Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 9. Oktober 2016

Drax Files Radio Hour #123: Die drei Stigmata von Palmer Luckey

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]
Am 8. Oktober ist nach über 14 Wochen Sommerpause wieder eine neue Drax Files Radio Hour Sendung erschienen. Es geht zwar in den Meldungen überwiegend nicht um Second Life, aber es gibt einige Themen aus den Bereichen VR und Boulevard, die ganz interessant sind.

Deshalb fasse ich die erste Sendung nach der Sommerpause mal zusammen, auch um darauf aufmerksam zu machen, dass es jetzt (voraussichtlich) bis Weihnachten wieder jede Woche eine Sendung geben wird.

Dies und Das

Zu Beginn erwähnen Draxtor Despres und Jo Yardley, dass die Sendung jetzt immer an einem Samstag veröffentlicht wird, anstatt wie bisher Freitags. Wie es heißt, aus "logistischen Gründen". Der Interview-Gast in dieser Sendung ist Rob Crasco, der als RoblemVR sowohl in Second Life aktiv ist als auch im Bereich der Virtual Reality als einflussreicher Berichterstatter gilt.

Musikalischer Gast ist Jaynine Scarborough, die Second Life Sängerin aus dem realen Berlin, die unter anderem auch in der Dokumentation "Login2Life" mitgewirkt hat. Sie spielt in der Sendung sogar zwei Songs und den ersten gibt es gleich bei Minute 5:24. Er heißt "Losing You" und stammt vom neuen Album "A Thousand Rooms".

Interview mit RoblemVR

RoblemVR hat vor einiger Zeit begonnen, regelmäßig VR-Nachrichten in einem kurzen Clip auf YouTube zu veröffentlichen. Seine Sendung heißt "VR ReView" und kann hier angesehen werden. Roblem fasst in diesen Clips, die meist weniger als vier Minuten lang sind, immer die Neuigkeiten der Woche zum Thema VR zusammen. Wenn ich allerdings sie Anzahl der Aufrufe auf YouTube ansehe, hat er damit noch nicht so den durchschlagenden Erfolg. Roblem bleibt für die gesamte Sendung in der Leitung und gibt zum einen oder anderen Thema dann auch seine eigene Meinung zum Besten.

Google Daydream

Als aktuelle Meldung mit dem größten Einfluss auf die Entwicklung von VR, sieht Roblem die Vorstellung der Daydream VR-Brille von Google, die im November 2016 für einen Preis von 79 US-Dollar auf den Markt kommen wird, inklusive einem Hand-Controller. Diese Brille funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie die Samsung Gear VR. Das heißt, man muss ein hochwertiges Android Handy davor schnallen, um in den Genuss von Virtual Reality Anwendungen zu kommen. Allerdings sieht die Google Brille farblich so dämlich aus, dass ich mir jetzt gar nicht vorstellen kann, dass sie ein Erfolg wird.

Hier das Vorstellungsvideo von vor einer Woche:



Passend zu ihrer Brille, wird Google auch ein neues Smartphone auf den Markt bringen. Es heißt Pixel und soll perfekt mit der Daydream zusammenarbeiten. Das Smartphone kommt bereits am 20. Oktober in den Handel und soll dann 759 Euro (Pixel) bzw. 899 Euro (Pixel XL) kosten. Ziemlich heftig. Ein Vorteil, den man damit bekommt, ist ein unbegrenzter Speicherplatz auf der Google Foto Webseite für die eigenen Bilder. Aber zusammen mit der Daydream Brille, werden auch viele andere Mobilgeräte funktionieren, wie zum Beispiel die Samsung Galaxy Reihe.

Oculus Connect 2016

Als nächstes Thema wird die Oculus Connect 2016 diskutiert, die vom 5. bis 7. Oktober in San Jose stattgefunden hat. Dort zeigten die Entwickler der Oculus Rift Brille, was für die Zukunft an Neuerungen geplant ist. Neben einem Nachfolger der aktuellen Rift mit dem Namen Santa Cruz, stellte Oculus Besitzer Mark Zuckerberg auch seine Vision für die virtuelle Realität der Zukunft vor. Es ist eine Mischung aus VR und Augmented Reality, bei der Avatare im Comicstil in eine reale Umgebung eingeblendet werden. Die Avatare geben Gesichtsmimik und Sprechbewegung des Brillenträgers wieder. Außerdem kann man sich in jedes beliebige 360 Grad Video befördern und sich dort mit seinem Avatar umsehen (im folgenden Video z.B. in eine Unterwasserszene oder auf den Mars). Dass die Avatare aber keine Beine haben, scheint bei der Vorführung niemanden zu stören. :)



In der Radio Show diskutieren dann Drax und Roblem darüber, ob diese Vision von Facebook tatsächlich die Zukunft im Bereich VR werden könnte. Oder ob es dann doch eher in Richtung High Fidelity oder Sansar gehen wird. Oder vielleicht noch etwas ganz anderes kommt, das dann die Massen begeistern wird.

Ich persönlich bin der Ansicht, dass es auch passieren könnte, dass VR überhaupt nicht zu einem Massenprodukt wird. Denn ich sehe das bei meinen RL Arbeitskollegen - es gibt eine Menge Leute, die privat den Computer nur zum E-Mail lesen einschalten, oder die ihr Smartphone ausschließlich zum Telefonieren benutzen (ja ja, so was kann man damit auch machen^^). Wenn ich bei denen den Begriff Virtual Reality erwähne, verdrehen sie nur die Augen und sprechen von düsterer Utopie.

Vor allem die Taucherbrille, die man aktuell für ein VR-Erlebnis tragen muss, sehen viele als No-Go an. Und das wird dann auch in der Drax Show angesprochen. Allerdings sehen das VR-Enthusiasten wesentlich unkritischer als Leute, die eben nur selten an einem Computer sitzen.

Sansar

Eigentlich gibt es hier keine Meldung außer der Meldung, dass es keine Meldungen gibt. Jo erzählt, dass sie zwei Leute kennt, die zwar schon in Sansar einloggen können, aber nichts darüber berichten dürfen. Die einzige erlaubte Äußerung ist zu sagen, dass man in Sansar einloggen kann. Und so bleibt uns als einzige Neuigkeit in den letzten fünf Wochen, nur das einzelne Foto aus Sansar, das Linden Lab selbst veröffentlicht hat.

Palmer Luckey unterstützt Donald Trump beim Wahlkampf
Palmer Luckey
Quelle: Wikimedia Commons

Dieses Thema ist in den letzten zwei Wochen zu einer großen Schlammschlacht in den amerikanischen Medien geworden. Es wird natürlich auch bei der Drax Hour angesprochen. Oculus Rift Erfinder Palmer Luckey soll unter dem Pseudonym "NimbleRichMan" die Trollgruppe "Nimble America" mitgegründet und finanziell unterstützt haben. Diese Gruppe versucht mit Hetze und Hassparolen die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu verunglimpfen, um Donald Trump einen Vorteil bei den Wahlen zu verschaffen. Die Veröffentlichungen über Luckey haben dazu geführt, dass er nicht an der Oculus Connect 2016 teilgenommen hat, obwohl er ja der Gründer dieser Firma ist. Das gesamte Thema ist mir zu komplex, um es hier genauer zu erklären. Deshalb verweise ich mal auf VRODO, die alle Meldungen seit Wochen in einem langen Beitrag zusammengetragen haben (in deutsch).

Drax erzählt auch, dass er persönlich mit Palmer schon Diskussionen auf Facebook zum Thema Polizeigewalt in den USA hatte. Auch da äußerte sich Palmer wohl ziemlich rechtspolitisch. So in der Art "Wer nicht den Anweisungen der Polizei folgt, muss damit rechnen zu sterben". Das Thema Palmer Luckey wird dann fast eine halbe Stunde in der Podcast Sendung diskutiert.

Time Portal Region von Jo Yardley

Jo hat vor einigen Wochen einen neuen Sim in SL gekauft. Er heißt Time Portal und soll verschiedene Epochen in der Zeitgeschichte visuell veranschaulichen. Am 29. September wurde bereits ein kleiner Teil der Region eröffnet. Er beinhaltet die 1920er, 1930er und 1940er Jahre. Geplant sind noch Bereiche aus dem alten römischen Imperium, dem späten Mittelalter, dem 18. Jahrhundert in Frankreich und die 1950er und 1960er Jahre allgemein. Wer jetzt schon mal schauen will, folgt dieser SLurl:

Drax Files World Makers Episode 41

Die nächste Drax Files World Makers Episode kommt am 12. Oktober und wird sich mit Vista Animations beschäftigen. Das ist die Firma, die unter anderem Motion Capture Animationen für Second Life erstellt. Von den Dreharbeiten wurde ein lustiges Video im Radio Hour Blog gepostet, das ich hier auch mal einbette. Draxtor im MoCap Anzug beim Ausdruckstanz und mit Tennisschläger Gitarre. Wenn ich mir die Arbeitsräume von Vista so ansehe, vermute ich mal, dass sich ein MoCap Studio finanziell lohnt. Wobei Vista jetzt nicht nur für Second Life Animationen erstellt.

Achtung! Das Video ist eine 360 Grad Aufnahme. Man kann mit gedrückter linker Maustaste und entsprechenden links/rechts/hoch/runter Bewegungen, das Video in alle Richtungen rotieren. Versucht einfach, Draxtor ins Bild zu bekommen, das ist am lustigsten.



Beendet wird die Podcast-Sendung mit dem zweiten Song von Jaynine Scarborough. Ab Minute 55:14 kann man sich das Stück "Story To Tell" anhören.

Und hier kann man sich die gesamte Sendung anhören, genauso wie auf der Seite zum Quellenlink:



Links:

Quelle: show #123: the three stigmata of palmer luckey

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen