Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 17. Dezember 2017

Infos vom TPV-Treffen am 15. Dezember 2017

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 15. Dezember, wurde das letzte Treffen der TPV-Entwickler in Second Life für dieses Jahr durchgeführt. Das nächste Treffen ist dann erst am 12. Januar 2018, also in vier Wochen. Genauso viel Zeit ist auch seit dem vorletzten Treffen verstrichen. Am letzten Freitag wurden im Vergleich zu sonst, auch ziemlich viele Themen angesprochen. Der kleine Jahresrückblick, sozusagen. Also gibt es von mir zum Jahresausklang auch eine etwas längere Zusammenfassung.

Genau wie bei Animesh, dauert auch in der Viewer Entwicklung alles etwas länger als Linden Lab es angekündigt hatte. Eigentlich sollten inzwischen der 64-Bit Viewer und der Snapshot Viewer in den offiziellen Viewer aufgenommen worden sein. Aber nichts ist wirklich fertig. Dafür gibt es acht verschiedene Viewer unter den Projekt Viewern und Release Kandidaten. Mit viel Glück, wird der 64-Bit Viewer noch vor Weihnachten übernommen (sagte zumindest Oz Linden am Freitag). Aber ich glaube da eher nicht dran, denn das wäre schon wieder ein kleines Risiko, das Linden Lab sicher nicht eingehen will.

Die Informationen hier im Beitrag, kommen diesmal sowohl aus einem Blogpost von Nalates Urriah als auch aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende hier eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

SL Viewer von Linden Lab

Offizieller Viewer
Release Kandidaten
Project Viewer

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Der Alex Ivy RC Viewer (64-Bit) hat immer noch einen Fehler mit der Update-Funktion. Mit diesem Fehler will Linden Lab den Code nicht in den offiziellen Viewer übernehmen. Eigentlich hätte am letzten Freitag ein Update erscheinen sollen, aber das kam dann nicht. Oz sagte am Freitag noch, dass der 64‑Bit Viewer mit etwas Glück vor Weihnachten in den offiziellen Viewer aufgenommen wird. Da aber das Update nicht erschienen ist, wird das wohl nichts mehr bis nächsten Freitag.

Auch für TPV-Entwickler ist die Update-Funktion im 64‑Bit Viewer ein Problem. Sie lässt sich nur schwer übernehmen. Oz hat allen Entwicklern Hilfe angeboten, die dabei nicht weiterkommen. Die Update-Funktion prüft bei jedem Viewer Start, ob man den neuesten Viewer verwendet.

Sobald dann der 64-Bit Viewer in den offiziellen Viewer aufgenommen wurde, wird Linden Lab alle älteren Viewer, die vor der Version 5.0.6 erschienen sind, für den Zugang zu Second Life blockieren. Der 5.0.6 war der HTTP-2 Viewer mit dem Update für den Download der Inventar-Inhalte über HTTP. Und noch etwas später im Jahr 2018, wird Linden Lab dann auch die UDP-Dienste für SL deaktivieren und aus dem Servercode entfernen. Diese Protokolle waren vor dem Viewer 5.0.6 noch für den Download des Inventars notwendig.

Der Voice RC Viewer soll inzwischen fehlerfrei laufen. Der letzte Fehler wurde mit dem Update am 12. Dezember behoben. Linden Lab hält diesen Viewer für die Aufnahme in den offiziellen Viewer noch zurück, weil sie gerne den 64-Bit Viewer zuerst übernehmen würden. Sollte das nicht mehr klappen, kann es sein, dass der Voice Viewer vor Weihnachten übernommen wird. Sollte es dagegen mit dem 64‑Bit noch klappen, wird der Voice RC Viewer ein weiteres Vivox Update erhalten, das ein paar kleine Verbesserungen enthält.

Am 13. Dezember wurde ein neuer Maintenance RC Viewer veröffentlicht. Sein Vorgänger wurde am 29. November in den offiziellen Viewer aufgenommen. Wie immer, sind in diesem Viewer Fixes und Verbesserungen enthalten, die in der JIRA gemeldet bzw. angefragt wurden.

Der Wolfpack RC Viewer ist am 30. Dezember auch wieder aufgetaucht. Er ist identisch mit dem offiziellen Viewer, hat aber ein paar extra Statistikfunktionen eingebaut, die verschiedenen Problemen mit Protokolldateien auf den Grund gehen sollen.

Der 360 Snapshot Project Viewer hat entgegen aller Ankündigungen, kein Update zu Thanksgiving erhalten. Nun sagte Oz, dass die Unterstützung der SL Place Pages das Update zurückgehalten hätte. Man ist damit schlicht noch nicht fertig geworden. Nun soll in Kürze (aber wohl erst 2018), der Projekt Viewer mit dem aktuellen Code des offiziellen Viewers zusammengeführt werden. Das Ganze wird dann in den Status eines Release Kandidaten überführt.

Der Animesh Project Viewer wurde am 11. Dezember zuletzt aktualisiert. Hierzu kann Oz nicht viel sagen, da dieser Viewer von Vir Linden betreut wird, der Donnerstags die Content Ersteller Treffen moderiert.

Der Render Project Viewer hat ebenfalls ein Update am 30. November erhalten. Das war aber nur die Aufnahme des Codes vom offiziellen Viewer. Beim Render Viewer wird nicht viel passieren, ehe nicht 64‑Bit, Voice und Snapshot Viewer ihre geplanten Updates erhalten haben.

Firestorm Viewer Update

Eigentlich sollte der Firestorm Viewer noch in diesem Jahr ein Update erhalten. Daraus wird mit großer Wahrscheinlichkeit aber nichts. Stattdessen wird wohl in der kommenden Woche ein Beta Viewer für die registrierten Beta-Nutzer herausgegeben, der dann über die Feiertage getestet werden kann. Das finale Update soll dann im neuen Jahr erscheinen.

Environment Enhancement Project (EEP)

Bei diesem Thema geht es um die Erweiterung der Windlight-Einstellungen im Viewer. Außerdem gibt es einige andere Verbesserungen für die Umwelteinstellungen in Second Life.

Das Projekt ist nun so weit fortgeschritten, dass man Anfang des neuen Jahres im Beta Grid den Servercode testen kann. Dazu wird es dann auch einen neuen Projekt Viewer geben. Es werden dann aber noch nicht alle geplanten Funktionen unterstützt. Mit dem ersten Release soll vor allem die Zusammenarbeit zwischen Viewer und Server beim Windlight getestet werden.

Funktion zum nach Hause schicken von ungebetenen Gästen

Es wurde über die Möglichkeit diskutiert, ob Linden Lab nicht wieder eine Funktion zum nach Hause schicken eines ungebetenen Avatars im Viewer anbieten könne. Diese Funktion gab es früher mal in den älteren Viewern vor v4 und v5. Man konnte diese Funktion auf eigenen Parzellen/Regionen anwenden, bei denen man als Besitzer oder Land Manager eingetragen war.

Oz sagte, dass man an einer ähnlichen Funktion für die Land Management Tools arbeite. Allerdings würde der Avatar nicht nach Hause, sondern "weit weg" geschickt. Zusätzlich soll in den Land Tools eine Information gespeichert werden, von wem und wann jemand verbannt wurde. Im Zuge dieser Neuerung, soll auch das Endlosthema für eine größere Bannliste in den Land Management Tools wieder aufgegriffen werden.

64-Bit Linux Viewer

Hier wurde mehr oder weniger das Gleiche gesagt, wie vor einem Monat. In der bisherigen Entwicklung des 64-Bit SL Viewers, hat sich Linden Lab nicht um eine Linux Version gekümmert. Oz sagte beim Treffen, wenn die Arbeiten an den Windows und Mac Versionen für den 64‑Bit Viewer beendet sind, will man versuchen, auch einen Linux Viewer mit 64-Bit Unterstützung zusammenzustellen. Ziel ist es, dies als Debian-Paket anzubieten, ohne Bibliotheken, so dass TPV-Entwickler, je nach Funktionsumfang, ihre eigenen Bibliotheken hinzufügen können. Sollte daraus ein stabiler Viewer entstehen, wäre Linden Lab auch bereit, diesen als offiziellen Viewer für Linux anzubieten.

Verbesserungen für die Texturverwaltung im Viewer

Im Project Render Viewer 5.1.0 gibt es ein paar Verbesserungen für die Verwaltung von Texturen. Vor allem im Viewer Cache sollen die Texturen mit einem neuen Verfahren effizienter gespeichert werden. An dieser Funktion wird aber im Projekt Viewer noch herum experimentiert. Unter anderem werden Rohdaten der Texturen verwendet, anstelle von komprimierten Daten. Laut Oz laufen diese Experimente aktuell nicht besonders gut. Das Problem soll Anfang 2018 dann intensiver angegangen werden.

Serverseitiges Zurücksetzen des Bento Skeletts

Es gibt in der JIRA eine reproduzierbare Fehlermeldung, dass der Avatar Shape gelegentlich beim Ausziehen von geriggten Mesh Attachments deformiert wird. Zur Abhilfe wurde zusammen mit Bento, eine Viewer-Funktion im Kontextmenü der rechten Maustaste eingeführt, mit der man ein Reset für das Skelett eines komisch aussehenden Avatars durchführen kann. Dies ist jedoch Viewer-seitig und nur für diejenigen sichtbar, die den Reset manuell durchgeführt haben. Wenn jemand diese Funktion nicht kennt, werden deformierte Avatare weiter deformiert angezeigt.

Es wird nun überlegt, wenn jemand ein Reset an einem deformierten Avatar durchführt, dieses Reset über den Simulator Server an alle anderen Avatare in Sichtweite des betroffenen Avatars weiterzuleiten. Das würde bedeuten, wenn zum Beispiel auf einer Veranstaltung ein Nutzer ein Reset an einem Avatar durchführt, könnten alle Besucher der Veranstaltung diesen Avatar dann korrekt sehen.

Lokale Mesh Objekt Anzeige

Mehrere Content Ersteller haben Anfragen an Linden Lab gestartet, ob man nicht im Viewer eine lokale Auswahl und Anzeige von Mesh Objekten einführen könnte. Ähnlich, wie es heute schon für Texturen möglich ist. Das bedeutet, man könnte ein gespeichertes Mesh Objekt auf der eigenen Festplatte auswählen und dieses im eigenen Viewer nutzen, ohne es hochladen zu müssen. Das Objekt ist dann nur für den Nutzer des Viewers sichtbar. Damit lässt sich testen, ob ein Mesh auch tatsächlich so aussieht oder funktioniert, wie man sich das vorstellt. Ist dem so, kann man das Objekt über das normale Upload-Tool dann hochladen.

Oz sagte dazu, dass diese Funktion bei Mesh schwierig umzusetzen wäre. Sollte ein machbarer Weg gefunden werden, würde man das aber eventuell in Erwägung ziehen.

Dies und Das

Um das Ganze etwas abzukürzen, hier noch ein paar Aussagen aus dem letzten Viertel des TPV-Treffens in Listenform:
  • Es wird in der ersten Phase von Animesh keine Schieber zum Einstellen der Form eines Animesh Shapes geben.
  • Eine Region kann in SL nicht mehr durch ein Skript zum Absturz gebracht werden, indem man versucht, massenhaft Objekte mit Physik auf ihr zu rezzen.
    • Es kann aber immer noch Objekte mit Skripten geben, die eine Region in ihrer Performance stark belasten.
    • Skripte, die in Objekten viele Ressourcen einer Region verbrauchen, werden durch Limit Regeln ausgebremst. Dadurch werden die Reaktionen des Objekts dann auch langsamer.
    • Linden Lab ist interessiert an Objekten, die eine Region merklich ausbremsen und den sogenannten Lag verursachen. Solche Objekte soll man in der JIRA melden.
  • Es wurde das Thema "Fishing Links in Chat/IMs" diskutiert.
    • Nicht gedankenlos auf Links klicken, die im Chat oder in IMs gesendet werden. Einfach die Adresse genauer ansehen.
    • Den Viewer sollte man so einstellen, dass Links in externen Browsern geöffnet werden. Nicht im internen Viewer Browser.
.......................................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (15 December 2017)




Quellen:
[YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (15 December 2017)
[Nalates Urriah] - Third-Party Viewer UG Meeting 2017 w50


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen