etwas genauer anzusehen oder der Partikelwolke zu folgen. Läuft man später wieder auf den vorherigen Weg zurück, erscheinen die Spuren erneut.

Die unterschiedlich gestalteten Bereiche auf LEA 26 sind sehr immersiv angeordnet. Die Region kam mir nach einiger Zeit wesentlich größer vor als eben eine Region in SL so ist.


Es gibt auch ein paar schwülstige Szenen, was beim Thema "Das letzte Einhorn" fast unvermeidbar ist. Aber unterm Strich ist alles schon sehr stimmig gestaltet, bis hin zu den vielen Naturgeräuschen, je nach Umgebung (Wind, Vögel, Wellen, Bauernhof, usw.).


Wenn man das HUD verkleinern will, kann man an der unteren Seite des Kreises den kleinen Pfeil anklicken, dann wird das HUD zu einem Ball minimiert.


Das Windlight auf der Region ist SL-Standard. Wer einen Firestorm Viewer nutzt, bekommt aber automatisch ein Parcel Windlight eingestellt. Da diese in der Land-Info hinterlegt werden, können Nutzer anderer Viewer dort nachsehen und sie selbst auswählen. Am Landepunkt ist es zum Beispiel "Annyka's Soft Lavender Day", auf irgendeiner anderen Parzelle war es "Daytime Shadows". Ich habe bei mir am Landepunkt das "Soft Lavender Day" genommen und damit die gesamte Region erkundet. Deshalb sehen einige Fotos von mir stark lavendermäßig aus.


Kurz vor dem großen Schloss, wird es dann etwas verwirrend. Erst ändern sich die Hufspuren, denen man folgt, in menschliche Spuren. Dann hören die Spuren an der Brücke direkt vor dem Schloss auf. Bei meinem ersten Besuch bin ich dann erfolglos durch das Schloss geirrt und habe keinen Weg gefunden, der herausführt. Beim zweiten Besuch bin ich dann doch weiter gekommen, eben bis zur besagten "Red Bull's Lair". Und dort hänge ich jetzt aktuell. Aber vielleicht ist das auch das offizielle Ende, keine Ahnung.


Insgesamt wurden über 100 Abschnitte aus Peter S. Beagles bekanntem Buch in die Experience auf LEA 26 aufgenommen. Sie sind mit Zahlen von 1 bis 100+ gekennzeichnet, so dass man schnell merkt, wenn man vom Weg abgekommen ist und die Reihenfolge nicht mehr stimmt. An bestimmten Stellen werden auch Symbole im HUD aktiviert. Man braucht wohl vier Symbole, um die Quest erfolgreich zu beenden (ich habe bisher drei).


Im Oktober, November und Dezember, soll es auf LEA 26 auch mehrere Events mit einer Tanzshow geben. Wer will, kann am Landepunkt der SL-Gruppe beitreten und erhält dann die Ankündigungen für die Events auch als Gruppennachricht.

Zusammenfassung:

The Last Unicorn Experience

Quelle: LEA26 -- The Last Unicorn Experience opens September 10th

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen