Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Donnerstag, 1. August 2019

Klage gegen Linden Lab wegen unrechtmäßiger Kündigung

Quelle: Linden Lab
Wagner James Au hat am 31. Juli als Erster auf New World Notes gemeldet, dass Kavya Pearlman gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber Linden Lab wegen einer unrechtmäßigen Kündigung eine Klage eingereicht hat. Der Link zur Klage beim Kammergericht San Francisco ist der hier, aber man muss zwei Captchas absolvieren, bevor man auf die Seite kommt.

Kavya Pearlman war von August 2017 bis März 2019 unter dem Namen Maya Linden als Leiterin der Informationssicherheit bei Linden Lab beschäftigt. In dieser Funktion hat sie zum Beispiel im Januar 2019 zum Data Privacy Day ein langes Interview mit Johan De Keulenaer von privacyradius.com geführt und Linden Lab hat das in einem Blogpost auch an uns weitergegeben.

Als Grund für die Klage gibt Kavya an, dass Linden Lab sie diskriminiert hätte, weil sie Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit Tilia geäußert habe. Tilia, der neue Finanzdienstleister von Linden Lab, tritt ja genau heute in Kraft und jeder SL-Nutzer mit US-Dollar Guthaben auf dem Konto, muss beim nächsten Login den neuen Geschäftsbedingungen dieses Dienstes zustimmen.

In der Klage werden einige schwerwiegende Anschuldigungen gegenüber Linden Lab aufgeführt, die von Kavya auch in einem 12‑teiligen Twitter-Feed aufgelistet wurden.


Unter anderem hat sie mehrfach Bedenken gegenüber ihren Vorgesetzten und Führungskräften bezüglich Sicherheitsrisiken und möglicher Verstöße gegen wichtige Gesetze geäußert, die sie im Rahmen des Second Life und Tilia Finanzdienstes beobachtet hätte. Diese Gesetze verbieten nicht nur Geldwäsche, sondern auch Kinderpornographie, Pädophilie und Kompromisse in der Finanz- und Datensicherheit.

Kavya schreibt, dass Linden Lab sich nicht um ihre Bedenken kümmerte und stattdessen eine Vergeltungskampagne gegen sie durchgeführt hätte, bei der sie als unfähige Mitarbeiterin hingestellt wurde, die Probleme mit ihrer Kommunikation hat. Kurze Zeit später beendete Linden Lab ihr Arbeitsverhältnis im März 2019. Danach wurde die Einführung von Tilia weiter von Linden Lab vorangetrieben, ohne die von Kavya identifizierten Risiken im Bereich Compliance und Sicherheit ernst zu nehmen.

Am Ende schreibt Wagner noch, dass dies eine explosive Klage ist, bei der man keine hastigen Beurteilungen anstellen sollte. Also mache ich das auch nicht. Wagner hat Linden Lab angeschrieben und wird sich erneut zu dem Thema melden, falls etwas Offizielles von LL herausgegeben wird. Das ist aber eher unwahrscheinlich.

Quelle: [NWN] - Linden Lab Hit By Wrongful Termination Lawsuit Alleging Discrimination...
.......................................................................................................................................................

Anm.:
Es gibt inzwischen schon einige Blogs, die über das Thema berichten, aber keiner gibt als Quelle Wagner James Au an. Kavya Pearlman hat sich mit diesem Thema jedoch direkt an Wagner gewendet. Es ist eigentlich klar, dass alle anderen diese Story aus seinem Blogpost erfahren oder übernommen haben. Manchmal bin ich über die Arroganz von uns Bloggern wirklich erstaunt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten