Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 29. Februar 2016

The Arcade Gacha Event vom 1. bis 31. März 2016

The Arcade Gacha Events
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Am Dienstag, den 1. März 2016, startet eine neue Runde der Arcade Gacha Events. Auch diesmal läuft die Automatenmesse einen Monat lang und wie immer, dürfte man so etwa nach einer Woche dann auch mal per Teleport auf die Region kommen.

Da ich hier alle drei Monate das gleiche schreibe, mache ich es heute mal etwas kürzer. Was ein Gacha Arcade Event ist, muss ich sicher keinem mehr erklären. Die einen lieben es, den anderen geht es am Hintern vorbei. Aber unterm Strich ist es einer der Motoren im SL Business.

Für diese Runde wurden genau 102 Gacha-Automaten aufgestellt, allerdings sind diesmal nur so etwa 90 Labels beteiligt. Einige haben zwei Automaten bestückt und es gibt auch Kooperationen, die etwas gemeinsames anbieten, wie zum Beispiel Dust Bunny mit O.M.E.N.

Wenn ich die Shopping Guide Seite so durchsehe, werde ich im März wohl auch wieder mal bei der Arcade vorbeischauen, nachdem ich vor Weihnachten kein wirkliches Interesse hatte. Folgende Serien finde ich ganz interessant: Consignment hat wieder ein schickes Vehikel gebastelt. Es sieht zwar dem Wax On/Wax Off Convertable vom September ziemlich ähnlich, aber es ist halt diesmal ein Pickup. Den grauen Rare aus der Serie hätte ich dann schon gerne. Und dann werde ich mal versuchen, ob ich von Jian einen reitbaren T. Rex bekomme. Die anderen Varianten interessieren mich nicht so sehr. Natürlich sind ausgerechnet die T. Rex'se (oder wie schreibt man das) alle Rare.

The Arcade - March 2016 Gacha Event Poster
Quelle: The Arcade Gacha Events / Flickr
Interessant finde ich auch die Teilnahme von Isil Designs bei der Gacha. Das Nautica Decor ist zwar nicht meins, aber ansonsten habe ich den halben Shop dieses Anbieters im Inventar. Denn normal baut Isil Sci-Fi Sachen, wie zum Beispiel den XF-2 Raven oder den passenden Hangar dazu. Und schließlich finde ich auch den Wohnwagen von Soy ziemlich geil, aber ich habe leider nicht so viele Prims bei mir frei, um den auch aufzustellen.

So, nun mache ich es kurz. Natürlich gibt es auch wieder einen Fotowettbewerb, der ebenfalls vom 1. bis zum 31. März läuft. Auf den Fotos müssen mindestens fünf verschiedene Artikel aus der aktuellen Gacha-Runde zusammen mit dem eigenen Avatar abgelichtet werden. Dabei sollte man versuchen, das Ganze möglichst originell in Szene zu setzen.

Hier die drei ersten Plätze vom letzten Gacha Event im Dezember 2015:

Zu gewinnen gibt es beim Fotowettbewerb super viele Einkaufsgutscheine von den teilnehmenden Anbietern.

Hier geht es zur Arcade-Halle:
>> Teleport zum Arcade Gacha Event

Sollte die Hauptregion in den ersten Tagen voll sein, kann man alternativ versuchen, auf das Shopping-Schiff der Nachbarregion zu kommen, von wo aus man mit der Kamera in die Arcade-Halle zoomen und einkaufen kann.
>> Teleport zum Gacha Shopping-Schiff

Links:

The Arcade Photography Contest - March, 2016
Quelle: The Arcade Gacha Events / Flickr

Die Gewinner der Avi Choice Awards - The Arts 2016

Quelle: Avi Choice Awards
Am 28. Februar 2016 wurden die Avi Choice Awards in den Kategorien "The Arts" vergeben. In diesen Bereich fallen grob zusammengefasst Kunstgalerien, Musik, Machinima, Performance, Venue-Betreiber, Radiostationen, Blogs und Magazine. Mit tatsächlicher Kunst hat das eigentlich weniger zu tun, was auch den einen oder anderen nominierten Namen zum Ausstieg aus dieser Showveranstaltung bewegte (zum Beispiel das Windlight Magazine).

Die Abstimmung zu den Awards im Bereich "The Arts" lief vom 1. bis 21. Februar 2016, worüber ich hier berichtet hatte. Dort gibt es auch ein paar weitere Hintergrundinfos, denn hier im Beitrag gibt es jetzt hauptsächlich nur die Liste mit den Gewinnern.

Eine Info gibt es aber doch noch. Im Vorbericht zur gestrigen Show habe ich gelesen, dass die Organisatoren der Avi Choice Awards ihr Programm 2016 einstellen werden. In diesem Jahr werden zum letzten Mal die Wahlen zu den Awards durchgeführt. Das heißt, es wird jetzt noch zwei Veranstaltungen für die Bereiche "SLife" und "Fashion" geben.

Und als letzter Hinweis noch ein Link zum Showtime Magazine, wo man sich unter dem einleitenden Text ein paar Fotos von der gestrigen Show ansehen kann. Über den Sinn der Awards kann man ja streiten, aber die Shows können sich durchaus sehen lassen.
>> [Showtime Magazine] - Avi Choice Awards Show – The Arts 2016

In meiner Zusammenfassung gibt es wieder nur die Gewinner und keine Folgeplätze. Außerdem lasse ich die Bezeichnung "Favorite" vor jeder Kategoriebezeichnung weg, denn dass der erste Platz der Favorit aller abgegeben Stimmen ist, kann man sich auch so denken. Bei den männlichen Musikern hat wieder Maximillion Kleene groß abgeräumt, bei den Sängerinnen wurde dagegen Noma Falta in diesem Jahr von Savannah Coronet abgelöst. Wobei Noma auch wieder einen Award bekommen hat.

Und nun auf den nachfolgenden Link klicken, um die Award-Gewinner zu sehen:

Sonntag, 28. Februar 2016

Meldungen vom TPV-Treffen am 26. Februar 2016

Quelle: Pantera Północy / YouTube
Am Freitag, den 26. Februar, fand wieder ein inworld Treffen der TPV-Entwickler statt. Obwohl eigentlich gar nicht mehr viel entwickelt wird, lässt es sich Oz Linden nicht nehmen, sein Meeting weiterhin alle 14 Tage abzuhalten. Und so kauen dann die Anwesenden die selben Themen zum x-ten Mal durch.

Ich fasse das heute nicht ganz so ausführlich zusammen, wie in den letzten Monaten. Ich hätte für dieses Meeting auch den Text aus meiner Zusammenfassung vor zwei Wochen kopieren können und wahrscheinlich hätte es niemand gemerkt. Die eigentlich neuen Infos haben sich dann eher zufällig aus verschiedenen Seitendiskussionen ergeben.

Wie immer, stammen meine Ausführungen aus dem Video von Pantera Północy, das hier am Ende auch eingebettet ist.

SL Viewer

Bei den Viewern hat sich seit dem letzten Treffen vor zwei Wochen (oder auch dem Treffen vor sechs Wochen) nichts getan, außer ein paar kleine Updates der Build-Versionen.

Offizieller Viewer
  • Second Life Release 4.0.1 (310054) - Letztes Update am 15. Januar 2016. Enthalten waren einige Fixes und Verbesserungen, die aus der JIRA abgearbeitet wurden. Meinen Bericht dazu gibt es hier.
Release Kandidaten
  • Second Life HTTP Update Viewer 4.0.2 (311302) - Letztes Update am 22. Februar 2016.
    Dieser Viewer bringt eine komplett überarbeitete HTTP-Unterstützung und soll das alte UDP-Protokoll weitgehend überflüssig machen. Der HTTP Viewer wurde vor sechs Wochen mit dem Vivox Viewer zusammengelegt.
  • Second Life Maintenance Viewer 4.0.2 (311655) - Letztes Update am 26. Februar 2016.
    Dieser Viewer enthält eine eine Sammlung von behobenen Problemem aus der JIRA. Darunter auch mal wieder ein Versuch, das immer noch vorhandene Speicherleck im Viewer zu stopfen, das nach längeren Sitzungen bei wenig RAM im PC (4 GB oder weniger) zu einem Crash führen kann. Da es mit diesem Viewer keine Probleme gibt, ist er der Kandidat für das nächste Update des offiziellen Viewers.
  • Second Life QuickGraphics Viewer 4.0.2 (311103) - Letztes Update am 17. Januar 2016.
    Dieser Viewer enthält eine vereinfachte Darstellung für Avatare. Der Nutzer kann über einen Schieberegler festlegen, ab wann die ganzen Attachments und Texturen nicht mehr berechnet, sondern nur noch als einfarbige Konturen dargestellt werden.
Project Viewer
  • Second Life Project Bento Viewer version 5.0.0 (310099) - Letztes Update am 20. Januar 2016.
    Dieser Viewer enthält den Code für die viewerseitige Einführung von zusätzlichen Knochen für den SL-Avatar. Parallel dazu wird es auch neuen Code für die Server geben. Zu diesem Thema hatte ich kurz vor Weihnachten einen Blogpost von Linden Lab übersetzt. Aktuell kann man die neuen Funktionen nur im Beta Grid ausprobieren.
  • Second Life Project OculusRift Viewer 3.7.18.(295296) - Letztes Update am 13. Oktober 2014.
    Hierzu sagte Oz (zum etwa zehnten Mal), dass es bereits ein Update für diesen Viewer gibt, dieses nur noch nicht zum Runterladen freigegeben wurde. Oz sagt, das soll aber in Kürze geschehen. Allerdings hat er das auch schon vor zwei, vor vier und vor sechs Wochen gesagt.

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Alle drei RC Viewer haben in der letzten Woche ein Update erhalten. Beim HTTP-Viewer glaubt Oz, dass nun die großen Probleme behoben sind, allerdings müssen weitere Updates gemacht werden. Auch der QucikGraphics Viewer benötigt noch ein weiteres Update zur Beseitigung von Problemen. Zum Maintenance Viewer wird nicht viel gesagt, was bedeuten kann, dass er evtl. in der kommenden Woche in den offiziellen Viewer übernommen werden könnte.

Der Bento Projekt Viewer wartet auf den überarbeiteten Satz von Avatar Skelett Knochen. Aufgrund einer gelaufenen Umfrage, werden dem Bento Skelett noch ein paar zusätzliche Knochen hinzugefügt. Dazu wird aber kein konkreter Termin genannt.

Der Oculus Rift Viewer sollte eigentlich schon seit Anfang Januar soweit fertig sein, dass eine neue Version erscheinen könnte. Wie immer, sagte Oz am Freitag dann, dass der Viewer "sehr bald" verfügbar sein wird.

OpenSSL

In Kürze soll eine neue Version von OpenSSL herauskommen. Das ist eine freie Software, die unter anderem zum Verschlüsseln von Informationen zusammen mit dem Sicherheitsstandard TLS 1.2 genutzt wird. Da dieser Standard im Frühjahr zur Pflichtvorgabe im SL Viewer gemacht wird, kann es sein, dass Linden Lab wegen der neuen OpenSSL Version alle vorhandenen Viewer damit aktualisieren wird. Sollte das der Fall sein, wird dann auch der Maintenance Viewer noch ein weiteres Update erhalten. Das entscheidet sich aber erst in der kommenden Woche.

Offizieller SL Viewer für 64-Bit

Hier gibt es nichts Neues. Oz wiederholt noch einmal, dass es für Windows bei Fertigstellung des 64-Bit Viewers auch weiterhin eine 32-Bit Version geben wird. Für Mac OS X wird es dagegen nur noch die 64-Bit Version geben.

Viewer Statistiken

Etwa ab der fünften Minute im Video, entwickelt sich eine Diskussion, ob Linden Lab seine Viewer Statistiken nicht für alle TPV-Entwickler zur Verfügung stellen kann. Ursprung ist die Aussage von Oz, dass in den letzten sechs Monaten nur ein paar hundert Nutzer mit einem 32-Bit Mac OS X Betriebssystem in SL eingeloggt hätten (deshalb will LL auch keine 32-Bit Version für den Mac mehr anbieten). Jedenfalls versucht dann Jessica Lyon vom Firestorm Team viele Minuten lang Oz zu überreden, seine Statistiken zugänglich zu machen. Im Falle vom Firestorm, weil Jessica die eigenen Crash-Häufigkeiten mit denen der anderen Viewer vergleichen will.

Am Ende lässt sich Oz tatsächlich erweichen, allerdings bekommt jeder TPV-Entwickler nur die Statistiken seines eigenen Viewers und der Viewer von Linden Lab. Oz will damit vermeiden, dass irgendwo öffentliche Vergleichsstreitigkeiten zwischen verschiedenen TPV-Entwicklern entstehen.

Blockieren von alten Viewer Versionen

Direkt nach der Diskussion um Statistiken, läuft eine weitere, sehr konfuse Diskussion, wie Linden Lab anhand der Versionsnummer eines Viewers diesen blockieren kann, damit er nicht mehr in SL zur Anwendung kommt. LL und Firestorm machen das zum Beispiel mit allen Versionen, die älter als die letzten drei Releases sind. So ganz konnte ich der Diskussion nicht folgen, aber ich habe immerhin erfahren, dass es auch einen sogenannten Darkstorm Viewer gibt, der 1.800 Nutzer hat. Dieser Viewer ist eine (illegale) Kopie des Firestorm und wird als Copybot in SL genutzt. Oz sagt, dieser Viewer wurde anhand der Versionsinfos geblockt. Jessica sagt, dass jede Blockierung umgangen werden kann.

Nächster Firestorm Viewer

Im nächsten Firestorm Viewer wird sowoh das Chromium Embedded Framework als auch das TLS 1.2 Protokoll enthalten sein. Die neue Version soll in den nächsten Wochen erscheinen.

Langsamere Entwicklung bei Linden Lab

Auf die Frage, welche neuen SL-Funktionen in nächster Zeit von LL zu erwarten sind, sagt Oz, es gäbe aktuell keine, da man sich intern mit vielen Infrastrukturthemen bei LL beschäftige. Dazu gehören die Behebung der ausstehenden Fehler in den vorhandenen RC Viewern, das Anpassen der Infrastruktur für den 64-Bit Viewer und ein Update des Betriebssystems für die Simulatoren.

Neue Viewerfunktion in Sicht

Trotz der Aussage von Oz, es wäre nichts in Entwicklung, wird in einer weiteren Diskussion kurz eine neue Viewerfunktion angesprochen. Mit "Visual Outfits" soll ein System eingeführt werden, bei dem die Nutzer zu ihren Outfits passende Fotos erstellen und mit dem Outfit in einer Galerie ablegen können. Mit einer Art Browser kann man dann durch diese Fotos surfen und per Klick ein Outfit anlegen.

Verbesserung des Inventars

Oz erzählt dann auch noch relativ spät beim Treffen, wenn einmal alle jetzigen RC Viewer in den offiziellen Viewer übernommen worden sind, dann würde LL das im letzten Jahr schon begonnene Projekt zum Verbessern des Inventars wieder aufnehmen. Dabei soll der Code für die Inventarfunktionen komplett umgekrempelt werden, um dieses System stabiler und schneller zu machen. Diese Funktion wird dann wohl viele Monate in einem RC Viewer getestet und aktualisiert. Ist sie dann mal eingeführt, wird LL das alte Inventarsystem in SL deaktivieren.
.........................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (26 February 2016)




Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (26 February 2016)

[Video] - "Sporty" von Crossway Cinema

Quelle: Crossway Cinema / Vimeo
Heute gibt es mal ein sehr banales Video zum Sonntag. "Sporty" ist einfach nur eine kurze Demonstration verschiedener Animationen, Sounds und Lichteffekte in Second Life.

Die Handlung: Eine Joggerin macht eine Pause am Brunnen, um was zu trinken, und joggt dann weiter. - Fertig.

Die Trinkanimation am Brunnen finde ich dabei recht gelungen. Ansonsten ist dieses Video aber wirklich nur ein kurzer Clip mit guter Optik. Aufgenommen wurde es im Calas Galadhon Park.

Sporty


Sporty from Crossway Cinema on Vimeo.

Impressionen von der Home & Garden Expo 2016 - Teil 3

Heute gibt es den letzten Teil meiner Impressionen von der Home & Garden Expo 2016. Gegen Ende verlief mein Rundgang etwas zäh, was aber auch daran lag, dass auf Hope 7 und 9 nicht mehr ganz so viele Eyecatcher aufgebaut sind.

Dennoch habe ich auch heute wieder so viele Fotos, dass es nach der ersten Region auf der Unterterseite weitergeht. Und wie bei den anderen beiden Teilen, schreibe ich nicht mehr viel zu den Inhalten der Fotos. Es sollen ja nur Impressionen sein.

Aktuell wird im Westen von Hope 7 gerade auf zwei Regionen die Avi Choice Award Show vorbereitet, die am Sonntag, den 28. Februar, dort durchgeführt wird.

Hope 7 - Teleport

Hope 7 ist aus meiner Sicht so ein bisschen die Reste-Region der Expo. Viele kleine Anbieter und alle etwas konfus angeordnet. Das bekannte Label Circa hat seinen Auftritt überhaupt nicht aufgebaut und es stehen nur die Schilder da.

Mexikanisch geht es beim Label Glas Houses zu. Dort steht sowas wie ein Pueblo. Daneben gibt es noch zwei eher moderne Häuser vom gleichen Label.

Glas Houses
Dass man so eine Hausröhre, die für kleine Labels am Rand jeder Region aufgestellt wurden, auch sehr professionell nutzen kann, zeigt Serendipity mit einer Schlaf- und Wohnzimmer-Kombi.

Serendipity
Wild Kajaera hat einen sehr grünen Auftritt auf der Expo. Wobei dieses Label eigentlich Breedables anbietet. Die Parzelle wirkt zwar etwas chaotisch und erinnert an Werbung für Salat, aber es ist halt grün. :)

Wild Kajaera
Schicke Lampen gibt es bei Broken Creek Decor.

Broken Creek Decor
Versa Tile hat auf einem Karree viele kleine Deko Objekte ausgestellt. Die kommen mir vom Design her auch irgendwie bekannt vor, obwohl ich selbst nichts davon habe.

Versa Tile
Hauptanbieter auf Hope 7 ist Chez Moi, die fast ein Viertel der Region mit ihren Produkten belegen.. Wobei auch dieser Auftritt mich nicht so richtig überzeugt. Die eigentlichen Produkte sind nur schwer auszumachen. Hier ein etwas sommerliches Motiv von der Mitte der großen Wiese.

Chez Moi
Der zweite größere Auftritt kommt von einem mir unbekannten Label namens Outside The Box!. Die haben eine bunte Naturparzelle mit ihren Pflanzenprodukten bestückt. Im großen Eckhaus auf dem Grundstück, gibt es Möbel und Dekor dieses Labels. Für mich die zeigenswerteste Parzelle auf Hope 7. Deshalb nun zwei Fotos.

Outside The Box!
Outside The Box!
Nun geht es, wie schon angekündigt, auf der Unterseite weiter. Bitte den nachfolgenden Link anklicken:

Samstag, 27. Februar 2016

LEA 14: "Wish You Were Here" von Kara Trapdoor

Wish You Were Here LEA14 Opening Tomorrow
Quelle: Kara Trapdoor
In letzter Zeit sind nicht nur die News von Linden Lab ziemlich rar geworden, sondern auch das LEA-Komitee hat wohl weitgehend seine Arbeit eingestellt. Immer häufiger erfahre ich von Eröffnungen neuer LEA-Installationen über die Blogs der Gestalter. Im LEA-Blog selbst, wird nur noch selten etwas gepostet. Ich glaube, dass sich das Fehlen von Honour McMillan langsam bemerkbar macht, die bis September letzten Jahres die meisten neuen Regionen vorgestellt hatte.

Am Sonntag, den 28. Februar öffnet auf LEA 14 die Installation "Wish You Were Here" von Kara Trapdoor. Wie Kara in ihrem Blogpost schreibt, ist sie keine Künstlerin und auch ihr Projekt hat nicht so viel mit dem Thema Kunst zu tun. Dennoch wurde ihr von der LEA eine Region für sechs Monate zugesprochen.

Zur Eröffnung gibt es zwei Live-Konzerte, um 1pm SLT beginnt Josie Anderton, gefolgt von AMForte Clarity um 2pm SLT. Am Montag, den 29. Februar, gibt es dann noch ein weiteres Konzert um 8pm SLT von Collin Martin. Kara schreibt auch, das man zur Eröffnung ruhig mit Airline-Dress, Reise-Outfit oder volkstümlicher Kleidung aus allen Ecken der Welt auftauchen könnte. Denn das passt zum Hintergrund ihrer Projektidee.


Inhaltlich geht es bei "Wish You Were Here" um das Verreisen, sowie andere Länder und Leute kennenlernen. Und das sowohl im RL als auch in SL. Der dazu errichtete Flughafen auf LEA 14 symbolisiert den Mittelpunkt dieses Themas. Rund um den Flughafen hat Kara mit Hilfe von Freunden einige Szenen aus verschiedenen Ländern bzw. Kulturen aufgebaut. Diese kann man entweder alle zu Fuß besuchen, oder man geht im Flughafengebäude in die Informations- und Reisehalle, wo ein Magic Door Teleport zu jedem Ziel aufgestellt ist.


In den großen Flugzeugen auf dem Rollfeld befinden sich Galerien mit Postkarten und Fotos aus aller Welt (RL und SL). Diese wurden von anderen SL-Bewohnern eingereicht und zeigen, wo sie herkommen, oder bereits schon gewesen sind. Die RL-Fotos stammen dabei von Josie Anderton, Igor Ballyhoo, JayT Foxtrot, Dido Haas, Mimi Juneau, Alles Klaar, Collin Martin, Avi Meridoc, Agatha Nowles, Frenchy25 Resident, Johannes1997 Resident, Sonrisa Seminario, Cinn Sommers, Gabrielle Swindelhurst, Toysoldier Thor, Kara Trapdoor und Valiant Westland.



Im Informationsraum kann man dann auch die Geschichte lesen, die auf die Gestaltung von LEA 14 zugeschnitten wurde. In Kurzform: Mitch und Krystal, die sich in einem Flughafen kennengerlernt haben, schicken sich auf ihren Reisen gegenseitig Postkarten ihrer Aufenthaltsorte. So lernen sie einmal den anderen immer besser kennen und zum anderen lernen sie auch etwas über die Reiseziele. Dann treffen die beiden sich zum ersten Mal in SL und nun bereisen sie gemeinsam die virtuellen Regionen und auch Orte, die es so nicht in RL geben kann ("not possible in real life"). Und von diesen Reisen in SL gibt es auf LEA 14 ebenfalls Fotos zu sehen.


Es gibt auch ein paar interaktive Aktionen auf LEA 14. Man kann dort Kayak fahren, mit einem Ballon losfliegen, verschiedene SL-Tischspiele spielen, mit einem Hubschrauber starten, Fallschirmspringen oder einfach hoch in die Fantasy Skybox fliegen, die aus zwei Ebenen besteht. Von dort kommen jetzt auch meine letzten beiden Fotos.



Bei meinem Kurzbesuch ist mir aufgefallen, dass die Gestaltung am Simboden irgendwie etwas unharmonisch wirkt. Es wurden zu viele Trennwände mit unpassenden Texturen verwendet und verschiedene Objekte sind nicht sauber ausgerichtet und schweben in der Luft. Hier geht es wohl mehr um die Informationen und Fotos und weniger um das Optische. Fliegt man aber hoch zur Skybox, sieht es schon ganz anders aus. Die fand ich gelungen und optisch ansprechend.

Zusammenfassung:

Wish You Were Here
  • Eröffnung: 28. Februar 2016
    • Live-Konzert: 1:00pm SLT (22:00 Uhr MEZ) - Josie Anderton
    • Live-Konzert: 2:00pm SLT (23:00 Uhr MEZ) - AMForte Clarity
  • Laufzeit: bis 30. Juni 2016
  • Künstler: Kara Trapdoor
  • Region: LEA 14
  • Teleport zu "Wish You Were Here"

Kara hat auch eine Flickr-Gruppe zur Region gestartet:

Quelle: LEA14 WishYou Were Here Opening Party Tomorrow Feb. 28th 1-3pm SLT

LEA 22: Funky Junk Eröffnungsparty am 27. Febraur 2016

Quelle: Funky Junk Blog
Auch über Funky Junk hatte ich schon einmal einen Simtipp geschrieben. Allerdings als sich die Region noch im Aufbau befand. Am Samstag, den 27. Februar ab 12pm SLT (21 Uhr MEZ) wird sie nun offiziell mit einer elfstündigen Party eröffnet. Dabei werden insgesamt sieben unterschiedliche DJs auflegen und der Partybereich liegt auf einem Plateau genau in der Mitte einer der verrücktesten Regionen, die Second Life im Augenblick hat.

Als ich vor vier Wochen auf LEA 22 war, gab es noch reichlich freie Prims. Diese wurden inzwischen auch weitgehend mit Junk und Funk gefüllt. Gestaltet wurde die Region von einer illustren Gruppe mit den Mitgliedern Carmsie Melodie, Freewee Ling, ElizabethWallington Resident, Dusty Canning und Rusty Steele.

Mein Teleport hier unten führt auf den zentralen Berg, auf dem auch die Eröffnungsparty stattfinden wird. Wer die Region aber einfach noch mal (oder überhaupt erst) so besuchen will, sollte genau von diesem Landepunkt den langen Spiralweg über wackelige Bretter und alte Holzpaletten nach unten nehmen. Dieser Weg windet sich um den Berg herum und man kommt beim Runterlaufen immer wieder zu Aussichtspunkten, bei denen es sich lohnt, kurz stehenzubleiben.

Viele Aussichtspunkte auf dem Spiralweg
Ansonsten zeigen meine Fotos hier nur Dinge, die ich im ersten Bericht nicht mit drin hatte. Die kleine Unterwasserwelt hatte ich im Januar zum Beispiel völlig übersehen (oder sie war noch nicht da). Oder das Museum of History, in dem ein großes Plakat zeigt, wohin die Entwicklung der Menschheit führen wird. Das Resultat (ganz rechts in der Evolutionskette) gibt es übrigens als Freebie Avatar auf LEA 22 zum Mitnehmen. Ich habe mir auch einen geholt.

Rechts Maddy im Freebie Avatar, links neugierige Schnecken
Unterwasserwelt
Überhaupt gibt es einige Freebies zum Mitnehmen auf der Region. Bei manchen Gegenständen merkt man das erst, wenn man mit der rechten Maustaste draufklickt. Dann steht da oft "Kaufen für 0 L$". Ein witziges Freebie ist zum Beispiel die folgende Miniausgabe von Audrey II im Einmachglas.

Das ist auch ein Freebie
Konservierung...^^
Bei der Party am Samstag gibt es neben der Musik auch eine Lightshow und sogar die Lautsprecher haben Beine und tanzen mit. Nach der Eröffnung wird es dann immer Mittwochs und Samstags weitere Veranstaltungen geben. Diese werden auch im Funky Junk Event Kalender angekündigt.

Menschliche Evolution
Hier werden noch Spender für Düngerzubereitung gesucht
Obwohl ich jetzt zum zweiten Mal auf der Region war, werde ich wohl noch einmal hingehen, denn diesen Ort kann man nur schwer komplett erkunden. Es ist erstaunlich, wie viele Dinge man dort finden kann und vor allem, wie sie gebaut sind. Hier zeigt Second Life eindeutig, wie es mit seinen Möglichkeiten die Kreativität seiner Nutzer zu Tage fördert.

>> Teleport zur Eröffnungsparty

Links:

Quelle: Grand Opening 27 FEB - TOP performers!

[Split Screen] - "Chronophobia" von Rebeca Bashly


Heute gibt es zwei kurze Updates zu Regionen, die ich hier schon einmal ausführlicher vorgestellt hatte. Bei der ersten geht es um den Split Screen Installation Space (kurz "Split Screen") von Dividni Shostakovich. Diesem bis 2013 in SL sehr bekannten Kunstausstellungsort, wurde im Januar dieses Jahres mit der Präsentation von Jo Ellsmeres "Biomechanical" wieder neues Leben eingehaucht. Nun hat Dividni eine weitere Installation auf Split Screen hinzugefügt. Es handelt sich um "Chronophobia" von Rebeca Bashly.


Verbunden mit dieser neuen Installation, ist eine Vergrößerung der Ausstellungsfläche. Seit der quasi Schließung 2013, war Split Screen eigentlich nur eine feste Sammlung von Exponaten verschiedener SL-Künstler. Und in dieser Zeit war die Ausstellung auf einer viertel Region von Beleza untergebracht. Nun, mit dem großen Werk von Rebeca Bashly, wurde Split Screen auf eine dreiviertel Region erweitert. Allerdings nicht auf Beleza, sondern auf dem benachbarten Sim Amra.


Rebecas "Chronophobia" besteht aus drei zerbröselnden Podestsäulen, die früher mal Sonnenuhren waren. Die Zeiger der Uhren werden von drei unterschiedlichen Skelett-Skulpturen gebildet. Oder zumindest zwei davon, denn ein Skelett besteht nur noch aus einem Torso. Dass der Zerfall immer noch fortschreitet, sieht man an den herabfallenden Steinbrocken, was dieser Szene auch etwas Abwechslung hinzufügt.


Der Begriff "Chronophobia" bedeutet übrigens so viel wie "Angst vor der Zeit". Und das ist bei dieser Installation in greifbare Optik umgesetzt worden. Empfohlen wird das Windlight "[NB]-MistyDay-4pm", allerdings habe ich die unterschiedlichsten Einstellungen probiert, denn dazu eignen sich diese Strukturen ganz gut. Vor allem Windlights mit wenig Farbe finde ich recht passend.


Um sich die Installation ansehen zu können, sollte man vom Landepunkt (einem kleinen Infostand auf Amra) einfach nach oben fliegen. Es gibt weder Teleports noch eine Treppe oder ähnliches. Ebenso sollte man seine Sichtweite auf mind. 250 Meter einstellen, um die gesamte Struktur von Rebeca sehen zu können. Ausgestellt bleibt diese Installation bis Ende April 2016.


In seinem eigenen Blogpost zu Chronophobia schreibt Dividni, dass Split Screen nun wieder offiziell eröffnet sei. Er will auch zukünftig, neben den schon vorhandenen Werken, große Installationen von einem bis maximal zwei Künstler(n) präsentieren. Die Arbeiten können dann immer für drei Monate auf Split Screen bleiben.

>> Teleport zum Split Screen Installation Space

Links:


Donnerstag, 25. Februar 2016

Lost Creek Digital Arts Shop and Forest Park

Meine Überschrift ist heute mal die unveränderte Bezeichnung der Parzelle, über die ich hier berichte. Dazu muss ich aber ein wenig ausholen. Lost Creek hieß früher mal Grizzly Creek und das war ein Shop, der in Second Life die für mich realistischsten Vögel im Angebot hatte. Ich fand die so gut, dass ich 2013 schon einmal einen Bericht über den Inworld-Shop gebloggt hatte. Doch irgendwann war der Shop weg und es gab nur noch die Marketplace Präsenz.



Dann bin ich kürzlich durch die Region ! Countryside wieder auf diese Vögel aufmerksam geworden. Dort sind viele Arten aus dem Sortiment von Grizzly Creek im Einsatz. Nach einem Besuch auf dem Marketplace hatte ich dann gesehen, dass der Shop mit dem Namen Grizzly Creek bald geschlossen wird und auf einer anderen MP-Seite unter Lost Creek gerade wieder neu entsteht. Dort gibt es dann auch eine SLURL zu einem neuen Inworld-Shop.



Ich war dann schon mal vor drei Wochen den Shop in SL besuchen, aber da war noch vieles nicht fertig gebaut. Gestern war ich erneut da und nun ist zumindest die Landschaft um den Shop herum schon soweit fertig, dass ein Besuch wirklich Spaß macht. Im Shop-Gebäude ist allerdings immer noch etwas Baustelle.



Das Gelände von Lost Creek belegt nur etwa eine sechstel Region und ist in zwei Abschnitte unterteilt. Der Teil mit dem Shop ist einfach nur ein Weg, der vom Landepunkt bis zum Haus verläuft und an einigen beschilderten Produkten vorbeiführt. Der andere Teil ist dagegen das, was in der Überschrift mit "Forest Park" bezeichnet ist. Dort gibt es eine recht wilde Natur mit einigen Campingbereichen und ein paar Bänken zum Entspannen.



Obwohl die gesamte Parzelle so klein ist, habe ich dennoch gut 30 Minuten dort verbracht. Gerade im hinteren Park gibt es ein paar Stellen, an denen die Optik, die Geräusche und die Tiere (z.B. fliegende Libellen) zusammengenommen so entspannend sind, dass ich mich dort wirklich wohl gefühlt habe. Hier hat Owner Morgan WhiteRaven wohl die richtigen Dinge vereint, um wirklich immersive Natur zu erzeugen. Vielleicht lag es aber auch nur an meiner gerade in diesem Augenblick empfänglichen Stimmung für eine solche Atmosphäre. :)



So, das wars eigentlich schon.  Das heißt, noch nicht ganz. Aber meine leichte Verstimmung packe ich mal unter den eigentlichen Beitrag.^^

>> Teleport zum Lost Creek Digital Arts Shop

Links:
............................................................................................................................................

Achtung: Rant!

Im Grunde ist das hier (wie so vieles in letzter Zeit) eher ein Reserve-Blogpost gewesen. Von Linden Lab kommt, bis auf die Bento-Aktivitäten, eigentlich zu Second Life fast gar nichts mehr. Serveraufspielungen > weitgehend eingestellt. Viewer-Entwicklung > tritt seit Monaten auf der Stelle (oder muss warten, bis der Firestorm endlich nachziehen kann). Neue Funktionen > bis auf Bento eigentlich nichts in Sicht. HTTP, QuickGraphics und Avatar Complexity werden seit Mitte 2015 in Zeitlupe verbessert, kommen aber einfach nicht zum Release. Und auch im SL Blog liest man meistens nur noch Entschuldigungen für gemachte Fehler.

Ich hatte zwar erwartet, dass durch die Entwicklung von Sansar einiges in SL langsamer vorangehen würde, aber das was jetzt noch kommt, ist dann doch zu wenig. Dass LL für so wenig Service nun immer noch die gleichen Mondpreise für virtuelles Land verlangt, ist aus meiner Sicht ziemlich dreist. Denn bisher hatten sie die Preise immer mit dem zusätzlichen Entwicklungsaufwand, den Dienstleistungen und der Wartung gerechtfertigt.

Da sich jedenfalls bisher immer so die Hälfte meiner Beiträge aus technischen Infos und Meldungen von Linden Lab zusammengesetzt hatten, fällt es mir immer schwerer, meinen gewohnten Blogrhythmus mit sinnvollen Inhalten zu füllen. Und ich bin am überlegen, diesen Rhythmus zu verlangsamen, bevor ich anfange, irgendeinen Stuss zu schreiben.

Einfach Genial Magazin - Februar 2016

Quelle: Einfach Genial
Am 25. Februar ist eine neue Ausgabe des Einfach Genial Magazins erschienen. Mit dieser Ausgabe wurde auch die Art geändert, wie das Online-Magazin auf der Webseite angezeigt wird. Bis Ausgabe 8 gab es eine ziemlich unflexible Flash-Player Darstellung der Seiten. Das wurde jetzt auf eine selbstständig skalierende HTML5 Darstellung durch die Verwendung von Flip Builder umgestellt.

Das ist im Vergleich zu vorher wirklich ein riesen Fortschritt. Man kann die Magazinseiten jetzt mit Drag & Drop, mit den Pfeilbuttons oder per Auto Flip umblättern. Und maximiert man den Webbrowser, werden auch die Seiten schön groß angezeigt. Ein weiterer Vorteil der neuen Anzeigeform ist das direkte Verlinken. So kann man in meinem Inhaltsverzeichnis weiter unten, nun direkt zum entsprechenden Artikel springen. Und klickt man rechts oben auf das "Thumb" Symbol, werden alle Seiten auch als Thumbnail angezeigt. Insgesamt ein paar gute Neuerungen.

Im Editorial ist auch zu lesen, dass neue Mitarbeiter zum Magazin dazugestoßen sind. Inhaltlich gibt es zuerst einen Bericht über die Region "Tempelhof". Dann folgt unter Kunst und Kultur ein Interview mit Wilfried Abels, der auf dem Kreativdorf Sim ein regelmäßiges Schreibtreffen für amtierende und angehende Autoren organisiert. Gefolgt von einer Kurzgeschichte, ebenfalls von Wilfried, und einem Gedicht von Artfutura.

Im Technikbereich erklärt Diddi Bikcin, wie er aus recht einfachen Prims einen eleganten Raumteiler bastelt. Bei Tante Jaq gibt es Gedanken zur Sterblichkeit des Menschen. Und im abschließenden Beitrag geht es um Militär-Rollenspiel in Second Life. Nicht so mein Ding, aber in SL durchaus ein Bereich, in dem viele Nutzer aktiv sind.

Inhaltsverzeichnis Einfach Genial - Februar 2016:

  • Seite   4
  • Seite 17
  • Seite 28
  •  
  • Seite 36
  • Seite 40
  • Seite 52
  •  
  • Seite 61
  • Seite 68

Inzwischen wurden auch die fehlenden PDF-Ausgaben bis Magazin Nr. 8 als auf der Homepage zur Verfügung gestellt, so dass man sich alle alten Ausgaben runterladen kann. Auf dem Marketplace gab es dagegen keine Aktualisierung. Dort gibt es nur die Ausgaben bis Nr. 5.

Online lesen:

Links:

Mittwoch, 24. Februar 2016

Der Mount G'al auf Mahulu

Heute gibt es mal keinen direkten Simtipp, sondern einen Reisebericht zu einem historischen Second Life Ort, den ich aber bisher noch nie bewusst besucht hatte. Den Anstoss zu diesem Besuch bekam ich vor ein paar Wochen auf dem Moles Day 2016, auf dem eine große Teleport-Galerie mit Schöpfungen der kleinen Maulwürfe aufgebaut war. Und dieser Mount G'al war mir bisher irgendwie entgangen.

Der Mount G'al
Dass ich diesen Vulkan noch nicht kannte, ist mir fast etwas peinlich, denn in SL wurde er bereits 2004 gebaut. Es gibt ihn also schon seit etwa 12 Jahren. Er befindet sich in einem Teil des Mainland-Kontinents Sansara, den ich bisher nur selten besucht habe Wenn überhaupt, dann wohl nur in einem Vehikel auf einer der beiden Straßen in diesem Gebiet. Und die liegen nicht unbedingt in Sichtweite des Berges.


Es gibt auf dem Mainland im SL-Grid noch einige andere Vulkane, die ebenfalls vom LDPW und den Moles gebaut wurden, aber der Mount G'al dürfte der höchste sein. Und obwohl er schon so viele Jahre auf dem Buckel hat, kann man mit entsprechenden Windlights immer noch was aus diesem Berg rausholen. Das übrige Mainland um den Vulkan herum, ist im Grunde wie überall. Es gibt gute Parzellen, weniger gute und richtig schrottige.

Oben im Krater brodelt es ganz gut
Bei meinem Besuch bin ich einfach einmal im Uhrzeigersinn um den Mount G'al herumgelaufen und habe dort Fotos geschossen, wo mir das Panorama mit dem Vulkan im Hintergrund gefallen hat. Hier sind ein paar Tipps, falls noch jemand Lust dazu hat.

Oldwolf Criss Live Music
Die Oldwolf Criss Live Music Venue ist eine der größten angrenzenden Parzellen am Mount G'al. Auf Meereshöhe gibt es einen Club mit Wasserfällen an zwei Seiten. Ein Holzsteg führt dann noch einige Meter am Ufer entlang. Da der Club so tief liegt, bekommt man aber vom Vulkan nur wenig mit. Etwa 50 Meter höher hat der selbe Owner noch eine kleine Holzbar mit ein paar Sitzgelegenheiten hingestellt. Dort sieht man dann vom Vulkan wesentlich mehr, bis hin zu einzelnen Lavabrocken, die neben den Tischen einschlagen. Das ist auf dem Foto über diesem Text hier zu sehen.

Oldwolf Criss Live Music
Oldwolf Criss Live Music
 >> Teleport zu Oldwolf Criss Live Music

Auf meiner Reise traf ich auch auf diese Vulkan-Skulptur, die sich etwas weiter weg vom Mount G'al befindet. Leider habe ich mich da etwas im Windlight vergriffen. Dennoch hier ein Foto dazu. - Alles Lava oder was...?


Ein schickes Wohnhaus mit vielen Pflanzen drumherum, liegt auf einem Plateau ebenfalls fast in Einschlagnähe der Lava. Hier gibt es auch tiefhängende Partikelwolken mit Regen. Damit ergibt sich ein richtig surreales Panorama in Verbindung mit dem Mount G'al. Da es dort ziemlich privat aussieht, gibt es keinen Teleport.



Optisch gelungen ist eine kleine Parzelle unterhalb des erwähnten Wohnhauses. Dort steht der Temple of L'ag. Dieses Gebäude kommt sowohl von außen als auch von innen ziemlich gut mit dem Vulkan im Hintergrund, denn es befindet sich auf der Seite, an der ein breiter Lavastrom den Berg runterfließt.

Temple of L'ag
Temple of L'ag
 >> Teleport zum Temple of L'ag

Der Mahulu Infohub wird won der NCI-Gruppe (New Citizens Incorporated) geführt und besteht aus einem einfachen Gebäude mit drei Etagen. Im Erdgeschoss gibt es Infos und Teleports zu anderen Bereichen im SL-Grid. Dort steht auch ein Mini Mount G'al. Im ersten Stock sind ein paar Gesellschaftsspiele aufgestellt und auf dem Dach gibt es eine Ballontour.

Mahulu Infohub
Die Tour habe ich dann auch mal ausprobiert und ich fand sie ziemlich spaßig. Vor allem kommt man der heißen Lava sehr nah, weshalb es nun gleich noch zwei Fotos davon gibt.

Ballontour des Mahulu Infohub
Ballontour des Mahulu Infohub
 >> Teleport zum Mahulu Infohub

Etwas einsam im Nirgendwo steht das Cosmopolitan Regal Creator's Mall & Diner. Eine Mischung aus Restaurant und Werbeplattform. Deshalb nur schnell ein Foto von der Fast Food Theke.

Cosmopolitan Regal Creator's Mall & Diner
>> Teleport zum Cosmopolitan Regal Creator's Mall & Diner

Nachdem meine Runde um den Vulkan beendet war, habe ich noch das Innere des Berges besucht. Dorthin gibt es aber keinen Zugang, sondern man kommt nur per Teleport da rein. Das ist wohl ein altes Versteck von Michael Linden gewesen, denn fast alle Objekte im Inneren sind von ihm gerezzt worden.

Im Inneren des Mount G'al
Im Inneren vom Mount G'al gibt es zwei Ebenen. Die obere ist aber scheinbar nie fertig gebaut worden. Dennoch ist die Optik mit der hellroten Lava schon ziemlich abgefahren (Bild oben).

Im Inneren des Mount G'al
Auf der unteren Ebene befinden sich einige Maschinen, die aus der Lava Energie gewinnen. Es sieht aber eben alles sehr nach 2004 aus. Eigentlich könnten die Moles das Ganze mal auf den Stand von 2016 bringen und den Ausbau der oberen Ebene evtl. sogar fertigstellen. denn dieser Ort hat schon was.

>> Teleport in den Vulkan - obere Ebene
>> Teleport in den Vulkan - untere Ebene


Insgesamt war das ein lustiger Ausflug auf den Spuren der Anfänge von Second Life. Obwohl diese Kreation nun schon seit 12 Jahren dort steht und vor sich hindampft, ist das immer noch ein interessanter Ort.