Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 30. November 2016

World AIDS Day auf La Perla am 1. Dezember 2016

Ich habe in den letzten Tagen mehrere Einladungen zu einer Veranstaltung auf der SL-Region La Perla erhalten. Dort wird am Donnerstag, den 1. Dezember 2016, ein Event zum World AIDS Day durchgeführt, der im RL zur gleichen Zeit stattfindet. Eingeladen wurde ich von der JM Visions Gruppe, die unter anderem einen Teil des Unterhaltungsprogramms übernimmt.


Ich war eben schon mal kurz dort und habe ein paar Fotos geschossen. Es wurde zwar noch an der Eventbühne gebaut, aber man kann auf den Bildern erkennen, dass La Perla eine angenehme Kulisse für einen Event bietet. Eigentlich habe ich mich sogar gefragt, warum ich zu dieser Region bisher noch keinen Simtipp hier geschrieben habe. Das werde ich wohl bald mal nachholen.

Rechts ist die Event-Bühne

Der Welt AIDS Tag wurde zum ersten mal 1988 durchgeführt. Die AIDS Organisationen möchten damit die Aufmerksamkeit auf die immer noch vorhandene Gefahr einer Infizierung lenken und vor allem die Solidarität mir den Erkrankten fördern. Denn nicht selten werden HIV-Träger, deren Krankheit öffentlich bekannt ist, gesellschaftlich ausgegrenzt. Das diesjährige Motto lautet "Positiv zusammen leben" und ist ein Wortspiel, das zum Nachdenken über diese Problematik anregen soll.

La Perla
Beim SL-Event auf La Perla gibt es ein Musik- und Unterhaltungprogramm von 10:30am SLT (19:30 Uhr MEZ) bis 3:00pm SLT (Mitternacht MEZ). Dabei werden Spenden für die Deutsche AIDS-Hilfe gesammelt. In der Notecard vom JM Visions-Team steht, dass sich die Gruppe, unter der künstlerischen Leitung von Maik und Jade, etwas ganz Spezielles für diesen Event ausgedacht hat. Die weiteren Künstler des Abends sind Dani Plassitz, Jaynine Scarborough und Plairob.

Hier der Programmplan:
Uhrzeit SLTUhrzeit MEZPerformer
10:30 AM19:30 UhrWarm up
11:00 AM20:00 UhrDani Plassitz
12:00 PM21:00 UhrJaynine Scarborough
01:00 PM22:00 UhrJM Visions
02:00 PM23:00 UhrPlairob

>> Teleport zur Event-Bühne auf La Perla

Links:

The Arcade Gacha Event vom 1. bis 31. Dezember 2016

The Arcade Gacha Events
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Morgen am 1. Dezember, startet wieder der Arcade Gacha Event. Die vorweihnachtliche Ausgabe dieser viermal im Jahr stattfindenden Veranstaltung, ist immer besonders stark frequentiert, da man im Dezember wohl lieber zum Shopping geht als in anderen Monaten.

In der aktuellen Runde gibt es vor allem viele weihnachtliche und winterliche Produkte. Beim schnellen Überfliegen der Shopping Guide Seite, habe ich auch ein paar Angebote gefunden, von denen ich mir wenigstens eine Variante holen werde. Und zwar den Getaway Sleigh von Aitui, ein Ride with Me von Bueno, dann versuche ich, ob ich das "Rare Milky Way" aus der Planetarium Holograms Serie von Isil Designs ergattern kann. Und auch ein Snowboard von Katatonik werde ich mir wohl holen.

The Arcade - December 2016 Gacha Event Poster
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Die Übersicht aller Angebote, findet man wie üblich im Shopping Guide für den Dezember. Es gibt wieder 102 Automaten in der Arcade Halle. Anbieter gibt es ein paar weniger, da einige von ihnen zwei Automaten befüllen durften, wie zum Beispiel Lost Junction.

Es gibt auch wieder die Player Rewards, die im Juni 2016 eingeführt wurden. Wenn man am gleichen Gacha-Automaten 25 (oder mehr) Produkte gekauft hat, bekommt man als Belohnung automatisch einen exklusiven Preis vom Label des Anbieters. Was das ist, wird neben dem Automaten auf einem Schild mit goldenem Rahmen angezeigt. Zusätzlich sind die Rewards auch am Ende des Shopping Guide aufgelistet. In diesem Monat nehmen aber nur 36 Anbieter an den Rewards teil.

Den bisherigen Fotowettbewerb, der seit den Anfängen der Arcade Gacha Events durchgeführt wurde, gibt es ab Dezember nicht mehr. Ob es irgendwann einen neuen Wettbewerb geben wird, kann ich auch nicht sagen. Gelesen habe ich dazu nichts. Aber es wird vom 4. Dezember 2016 bis zum 15. Januar 2017 eine Ausstellung aller bisherigen Gewinner geben. Das Poster dazu ist hier unten links zu sehen. Demnach gab es seit September 2012 über 1.500 eingereichte Fotos und 51 Gewinner (für die Plätze eins bis drei).

#WINNING - Exhibit Poster
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Die Ausstellung befindet sich nicht auf der Arcade Region, sondern in "The Vordun Museum and Gallery" auf der Region Fancy Decor. Im zugehörigen Blogpost der Arcade Homepage steht, dass diese Galerie die Experience Tools nutzt, um Besuchern die ausgestellten Exponate zu präsentieren. Klingt interessant, vielleicht schaue ich da auch mal vorbei.

Zur Galerie geht es hier entlang:

Aus nostalgischen Gründen hier noch einmal die drei ersten Plätze vom letzten Gacha Event im September 2016:

Das optisch beste Gacha-Produkt im Dezember, dürfte der "Arctic Express" bzw der "Arcade Express" von DRD sein. Auf dem Plakat im Shopping Guide ist das gar nicht so gut zu sehen. Aber auf Flickr gibt es schon mehrere Fotos, die dieses Display Modell in einer passenden Umgebung zeigen. Ich vermute, wir werden diesen Zug in Kürze auf vielen Winter-Regionen antreffen.

Hier geht es zur Arcade Gacha Event Region:

>> Teleport zum Arcade Gacha Event

Sollte die Hauptregion in den ersten Tagen voll sein, kann man alternativ versuchen, auf das Shopping-Schiff der Nachbarregion zu kommen. Von dort aus kann man mit der Kamera in das Arcade-Gebäude hineinzoomen und ganz normal einkaufen.
>> Teleport zum Gacha Shopping-Schiff

Links:

Dienstag, 29. November 2016

Simtipp: The Lost Gardens of Apollo

Auch wenn ich keine Zeit mehr habe, will ich noch schnell eine Meldung loswerden, die schon ziemlich überraschend ist. Erfahren habe ich davon über den SL Newser, aber die eigentliche Meldung kommt aus dem japanischen Blog von Shin Klaar. Und zwar ist "The Lost Gardens of Apollo" wieder zurück in Second Life.


Es handelt sich hier nicht um die Memorial-Region von Delphi Bernard, über die ich letztes Jahr hier schon einmal berichtet hatte, sondern das ist das Original. Während das Memorial auf einer Homestead nur annähernd an den alten Glanz dieser historischen Second Life Region herangekommen ist, wird man auf der Fullprim Region sofort in die alten Tage zurückversetzt. Und in meinem Fall mit Erinnerungen an ein paar nette Abende.


Einige Leute sagen ja heute noch, dass The Lost Gardens of Apollo zu den schönsten Regionen in SL zählt, die je gestaltet wurden. Verschwunden ist sie irgendwann im Juni 2011, also vor mehr als fünf Jahren. Das bedeutet auch, dass es auf Lost Gardens keine Meshes gibt, sondern noch mit Prims und Sculpties gebaut wurde. Das ist aber zweitrangig, denn in erster Linie ist es eben die Art der Gestaltung, die vielen so gefallen hat.



Zu verdanken haben wir die Rückkehr dieses Klassikers Mogura Linden, der vor einer Woche auch schon die Region Le Mont Saint-Michel wieder aus den Fluten auftauchen ließ. In der Land-Info steht etwas von "Historic Build". Ich vermute fast, dass Linden Lab nun ein Programm ins Leben gerufen hat, mit dem sie die besten Regionen aus Second Life in eigener Regie weiteraufen lassen wollen. Bisher zählen dazu Svarga, SS Galaxy, Le Mont Saint-Michel und jetzt eben The Lost Gardens of Apollo.


Wie das auf der rechtlichen Seite aussieht, kann ich nicht genau sagen. Eigentlich müssten die ehemaligen Besitzer der Regionen zustimmen, dass Linden Lab ihre Gestaltungen weiter unter eigenem Namen führt. Auf der anderen Seite sind die Second Life Nutzungsbedingungen voller Hintertüren. Gerade der Paragraph, in dem sich Linden Lab alle Rechte am Content der Nutzer einräumt, war ja sehr lange umstritten. Bisher weiß ich nur im Fall der SS Galaxy, dass der Erbauer des Schiffs zugestimmt hat, dass LL es weiter als Touristenattraktion betreiben kann.


Lässt man mal die rechtliche Seite außer Acht, ist es aber eine feine Sache, dass wir diese Region im SL-Grid zurück haben. Wenn Linden Lab weitere Ideen für Regionen sucht, die man wieder auftauchen lassen sollte, würden mir so einige einfallen. Allen voran "Black Swan", auf der es die schönsten Kreationen von Starax Statosky (alias Light Waves) gegeben hat. Dass diese Region irgendwo noch im Grid existiert, zeigt ein simpler Test mit dem zugehörigen Teleport-Link. Wäre die Region, die 2009 verschwand, nicht mehr im Grid, würde der Teleport eine Fehlermeldung verursachen, so wie zum Beispiel bei "The Nameless Isle" von Baron Grayson. Das ist auch eine Region, die ich mir in SL zurückwünschen würde. Oder "The Quiet" von AM Radio, "Privateer Space" von Aley Arai, "Nemo" von Sextan Shepherd, "The Greenies" von Rezzables (Light Waves) und, und, und... Die Liste der versunkenen SL-Juwelen ist lang. :)


Okay, ich muss ins Bett, sonst wird die Nacht zu kurz. Ich werde demnächst Apollo noch mal in Ruhe anschauen. Nach fünf Jahren macht das irgendwie wieder Spaß, wie beim ersten Mal.

>> Teleport zu The Lost Gardens of Apollo

Links:

Vintage Boat Show am Tradewinds Yacht Club


Nachdem im September am Tradewinds Yacht Club (TYC) mit einer Leuchtturm-Ausstellung mal keine Vehikel im Vordergrund standen, gibt es seit dem 26. November nun mit der "Vintage Boat Show" wieder das zu sehen, was man von einem Yacht Club erwartet. Boote.


Die aktuelle Ausstellung läuft bis zum 10. Dezember 2016. Wie schon bei den Leuchttürmen, hat Hafenmeister und Show-Organisator Ahab Quandry wieder ein Plakat zur laufenden Ausstellung erstellt. Ich finde das gut, denn für einige der älteren Ausstellungen, habe ich mir selbst einen Namen ausgedacht, da es nirgendwo Hinweise auf den Namen der Show gegeben hat.


Liebhaber moderner Segelboote und Yachten, werden diese Ausstellung nicht sehr interessant finden. Denn das Motto lautet, nur Boote zu zeigen, die bis 2010 in Second Life erstellt wurden. Und da Mesh erst 2011 in SL eingeführt wurde, sind die Modelle ausschließlich aus Prims oder Sculpties gebaut. Einigen sieht man das an, andere sehen wiederum fast so aus als seien sie aus Mesh. Ein gutes Beispiel ist die SC 35 von WildWind (Corry Kamachi). Das ist das untere der drei kleinen Boote im Bild hier oben drüber. Es besteht aus Teilen, die zwischen 2007 und 2009 erstellt wurden.


Bis auf das dunkelgrüne Boot im Bild oben, habe ich heute keine einzelnen Boote fotografiert, weil die Ausstellung wirklich groß ist und ich noch keine Zeit hatte, alles zu besichtigen. Die Boote der Vintage Show befinden sich nicht nur auf der Vorderseite der Insel, wo der Leuchtturm steht, sondern auch auf der anderen Seite hinter dem Clubhaus, liegen noch einige Boote im Wasser.


Der Vorteil der Pre-Mesh Zeit war auch, dass jedes Vehikel maximal 32 Prims haben durfte. Ansonsten ist es nicht gefahren. Es sei denn, man hat sich noch mit Vehikel-Attachments behängt, die nach einem Crash dann immer noch am Avatar hingen. War eine lustige Zeit. Jedenfalls ist bei so wenig Prims pro Vehikel, für weitaus mehr Boote Platz als bei den heutigen Mesh-Monstern, die auch schon mal 100 Prims LI überschreiten können.


Natürlich gibt es auch die kleinen kostenlosen Segel-Klassiker zu sehen, auf denen sicher jeder Anfänger schon mal erste Erfahrungen gesammelt hat. Flying Tako, Nemo, Ten, Flying Fizz und Shelly Fizz, um nur mal einige zu nennen.


Wer sich dafür interessiert, wie Boote in SL gebaut wurden, bevor man sie als fertiges Mesh-Modell hochladen konnte, wird jedenfalls auf der Vintage Boat Show die unterschiedlichsten Herangehensweisen vorfinden. Eigentlich fast schon eine historische Ausstellung.

Danke auch an Atlan Bade für seinen Hinweis auf die Show.

>> Teleport zur Vintage Boat Show am Tradewinds Yacht Club

Links:

[LL Blog] - Mehr Prims für alle!

Quelle: SL Brand Center
Linden Lab am 29.11.2016 um 9:03am PST (18:03 Uhr MEZ)
- Blogübersetzung -


Anfang dieses Monats haben wir einige aufregende Veränderungen für die Mainland Regionen und die Linden Homes vorgenommen. Mit einem massiven Anstieg des Land Impact Limits, können die Bewohner jetzt mehr bauen, gestalten, experimentieren und erstellen als je zuvor.

Ab heute erweitern wir diesen Vorteil auf private Estate Regionen. Full Regionen, Homesteads und Openspace Regionen auf privaten Estates, erhalten eine 33%-ige Erhöhung des erlaubten Land Impacts ohne zusätzliche Gebühr! Ab jetzt haben alle mehr Prims zum Genießen!

Diese Tabelle zeigt die Einzelheiten der Änderungen:



Alle Eigentümer einer privaten Region auf einem Hauptkanal-Server, werden diese Änderungen bereits bemerkt haben. Und die RC-Kanäle werden das Update am Mittwoch erhalten.

Der Besitz von Land in Second Life war noch nie besser als heute. Deshalb ist jetzt die perfekte Zeit, um Premium zu werden und euer Mainland in Anspruch zu nehmen, oder die Region zu kaufen, über die ihr bereits nachgedacht habt.

Wir freuen uns auf diese Veränderungen und hoffen, ihr genießt das kreative Potenzial, das mehr Prims für euer Second Life bringt!

Aber wartet, es gibt noch mehr...

Wenn 20.000 Prims noch nicht genug sind, haben Besitzer einer privaten Region irgendwann ab nächste Woche die Möglichkeit, ein Upgrade auf einen Land Impact Limit von insgesamt 30.000 Prims durchzuführen - weitere Einzelheiten folgen in Kürze!

Quelle: More Prims for Everyone !
.................................................................................................................

Anm.:
Vor einer Woche habe ich schon den Prim-Zuwachs auf meiner kleinen 512qm Mainland-Parzelle auf Gaeta V genutzt und ein zweites Auto in meiner Garage gerezzt. Jetzt habe ich immer noch ein paar Prims frei. Mal sehen, was ich auf meinem Estate Grundstück mit dem Zuwachs so mache. :)

Mein Parkplatz an der Linden Road 7A
Wer heute seine Erhöhung noch nicht bekommen hat, bekommt sie morgen. Da werden die restlichen Regionen aktualisiert, die auf einem RC Server beheimatet sind. Das sind so etwa 25 bis 30 Prozent aller privaten Estate Regionen.

Montag, 28. November 2016

[Video] - "A Time Traveler’s Dream" von Amelie Marcoud

Quelle: Amelie Marcoud auf Vimeo
Seit heute, etwa 17 Uhr, habe ich wieder Festnetz-Internet. Und ein richtig schnelles noch dazu. Um diese Uhrzeit hat mich nämlich ein Techniker von der Telekom angerufen und sich entschuldigt, dass er meinen Anschluss im Verteilerkasten für meine Straße aus Versehen "verschaltet" hatte. Immerhin hat er den Mumm, mir das zu sagen. Er hätte sich ja auch eine doofe Ausrede einfallen lassen können.

Jetzt habe ich einen Surfstick mit noch 48 freien Gigabyte Datenvolumen. Eigentlich schade, aber die werden wohl verfallen. Und wie ich heute in den Nachrichten gehört habe, war ich das kleinste Problem bei der Deutschen Telekom. Selbst einige Arbeitskollegen von mir, die einen Anschluss bei der Firma mit dem T haben, waren am Wochenende ohne Internet.

Nun arbeite ich erst einmal ein paar Webinhalte auf, die ich mit dem Surfstick nicht angesteuert habe. Und da ist mir dieses Video von Amelie Marcoud auf Vimeo aufgefallen. Der Inhalt ist eigentlich sehr simpel. Musik, Kleidung und Tänze im Wandel der Zeit in den letzten einhundert Jahren. Hier zeigt sich wieder, dass weniger auch mehr sein kann. Durch die Verwendung eines neutralen, einfarbigen Hintergrunds, wird die Aufmerksamkeit ganz auf die SL-Avatare, ihre Kleidung und die Animationen gelenkt. Und als Liebhaber für ein sehr breites Spektrum von unterschiedlichen Musikrichtungen, finde ich das Video auch akustisch geil.

Eine kleine Perle aus der Kategorie "Second Life Machinima".

A Time Traveler’s Dream


A Time Traveler's Dream from Amelie Marcoud on Vimeo.

Ab morgen werde ich dann auch wieder in SL aktiv werden. Heute musste ich erst meine ganzen Geräte auf die neuen WLAN-Daten umstellen und ein paar andere Dinge im Web erledigen, die ich am Wochenende mit dem Stick nicht machen konnte.

Neue Grid Status Seite für Second Life

Ich hatte dieses Thema schon bei meiner letzten Zusammenfassung vom TPV-Treffen kurz erwähnt. Denn da hatte Steven Linden eine neue Grid Status Seite für Second Life angekündigt. Keine zwei Wochen später, ist diese Seite heute schon eingeführt worden.

Linden Lab hat dazu (bisher) keinen Blogpost geschrieben, aber ich hoffe mal, dass sie das noch machen. Denn in vielen RSS-Readern, auf dem Loginbildschirm einiger Viewer, auf privaten Webseiten und auf Infotafeln in Second Life, wird der Grid Status angezeigt. Vor allem für Shop-Betreiber, Land-Anbieter und Event-Ausrichter, sind die Informationen zum aktuellen Zustand von Second Life wichtig. Unter Umständen geht es dabei auch um Einkommensverluste. Aber selbst der 'einfache' SL-Nutzer sollte zum Beispiel bei einer Störung keine wertvollen No-Copy Objekte rezzen oder Linden Dollar ausgeben.

Die neue SL Status-Übersicht
Die neue Grid Status Seite zeigt nun den Zustand von Second Life wesentlich ausführlicher an als die vorherige, statische Seite, die immer nur manuell von den Support-Mitarbeitern gefüllt wurde. Nun wurden einige kleine Skripte geschrieben, die den Zustand verschiedener Bereiche aus SL automatisch anzeigen. Bei einigen Einzelkategorien ist auch ein Fragezeichen hinter dem Text, das beim Überfahren mit der Maus noch etwas ausführlicher die Bedeutung des Eintrags erklärt.

Solange hinter jedem Eintrag im oberen Grid Status Bereich ein grünes "Operational" zu lesen ist, gibt es aktuell keine Störung. Welcher Text dort steht, wenn es ein Problem gibt, weiß ich noch nicht, denn bisher habe ich das noch nicht gesehen. Aber spätestens bei den nächsten Rolling Restarts sollte beim Runter- und wieder Hochfahren der einzelnen Release-Kanäle dort ein "Maintenance" oder etwas in der Art stehen.

Die erste Meldung im neuen Grid Status
Unter den ganzen automatischen Statusanzeigen, gibt es unterhalb der Überschrift "Past Incidents" die gewohnten Meldungen aus dem alten Grid Status. Sollte also oben ein Eintrag nicht im grünen Bereich sein, kann man weiter unten nachschauen, ob Linden Lab dazu schon etwas geschrieben hat. Der erste Eintrag nach dem heutigen Start war der Vorgang "We have a new blog!" (Wir haben einen neuen Blog). Gemeint ist damit natürlich die neue Grid Status Seite. Dieser Vorfall wurde auch inzwischen behoben. :)

Hier kann man sich zum Grid Staus informieren lassen
Ganz oben rechts auf der neuen Seite, gibt es einen "Subscribe To Updates"-Button. Dort kann man sich auf verschiedene Weise informieren lassen, wenn es eine Änderung in den Grid Status Anzeigen gibt. Von links nach recht geht das über die folgenden Optionen: Per E-Mail, per SMS (wobei ich hier nicht weiß, wie es mit Telefonnummern außerhalb der USA aussieht), per Webseiten-Widget (werde ich morgen auch bei mir hier oben rechts gegen das alte Widget austauschen), per Support (hier wird man nicht direkt informiert, sondern man kann Tickets oder Live-Chats starten) und per RSS-Feed (zum Einfügen in einen Reader).

Insgesamt ist das eine deutliche Verbesserung der alten Statusseite. Man hat alle Infos zu wichtigen Diensten aus Second Life auf einer Seite vereint. Und das unter einer Webadresse, die auch noch erreichbar ist, wenn die secondlife.com Domäne ausfällt. Denn das ist bereits zwei Mal geschehen, seit die vorherige Grid Status Seite im April 2016 auf secondlife.com verschoben wurde.

Links:

Kokua Viewer 4.1.2 wurde veröffentlicht

Quelle: Kokua Wiki
Am 28. November 2016, wurde der Kokua Viewer 4.1.2 veröffentlicht. Der Kokua ist, neben dem Firestorm, Black Dragon und Restrained Love Viewer, einer der wenigen TPVs, die noch einigermaßen regelmäßig aktualisiert werden. Das hätten einige andere TPVs, wie der Alchemy, Singularity, Catznip oder UKanDo auch mal dringend nötig, denn deren Code ist inzwischen stark veraltet.

Wie immer beim Kokua, gibt es nur wenig Infos im Release Blogpost zur Version 4.1.2. Die wichtigste Änderung ist die Übernahme des Hauptcode vom offiziellen Second Life Viewer mit der gleichen Versionsnummer. Dazu gibt es dann noch ein Update auf RLV 2.9.20.2. Das gesamte Kokua Update wird als "Maintenance Release" bezeichnet, ist also eine Aktualisierung auf den neuesten Stand, mit ein paar Fehlerbereinigungen.

Hier alle Änderungen im Kokua als Liste:
  • Update auf Second Life Viewer 4.1.2.
  • Update auf RLV 2.9.20.2.
  • Update für die Chromium Embedded Framework (CEF) Bibliotheken im Linux Viewer.
  • Aktualisierte Kokua Icons für alle Plattformen (Windows, Mac, Linux).
  • Für die Windows Version wurde eine Anleitung zum Selbstkompilieren des Viewers in die Readme und Readme.MD Dateien hinzugefügt.
  • Angepasster ObjectMeshDetailLOD auf max. = 8, so wie es in vergangenen Versionen schon war.
  • Auf Mac OS wird für die Schriftart "Menlo" nun eine feste Schriftgröße genutzt.
  • Verschiedene Verbesserungen für OpenGL und beim Speichermanagement führen zu einer erhöhten Stabilität auf einem Mac OS 10.11 oder 10.12, in Verbindung mit Ambient Occlusion oder eingeschaltetem Schatten.

Wie üblich beim Kokua, steht dieser Viewer für alle Betriebssysteme zu Verfügung. Für Linux gibt es zudem eine 32-Bit und eine 64-Bit Version. Relativ neu ist eine Aufteilung der Downloads für Second Life und OpenSim. Das hat in erster Linie etwas mit Funktionen zu tun, die nur auf einer der beiden Plattformen nutzbar sind.

Second Life:

OpenSim:

Links:

Quelle: Kokua-4.1.2.40000 SecondLife Viewer Release

Sonntag, 27. November 2016

Second Life Christmas Expo 2016 vom 1. bis 12. Dezember

Heute kündige ich mal einen Event schon ein paar Tage vorher an, anstatt wie bei mir üblich, direkt am Vortag. Ganz einfach, weil ich gerade kein anderes Thema gefunden habe, zu dem ich Lust hatte, etwas zu schreiben.

Quelle: Christmas Expo 2016
Am Donnerstag, den 1. Dezember 2016 um 12pm SLT (21 Uhr MEZ), wird in Second Life die diesjährige Christmas Expo eröffnet. Sie läuft bis Montag, den 12. Dezember 2016. Wie immer, steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Relay For Life of SL-Organisation und ein Teil der Einnahmen kommt der amerikanischen Krebshilfe American Cancer Society (ACS) zugute. Die eigentliche Christmas Expo ist auf vier Regionen aufgebaut. Dazu kommt noch im Norden die Region des ACS, auf der es zusätzliches Infomaterial zur Arbeit dieser Organisation gibt.

Fotos von der Expo gibt es heute keine bei mir, da ich zur Zeit nicht in Second Life einloggen kann. Wer Lust hat, schon vorher einen Blick auf die vier Regionen zu werfen, kann auf die ACS-Region teleportieren und von dort mit der Kamera rüberzoomen.

Quelle: Avi Choice Awards
Bis zum 4. Dezember werden dann noch zwei weitere Regionen angedockt, für die Verleihung der Avi Choice Awards, die in diesem Jahr besonders pompös ausfällt, da es die letzte Veranstaltung dieser Art sein wird. Und das auch noch in allen drei unterschiedlichen Kategorien.

Der Ticketverkauf zu dieser Award-Verleihung, wurde vor einigen Tagen im Avi Choice Blog gestartet. Allerdings sollen die Tickets schon nach wenigen Stunden ausverkauft gewesen sein. Vielleicht wird es ja wieder ein Video von der Show geben, dann werde ich es danach in meinen Blogpbeitrag zu den Gewinnern der Awards mit dazu nehmen.

Ansonsten gibt es auf der Christmas Expo wieder das volle Programm aus den letzten Jahren. Aussteller präsentieren ihre weihnachtlichen Produkte. Es wird ein Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik, DJ-Parties, Tribute-Konzerten und Shows geben. Man kann Schlittschuhlaufen, es gibt einen Schneemann-Bauwettbewerb, eine Raffle, stille Auktionen und man kann sich mit dem Santa Claus ablichten lassen.

Dann gibt es noch einen virtuellen Weihnachtsbaum-Verkauf, einen Limited Edition Verkauf für exklusive Objekte und auch die angegliederte Breedable Fair ist wieder vorhanden, wenn auch in sehr kleinem Rahmen. Am 11. Dezember wird dann die Expo wie immer, mit dem Holiday Of Hope Ball abgeschlossen. Die meisten meiner aufgezählten Event-Punkte findet man auch auf dieser Seite.

Quelle: Christmas Expo Blog
Teleports wurden auf der Expo-Homepage noch nicht hinterlegt. Aber wie schon erwähnt, kann man immer von der ACS-Region auf die Christmas Expo laufen. Am Donnerstag werde ich hier dann noch die offiziellen Teleports hinzufügen. Außerdem hoffe ich, dass mein Internet bis dahin wieder läuft und ich auch einen Bericht mit Fotos bloggen kann.

Edit 02.12.2016:
Leider wurden im Christmas Expo Blog nur wenige SLurls aufgeführt. Generell wird die Seite wohl nur sehr sporadisch aktualisiert. Hier die vier Teleports, die ich bis jetzt gefunden haben:

SLurls:

Links:

LTD Magazin November/Dezember 2016 ist erschienen

Quelle: Love To Decorate
Am 23. November ist die November/Dezember-Ausgabe des Love To Decorate (LTD) Magazins erschienen. Dies dürfte die letzte Ausgabe im Zweimonatsrhythmus sein, denn vor ein paar Monaten hatte die Redaktion angekündigt, ab Januar jeden Monat eine neue Ausgabe zu veröffentlichen. Allerdings habe ich seitdem keine weiteren Aussagen mehr dazu gelesen. Vielleicht hat man sich auch wieder umentschieden.

Wie schon in den letzten Ausgaben, werden gleich zu Beginn zwei Designer hintereinander vorgestellt. Zum einen Isla Gealach mit ihrem Label Cheaky Pea, zum anderen Momentous Resident mit dem noch nicht so bekannten Label Revival. Danach gibt es mit "100 Years of Decor" ein paar Einrichtungs-Impressionen im skandinavischen Stil.

Erstaunlich sind die Fotos im "Focus On" Artikel, in dem Regale im Mittelpunkt stehen. Die sehen so real aus, dass man kaum noch die Herkunft aus Second Life erkennen kann. Weiter geht es mit dem "Lifestyle Feature", das ein paar futuristische Einrichtungsdesigns zeigt. Obwohl, so futuristisch sind sie eigentlich gar nicht.

Die "Family Living"-Serie ist diesmal nur zwei Seiten lang mit genau zwei Fotos. Da hatten Skippy und Pokute wohl keine Zeit, um mehr Fotos zu erstellen. Ziemlich witzig ist dagegen der "Decorator's Block", in dem Öltank-Häuser von Soy passend eingerichtet werden.

Dann folgt "Nature Loving" mit ein paar Fotos von Freiluft-Whirlpools, wobei die auf den Bildern kaum zu erkennen sind. Bei "At Home" wird es dann endlich weihnachtlich und es gibt Fotos mit Dekorationsvorschlägen für Eingangstüren und Verandas. Und "Living In..." zeigt Gestaltungen in Blau, Rot und Weiß.

Ganz nett sind die Fotos im Artikel "New Land", denn es sind weiße Winterlandschaften. Weniger winterlich sind dann wieder die Zimmereinrichtungen bei "Decorating With". Dann wieder was passendes zum heutigen Tag, denn in "Celebrate the Difference" werden Dekorationen mit Adventskränzen gezeigt. In "The Challenge" gibt es Fotos von einem umgestalteten Bahnhofsgebäude. Auch hier wäre das kaum zu erkennen, wenn es nicht unter der Überschrift stehen würde. Und bei "The Art of Food" gibt es weihnachtliche Speisen zu sehen.

In "The Shopping List" werden ausgewählte Produkte vorgestellt, bei "Make It Your Own" werden Kamine gebaut und "The Directory" ist wie immer das abschließende Linkverzeichnis. Uff, alle Artikel aufzuzählen ist irgendwie blöd. Aber ich will halt den Platz neben und unter dem Magazin-Cover füllen.^^

Die aktuelle Ausgabe umfasst 266 Seiten.

Inhaltsverzeichnis mit direkten Links zur jeweiligen Seite:
  • Seite 48
  • Seite 60
  • Seite 72
  • Seite 96
  • Seite 114
  • Seite 124
  • Seite 128
  • Seite 136
  • Seite 152
  • Seite 172
  • Seite 192
  • Seite 206
  • Seite 218
  • Seite 232
  • Seite 242
  • Seite 252
  • Seite 260
  • Seite 264

Hier geht es zur aktuellen Online-Ausgabe des LTD-Magazins:

>> LTD Magazine November/Dezember 2016

Links:

Quelle: LTD MAGAZINE: NOVEMBER/DECEMBER 2016 IS NOW OUT!

Lumiya Viewer 3.2 ist erschienen

Quelle: Lumiya Viewer
Am 24. November 2016, ist der Lumiya Viewer 3.2 erschienen. Es gab gegenüber der vorherigen Version nur eine einzige Änderung, aber die ist sehr interessant. Und zwar wurde eine Unterstützung für das Google Cardboard und alle kompatiblen VR-Brillen eingebaut. Damit kann man mit einem geeigneten Smartphone, in Second Life VR-mäßig unterwegs sein.

Google Cardboard Brillen gibt es schon ab 7 US-Dollar, aber auch hochwertigere Brillen, wie die Zeiss VR One (ca. 120 Euro) oder über spezielle Apps auch die Samsung Gear VR (ca. 90 Euro) funktionieren mit dem Lumiya Viewer. Ich selbst habe die Samsung Gear, aber leider aktuell kein WLAN. Deshalb kann ich den Lumiya Viewer mit VR nicht ausprobieren. Sobald mein Internet wieder läuft, werde ich das aber sofort testen, denn in SL war ich bisher noch nicht in VR unterwegs.

Um das stereoskopische Rendering mit dem zweigeteilten Bildschirm im Lumiya zu aktivieren, muss man im linken Menü den "3D View" wählen und danach im rechten Aktionsmenü den "Virtual Reality mode" einschalten. Außerdem benötigt das Smartphone die Android Version 6.x (Marshmallow) oder 7.x (Nougat), um den VR-Modus zu aktivieren, denn vorher gab es noch keine Option zur VR-Teilung des Bildschirms.

Bisher gab es mit dem CtrlAltStudio ja nur einen Viewer für die Oculus Rift. Doch diese teure Brille werde ich mir nicht zulegen, denn schon bei der Samsung Gear habe ich nach 20 Minuten genug VR und setze das Ding wieder ab. Es macht zwar tierisch Spaß, aber wenn man etwas aktiv damit unternimmt (Spielen, Bauen, 360-Grad Video schauen), dann ist es für mich einfach so anstrengend, dass ich noch einiger Zeit ermüde. Trotzdem werde ich mir SL in 3D natürlich mal ansehen.

Links:

Quelle: Lumiya 3.2 - support for Google Cardboard

[Video] - Future Shock: Episode 6

Quelle: Future Shock Episode 6 - Dark Grid
Am Freitag, den 25. November, ist Episode 6 der Sci-Fi Machinima Reihe "Future Shock" erschienen. Die Handlung dieser Miniserie dreht sich um eine freizeitorientierte Gesellschaft, in der die Menschen die Möglichkeit haben, ihre Zeit in einer sorgenfreien, virtuellen Welt zu verbringen. Allerdings scheinen sich Realität und virtuelles Leben irgendwie zu überschneiden.

Mit dieser Episode wird das zweite Drittel der neunteiligen Serie abgeschlossen. Sie knüpft an die erste Episode an, in der schon einmal die Röhren gezeigt wurden, in denen sich die Menschen im realen Leben begeben, um in die virtuelle Welt einzuloggen. Der Übergang von der grauen, dystopischen RL-Welt in das bunte Second Life, ist in dieser Episode besonders gelungen. Geheimnisvoll ist dann der Eintritt in ein Third Life, oder eben in einer virtuelle Welt innerhalb einer virtuellen Welt - genannt "Das Dark Grid".

In der YouTube Beschreibung zur sechsten Folge steht:
"Während Tracy die Sachen von Conners durchsucht, findet sie heraus, dass er sich für weitaus mehr Dinge interessierte, als sie angenommen hatte. Gespannt beschließt sie, mehr herauszufinden."

Connor wurde zum ersten Mal namentlich in Folge 5 erwähnt, aber ich glaube, das war auch der Typ, der in Folge 2 mit Tracy zusammen durch das explodierende Relais verletzt wurde.

Die sechste Episode finde ich filmtechnisch bisher die beste. Vor allem das Greifen und Ablegen von Gegenständen mit dem Avatar ist gut gemacht. Denn diese Future Shock Folgen sind alle in Second Life aufgenommen worden. Da ist selbst über die Experience Tools eine solche Interaktion mit Objekten nur schwer zu bewerkstelligen.

Future Shock Episode 6 - Dark Grid



Episode 7 wird am Freitag, den 9. Dezember 2016 veröffentlicht.

Links:
..........................................................................

Offtopic:
Ich habe heute mit meinem Surfstick die interessanten Themen aus meinem RSS-Reader angesurft und jetzt ein paar kurze Meldungen zu SL herausgesucht. Allerdings dauert das alles etwas länger. Nicht nur wegen dem langsameren Seitenaufbau, sondern auch, weil ich immer wieder prüfe, welche Seite wie viel Download-Speicher verbraucht hat. Das Video habe ich mir nicht online angesehen, sondern über eine Webseite komprimieren lassen und dann heruntergeladen. So hat es dann nur 18 MB verbraucht.

Dennoch nervt es, keine richtige Flatrate zu haben. Ich werde also weiterhin eher weniger bloggen, bis mein Internetanschluss wieder geht.

Donnerstag, 24. November 2016

Zwangspause auf unbestimmte Zeit

Heute hätte mein Internetanschluss von DSL16000 auf VDSL100 umgestellt werden sollen. Um 12 Uhr mittags hat mich dann auch ein Telekom Techniker auf der Arbeit angerufen und gesagt, dass der Anschluss umgeschaltet sei. Mein Provider ist allerdings Vodafon.

Als ich dann so gegen 17 Uhr nach Hause kam, habe ich gleich die neue Box angeschlossen, die ich von Vodafon ein paar Tage vorher geschickt bekommen hatte. Dann einen Webbrowser geöffnet, um die Einrichtung der Box über die Telefonleitung zu starten. Und da haben dann die Probleme angefangen. Der Dialog im Browser sagte mir in einem Rhythmus von einer Minute, dass ich das graue Telefonkabel an die Box anschließen soll. Genau das hatte ich aber schon gemacht. Auch die Lampe für den Internetzugang blieb permanent rot.

Also den Kundendienst angerufen. Oder besser gesagt versuchte ich das. Nach 30 Minuten mit immer der gleichen Musik, hatte ich dann endlich jemanden dran. Aber nein, das war nur der Support für Hilfe beim Einrichten der Box. Da bei mir aber generell kein DSL-Signal vorlag, war jemand anderes zuständig. Nach einem "ich verbinde Sie weiter" kamen dann noch einmal 15 Minuten Wartezeit mit wieder genau der gleichen Musik auf mich zu.

Dann hatte ich endlich eine Dame dran, die freundlich und bemüht war, mir zu helfen. Zuerst sollte ich mit dem Modem an jeder meiner drei weiteren Telefonanschlüsse in der Wohnung testen, ob es nicht eine Hauptdose gibt, an der der Router funktioniert. War aber nicht. Überall das gleiche Ergebnis. Das Ganze habe ich dann bewerkstelligt mit nur einer Hand, denn in der anderen hielt ich ja ständig mein Handy, um mich von der Dame leiten zu lassen.

Der nächste Versuch war dann ein Hard-Reset auf die Werkseinstellungen. Begründung: Der Router könnte ja vorher schon bei einem anderen Kunden gewesen sein und der hat das Teil völlig falsch konfiguriert zurückgegeben. Hard-Reset hat aber auch nicht geholfen. Dann sollte ich noch einmal die Anschlussleitung meiner alten Arcor Starter Box versuchen, ob es damit geht. War aber nicht.

Also hat die Dame dann begonnen, ein Ticket zu schreiben, in dem alle Resultate der vorherigen Bemühungen aufgelistet sind. Als Alternative schlug sie mir vor, dass ich mir einen Vodafon Surfstick hole und sie dann 50 GB kostenloses Datenvolumen darauf einrichten könnte. Den Stick und die Sim Karte für knapp 40 Euro, müsste ich aber selbst tragen. Dieser Vorschlag hat mich so aufgeregt, dass ich abgelehnt habe.

Auf die Frage, ob ich dann morgen mit einem Techniker rechnen könnte, der das Problem behebt, kam dann die Antwort, dass es morgen auf keinen Fall was wird, da das Problem anscheinend nicht bei Vodafon liegt, sondern bei der Telekom, die die letzten Meter des Telefonanschlusses vor dem Haus betreut. Und vor nächster Woche wäre kein Telekom Techniker verfügbar, der sich das Problem ansehen könnte.

Dann habe ich gefragt, ob man nicht kurzfristig einfach meinen alten Anschluss wieder aktivieren könnte. Aber auch das ist nicht möglich, da dazu ebenfalls der Telekom Techniker erforderlich ist.

Irgendwie war ich nun ziemlich entnervt, denn inzwischen hatte ich schon gut 90 Minuten mit Tante Vodafon diskutiert und verschiedene Sachen ausprobiert. Auf die Frage, ob ich nun wirklich eine Woche ohne mein Festnetz-Telefon auskommen müsste, schlug mir die Dame noch vor, dass sie meine Festnetznummer auf mein Smartphone umleiten könne. Ich stimmte zu und man glaubt es kaum - das hat sogar funktioniert. Abschließend sagte sie noch, dass ich mich im ungünstigsten Fall auf eine Woche Wartezeit bis zur Behebung des Problems einstellen soll.

Diesen Beitrag hier, tippe ich nun gerade auf meinem Smartphone. Reiner Text geht damit ganz gut, aber Bilder einfügen oder Copy & Paste Aktionen sind dagegen kein Vergnügen. Für das Bild ganz oben, das ich schon einmal für einen anderen Blogpost genutzt hatte, habe ich mir echt einen abgebrochen, um es hier einzufügen. Außerdem habe ich nur 1 GB Datenvolumen für das Smartphone mit LTE Tempo. Danach wird es unbrauchbar langsam für das Internet. Da ich sonst nicht viel mit dem Handy im Web mache, ist 1 GB für mich bisher immer mehr als genug gewesen.

Also, was ich mit dem ganzen Text eigentlich sagen will. Solange ich nicht wieder Internet habe, wird es hier keine Posts zu virtuellen Themen geben. Ich kann weder meine ganzen RSS-Feed Seiten ansurfen und nach Meldungen suchen, noch kann ich mit meinem Handy in Second Life einloggen und dort Fotos für einen Simtipp schießen (Obwohl ich den Lumiya Viewer habe. Aber den hatte ich bisher nur in Verbindung mit WLAN ausprobiert. Über LTE ist damit auch ruck-zuck mein Kontingent erschöpft). Ich hoffe ja, dass vielleicht doch morgen schon jemand meinen Anschluss in Gang bringt. Wenn nicht, wird zumindest bis Montag dann nichts mehr passieren.

Ich muss mich jetzt erst einmal abregen. Beim Abschluss des neuen Vertrags hat mir Vodafon erzählt, dass es keine Probleme gibt. Mein Haus erfüllt die Anforderungen für VDSL100 und da ich ja vorher schon Vodafon Kunde war, wäre das alles nur eine Routine-Angelegenheit. So ein Scheiß!

Ich melde mich dann zurück, wenn mein Internet wieder geht. Oder vielleicht schreibe ich auch mal eine kurze Statusmeldung vom Büro, wenn es wirklich eine Woche dauern sollte.

Mittwoch, 23. November 2016

LEA 16: "Levi's Outlook" von Levi Ewing

Die elfte Runde des Artists-in-Residence Programms der LEA, läuft jetzt nur noch fünf Wochen. Dennoch wurden einige Regionen noch nicht eröffnet oder im LEA-Blog vorgestellt. Ich denke, dass dies bis Jahresende auch nicht mehr für alle Regionen geschehen wird.


Also werde ich jetzt die noch fehlenden Installationen aus Runde 11 vorstellen, zu denen ich noch nichts geschrieben habe. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn ich war bereits kurz auf jeder dieser Regionen und die enthalten nicht unbedingt das, was ich inhaltlich mit dem LEA-Programm verbinden würde.


Ich habe mich heute für die Installation "Levi's Outlook" von Levi Ewing entschieden, weil ich zufällig im Blog von Bock McMillan lesen konnte, dass die Eröffnung letzten Samstag, am 19. November war. Am LEA-Blog ist diese Info aber wohl völlig vorbeigegangen. Seit Honour McMillan ziemlich plötzlich aus dem SL-Dunstkreis verschwunden ist, habe ich eh den Eindruck, dass nur noch sporadisch das LEA-Programm aktiv betreut wird.


Eine einheitliche Installation zu einem konkreten Thema, gibt es bei "Levi's Outlook" auf LEA 16 nicht. Im ersten Augenblick wirkt das Ganze wie eine Sandbox, auf der alles nach dem Rezzen zurückgelassen wurde. In der Nähe des Landepunkts, der sich genau in der Mitte der Region befindet, gibt es ein Schild, das einen Ordner mit zwei Notecards und einem Bild übergibt. In der Haupt-Notecard steht dann ein ganzer Roman, was es auf der Region alles zu sehen gibt. Das meiste davon ist (aus meiner Sicht) jedoch qualitativ auf durchschnittlichem Bastler-Niveau.


Es gibt drei Propellersitze (siehe Bild oben), die drei verschiedene Routen über die Region fliegen. Allerdings ohne erklärenden Text im Chat und sehr oft geht es durch Objekte hindurch. Daneben gibt es dann noch einen Teleport, der ebenfalls drei Ziele anbietet. Ein Ziel ist auf einer Plattform in 500 Meter Höhe. Dort hat Levi verschiedene Gebäude und weitere Strukturen aus seinem Inventar gerezzt. Alles etwas konfus und ohne einen Zusammenhang. Dennoch habe ich dort eine Art Pflanzenhaus entdeckt, das mir ganz gut gefallen hat.


Der einzige Bereich, den ich thematisch etwas zusammenhängend fand, ist der unter Wasser. Über zwei Röhren gelangt man in verschiedene Gebäude aus der Nemo-Serie von Aley. Das hat aber leider wenig mit einem künstlerischen Projekt eines LEA-Bewerbers zu tun, sondern das ist Rezzen von SL-Freebies.


In der erwähnten Notecard werden insgesamt 16 unterschiedliche Bereiche aufgelistet, inklusive einer Erklärung, was sie bedeuten sollen. Die Zeit, die alle durchzugehen, habe ich mir allerdings nicht genommen.

Zusammenfassung:

Levi's Outlook

Quelle: Grand Opening "Live's Outlook @ LEA16", Today 12-2 PM
..............................................................................................................................................................

Tabelle zur LEA Runde 11

Hier wieder meine Tabelle mit den Teleports und den Blogposts zu bereits eröffneten Installationen, oder eben Regionen, die ich noch bis Ende der Runde vorstelle. Es fehlen jetzt noch LEA 14, LEA 18 und LEA 23. Wobei LEA 23 wohl ein Totalausfall ist.

Der Link mit dem Namen zur Installation, führt zu meinem Bericht hier im Blog. Ein Klick auf "Teleport" öffnet dagegen die SL-Karte mit der SLurl.

Installationen Runde 11 - LEA Artists in Residence Programm
LEA 10
"Ephemeral"
Boefje
Teleport
LEA 11
"Petra"
Fennet
Teleport
LEA 12
"A Watercolour Wander"
Ceakay Ballyhoo
Teleport
LEA 13
"Snarl"
Mac Kanashimi
Teleport
LEA 14
"Tangerine Dreams"
Porter
Platzhalter
LEA 15
"Topsy-Turvey Dreams /
Nightmmarees"

Starfall Creative Artistic Group
Teleport
LEA 16
"Levi's Outlook"
Levi Ewing
Teleport
LEA 17
"Imagine Too"
The Monarchs
Teleport
LEA 18
"A Garden Of Forking Paths"
Marcus Parrott
Platzhalter
LEA 19
"Sound Mind II"
Lorin Tone
Teleport
LEA 20
"The Surreal Cube"
Art Blue
Teleport
LEA 21
"Soul of Colors"
"Monochrome"
Giovanna Cerise
Teleport
LEA 22
"Immaculate Perception
- Immaculate Reflection"

Krystali Rabeni
Teleport
LEA 23
"Ziggurat"
Mahnong Guardian
Platzhalter
LEA 24
"David und Goliat"
Lemonodo Oh
Teleport
LEA 25
"Invictus"
Storm Septimus
Teleport
LEA 26
"The Last Unicorn
Experience"

Lindy Hopper
Teleport
LEA 27
"EVRE"
Tahiti Rae
Teleport
LEA 28
"The Elemental
Experience"

Dame Roxan
Teleport
LEA 29
"The Brave"
Medora Chevalier
Teleport

Austin Tate importiert OpenSim Regionen in Space

Quelle: Sine Wave Space
Ich habe seit meinem letzten Bericht zu Space von Sine Wave, immer mal wieder kurz in dieser neuen virtuellen Welt eingeloggt, aber sie steht eben noch ziemlich am Anfang. Im Wesentlichen ist es noch die Zeit der Pioniere und Ersteller, die aktiv an der Gestaltung einer neuen Plattform teilhaben wollen. Für reine Konsumenten gibt es noch nicht besonders viel.

Jedoch sieht man auch, dass inzwischen einige bekanntere Entwickler und Ersteller sich für Space interessieren. Aus Second Life ist das Maxwell Graf (vom Label Rustica), der schon immer Interesse an neuen virtuellen Welten hatte. Er hatte bereits in Cloud Party und High Fidelity kleinere Projekte umgesetzt. Jetzt will er wohl eine Rennsimulation auf einer sehr großen Region in Space als Projekt starten. Vor ein paar Tagen hat er dazu ein erstes Video auf YouTube hochgeladen. Die Vehikel-Physik sieht schon mal gut aus.

OpenSim Entwickler Austin Tate von der University of Edinburgh, testet dagegen seit Wochen, wie man lizenzfreien Content aus OpenSim mit einem Konvertierungsprogramm zuerst in Unity importieren und dann in Space hochladen kann. Darüber berichtet er ausführlich in seinem Blog.

Sein erster Versuch war mit einer bekannten Starter-Region für OpenSim Neulinge. Solche Regionen liegen im OAR-Format vor (OAR = OpenSim Archiv). Mit diesem Test hat Austin dann auch gleich eine Anleitung geschrieben, wie man ganze Regionen aus OpenSim in Space importieren kann. Die erwähnte OpenVCE Region, kann man inzwischen auch in Space besichtigen unter der Adresse http://sine.space/locations/openvce (für den Viewer), bzw. unter http://go.sine.space/openvce (für den Browser).

OpenVCE Region / Quelle: Austin Tate's Blog
Vor einigen Tagen hat Austin dann vier verschiedene Installationen aus OpenSim getestet und zu jedem Test einen Blogpost geschrieben. So wie es aussieht, lässt sich so gut wie alles importieren. Theoretisch müsste das auch mit Second Life Regionen gehen, allerdings kann man dort leider keine OAR-Dateien erzeugen. Außerdem ist es mit dem SL-Berechtigungssystem auch ungleich schwerer, überhaupt etwas zu exportieren.

Von den Projekten, die Austin getestet hat, finde ich vor allem Space City und die ISS Region interessant. Beides kann man aber zur Zeit noch nicht in Space besuchen. Hier mal zwei Bilder aus Austins Blog. Sie zeigen die Ansicht im Space Viewer.

Space City / Quelle: Austin Tate's Blog
ISS Region / Quelle: Austin Tate's Blog
Zu jeder Region, die Austin in Space importiert hat, schreibt er die Upload- und Downloadgrößen für die Daten mit dazu. Die ISS hat zum Beispiel 123 MB für den Upload und 148 MB für den Download im Windows Viewer, bzw. 82 MB Download im WebGL Browser. Das bedeutet, diese Raumstation würde noch gerade so auf eine kostenlose Region passen, die man als Ersteller in Space zur Verfügung gestellt bekommt.

Da mir die Zeit gerade ausgeht, hier nur noch die Links zu den Beiträgen mit den einzelnen Space Imports aus OpenSim. Die Ölbohrstation ist auch ziemlich nett.

Falls die ISS als Region öffentlich zugänglich gemacht wird, werde ich noch einmal darüber bloggen. Denn solche virtuellen Installationen finde ich ausgesprochen interessant.

Allgemeine Links:

Dienstag, 22. November 2016

Designing Worlds: Die Zukunft von Second Life

Designing Worlds Studio / Quelle: Prim Perfect Blog
Heute, am 22. November um 1pm SLT (22 Uhr MEZ), wird im Designing Worlds Studio auf der Region "Garden of Dreams" eine spezielle Diskussionsrunde zusammenkommen, die sich über das Thema "Die Zukunft von Second Life" unterhalten will.

Saffia Widdershins empfängt als Moderatorin die folgenden Gäste: Patch Linden (Technischer Produktleiter bei Linden Lab), Jessica Lyon (Leiterin der Entwicklung des Firestorm Viewers), Gentle Heron (Leiterin der Non-Profit Organisation Virtual Ability), Jo Yardley (Betreiberin von 1920s Berlin und vom Time Portal) und Cain Maven (Owner von Maven Homes und Quantum Luxury Homes).

Zunächst wird wohl über die schon bekannten und eingeführten Weiterentwicklungen für Second Life aus den letzten Monaten gesprochen (wie zum Beispiel mehr Prims für Mainland Regionen). Danach geht es um die Frage, wie man Second Life weiter voranbringen könnte und welche Neuerungen die SL‑Nutzer am liebsten sehen würden. Dazu können auch Fragen und Vorschläge von den Zuschauern eingereicht werden.

Die komplette Diskussion wird auch aufgezeichnet und in Kürze als Video veröffentlicht. Ich werde mir das natürlich ansehen und den Inhalt hier zusammenfassen. Denn es gibt für SL-Nutzer kaum etwas interessanteres als die kommenden Entwicklungen für Second Life. Vielleicht liest das hier aber noch jemand vor 22 Uhr und hat Lust, direkt zur Diskussion zu gehen.

>> Teleport zum Designing Worlds Studio

Quelle: The Future of Second Life: a Designing Worlds special discussion
---------------------------------------------------------------------------------

Anm.:
Noch zwei offtopic Punkte von mir. Zum einen muss ich bis Freitag mein Blogprogramm etwas reduzieren. Ich habe eine kleine Nebenaufgabe abseits des Computers, die mich ziemlich viel Zeit kostet. Außerdem bekomme ich am Donnerstag eine neue Telefonanlage mit VDSL 100. Da muss ich meinen alten Router und Splitter abbauen und das neue Kombigerät anschließen. Dann wird auch mein Anschluss umgestellt. Ich hoffe, dass dann am Donnerstag alles glatt geht und ich abends wieder Internet habe.

Der zweite Punkt betrifft meine Teleport-Links, die ich fast in jedem Beitrag einfüge (wie auch hier weiter oben). Ich habe dazu schon immer die Map-Seite von slurl.com verwendet, weil diese Ansicht ohne den ganzen Linden Lab Schnickschnack wesentlich besser ausgesehen hat. Doch seit heute wird diese Adresse automatisch auf maps.secondlife.com umgeleitet. Ich kann also diesen Service mit der besseren Übersichtlichkeit zukünftig nicht mehr anbieten und ihr müsst mit der optisch eingeschränkten Ansicht der secondlife.com Domäne leben.