Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 3. November 2016

[Video] - Designing Worlds Special - Second Life News

Patch Linden / Quelle: Designing Worlds
Eigentlich wollte ich heute noch einen Bericht mit Fotos zu einer SL-Region schreiben, aber da nun das Video mit den offiziellen Aussagen von Linden Lab zur Erhöhung der Primkapazität veröffentlicht wurde, fasse ich die Punkte noch kurz zusammen. Denn ein altes Sprichwort sagt ja, nichts ist so alt wie die Nachrichten von gestern. Den Sim-Bericht gibt es dann morgen.

Beim Mainland wird alles so eingeführt, wie es bereits seit zwei Tagen im Web zu lesen war. Bei den privaten Estates gibt es auch eine Erhöhung, dort jedoch noch mit einem Zusatz, den bisher keiner auf der Rechnung hatte.

Die Umstellung ist aktuell nur für das Mainland erfolgt, weil Linden Lab zuerst dort überwachen will, wie sich das auf die Grid-Performance und die SL-Server auswirkt. Die privaten Estate Regionen sollen aber noch vor Weihnachten ebenfalls auf das höhere Primlimit gesetzt werden. Patch sagte in der Show, es werde "in den nächsten zwei Monaten durchgeführt, vielleicht auch früher".

Den Unterschied von 2.500 Prims zwischen Full Mainland Region und Full Estate Region erklärt Patch damit, dass das Mainland traditionell schon immer etwas günstiger war als die privaten Regionen. Und da es kürzlich für private Regionen eine "Buy-Down"-Option auf den Preis einer Grandfathered Region gegeben hat, will man nun den Mainland-Bewohnern wieder einen kleinen Vorteil zurückgeben.

Aber nun kommt der Zusatz, der in meiner Tabelle unten auch zu sehen ist. Es wird für private Regionen eine Erweiterungsoption in Bezug auf die Primkapazität geben. Für eine Bearbeitungsgebühr von einmalig 30 US‑Dollar, plus 30 US-Dollar zusätzliche Landgebühr pro Monat, kann man eine Full Region auf eine Primkapazität von 30.000 Prims erhöhen. Will man diese Erhöhung wieder rückgängig machen, fallen noch einmal 30 US-Dollar an.

Hier nun die Übersicht zu allen Änderungen der Primkapazität:

Regions-TypMainland RegionPrivate Estate Region
normale Landgebühr+30 US$ pro Monat
Full Region22.500
(vorher 15.000)
20.000
(vorher 15.000)
30.000
(vorher 15.000)
Homestead Region5.000
(vorher 3.750)
5.000
(vorher 3.750)
-
Openspace Region1.000
(vorher 750)
1.000
(vorher 750)
-


Patch erzählt in dem insgesamt doch recht kurzen Interview noch, dass man diese Verbesserungen nun für alle einführt, weil man endlich mit der Hard- und Software für Second Life einen Stand erreicht hätte, an dem man so etwas ohne negative Auswirkungen durchführen könne. Er sagt sogar, dass weitere Verbesserungen in Zukunft nicht ausgeschlossen sind.

Zu den 124 neuen Regionen von Linden Lab im Norden des Second Life Grids, wurde gar nichts gesagt. Das wird uns Linden Lab dann hoffentlich bald noch als weitere Meldung servieren.

Hier das Video von Designing Worlds:

Designing Worlds Special Edition - Second Life News




Links zum Thema:

Kommentare:

  1. Die 30 US$ sind u.a. Gebühren für die Bearbeitung. Will man den Landimpact der privaten Region von 20k auf 30k erhöhen, zahlt man 1x 30 US$ plus monatlich 30 US$ für 50% mehr Prims. Will man dies wieder rückgängig machen (30k auf 20k) kostet dies nochmals 30 US$ und die monatlichen 30 US$ Aufschlag fallen dann wieder weg. Egal welches Modell die Sim hat: Grandfathered von früher, Buy-down oder die Normalen. 10k Prim Regionen sind keine Option. Eine tolle Anpassungsmöglichkeit und ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk an alle Bewohner. Danke Maddy für die News

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Richtigstellung. Ich habe meine Übersicht entsprechend geändert. Da war ich wohl schon zu müde als ich das Video angehört habe.

      Löschen
    2. Ich war gestern wohl auch schon etwas müde, als ich mir das Video angeschaut habe. Ich hatte verstanden für +40US$ erhöht man auf 40.000 Prims. Ich hörte von anderen dann dass es "nur" +30US$ Aufschlag sind. Ich werde mir heute die Stelle noch mal anhören.

      Die Niki

      Löschen
  2. Dieses Jahr gab es somit zwei Entscheidungen von Linden Lab, die meiner Meinung in die richtige Richtung gingen.

    Zunächst das Buy-Down auf Grandfathered, dass allerdings primär den Eigentümern von Estates zu Gute kam und evtl. sekundär einigen Mieter, wenn der Vermieter die Kostenminderung an seine Kunden weitergegeben hat. Es sei denn der Vermieter hatte vorher schon Vergünstigungen von Linden Lab erhalten und für den Mieter blieb alles gleich. Trotzdem ein richtiger Schritt beim leidigen Thema der Landkosten.

    Jetzt der zweite Schritt, der dieses mal allen zugute kommt. Die Erhöhung der Primzahlen. Sowohl die Eigentümer als auch Mieter von Land werden sich über mehr Prims freuen. Sicher wird es auch hier Kritiker geben, die sich lieber eine Senkung der Kosten bei gleicher Primanzahl gewünscht hätten. Trotzdem finde ich den Schritt auch richtig, denn immerhin senken sich die durchschnittlichen Kosten pro Prim.

    Waren es bei Estate-Sims mit 295,00 US$ Tier bislang im Mittel zumeist um die 1,4 L$ je Prim pro Woche, so reduziert es sich jetzt auf 1,12 L$/Prim/Woche.

    Bei Grandfathered-Sims mit 195,00 US$ Tier entsprechend von durchschnittlich 1,0 L$/Prim/Woche auf 0,75 L$/Prim/Woche.

    Zumindest bezogen auf den einzelnen Prim sind wir auf unserer Estate-Sim in diesem Jahr durch beide Schritte von 1,4 auf 0,75 L$ gesunken. Fast 50%! Absolut gesehen haben wir Einsparungen durch den Buy Down von 100 US$ im Monat.

    Die Kritik der hohen Landpreise im Vergleich zu anderen Grids bleibt sicher bestehen, aber es sind schon die richtigen Schritte, die Linden Lab jetzt gemacht hat. Und evtl. ist ja in der nächsten Zeit noch mehr drin, wie man oben liest.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  3. die leute lassen sich echt einfach blenden. der prefekte schachzug von lindelab. minimalster oder absolut gar kein aufwand/veränderung für lindelab, aber die masse its aus dem häuschen. wer bisher mühe hate die kosten für eine sim aufzubringen wird auch weiterhin mühe haben. uasserdem its die buydown oder grandfather aktion mit der man nahc 6 Monate die Tier senken kann, seit dem 4. oktober zu ende. wer also eine neue sim bestellt und das volle programm nutzern will, bezahlt dann die üblichen 351,05 US$ + 30 US$?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Dir auch Recht Anonym. Der Buy Down ist seit Oktober vorbei, jedenfalls wurde es im April so bekannt gegeben. Und jetzt müssten die Sims wieder die Tier incl. USt kosten, wie Du sie angegeben hast. Wahrscheinlich kommt auf die 30 US$ auch noch die USt drauf. Zu meiner Rechnung oben muss ich auch sagen, dass dieses auch erst seit Oktober bei uns zutrifft, denn erst nach 5 Monaten hatten wir das Disagio von 600 US$ im April durch die monatlichen Einsparungen wieder drin.

      Dennoch freue ich mich, dass zumindest etwas Bewegung in die bisherige starre Haltung von LL in diesem Bereich gekommen ist.

      Die Niki

      Löschen
    2. Balthasar Trebuchet4. November 2016 um 19:34

      Ist jetzt wirklich nicht böse gemeint, aber wer bisher Mühe mit der Finanzierung seiner Sim hatte, sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob er das Geld nicht lieber für sinnvolleres oder wichtigeres in seinem Leben ausgibt. Insbesondere, wo die Nutzung von Second Life in keiner Weise and "Landbesitz" gebunden ist. Ich persönlich hätte mir noch Optionen mit mehr Land gewünscht, also z.B. 2 Sims a 15000 für den Preis oder wie auch immer. Anyway, mit dem zunehmenden Angebot an Plattformen in nächster bis mittlerer Zukunft wird der Markt es schon richten.

      Löschen
    3. Also auch für Leute die Mühe mit der Finanzierung ihres Landes haben (was nicht immer eine Sim sein muss, es kann auch einfach mal ne Parzelle sein je nachdem wie schmal ein Geldbeutel ist), ist es dennoch ein Segen.
      Sicher wäre es feiner weniger Geld zahlen zu müssen. Aber fürs gleiche Geld mehr prims zu haben ist fast genau so gut. Wieso? Klar es macht den Geldbeutel nicht voller.
      Aber jeder der sich eine Viertelsim oder Halbe leistet, (oder eben auch nur eine Parzelle), und sich ständig darüber geärgert hat das er dies und jenes nicht machen konnte weil dazu seine prims nicht reichten, er ja aber keine weitere Kohle hatte um grösser zu mieten, der wird sich vom Stuhl freuen.
      Denn nun kann er tun was er immer schon tun wollte ohne tiefer in die Tasche greifen zu müssen!

      @ Balthasar
      Sorry aber auch wenn die Nutzung von SL nicht an Land gebunden ist, gibt es Leute deren "zweiter Lebenssinn" irgendwie mit Land zusammenhängt. Klar muss ein Avatar nirgends fest wohnen. Aber ab dem Tag wo ich mir nichts "Eigenes" mehr leisten könnte, wäre ich raus aus SL.
      Und die Hoffnung das LL die Preise senkt, die können wir glaub ich eh haken, das wird nie und nimmer passieren, insofern finde ich die prim Geschichte nun schon einen überaus erfreulichen Kompromiss!

      Löschen
  4. Guten Tag,
    Dank für die Infos.
    Leider bin ich mit Estate full SIM in der einzigen Gruppe, die dann monatlich zuzahlen muss...
    Immerhin habe ich ja die buy down Option genutzt.
    Aber ich werde wohl nicht widerstehen können.
    Falls ich das richtig umgerechnet habe auf den Preis eines Prim, spare ich da ca. 40,- Euro im Monat. (Also basierend auf der nicht existierenden, hypothetischen Möglichkeit, einzelne Prim zum Normalpreis nachzukaufen. Sprich bisherige Primzahl der Sim geteilt durch die jetzige, monatliche Summe.)
    MfG
    BukTom Bloch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir ist aber schon klar, dass du jetzt erst einmal 5.000 Prims mehr bekommst, ohne dass du dafür etwas extra zahlen musst. Bevor ich auf 30.000 gehen würde (hypothetisch), würde ich erst prüfen, wie man mit diesen 20.000 auskommt.

      Löschen
    2. ...stimmt. Ok, werde erst mal abwarten, wie es genau weiter geht und sich auswirkt!

      Löschen
  5. ...zu meinem vorigen Kommentar: die Berechnung war Quatsch!
    Sonst stimmts aber. Sorry.
    BTB

    AntwortenLöschen
  6. auf den meisten Sim's stehen die Avatare nur auf einem Fleck rum, theoretisch könnte man auf sehr vielen 60% der Sim versenken und die meisten haben jetzt schon bis zu 1000 - 5000 Prims noch frei, was machen die dann mit den Prims die dazukommen, meine Home ist voll und ich habe noch eine Fotoplattform und eine Skybox zusätzlich und hab 2500 Prims frei, das wären nach der Erhöhung 4500 Prims frei. Eine Ausnahmme wären Geschäfte, RollenSpielsims und Themen Sims. Und wenn ich mir so manche SIM ansehe naja etwas Primärmere Items und dann hat man gleich mal 1000 Prims mehr. Bei den Premium Buden hat die Erhöhung zu 100% was gebracht ich habe nun das Haus und den Aussenbereich schön machen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daniel, ich finde nicht das man das über einen Kamm scheren kann, denn Menschen nutzen SL sehr unterschiedlich.
      Und für die meisten Leute die ich kenne sind prims super wichtig. (btw, wenn du das Interwiew anschaust, wirst du hören das Patch auch sagt er hoffe, dass Content Ersteller dann vernünftiger produzieren was LOD angeht, denn dann wäre es nicht mehr so tragisch wenn ein Objekt für besseres LOD drei oder vier Land Impact mehr hat als das selbe Objekt mit schlechten LOD).
      Fakt ist, wer Secondlife nutzt um seine kreativität über das Erstellen von Szenen auszutoben, der mag ja dann in der fertigen Szene auch nur auf dem Flecken stehen, aber die Szene hat alle seine prims gefressen.
      WEisste, es gibt ja eben nicht nur Sim OWner sondern auch MIETER.

      Ich habe zum Beispiel eine kleine Platform wo ich Kulissen fürs RP aufbaue. (Darüber bloggen mehrere Menschen, also ist es wichtig das die Kulissen wirklich schön sind). Im Augenblick steht da ein Haus, bei welchem ich den Dachboden nicht der Story entsprechend möbilieren konnte weil ich einfach keine prims mehr frei hatte. Durch die zusätzlichen Prims kann ich nun auch den Dachboden so möbilieren wie es für die Geschichte sinnvoll ist.
      Ich verstehe Deine Sicht, und sicher hast Du damit nicht unrecht, aber über einen Kamm scheren und allgemein behaupten kann man das dennoch nicht!

      Löschen
  7. ich seh das nunmal anderst wer mit 15000 nicht zurcht kommt kommt auch mit 30 000 nicht zurecht. Aber jeder hat seine Meinung du deine ich meine ... ich hab dann halt 4500 Prims auch egal. Meine SIM hat 0% Lag sieht gut aus und gut ist. Sollen sie doch ihre SIMs zumüllen ... sie gezahlen sie ja auch ... aber dann nicht weinen wenn man sich nicht bewegen kann.

    --------> Ich hatte die RP SIMs ausgenommen <------------- dort machen die mehr Prims sehr wohl einen Sinn

    Bitte alles lesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe alles gelesen, Daniel.
      Und in einem bestimmten Punkt gebe ich Dir ja auch recht: Wenn man heute schon bei den alten Primzahlen oft auf Sims kommt, die derart zugemüllt sind, das man sich kaum noch bewegen kann, dann mag es hart sein sich vorzustellen da käme noch mehr dazu.
      Andererseits ist es dann aber client side lag. Und der wiederum entsteht hauptsächlich durch viel zu riesige Texturen, und zu hohe Sichtweiten.
      Also wenn man "simweit" denkt, dann sollten die vorhandenen prims eigenlich genügen. Kann man sich aber nunmal keine Sim leisten und ist auf kleine Parzellen angewiesen, und hält sich auch nur dort auf, sieht eh nicht was drumrum noch bei anderen Leuten steht, dann machen einen zwei oder dreihundert prims mehr unter Umständen zum glücklichsten Menschen in SL!

      Löschen
    2. PS
      Ausserdem muss man doch diese prims nicht alle auf dem Boden versammeln. Viele Leute finden es auch toll am Boden nichts mehr zu ändern, und da sind bei Gott nicht alle prims, sodass man auch laufen kann, grins.
      Aber sie freuen sich das sie dann statt zwei oder drei halt vier oder fünf Skyplatformen aufhängen können. Um weiss der Geier was dort unterzubringen.............da gibt es ja tausend Möglichkeiten

      Löschen
  8. ach ja das mit dem LOD seh ich auch so, gebe dir und Patch zu 1000% recht

    AntwortenLöschen
  9. Daniel Kaliopov.
    In der Tat nutzen Mensch SIM unterschiedlich.
    Ich stelle kostenlos (bzw. gegen freiwillige Spenden) kreativen und / oder wohltätigen Menschen Land zur Verfügung.
    Weiterhin wächst meine freie, deutschsprachige Bibliothek immer weiter an.
    Gelegentlich kommen kulturelle oder gemeinnützige Veranstaltungen hinzu.
    Und richtig: natürlich könnte ich alle gut 500 Bücher (bis jetzt) in einen einzigen Buchautomaten mit 6 Prim packen, das geht alles.
    Atmosphäre? Stöbern? Überblick / Vergleichen? Etc.
    Ich bin in der Tat dankbar für jeden Prim!
    Diverse Galerien sind auch noch da. ...
    MfG
    BukTom Bloch

    AntwortenLöschen