Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 21. Oktober 2019

Simtipp: Rosa Scotia

Heute gibt es eine Region, die schon im Frühjahr 2019 eröffnet wurde. Ich habe zu dieser Zeit auch die Region besucht, aber irgendwie dann den Simtipp vergessen zu posten. Jetzt, mit der herbstlichen Gestaltung, wurde "Rosa Scotia" wieder öfter auf Flickr gezeigt. Und nach einem erneuten Besuch, zeige ich die Region nun eben im Herbst‑Layout.



Owner von Rosa Scotia ist Kris Spade. Er ist ein echter SL‑Oldbie mit einem Avatar-Rezday im September 2003. Gestaltet wurde die Region jedoch von Pokute Burt. Er ist ein ziemlich bekannter Flickr‑Fotograf und Owner des Shops BellEquipe Design. Bei der Gestaltung der Region hat Pokute viele seiner eigenen Produkte verwendet.



Landepunkt ist auf einer Kaimauer direkt am Wasser (siehe Foto unten). Läuft man die Treppe hoch, kommt man zu einem Platz mit mehreren Häusern. Es gibt ein Hotel, eine Bar, ein Bistro und einen Straßenmarkt. Die Geschäfte sind detailliert eingerichtet. Bei mir wurden die Texturen allerdings sehr langsam geladen.


Dass die Texturen so langsam geladen wurden, könnte an den zwei Nachbarregionen liegen. Direkter Nachbar ist die Full-Region Escapades Island von Loki Eliot. Und nördlich davon befindet sich noch die Region Whippersnapper. Da ich meine Sichtweite bei Regionsbesichtigungen immer höher als 320 Meter eingestellt habe, wurden eben auch die Texturen der Nachbarregion mit geladen.



Rosa Scotia selbst ist eine Homestead, die unter Moderat eingestuft ist. Das vorgegebene Windlight ist eine helle, leicht dunstige Sonnenaufgangs‑Einstellung. Die habe ich auch verwendet. Ich habe diesmal allerdings nicht so viele Landschaftsaufnahmen gemacht, sondern eher die Gebäude fotografiert.


Hinter dem Hauptplatz rund um den Landepunkt, geht es über einen Naturweg zu einem kleinen Strand auf der anderen Seite der Insel. Dabei kommt man an zwei Häusern rechts und links am Weg vorbei. Das größere von beiden ist auf dem Foto oben zu sehen.



Überall auf der Region gibt es Laternen, die man per Mausklick ein- oder ausschalten kann. Damit kann man zum Teil gute lokale Lichteffekte erzeugen, wie bei dem mediterranen Haus weiter oben zu sehen ist.

Die gesamte nördliche Hälfte der Insel wird von einem dichten Wald eingenommen. Neben einem Zelt findet man dort auch einen Fluss, der mit dem Skye River Set gebaut wurde (beide Fotos oben).


Heute schließe ich meinen Bericht mal mit dem Text aus der Land-Info, weil mir gerade nichts anderes mehr einfällt. :)
Eine kleine Insel aus vergangener Zeit voller wundersamer Dekorationen. Ein großartiger Ort zum Verweilen! Staunt über die kunstvoll arrangierten Event- und Gacha-Schätze. Entspannendes, fotogenes Küstenparadies mit altem Charme. Fotografieren ist erwünscht und die Region ist familienfreundlich!

>> Teleport zu Rosa Scotia

Links:

[SL Blog] - Fröhliches Halloween aus Second Life

Quelle: Second Life YouTube Kanal
Linden Lab am 21.10.2019
um 10:02 AM PDT (19:02 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Es mögen vielleicht noch 10 Tage bis Halloween sein, aber in Second Life finden bereits zahlreiche gridweite Feierlichkeiten statt.

Das Second Life Destinations Video dieser Woche zeigt eine Handvoll dieser gespenstischen Erlebnisse - aber mutige Abenteurer sollten sich noch ein paar weitere der über 75 gruseligen Orte ansehen, die in der Haunted-Kategorie des Destination Guide aufgeführt sind. Darunter Spukhäuser, Geisterbahnen und andere gruselige Orte.



Zu den gruseligen Höhepunkten, die in diesem Clip zu sehen sind, gehören Snuggles, Gooseberry Lake, Whymsee, Halloween Town, Trick or Treat Lane, Salem und MadPea City.

Um einen detaillierteren Überblick über die vielen Halloween-Events zu erhalten, die in Second Life stattfinden, lest unseren aktuellen Blog-Beitrag "Schaurige Beute und alle Dinge zu Halloween in Second Life".

Die Videoproduktion wurde freundlicherweise von Draxtor Despres zur Verfügung gestellt.

Quelle: Happy Halloween from Second Life
.......................................................................................

Anm.:
In diesem Jahr übertreibt es Linden Lab etwas mit dem Halloween Thema. Ich finde den Event ja an sich ganz witzig, aber bei einer Übersättigung nimmt mein Interesse auch schnell wieder ab. Aktuell habe ich das Gefühl, dass wir den ganzen Herbst über Halloween in SL haben.

Aber okay, es gibt sicher auch Leute, die nie genug vom Monster Mash bekommen können. Und für die gibt es oben viele Regionen zu erkunden. :)

Second Life Grid-Statistiken vom 20. Oktober 2019

Diagramm zur den Second Life Regionen vom 30.09.2019
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey
Letzte Nacht hat Tyche Shepherd die neuesten Grid‑Statistiken zu den Second Life Regionen veröffentlicht. Die aktuellen Zahlen gibt es wie immer auf der Grid Survey Seite und im neuesten Beitrag von Tyche in diesem Thread im VirtualVerse Forum.

In der vergangenen Woche gab es nach vielen Wochen mit einem leichten Zuwachs mal wieder einen etwas härteren Rückgang von 26 Regionen. Das setzte sich zusammen aus einem Verlust von 25 privaten Estate-Regionen und einem weiteren Verlust von 1 Linden Lab Region.

Das SL‑Grid bestand somit am Sonntag, den 20. Oktober, aus 24.457 Regionen, aufgeteilt in 16.172 private Estate Regionen und 8.285 Linden Regionen. Die Gesamtfläche aller Regionen im SL‑Grid beträgt jetzt 1602,81 Quadratkilometer.

Hier die Übersichtstabelle mit allen Zahlen von Tyche Shepherds Grid Survey Seite:

Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey

Bei den Einstufungen der Regionen gab es in der vergangenen Woche diese Änderungen:
  • Adult Regionen fielen auf 6.209 (-17)
  • Moderate Regionen fielen auf 15.340 (-5)
  • General Regionen fielen auf 2.897 (-3)

Insgesamt gab es jetzt bei den privaten Estates seit dem 1. Januar 2019 einen Anstieg von 52 Regionen in 42 Wochen. Gemeinsam mit den Linden Lab Regionen, hat das Grid in diesem Jahr insgesamt 646 Regionen hinzugewonnen. Die meisten davon sind Regionen auf dem SSP- und Bellisseria-Kontinent für die neuen Linden Homes. Das Ganze wird sich wieder angleichen, wenn irgendwann die alten Linden Homes Kontinente stillgelegt werden.

Links:

Sonntag, 20. Oktober 2019

Simtipp: Shiki-Shinto (Herbst 2019)

Ich habe heute mal wieder meine Zeit viel zu schnell aufgebraucht. Und so reicht es jetzt eigentlich gar nicht mehr zu einem richtigen Simtipp, sondern es gibt nur noch ein paar Herbstimpressionen.


Da ich "Shiki-Shinto" schon einmal im Frühjahr 2019 besucht habe, weil dort die japanische Kirschblüte zelebriert wurde, verweise ich auf diesen Blogpost für weitere Einzelheiten zur Region.

Aufmerksam auf die Herbstgestaltung wurde ich durch einen Tipp von Annie Brightstar und den zugehörigen Blogpost von Yana Kawanishi.



Shiki-Shinto ist eine Parzelle mit einer Größe von 24.350 m² auf einer Full-Region. Die ist unter Moderat eingestuft. Ownerin ist Ayako Larnia. Sie betreibt die komplette Region, doch außerhalb der Shiki-Shinto Installation sind hauptsächlich Wohnhäuser zu finden.


Der Landepunkt ist am Eingang zu einem kleinen Markt mit Imbissbuden. Dort gibt es die japanischen Snack-Spezialitäten "OobanYaki" und "TakoYaki".




Nicht alles auf der Parzelle (und schon gar nicht auf der gesamten Region) ist auf Herbst umgestellt. Es gibt auch einen Bereich mit grünen Sommerbäumen und einen längeren Weg mit Bambussträuchern. Diese sind ja bekanntlich das ganze Jahr über grün.


In einem kleinen Verschlag stehen zwei Animesh‑Pferde für einen Reitausflug bereit. Ansonsten ist die Anordnung von Gebäuden, Objekten und Bäumen aber noch genauso wie bei meinem Besuch im Frühjahr.



Als Windlight wird in der Land-Info die Einstellung Himmel: "Places Greed2" und Wasser: "[NB] Sparkling Depths" vorgegeben. Da ich beides in meiner Liste hatte, habe ich die Einstellungen verwendet. Mit der Himmelseinstellung werden fast alle Farben noch intensiver dargestellt. Deswegen sehen meine Fotos so bunt aus.


Der goldene Herbst lässt zumindest hier im Rhein-Main-Gebiet im RL noch auf sich warten. Aufgrund des milden Klimas sind hier noch die meisten Bäume ziemlich grün. Irgendwie komisch, wenn ich daran denke, das spätestens Mitte November in Second Life schon die Winter-Saisson eingeläutet wird.

>> Teleport zu Shiki-Shinto

Links:

[Star Citizen] - Update Alpha 3.7 wurde veröffentlicht

Quelle: Pressekit Star Citizen
Ich bin etwas in Verzug, was meine Update-Berichte zu Star Citizen betrifft. Und ich kann auch heute nicht alles zusammenfassen, was seit meinem letzten Blogpost aktualisiert wurde. Aber einen groben Überblick will ich trotzdem mal geben.

Am 11. Oktober wurde Star Citizen Alpha 3.7 für das Live‑System veröffentlicht. Das Live‑System ist die für alle zugängliche Plattform von Star Citizen. Oder eben die Vollversion.

Mit dem 3.7 Update wurde zwar kein neuer Planet hinzugefügt, aber es gab eine Menge anderer interessanter Neuerungen. Inzwischen ist auch schon mit Version 3.7.1 ein erster Patch erschienen. Der ist aber aktuell noch in der PTU, also dem "Public Test Universe". Dieser Patch wird voraussichtlich in der kommenden Woche auch in das Live-System übernommen.

Hier nur die wichtigsten Neuerungen aus Version 3.7:

Höhlen
Die Einführung von Höhlen wurde schon vor einem halben Jahr vorgestellt. Mit 3.7 sind sie nun endlich da. Es gibt sie sowohl auf Planeten als auch auf Monden. Einige sind Teil einer Mission, so dass sie relativ leicht zu finden sind. Andere sind irgendwo in den Weiten des Weltalls und sehr schwer zu finden, denn die Eingänge sind oft ziemlich klein und aus einem fliegenden Schiff kaum zu erkennen. In einem Let's Play Video der CrashAcademy vom 19. Oktober sind die Beteiligten der Ansicht, dass bis jetzt noch gar nicht alle Höhlen entdeckt wurden.

Eine von mehreren Höhlen in Star Citizen / Quelle: Roberts Space Industries
Die Höhlen sind oft riesig und verzweigen mehrfach, sodass man einen guten Orientierungssinn braucht, um auch wieder herauszukommen. In den Höhlen gibt es verschiedene Objekte und Mineralien, die man einsammeln und gegen Geld (UEC) eintauschen kann. Dazu weiter unten mehr.

Abbau von Mineralien
In den neuen Höhlen gibt es unter anderem Mineralien, die in Gesteinsbrocken eingebettet sind. Um an die Mineralien heranzukommen, muss man das Gestein abbauen bzw. aufsprengen. Das funktioniert genau so, wie mit dem Prospector-Mining-Schiff, nur halt im Kleinen. Für den Abbau benötigt man das "Multi-Tool" plus ein Mining-Attachment. Beides kann man nur in den Waffenshops auf Area18, Lorville und Levski kaufen.

Das Mulit-Tool zum Abbauen von Mineralien / Quelle: Roberts Space Industries
Persönliches Spielerinventar
Bisher hatten Nutzer in Star Citizen nur ein Inventar für Kleidung, Waffen, Schiffe/Landfahrzeuge und Ausstattung für diese Vehikel. Mit dem persönlichen Spielerinventar kann man nun beliebige Objekte, die man findet und die aufnehmbar sind, mitnehmen. Mit einem normalen Raumanzug ist die Kapazität jedoch sehr begrenzt. Wesentlich mehr bekommt man in die sogenannte "Cargo Grid Stored Box" hinein, die man ebenfalls vorher kaufen muss. Die Box zieht man wie einen Rucksack an (siehe Bild unten) und farblich ist sie auf das Multi-Tool abgestimmt. Andere Farben sind aktuell nicht verfügbar.

Die "Cargo Grid Stored Box" / Quelle: Roberts Space Industries
Erntefähige Nahrung
Auf den Planeten und Monden Hurston, Ariel, Aberdeen und Daymar wachsen an Pflanzen jetzt essbare Früchte. Diese lassen sich Pflücken und ebenfalls im persönlichen Inventar mitnehmen. Die Nahrung kann dann an verschiedenen Handelskiosken verkauft werden. Später sollen sie auch konsumierbar werden, um das Wohlbefinden des eigenen Avatars zu steigern.

Früchte zum Pflücken / Quelle: Roberts Space Industries
Andere Schiffe aus dem Quantenantrieb reißen
Um weite Entfernungen in Star Citizen zurückzulegen, benutzt man für gewöhnlich den Quantum Drive, ein Antrieb, der aktuell etwa 0,3‑fache Lichtgeschwindigkeit erreicht. NPC‑Piraten und ‑Weltraumpolizisten waren bisher in der Lage, Reisende zwecks Angriff oder Kontrolle aus dem Quantum Drive zu holen. Mit dem in SC 3.7 eingeführten Schiff RSI Mantis, können nun auch Spieler andere Schiffe stoppen, um sie zum Beispiel zu überfallen. Wie das aussieht, zeigt dieses kurze Video.

Die RSI Mantis kurz vor dem Ausstoß des Quantum Drive Stoppers / Quelle: Roberts Space Industries
Missionen teilen
Es ist jetzt möglich, eine Mission mit anderen SC‑Nutzern zu teilen. Sollte einer der Missionsteilnehmer aus irgendeinem Grund verhindert sein, kann die Mission immer noch von dem oder den anderen weitergeführt werden.

Charakter Anpassungen v2
Die Bearbeitung des Aussehens für den eigenen Avatar wurde mal wieder überarbeitet. Man kann nun mit einer Vorgabe starten und dann weitere andere Charaktere einblenden. Von denen lassen sich dann entweder nur Bereiche oder die gesamte Form per Schieberegler auf den eigenen Charakter übertragen. Ich finde das doof, aber in diesem Bereich wissen die SC-Betreiber scheinbar selbst noch nicht, wo die Reise mal hingehen wird.

Nase von anderem Kopf übernehmen / Quelle: Roberts Space Industries
Landeanflug-Assistent
Mit SC 3.6 wurde für Schiffe der unsägliche Hover Modus beim Landeanflug eingeführt. Damit habe zumindest ich bei jeder zweiten Landung mein Schiff geschrottet. Dieser entwicklungstechnische Fehlgriff wurde nun wieder korrigiert. Die Schiffe verhalten sich nun so ähnlich, wie vor der Einführung des Hover Modus. Zusätzlich werden nun auch schnell-näherkommende Hindernisse erkannt und im Notfall wird das Schiff von einem Assistenzsystem abgebremst.

Schiffe mieten
Nachdem mit SC 3.6 schon der inworld Kauf von Schiffen eingeführt wurde, kann man nun in SC 3.7 auch Schiffe mieten. So gut wie alle Schiffe lassen sich für einen Zeitraum von 1, 3, oder 30 Tagen an einem Rental-System ordern und ausprobieren. Da ich das noch nicht getestet habe, kann ich nichts zu den Details sagen.

Verbesserungen für Star Marine & Arena Commander
Star Marine und Arena Commander sind zwei Standalone Spiele, die man aus dem SC-Hauptfenster heraus starten kann. Für beide Games wurden verschiedene Funktionen und Missionsparameter verbessert.

Neue Schiffe
  • Aegis Vanguard Harbinger
  • Aegis Vanguard Sentinel
  • RSI Mantis mit eingebaute Quantum Drive Stopper

Die Aegis Schiffe habe ich ausprobiert. Sie sind ganz nett, können aber keine Fracht transportieren. Es sind reine Kampfschiffe. Also kommen sie für mich weniger in Betracht. Zum Schluss noch zwei Fotos von mir.

Die Vanguard Harbinger
Auf Grim Hex habe ich mir mal wieder ein "böses" Outfit zugelegt. ^^
Links:

Simtipp: Huntington Beach

In den letzten zwei Jahren hat das Duo Serene Footman und Jade Koltai viele Regionen nach einem RL‑Vorbild gemeinsam gestaltet und dann allen SL‑Bewohnern zur Verfügung gestellt. Vor zwei Tagen hatte ich hier über die Wiedereröffnung der Region "Furillen" berichtet. Diese Region wird nur von Serene Footman geführt. Jade Koltai hat fast zeitgleich ihre eigene Region eröffnet, die nach alter Tradition auch wieder einem RL‑Ort nachempfunden ist.


Inspiriert wurde Jade von der südkalifornischen Küstenstadt Huntington Beach. Die ist mit 189.992 Einwohnern gar nicht so klein. Bekannt ist dieser Ort für seinen langen Pazifikstrand, der sehr gute Möglichkeiten zum Surfen bietet. Daher führt die Stadt auch den inoffiziellen Beinamen "Surf City". Neben dem Tourismus ist die Förderung von Erdöl ein wichtiger Wirtschaftszweig. Und dem hat Jade mit fast der Hälfte ihrer Installation auch Rechnung getragen.



Der Landepunkt ist auf einem großen Holzsteg über dem Wasser. Das ist der Huntington Beach Pier, der auf der deutschsprachigen Wikipedia‑Seite als Foto gezeigt wird. Auf einer Seite des Piers schließt sich der lange Sandstrand an. Spezielles Surf-Equipment hat Jade allerdings nicht zur Verfügung gestellt. Der Fokus bei ihrer Gestaltung liegt eher auf dem urbanen Raum.


Gleich am Landepunkt hört man lautes Meeresrauschen und Möwengeschrei. Auch in den anderen Bereichen der Region werden unterschiedliche Soundemitter eingesetzt. Bei den Ölbohrtürmen gibt es dann eben Maschinengeräusche.



Bei der Region handelt es sich um eine Homestead, die unter Moderat eingestuft ist. Das vorgegebene Windlight ist sehr dunstig und düster. Für Fotos fand ich das ungeeignet. Und nachdem ich einige andere Einstellungen ausprobiert habe, fand ich die Umgebung fast mit allen anderen Windlights besser als mit der Vorgabe. Schließlich habe ich ein Windlight gefunden, das in etwa das Ambiente der Vorgabe hat, aber mehr Licht für Fotos bietet. Jade selbst, erstellt aktuell nur Schwarz-Weiß-Fotos von ihrer Region.


Eine der zwei Hauptachsen von Huntington Beach besteht aus einer Hotel- und Einkaufsstraße. Die ist klasse geworden, mit voll ausgestatteten Geschäften, einem kompletten Diner und viel Dekoration. Der Friseurladen auf dem Foto oben ist nur einer von drei benachbarten Shops. Daneben gibt es noch eine Tierhandlung und ein prall gefülltes Spielwarengeschäft.



Laut Wikipedia ist das Klima in Huntington Beach sehr mediterran geprägt. Die Sommer sind niederschlagsarm und fallen meist heiß aus. Tagestemperaturen von über 30 Grad Celsius sind mehr Regel als Ausnahme. Auch 40 Grad können in den Sommermonaten erreicht werden. Das ist ein weiterer Grund, dass ich ein etwas sonnigeres Windlight ausgewählt habe.


Meine letzten beiden Fotos zeigen noch einmal die Ölbohrtürme, die in ihrer Anordnung wie ein großes Kunstwerk wirken. Jade hat in der Land-Info den folgenden Link hinterlegt: Photos: Dark beauty in the oil fields of old Southern California. Wie man auf den Fotos dieser Seite sieht, gibt (oder gab) es im realen Huntington Beach noch viel mehr Bohrtürme als auf der SL‑Region.


Vom "Look & Feel" kommt die SL‑Region aber nah an die Fotos des oben verlinkten Artikels heran. Besonders abstrakt finde ich ja dieses RL‑Foto. Um 1930 herum war so ein Industrieurlaub scheinbar angesagt (oder die armen Bewohner von Huntington Beach hatten einfach kein Geld, um woanders Urlaub zu machen).^^ Heute sieht es dort aber wesentlich freundlicher aus.


Jade Koltai zeigt mit Huntington Beach, dass sie auch allein sehr schöne Regionen gestalten kann. Anstatt wie bisher, abgeschiedene Orte nachzuempfinden, hat sie hier einen recht belebten Ort ausgewählt, in dem auch Jürgen Klinsmann seit 1998 wohnt (ehemaliger Fußballnationalspieler und Trainer der US‑Fußballnationalmannschaft).

>> Teleport zu Huntington Beach

Links:

Samstag, 19. Oktober 2019

The Man Burn 2019 in Second Life

Ich war heute Abend auf der ersten von zwei "The Man Burn"-Zeremonien auf dem BURN2-Event. Der zweite Termin ist heute Nacht um 3 Uhr MESZ.

Vor dem eigentlichen Man Burn haben die Lamplighters wieder ihren Tanz zum Auftakt durchgeführt. Das hat sich in den letzten Jahren etabliert und ist nun schon fester Bestandteil der Zeremonie.

Nach den Lamplighters gab es ein Feuerwerk rund um The Man
 

Auch Zuschauer waren ziemlich viele gekommen. Dennoch hielt sich der Lag in Grenzen. Außerdem habe ich in meinem Viewer alle Avatare auf JellyDolls gestellt. Da ich meine Fotos mit Mitternacht-Windlight gemacht habe, fällt es auf den Bildern, auf denen Avatare zu sehen sind, kaum auf.

"The Man" beginnt zu brennen
Nachdem die Lamplighters ihren Tanz beendet hatten, gab es rund um "The Man" erst einmal ein fünfminütiges Feuerwerk. Dann begann zuerst die Spirale zu brennen, die um die Beine des Holzmannes gewickelt ist. Anschließend folgten Arme, der untere Sockel und schließlich die komplette Skulptur.

Ringe, Arme und Sockel fangen Feuer
 

Nun brennt "The Man" lichterloh
Nachdem The Man dann etwa eine Minute komplett in Flammen stand, begannen einzelne Teile herunterzufallen. Das funktionierte diesmal ausgesprochen gut. Der gesamte Zerfall der Statue wirkte durchdacht und vom Ablauf her richtig.

Der Zerfall beginnt. Die Arme sind auf dem Foto oben schon ab.
 

Jetzt steht nur noch der Sockel
Alles lief in diesem Jahr auch schön langsam ab, so dass man Fotos machen konnte und immer noch genügend Zeit hatte, auch den Ablauf zu genießen. Es gab keine Pannen, wie in den beiden Jahren zuvor. Alles lief wohl exakt so ab wie es geplant wurde. Die Organisatoren haben das in diesem Jahr wirklich sehr gut hinbekommen.

Die letzten drei Fotos vom Zerfall des Sockels.
 

Die gesamte Zeremonie dauerte etwa 35 Minuten und viele Besucher sagten am Ende, es wäre die bisher beste Show in all den Jahren BURN2 in Second Life gewesen. Was den geskripteten Ablauf betrifft, kann ich dem zustimmen.

Hier noch einmal die restlichen Man Burn und Temple Burn Termine:
  • Samstag, 19. Oktober 2019: The Man Burn / Teleport
    • 6 PM SLT / 3 Uhr MESZ

  • Sonntag, 20. Oktober 2019: The Temple Burn / Teleport
    • 12 AM SLT / 21 Uhr MESZ
    • 6 PM SLT / 3 Uhr MESZ

Die Regionen, auf denen "The Man" und "The Temple" stehen, sind während der Zeremonie gesperrt. Also sollte beim Teleport eine Fehlermeldung kommen, einfach die Nachbarregion probieren.

Nach 35 Minuten lagen nur noch glimmende Prims auf dem Boden der Playa.
Der BURN2 Event läuft offiziell noch bis Sonntagnacht, 20. Oktober (Montagmorgen unserer Zeit). Die Regionen werden aber aller Voraussicht nach noch bis Mittwoch geöffnet bleiben, dann aber ohne Partys und Shows. Deshalb führe ich hier noch einmal alle relevanten Links auf.

>> Teleport zum BURN2 Startbereich

Weitere SLurls:

Links: