Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 26. Februar 2015

LEA 12: "The Paradise of CyberPolis" von Asmita Duranjaya und Sable

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Eigentlich ist die offizielle Eröffnung von LEA 12 erst am 15. März 2015. Aber die aktuelle Vorstellung von Solo Mornington im LEA-Blog habe ich so verstanden, dass sich die gesamte Installation bis zum Ende der aktuellen Artists-in-Residence Runde fortlaufend verändern wird und dass man bereits jetzt die bisher erstellten Szenen erkunden kann. Da mir die Fotos im LEA-Blog gefallen haben, war ich heute schon mal kurz dort.

Die Installation "The Paradise of CyberPolis" von Asmita Duranjaya und Sable (snakeappletree), ist die Kulisse für eine Geschichte um einen Raumfahrer, der auf einem fremdartig bebauten Planeten abstürzt. Nachdem er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, beginnt er, die uralte, verlassene Cyberstadt zu erkunden, um hinter ihr Geheimnis zu kommen. Dazu müssen sieben Buchstaben gefunden werden, die dann als Lösungswort das letzte, überraschende Geheimnis preisgeben.

Soweit ich das heute gesehen habe, ist diese Geschichte schon in die Installation eingebaut. Am Landepunkt angekommen, klickt man auf das "Paradise of CyberPolis"-Schild und bekommt dann eine Landmarke übergeben. Die führt zum Start der Geschichte, wo der noch bewusstlose Raumfahrer am Boden liegt (das ist ein richtiger Avatar). Dort kann man sich dann über ein weiteres Schild ein Buch-HUD in Deutsch oder Englisch geben lassen. Wenn man es anzieht, erscheint es auf dem Bildschirm. Steuern lässt es sich über ein Menü oder durch einfaches Anklicken. Ich habe es nur kurz durchgeblättert, aber dieses Buch ist wirklich sehr gut geworden. Das werde ich mir vor meinem nächsten Besuch noch in Ruhe ansehen.


Die Suche nach den sieben Buchstaben habe ich noch nicht begonnen. Das werde ich erst nach der offiziellen Eröffnung machen, denn vielleicht fehlt ja im Augenblick noch was. Wenn man die sieben Buchstaben gefunden hat, ergeben sie ein Lösungswort, das man an einem der Tore zum zentralen Platz eingeben kann.


Die meisten Strukturen, die in der Installation nach Fraktalen aussehen, sind clever angeordnete Texturen. Mit dem richtigen Blickwinkel und dem am Landepunkt im Hovertext empfohlenen Windlight, sehen diese Texturobjekte ziemlich aufregend aus. Bei meiner Erkundung bin ich auch noch einem zweiten Bot begegnet, der in einer japanischen Hütte sitzt und ein sehr interessantes Outfit hat.


Im Augenblick sind auf der Region noch über 11.000 Prims frei. Wenn Asmita und Sable tatsächlich bis Ende Juni an der Installation weiterbauen, könnte da noch einiges dazukommen. Irgendwo in einer Ecke habe ich auch so eine Art Schwebebahn entdeckt, die einen Stuhl eingebaut hatte. Gefahren ist das Teil allerdings noch nicht. Auch das ist ein Grund für mich, dort noch einmal nach der Eröffnung vorbeizuschauen.

Zusammenfassung:

The Paradise of CyberPolis
  • Eröffnung: 15. März 2015 um 1pm SLT (22 Uhr MEZ) mit Musik von DJ Ginniji
  • Laufzeit: bis 30. Juni 2015
  • Künstler: Asmita Duranjaya und Sable / snakeappletree
  • Region: LEA 12
  • Teleport zu "The Paradise of CyberPolis"

Quelle: The Paradise of CyberPolis Opens March 15th

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen