Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 24. September 2018

Infos vom TPV-Treffen am 21. September 2018

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 21. September, gab es wieder ein Treffen der TPV-Entwickler in Second Life. Es dauerte etwa 28 Minuten, was relativ lang war, gemessen an den wenigen Fortschritten, die bei allen RC- und Projekt-Viewern in den letzten beiden Wochen gemacht wurden.

Im Grunde wurde auch keiner der Termine eingehalten, die Oz Linden vor zwei Wochen in Aussicht gestellt hatte. Es gab kein Server-Update für Bakes on Mesh und EEP auf dem Main Grid, der BugSplat Viewer hat das vor vier Wochen angekündigte Update immer noch nicht erhalten und der Maintenance Viewer wurde nicht in den offiziellen Viewer übernommen. Yeah! So kennen wir Oz.

Die Informationen hier im Beitrag, stammen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

Viewer Updates

Oz beginnt seine Zusammenfassung der Viewer mit den Worten "Wir haben eine Menge Zeug in der Pipeline, das sich in der einen oder anderen Phase befindet." Danach zählt Oz genau dieselben Viewer mit demselben Status auf wie vor zwei Wochen und sagt nebenbei noch, dass er am Samstag für zwei Wochen in den Urlaub geht. :) Deshalb hier die verkürzte Version zum Stand der Entwicklung.


Abschaltdatum des UDP-Dienstes

Eigentlich wollte Linden Lab den UDP-Dienst für den Datentransfer von den SL-Servern zum Viewer in diesem Jahr abschalten. Dieser Dienst ist durch den Umstieg auf HTTP-Download im Viewer überflüssig geworden. Am Freitag sagte Oz nun, dass man den Dienst im Januar 2019 abschalten will. Bis dahin sollten alle veralteten Viewer, die noch UDP nutzen, aktualisiert sein. Denn nach der Abschaltung können sie keine Daten mehr von den Servern empfangen. Auf die Frage, ob es solche Viewer überhaupt noch gibt, antwortete Oz, das es sein könnte.

Firestorm Problem mit Servercode auf dem Beta Grid

Kitty Barnett machte am Freitag darauf aufmerksam, dass man auf dem Beta Grid ein Problem gefunden hat, das offenbar nur im Firestorm Viewer auftritt. Hängt man ein Objekt, das inworld auf dem Boden liegt, einem Avatar als Attachment an, wird das Objekt im Inventar in den Ordner "Fundbüro" (Lost & Found) verschoben. Das könnte beim Leeren dieses Ordners zum Verlust des Objekts führen. Oz hat den zugehörigen JIRA-Report an Vir Linden weitergeleitet.

Animesh wird vor EEP offiziell eingeführt

Jessica Lyon vom Firestorm Team war seit längerem mal wieder beim TPV-Treffen anwesend. Sie pochte fast permanent darauf zu erfahren, wann Animesh nun in den offiziellen Viewer und in das Main Grid übernommen wird. Irgendwann sagte Oz darauf, dass Animesh mit Sicherheit vor dem Environmental Enhancement Project (EEP) eingeführt wird. Vor allem, weil der EEP-Viewer aktuell noch nicht einmal einen Project Viewer Status hat.

Der EEP-Viewer benötigt länger als gedacht, weil es jede Menge neuer Elemente in der Benutzeroberfläche gibt. Außerdem wurde auch das Rendering erweitert, was zum Beispiel die Darstellung der Sterne betrifft (Helligkeit und Leuchtkraft).

"Dog Food Day" bei Linden Lab

Während Jessica Lyon am Freitag eine lockere Unterhaltung mit den Lindens beim Treffen führte, erwähnte Oz nebenbei, dass genau an diesem Freitag ein "Dog Food Day" bei Linden Lab veranstaltet wird. Das hat allerdings nichts mit Hundefutter zu tun, sondern an diesem Tag sollen sich alle Lindens persönlich mit ihrem Produkt beschäftigen. Das SL-Team mit Second Life, das Sansar-Team mit Sansar und ich denke, es gibt auch ein Blocksworld-Team.

Es geht darum, dass die Linden Mitarbeiter bei ihrer zuständigen Plattform noch etwas dazulernen und die Nutzerfreundlichkeit von Viewer und Funktionen besser bewerten können. Sie beschäftigen sich mit der Benutzeroberfläche des Viewers, mit dem Anpassen ihres Avatars, oder sie gestalten ihre Land-Parzellen neu.

Alexa Linden, die erst bei Minute 20:36 zum Treffen dazukommt, erzählte, dass eine Menge Lindens gerade dabei sind, sich ein eigenes Haus zu bauen. Und Alexa hatte ihnen dabei geholfen. Sie spricht von den Regionen Cirano und Hanley. Wer also mal ein Linden Home für Lindens sehen will, schaut sich dort mal um.

Insgesamt gleitet bei diesem Thema die Diskussion dann etwas in eine kleine Kaffeeklatschrunde ab.

Informationen zu den kommenden Avatar-Nachnamen

Die überwiegende Arbeit, die jetzt noch für die Wiedereinführung der Avatar-Nachnamen zu tun ist, sind Updates für die Backend-Systeme von Second Life. Sie müssen darauf vorbereitet werden, dass in Zukunft sowohl neue Nachnamen aufgenommen werden können als auch bestehende Nachnamen nach einer Änderung noch funktionieren. Wie immer, liegt das Hauptaugenmerk von Linden Lab darauf, dass bestehende Inhalte und Funktionen in SL nicht unbrauchbar werden.

Parallel arbeitet Linden Lab auch an der Einführung von neuen, unterschiedlichen Premium-Stufen. Oz sagte am Freitag, dass es gut möglich ist, dass man zuerst die neuen Premium-Stufen einführt und danach erst die Nachnamen. Das hat sicher auch etwas damit zu tun, dass die Vergabe und Änderung von neuen Nachnamen nur mit einem Premium-Account machbar sein sollen. Und bei mehreren Stufen hat man dann viel Raum für Gebührenspiele.

Wobei Oz am Schluss noch sagt, dass jeder Nutzer seinen Nachnamen ändern können wird, wenn er dafür bezahlt. Das klang für mich nicht eindeutig auf einen Premium Account begrenzt. Vielleicht ist Linden Lab ja doch bewusst geworden, dass man mehr Geld einnehmen kann, wenn man allen Nutzern die Möglichkeit für kostenpflichtige Namensänderungen einräumt. Lassen wir uns überraschen.
..................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (21 September 2018)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (21 September 2018)

Kommentare:

  1. Da fällt mir nur ein Zitat aus Dinner for one ein:
    “The same procedure as last year, Miss Sophie?”
    “The same procedure as every year, James.” .
    Wieder die übliche Verzögerungstaktik von Oz gepaart mit dem Drängen der andern daß endlich einmal was geschieht.

    AntwortenLöschen
  2. Man könnte es aber auch gleichsetzen mit dem legendären Film The Groundhog Day.
    Do you sometimes have a deja vue?

    AntwortenLöschen