Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 16. Juni 2019

Infos vom TPV-Treffen am 14. Juni 2019

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 14. Juni 2019, gab es ein weiteres Treffen der TPV-Entwickler in Second Life. Es dauerte knapp 59 Minuten und war damit fast exakt genauso lang wie vor zwei Wochen.

Da nach längerer Pause auch Grumpity Linden wieder dabei war und sie bei einigen der Themen etwas beisteuern konnte, war das Treffen auch nicht ganz so langweilig wie beim letzten Mal.

Hauptthema war diesmal die miserable Performance beim Gruppenchat. Dazu hat Oz eine Diskussion begonnen, die fast das halbe Treffen geführt wurde.

Die Informationen hier im Beitrag stammen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

Viewer Updates


Generelle Kommentare zu den RC- und Project-Viewern

Allgemein: Seit dem letzten TPV-Treffen am 31. Mai, wurden alle RC- und Project-Viewer aktualisiert oder sind neu erschienen. Zumindest in den letzten zwei Wochen waren die Linden Entwickler mal fleißig. Wahrscheinlich will Ebbe Altberg auf der SL16B wenigstens eines, der zum Teil seit Jahren in Entwicklung befindlichen Projekte als abgeschlossen melden.

Das letzte Update für den EEP RC Viewer enthält verschiedene Fixes für die Rendering Probleme, die von den Testern reichlich zurückgemeldet wurden. Dennoch gibt es auch weiterhin eine Liste mit 13 Problemen (Known Issues), die noch nicht behoben wurden.

Beim BakesOnMesh RC Viewer sagte Oz Linden, dass man einige knifflige Probleme bei der Handhabung von Texturen mit Alpha-Kanal lösen müsse. Vor allem in Verbindung mit den neuen Universal-Wearables (damit sind die System Layer gemeint, die man auch auf Mesh-Oberflächen anzeigen lassen kann). Um die Probleme zu beheben, ist ein weiteres Update für die Appearance Server notwendig. Die sind für die Darstellung des Avatars verantwortlich.

Der Maintenance Viewer mit dem Projektnamen "Umeshu" ist neu erschienen. Er bietet eine überarbeitete API für das Teleportieren.

Der Legacy Profiles Project Viewer wird von Alexa Linden entwickelt. Trotz der schon gut funktionierenden Profilanzeige im Viewer, ist laut Vir Linden noch einiges zu tun, vor allem in Verbindung mit den parallel vorhandenen Web-Profilen. Denn offenbar will Linden Lab aus den Web-Profilen den Feed mit den Aktivitäten und Fotos weiterhin im kommenden Viewer-Profil zur Verfügung stellen.

Der 360 Snapshot Project Viewer wurde von Linden Lab aus dem öffentlichen Bereich heraus genommen, weil er zu lange kein Update mehr erhalten hat. Oz versicherte, dass man den Viewer mit dem neuesten Hauptcode aktualisieren werde und danach wird dieser wieder in die Liste der alternativen Viewer zurückkehren. Linden Lab will diesen Viewer nicht aus dem Programm nehmen.

Update für die Viewer Release Notes Seite in Planung

Einige Teilnehmer am Treffen sind mit der neuen Release Notes Seite für die alternativen Viewer nicht sehr glücklich. Die Suche nach bestimmten Release Notes, sowie die Nachverfolgung von Änderungen innerhalb eines Release Note Zweiges, ist auf der neuen Seite nicht gegeben. Außerdem gibt es Versionsunterschiede zwischen den reinen Release Notes und den Versionsnummern auf der Seite der alternativen Viewer. Zu diesen Punkten wurde von Whirly Fizzle der JIRA-Report BUG-227152 gestartet.

Oz sagte, dass man bereits eine Liste mit Verbesserungen für die Release Notes Seite hätte. Whirly soll ihre Vorschläge an Oz weiterleiten, damit sie mit der Linden Liste abgeglichen werden können. Da Oz den JIRA-Report noch nicht kannte, wird der Link dorthin, den er beim Treffen erhalten hat, schon die notwendige Information gewesen sein.

Neues Projekt zur Verbesserung von Gruppennachrichten und Chat

Oz sagte auf dem Treffen, dass die Diskussionen zu den geplanten Änderungen der Gruppenanzahl für Basic- und Premium-Nutzer auch deutlich gemacht hätten, dass die Gruppen- und Chat-Funktionen mehrere Probleme hätten. Vor allem in Bezug auf die Performance.

Deshalb hat Linden Lab ein Projekt begonnen, um diese Probleme anzugehen. Erste Untersuchungen haben ergeben, dass das eigentliche Versenden von Chat- und Gruppennachrichten nur einen sehr kleinen Teil der Ressourcen des Chat-Systems in Anspruch nimmt. Dagegen wird der größte Teil der Ressourcen dafür verbraucht, festzustellen, welche Gruppenmitglieder sich gerade ein- und ausloggen. Der Online-Status jedes Mitglieds von jeder Gruppe in Second Life wird permanent zu allen anderen Gruppenmitgliedern aller Gruppen übermittelt.

Ganz besonders schlecht wäre dieses Verhalten bei den großen Gruppen mit mehreren zehntausend Mitgliedern. Dort gibt es sehr viele Aktualisierungen des Online-Status pro Sekunde.

Dann fragte Oz in die Runde, was die Teilnehmer davon halten würden, wenn die Funktion der Online-Anzeige in Gruppen nicht mehr angeboten werden würde. Entweder für Gruppen größer 100 Mitglieder oder sogar in allen Gruppen. Die stärksten Einwände gab es in Bezug auf die Sichtbarkeit von Gruppen-Moderatoren. Deren Online-Status sollte für alle anderen sichtbar sein, damit die Mitglieder jemanden anschreiben können, der auch tatsächlich online ist. Und auch die Information, wann jemand zuletzt eingeloggt war, sollte in den Gruppen erhalten bleiben. Oz sagte dazu, dass der Status des letzten Logins und der Online-Status zwei voneinander unabhängige Dienste sind, die man getrennt behandeln kann.

Aufgrund der Rückmeldungen kann es sein, dass Linden Lab mit einer kleinen Anzahl von Gruppen die Herausnahme der Online-Anzeige erst einmal testen wird, um Änderungen bei der Performance zu prüfen. Einige kleinere Tests wurde bereits in den letzten Wochen durchgeführt. Allerdings weiß man noch nicht so genau, wie man die Ergebnisse messen soll, da man es ja nicht im großen SL-Grid testen kann. Und eine komplett neue Gruppenfunktion will Linden Lab auch nicht entwickeln, weil die Migration der bestehenden Gruppen eine zu große Hürde wäre.

Die Diskussion mit den Anwesenden geht dann noch das halbe Treffen hindurch. Allerdings bringt man hauptsächlich alle Teilnehmer auf den gleichen Stand, was verschiedene Gruppenfunktionen betrifft.

Performance-Einbruch bei ankommenden Avataren

Wenn man mit seinem Avatar auf einer Region ist und irgendetwas macht (Laufen, Tanzen, Vehikel fahren), dann erzeugt ein auf der Region ankommender Avatar mit hohem ARC (vielen Mesh Attachments) einen kurzen Stillstand in der Regions-Performance.

Oz sagte zu diesem Thema, dass Linden Lab jetzt zum Teil versteht, wieso das so ist. Und sie hätten ein paar Ideen, wie man diese Auswirkung beheben (oder zumindest reduzieren) kann.

Problem mit unsichtbaren Attachments nach Teleport

Das Problem, bei dem geriggte Mesh-Attachments nach einem Teleport nicht mehr am Avatar angezeigt werden, obwohl sie immer noch angehängt sind, wird schon viele Monate beim TPV-Treffen diskutiert. So wirklich verbessert hat sich bisher noch nichts.

Oz sagte am Freitag, dass das Problem bei Linden Lab den internen Namen "Sticky Attachment Project" hat. Sie wären weiterhin damit beschäftigt, das Problem zu untersuchen. Oz ist der Ansicht, dass man die Lösung nicht viewerseitig, sondern nur serverseitig beheben könne. Für mich hört sich das so an als hätte Linden Lab nach all den Monaten immer noch keine Ahnung, warum das überhaupt passiert.

Gruppenchat serverseitig blockieren

In einem kurzen Kommentar sagte Oz, dass man bei LL die Möglichkeit diskutiert hätte, den Gruppenchat serverseitig blockieren zu können. Also von Gruppen, von denen man keinen Chat empfangen möchte. Damit würde nicht jedes Mal im Viewer ein IM-Fenster aufgehen, wenn in einer genutzten Gruppe jemand etwas in den Chat schreibt. Oz sagte, dass man das durchaus einführen könnte mittels einer Viewer-API.

Offline Inventarangebote von geskripteten Objekten gehen verloren

Geskriptete Objekte können an Avatare ein Objekt schicken (zum Beispiel eine Demo eines neu erschienenen Produkts). Geschieht das, während der Empfänger offline ist, kommt das Objekt nicht im Inventar des Avatars an.

Dieses Problem sollte eigentlich mit dem letzten Update des offiziellen Viewers behoben worden sein. Doch nun werden erneut JIRA-Meldungen zum gleichen Problem erstellt. Oz hat davon erst beim TPV-Treffen erfahren und sagte, dass er sich das Thema erneut ansehen will.

Linden Lab sucht immer noch einen Grafikentwickler

Vor genau einem Monat hatte ich hier bei meiner Zusammenfassung geschrieben, dass Linden Lab zwei neue Entwickler für Second Life sucht. Den Entwickler für Servertests hat man inzwischen offenbar gefunden. Aber der Leitende Grafikentwickler ist immer noch ausgeschrieben. Das ist der Posten, bei dem auch Erfahrungen im Bereich von VR- und AR-Brillen erwünscht sind.

Oz machte am Ende des Treffens noch einmal auf diese Ausschreibung aufmerksam. Wer jemanden kennt, der so einen Job sucht, solle denjenigen doch auf die Stelle aufmerksam machen.
...........................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (14 June 2019)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (14 June 2019)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen