Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 16. September 2018

Simtipp: Ashemi Reprise

Bevor ich morgen wieder für eine Woche nach Berlin aufbreche, wollte ich noch einen letzten Simtipp loswerden. Wie in letzter Zeit von mir gewohnt, mit nicht so viel Text.

"Ashemi Reprise" ist eine japanische Stadt, in der das alte und neue Japan miteinander vermischt wurden. Und zwar auf eine fast schon unglaublich atmosphärische Art und Weise. Wie sagt man so schön: Tradition und Moderne in Harmonie vereint.


Über Ashemi hatte ich schon mal in meiner dreimonatigen Blogpause Anfang 2017 auf Google+ ein paar Fotos geteilt. Gebloggt habe ich über diese Region bisher nicht. 2017 war Ashemi noch eine Homestead, die aber auch schon eine dichte Atmosphäre hatte. Ashemi Reprise ist nun eine Fullprim Region mit zusätzlichem Upgrade auf eine Primkapazität von 30k.


Um diese Region mit ihren fast 30.000 genutzten Prims zu erkunden, reicht ein Tag nicht aus. Ich war etwa zwei Stunden auf Erkundung und habe dennoch nur an der Oberfläche gekratzt. Es ist einfach ein Hammer, was für einen Moloch man mit so vielen verfügbaren Prims erstellen kann.


Die opulente Objektfülle fordert jedoch auch ihren Tribut. Mein Viewer war fast permanent im unteren FPS-Bereich. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Region mit der heutigen Performance von Second Life meinen Viewer noch einmal so in die Knie zwingen würde. Hier sollte Linden Lab mal ansetzen, wenn sie nach Wegen suchen, um das Erlebnis in Second Life zu verbessern.


Der Landepunkt ist auf einer Holzplattform in der Mitte eines quadratischen Sees. Im alten Ashemi war der See noch rund. Auf den kleinen Inseln und direkt am Ufer des Sees, findet man viele Szenen aus dem alten, traditionellen Japan. Auch das permanente Ploppen eines japanischen Brunnens (Shishi genannt), ist auf dem See zu hören.


Um den See und den traditionellen inneren Bereich herum, wurden dann zwei weitere Karrees errichtet, die das modernere Japan thematisieren. Aber auch hier trifft man auf viel Tradition. Zum Beispiel gibt es über die gesamte Region verteilt, jede Menge japanischer Papierlaternen.


Die Owner dieser Region sind Ime und Jay Poplin. Die beiden führen sogar einen gemeinsamen Account auf Flickr. Bei meinem Besuch waren sie rege damit beschäftigt, weitere Leuchtreklame Schilder an den Häusern zu befestigen.

Das Rotlichtviertel von Ashemi
Überall auf der Region sind Sound-Emitter versteckt. Mal spielen sie Geräusche von einer belebten Stra0e, ein anderes Mal sogar längere Musikstücke. Die müssen allerdings erst in den Viewer Cache geladen werden und währenddessen hört sich das dann wie eine hängende Nadel eines Plattenspielers an (ich hoffe die jüngeren Leser wissen, was ein Plattenspieler ist.^^).


Das Windlight ist super dunkel. Ich habe den Gamma-Wert fast verdoppelt, damit man auf meinen Fotos etwas erkennt. Das dunkle Windlight ist dennoch zu empfehlen, da viele angenehme Lichtquellen über die Region verteilt sind. Nicht nur die erwähnten Papierlaternen, sonder Leuchtreklame, Straßenlaternen, Lichterketten und vieles mehr.


Um die Region herum gibt es kein klassisches Sim-Surround, sondern eine Mischung aus Offsim-3D-Stadtkulisse und dahinter eine Fotowand mit passender City Skyline. Die 3D-Kulisse ist so perfekt an den begehbaren Bereich angegliedert, dass ich mehrfach gegen die unsichtbare Simgrenze gelaufen bin als ich die äußeren Bereiche erkunden wollte.


Unterm Strich habe ich jetzt nur einen kleinen Ausschnitt zu dieser Region beschrieben. Ich muss da nach meiner Dienstreise auch nochmal hin, denn es gibt dort so viele versteckte Plätze in zweiter und dritter Reihe, dass sich ein weiterer Besuch lohnt. Es hat mich allerdings gewundert, dass ich nirgendwo einen Tip Jar auf der Region entdeckt habe. Bei so viel Liebe zum Detail, hätte ich gerne etwas reingeworfen.

>> Teleport zu Ashemi Reprise

Links:

Kommentare:

  1. Tolle Bilder, mit Sicherheit einen Besuch wert!
    Aber wenn das DEINEN Rechner schon in die Knie zwingt, dann brauche ich es vermutlich gar nicht erst versuchen........es sei denn ich stelle meine Sichtweite auf 50m oder so, was dann aber das Gesamterlebnis schmälert da man ja die Dinge am Horizont nicht mehr sähe.
    Wie gesagt, ich hab schon auf Sims wie Kekeland heftige Probleme.

    Ich wünsche Dir eine gute Reise und eine nicht so stressige Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, wenn du das erweiterte Beleuchtungsmodell (Advanced Lighting Model), Schatten und Wasserreflektionen deaktivierst, dann kannst du die Sichtweite auch auf 200 Meter belassen. Die größte Belastung kommt meines Erachtens durch die Skripte, die in fast jedem Objekt stecken. Der Mauszeiger zeigt die ja an, wenn man über ein Objekt drüberfährt. Es gibt aber auch Bereiche, die mit 50 Meter Sichtweite gut kommen, weil man den Horizont sowieso nicht sieht.

      Löschen
    2. Sicher, auf ziemlich niederen Grafikeinstellungen ist es weniger ein Problem. Meine Sichtweite steht niemals auf zweihundert metern, das wäre schon ohne Schatten zuviel. Die ist immer auf default, soll heissen 128m.
      Schatten und Wasserreflektionen habe ich sowieso nur an wenn ich Bilder für Flickr mache.......aber auf das erweiterte Beleuchtungsmodell zu verzichten fällt mir nicht ein.....denn dann finde ich SL hässlich.
      Naja das ist nun blöd ausgedrückt aber im Ernst, SL ohne advanced lighting ist für mich kein Vergnügen. Das macht keinen Spass, dann lasse ich eher eine Sim sausen.
      Bei mir liegt es definitiv am Laden der vielen Texturen die auf so einer vollen Sim vorhanden sind. Und wie gesagt, meine Graka ist nichtmal ne GTX sondern "nur ne GT".
      Es wäre echt toll wenn LL was erfände was das Laden der Texturen weniger arbeitsintensiv für den REchner machen würde.
      Kannst ja mal Daumen drücken........wenn ich vor Gericht mein Erbe durchkämpfen kann, dann ist eventuell Ende des Jahres oder im nächsten Jahr ein neuer, guter Rechner aufm Plan :D

      Löschen