Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 15. September 2016

Second Life Viewer 4.0.8 (319463) ist erschienen

Am 15. September 2016, wurde der Second Life Viewer 4.0.8 veröffentlicht. Übernommen wurde der Code des Visual Outfit Browsers (VBO). Das kommt genauso unerwartet, wie gestern die Aufnahme des Bento Viewers bei den Release Kandidaten. Der VOB Viewer hatte erst letzten Freitag ein Update erhalten, weil die Crash-Häufigkeit noch zu hoch war. Nach so einem Update schaut sich Linden Lab normalerweise mindestens eine Woche das Verhalten des Viewers an, bevor der Code in den offiziellen Viewer übernommen wird. Beim VOB Viewer war das nun aber etwas kürzer.

Der VOB Viewer bringt eine neue Funktion zum Organisieren der Avatar Outfits. Man kann nun von einem Outfit ein Foto erstellen, oder ein vorhandenes Foto verwenden, und dieses im Aussehen-Editor mit dem Outfit verknüpfen. Im Grunde sind alle Funktionen dazu mehr oder weniger gleich geblieben, seit ich vor drei Monaten den VOB Project Viewer getestet hatte.

Leider ist auch gleich geblieben, dass die neuen Menüs und Texte für die VOB-Funktionen nur in Englisch vorliegen, selbst wenn man den Viewer mit deutscher Oberfläche startet. Und da das Aussehen-Fenster im Viewer schon seit langer Zeit deutschsprachig vorliegt, hat man nun einen unschönen Sprachmix bei der Anwendung des Visual Outfit Browsers.

Ich übernehme hier einfach meine Screenshots und Anmerkungen aus meinem Project Viewer Beitrag. Wie gesagt, es ist äußerlich im Grunde alles so geblieben. In den letzten Wochen wurden hauptsächlich Probleme behoben, die noch im Viewer aufgetreten sind.

Der noch jungfräuliche Outfit Browser
Der Visual Outfit Browser ist ein Fenster, in dem man Fotos seiner Outfits speichern kann, um sie später wie einen Katalog durchzublättern. Die Fotos können direkt über das VOB Fenster erstellt und hochgeladen werden, was aber 10 L$ pro Foto kostet. Andere Optionen sind bereits fertige Fotos hochladen (kostet auch 10 L$) oder ein Foto aus dem Inventar zu nehmen (kostet nichts).

Das VOB-Fenster wird geöffnet, indem man mit dem rechten Mausknopf auf seinen Avatar klickt und dann im Kontextmenü das Aussehen-Fenster öffnet. Man landet dann direkt in der VOB-Registerkarte mit der Bezeichnung "Outfit Gallery".

Zu Beginn sind für alle Outfits, die man im Inventar-Ordner "Meine Outfits" gespeichert hat, nur Platzhalter-Texturen im VOB-Fenster zu sehen. Will man nun stattdessen eigene Fotos verwenden, klickt man mit der rechten Maustaste auf die Platzhalter-Textur für das Outfit, das man gerade an seinem Avatar trägt und wählt im Kontextmenü den Eintrag "Take a Snapshot". Danach öffnet sich das Fotofenster mit einem voreingestellten, quadratischen Ausschnitt. Der Avatar sollte zum Fotografieren dann etwa in der Mitte des Bildschirms stehen.

Alternativ kann man über "Upload Photo" auch ein Foto hochladen, das man schon vorher auf der Festplatte hatte. Oder man kann über "Select Photo" ein Foto wählen, das man bereits im Inventar hat. Dabei sollte man beachten, dass die maximale Bildgröße für den Outfit Browser 256 x 256 Pixel betragen darf und das Format möglichst quadratisch sein sollte.

Über diesen Eintrag werden neue Fotos für Outfits erstellt
Vielleicht gibt es ja bald ein paar schlaue Anbieter, die in Zukunft schon das passende Foto für diesen Outfit-Browser zu ihrem Produkt mitliefern. Das wäre ein Service, den sicher einige Nutzer schätzen würden.

Das erwähnte Kontextmenü zum Erstellen oder Auswählen der Outfit-Fotos, ist hier auf der linken Seite zu sehen. Wie gesagt, die Menüs sind auch im offiziellen Viewer mit deutsche Oberfläche immer noch Englisch.

Ich hatte bei meinem Test bereits 70 L$ investiert und ein paar meiner Outfits hochgeladen. Viel Mühe habe ich mir beim Erstellen der Fotos allerdings nicht gemacht. Sie sollen ja nur zeigen, wie das Outfit in etwa aussieht. Und außer dem Besitzer des Outfits, sieht diese Fotos sowieso niemand.

Hat man dann ein paar Outfits gespeichert, kann man mit zwei Klicks sein Outfit am Avatar wechseln. Zuerst auf das Outfit-Foto klicken, danach auf den Button "Anziehen" (siehe Bild unten).

Meine sieben Test-Outfits. Mit zwei Klicks hat man in diesem Fenster sein Outfit gewechselt.
Ich habe in meinem Outfit-Ordner im Inventar so wenige Outfits, dass ich mir deren Aussehen eigentlich auch gut ohne Foto merken kann. Wenn jemand aber hundert Outfits und mehr in seinem Ordner hat, dann könnte dieser Browser eine Hilfe darstellen, das Richtige zu finden. Alle im Outfit Browser verwendeten Fotos, werden gleichzeitig im Textur-Ordner des Inventars abgelegt.

Eine ausführliche Anleitung, wie das Ganze zu bedienen ist, gibt es in diesem englischen Knowledge Base Artikel:

Edit 16.09.2016:
Gegen Mitternacht unserer Zeit, hat Linden Lab den neuen Viewer auch in einem Blogpost vorgestellt. Da es aber keine neuen Infos in diesem Beitrag gibt, werde ich ihn nicht übersetzen. Hier ist der Link zur Meldung:


Downloads für den Second Life Viewer 4.0.8 (319463):
Windows | Macintosh | Linux

Oder einfach über die:

Release Notes:

StarLight 4.0.1164 für SL Viewer 4.0.8

Hitomi hat noch kein Update zum Viewer 4.0.8 veröffentlicht. Da einige Menüs und Fenster umgestaltet wurden, wird wohl ein neuer StarLight Skin notwendig sein. Deshalb liste ich heute mal keine Downloadlinks auf. Sobald Hitomi zum VOB Viewer etwas veröffentlicht, werde ich es hier nachträglich noch hinterlegen. Wer will, kann auch selbst gelegentlich im StarLight-Unterforum auf SLUniverse nachsehen, ob schon etwas veröffentlicht wurde.

Edit 20.09.2016:
Gestern hat Hitomi ein neues Skinpaket veröffentlicht. Es ist StarLight Version 4.0.1164. Gut, dass ich die alte Version hier zuvor nicht verlinkt hatte, denn sie schreibt, dass der SL Viewer 4.0.8 damit gecrasht ist. Ich habe die Links zum neuen Download hier unten ergänzt.

Manuelle Installation (ZIP-Version für alle Betriebssysteme)

Automatische Installation (nur für Windows):

Links:

Kommentare:

  1. Das nenne ich mal ein gute Inovation und hoffe der Firestorm (und andere) ziehen da bald nach.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein praktisches Feature. "Optimal" wäre es gewesen, wenn für die kleinen Vorschaufotos - eine für diesen Zweck ausreichende - geringe Auflösung fest eingestellt wäre und dann das Hochladen der Fotos kostenfrei wäre.

    Aber man kann nicht alles haben :-)

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  3. no ja wer´s braucht
    ein Feature für schöne Fotos von schönen Klamotten ist doch eher etwas für Girls
    Männer sind Minimalisten und wissen meist was im Schrank hängt oder in der Schmutzwäschetonne modert
    Erfahrungswerte ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ein Mann und ich brauchs, denn ich bin kein Minimalist.

      Löschen