Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 25. März 2018

[Sansar] - Art of Drew Struzan: The Studio Experience

Ich hatte am Freitag hier über die Eröffnung der Drew Struzan Gallery berichtet, die von drei Events in Sansar begleitet wurde. Auf einem der Events war ich nicht, aber ich habe mir einfach so mal die Experience angesehen. Oder besser gesagt die beiden Experiences, denn es gibt sowohl eine Galerie als auch ein Studio bzw. einen Arbeitsraum.

Der Landepunkt zur Drew Struzan Experience
Drew Struzan ist ein bekannter Künstler und Illustrator aus Portland (USA), der bisher mehr als 150 Filmplakate für bekannte Hollywood Streifen entworfen hat. Drew zeichnet dabei die Hauptdarsteller der Filme so realistisch, dass es zum Teil so aussieht als wären das Fotos. Zu den bekanntesten Arbeiten zählen seine Plakate für die Filme von Indianer Jones, Star Wars und Zurück in die Zukunft. Aber bei meinem Besuch habe ich noch Arbeiten zu wesentlich mehr Kinoklassikern gesehen. Ich bin eigentlich ohne große Erwartungen zu dieser Experience gegangen, doch nach meinem Besuch war ich dann beeindruckt, was dieser Drew so alles schon gezeichnet hat.

Bilder, die nichts mit Filmen zu tun haben
Es gibt nicht nur Filmplakate von Drew, sondern er hat auch Cover für Musikalben und Bücher gezeichnet. Und sogar Sammelkarten hat er entworfen. Sammelkarten sind in den USA sehr beliebt und können bei seltenen Exemplaren auch einen hohen Wert erzielen. Insgesamt hat Drew von 1965 bis 2009 Zeichnungen für bekannte Filme und Cover erstellt.

Albert Einstein und rechts eine Collage verschiedener Filmtitel
Die Studio Experience von Drew Struzan ist in die Gesamtexperience des Hollywood Art Museum in Sansar eingebunden. Die wurde im Dezember 2017 mit der Ausstellung "Lost Art of Star Wars" eröffnet. Meinen Bericht dazu gibt es hier. Das Hollywood Art Museum hatte von Anfang an zwei Gebäude. Und in dieses zweite Gebäude ist nun die Struzan Gallery aufgenommen worden. Allerdings kann man sich den Umweg über das Museum sparen, denn nach Betreten einer der beiden Gebäude, wird der Avatar über einen weiteren Teleport dann erst zur eigentlichen Experience gebracht.

Das Plakat zum 50. Jubiläum von 20th Century Fox im Jahr 1984
Die Eröffnung der Struzan Gallery wurde von Linden Lab schon seit Tagen im Sansar-Kanal von Twitter mit vielen Tweets beworben. Und selbst auf DeviantArt wurde dieses Ereignis mit einer Talkrunde promotet.

Die Experience mit der Galerie ist zweigeteilt. Der erste, kleinere Teil enthält Zeichnungen von Drew Struzan, die an weißen Wänden hängen und ein kleines Schild daneben informiert über den Titel und das Jahr der Erstellung. Die Bilder in diesem ersten Abschnitt sind überwiegend Zeichnungen, die nicht zu einzelnen Filmen gehören. Es gibt zum Teil Porträt- und Aktzeichnungen, zum Teil Collagen aus mehreren Filmen. Besonders interessant ist eine lange Zeichnung zum 50. Jubiläum von 20th Century Fox.

Der Eingang zum Bereich mit den Filmplakaten
Der zweite Teil der Galerie ist dann den Filmplakaten gewidmet und heißt "Cinema". Dieser Abschnitt hat einen angedeuteten Kinoeingang und ist optisch ansprechender als der erste Teil, mit dunklen Wänden und gediegener Beleuchtung. Zu vielen Bildern gibt es einen Audioplayer. Im VR-Modus drückt man einfach den Play Button. Im Desktop Modus läuft man mit dem Avatar gegen den Button und wartet ein paar Sekunden. Drew erzählt dann jeweils etwas zur Entstehungsgeschichte der Bilder. Und das zum Teil über fünf Minuten lang. Will man alle Audiodaten in der Galerie hören, muss man wohl mehrere Stunden einplanen.

Das erste Filmplakat zur Star Wars Saga
És gibt in diesem zweiten Teil erstaunlich viele unterschiedliche Filmplakate. Viele, die mir auch selbst noch in Erinnerung sind. Jetzt weiß ich zumindest auch, wer diese Plakate gezeichnet hat. Unter anderem zu den Filmen Die Goonies, Harry Potter, Hellboy, The Muppet Movie, Big Trouble in Little China, ET, Das Ding, Dune der Wüstenplanet, Ploce Academy und noch viele, viele mehr.

Noch mehr Star Wars
Es gibt auch mehrere Entstehungsstudien eines Plakats. Zum Beispiel für den Film "Hellboy". Da wird von der ersten Bleistiftskizze bis zum fertig kolorierten Kinoplakat in sechzehn Schritten gezeigt, wie Drew bei seiner Arbeit vorgeht. Ich fand das ziemlich interessant.

Die Entstehung des Filmplakats zu "Hellboy".
Die Trilogie von Zurück in die Zukunft hat sogar einen eigenen Raum erhalten, in dem viele Plakate von Marty McFly und Doc Brown zu sehen sind. Interessant fand ich hier eine Serie eines Plakats mit dem gleichen Grundmotiv, das aber je nach Teil eben doch Unterschiede enthält. Hier ist diese Serie:

Zurück in die Zukunft
Zum Drew Struzan Studio gelangt man dann über einen weiteren Teleport. Man muss dazu gegen eine ausgeschilderte Tür laufen. Das Studio ist dann abschließend noch ein Extrakick, was die Gestaltung eines virtuellen Raums betrifft. Denn das Arbeitszimmer von Drew ist so vollgepackt mit hochwertigen Mesh Modellen, dass man auch dort noch einmal einiges an Zeit verbringen kann, wenn man die Objekte mit der Flycam näher betrachten will.

Das Drew Struzan Studio
Darth Maul Büste im Drew Struzan Studio
Zum Studio gibt es im Sansar Atlas keinen eigenen Teleport. Ich liste hier einmal den direkten Link zur Struzan Gallery auf und einmal den zum Hollywood Art Museum. Über das Museum kann auch weiterhin die Star Wars Ausstellung von Greg Aronowitz besichtigt werden.

>> Link zur Experience "Art of Drew Struzan: The Studio Experience"

>> Link zur Experience "Hollywood Art Museum"

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen