Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Dienstag, 24. September 2019

[Pressemitteilung] - Deine Welt wartet: Die Macher von Second Life haben Sansar als immersives Reiseziel für Gaming, Commerce & Live Events neu konzipiert

Quelle: Linden Lab
Am 24. September 2019 hat Linden Lab in einer Pressemitteilung sein neues Konzept für Sansar vorgestellt. Wer meine vorherigen Berichte zu den Änderungen in Sansar verfolgt hat, wird das meiste schon kennen. Deshalb übersetze ich die lange Pressemitteilung nicht komplett, sondern nur in Auszügen. Ergänzt mit einem Promo-Video von Linden Lab und einem Screenshot der neuen Homepage.

Als Untertitel heißt es in der Pressemitteilung "Virtueller Ausdruck erreicht neue Höhen, während Sansar neue Geschichten, Gestaltung und Partnerschaften enthüllt".

Im ersten Abschnitt erzählt Linden Lab, dass man bereits Partnerschaften mit Sanrio, Levi's und Spinnin’ Records eingegangen ist. Ebenso wird das kürzlich eingeführte Quest- und XP-System, sowie die überarbeiteten Avatare erwähnt.

Den eigentlichen Kern der Pressemitteilung, gibt es dann im zweiten Abschnitt. Deshalb hier die Übersetzung:
Um dieses neue Kapitel zu hervorzuheben, arbeitet Sansar in dieser Woche bei mehreren Festzelt Live-Events mit visionären Marken zusammen. Dazu gehören BUNKR LIVE: STEVE VOID & JAY PRYOR, am 25. September um 10:00 AM PT (19:00 Uhr MESZ), eine globale Feier der Fnatic E‑Sport Marke und ein gemeinsamer Einsatz mit Virgin EMI, die E‑Sport und Unterhaltung vermischen, mit neuen Sets von DJs Steve Void und Jay Pryor.
Ein neues Meet-and-Greet mit NITRO FUN, am 25. September um 12:30 PM PT (21:30 Uhr MESZ), bei dem der Monstercat-Künstler vor der wöchentlichen "Call of the Wild-Radioshow" nach Sansar zurückkehrt. Und LIVE AT THE NEXUS: BLASTERJAXX, in Partnerschaft mit Spinnin' Records, am 26. September um 4:00 PM PT (1:00 Uhr nachts MESZ) - die erste Show einer laufenden Serie mit einer Headline-Performance des DJ‑Duos Blasterjaxx.

Okay, nachdem ich den Abschnitt nun übersetzt habe, muss ich sagen, dass so was eigentlich nicht in eine Pressemitteilung gehört. Das ist einfach nur eine Event-Information.

Hier ein Screenshot von der überarbeiteten Sansar-Homepage. Wie man sieht, wurde dem Logo eine neue Farbe gegeben. Statt rot ist es nun türkis.

Die neue Homepage von Sansar mit einer neuen Logo-Farbe
In den folgenden Abschnitten der Pressemitteilung wird dann zuerst darauf hingewiesen, dass Spinnin’ Record stolz darauf ist, mit Linden Lab bei den bevorstehenden Events zusammenzuarbeiten.

Danach wird auf die neue Experience Sansar-Welt Sanrio World aufmerksam gemacht, die sich um die Produkte von Hello Kitty! dreht. Dies ist sicher aus einer Initiative von Linden Lab heraus entstanden, nachdem Sanrio im Frühjahr 2019 zunächst eine Nutzungslizenz für Second Life vergeben hatte. In der Sansar-Welt von Sanrio gibt es einige Spiele und es werden Links zu Sonderaktionen rund um den 45. Geburtstag von Hello Kitty angeboten.

Im nächsten Abschnitt wird dann kurz erwähnt, dass Linden Lab in Kürze weitere Partnerschaften im Bereich von Musik ankündigen will. In den darauf folgenden zwei Abschnitten wird dann noch einmal der Text aus dem August-Blogpost "Willkommen im Nexus" wiederholt.

Zum Schluss gibt es dann einen Kommentar von Ebbe Altberg zu den aktuellen Neuerungen. Hier der übersetzte Abschnitt:
"Von Anfang an war es uns wichtig, dass sich unsere Nutzer dazu in der Lage fühlen, etwas nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten und zu erforschen. Mit dieser fokussierten Vision stärken wir unsere Grundlage für benutzergenerierte Inhalte und wir geben den Menschen mehr Werkzeuge, mit denen sie etwas gestalten, einem klareren Weg folgen und mehr Impulse setzen können", sagt Ebbe Altberg, CEO von Linden Lab. "Es fühlt sich unglaublich an, diese neue Seite aufzuschlagen und das Vermächtnis des Lab als Pionier in virtuellen Welten fortzusetzen. Wir sind einen Schritt näher dran, den Traum vom Metaversum für alle zu verwirklichen."

Keine Ahnung, wo Ebbe diesen Optimismus hernimmt. Wenn man mal ganz nüchtern die Entwicklung von Sansar (und vor allem die aktuellen Nutzerzahlen) betrachtet, dann klingt Ebbe hier wie ein schlecht synchronisierter Teleshopping Verkäufer. In anderen Worten - er übertreibt maßlos.

Hier das neue Promo-Video, das parallel zur Pressemitteilung veröffentlicht wurde:

Your World is Waiting: Meet the All-New Sansar



Argh, ich habe gerade gesehen, dass Linden Lab nun auch im SL-Blog einen umfassenden Beitrag veröffentlicht hat. Inklusive einiger Informationen zu Second Life. Das werde ich dann erst morgen hier bloggen.

Links:

Kommentare:

  1. Wenn Sansar nicht funzt,dann war,s das auch mit Second Life.So einfach ist das.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aktuell ist es genau anders herum. Würde Second Life nicht so gut funzen, hätte Linden Lab überhaupt nicht das Geld, eine zweite Plattform zu entwickeln. Ich behaupte, Second Life würde mit Stand heute auch weiter ohne Sansar überleben. Doch irgendwann kommt wohl der point of no return.

      Löschen
  2. Ich raff bis heute nicht wie man da nen loch gräbt oder nen hügel macht. Warum gibzs keine inseln mit Ozean oder mainland?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Sansar kann man inworld als Avatar gar nichts mit dem Land machen. Weder Loch noch Hügel. Alles muss vorher in einem externen 3D-Programm erstellt und anschließend nach Sansar hochgeladen werden. Das gilt auch für das Land, Berge und Täler.

      Löschen
  3. Ohhh…. Geht es jetzt in Richtung Spiele- und Eventplattform. Erfindet sich Sansar darin neu? Irgendwie weiß man bei Linden lab nicht recht, wie man Sansar vermarkten soll, damit es überhaupt zum Leben erwächst.

    Schon hundertmal hier kommentiert: Der VR-Hype ist abgekühlt, damit ist eines der Hauptargumente für Sansar geschwächt. Was übrig blieb, ist nur schwer auf dem Markt zu bringen.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass Linden Lab die Schiene "Spiele- und Event-Plattform" fahren möchte. Vielleicht noch als drittes Thema "Kultur", denn mit Museen, Ausstellungen und nachgestellten Filmkulissen, kann man in Sansar auch etwas Interesse erzeugen.

      Löschen
  4. Danke für deine ausführlichen Berichte! Ich weiß nicht warum man Sansar so verdammt, nur weil die Avatare so hässlich sind? Man muß sansar einfach mehr Zeit geben finde ich, man sieht ja wieviel sie dafür tun und es kommen regelmäßig große updates nun. Ich bin mir wirklich sicher, das sie bald auch das anbieten was Sl kann wenn es so weiter geht. Falls nicht , wäre es schade aber das ist für uns kein Beinbruch. sl existiert weiterhin und ist auch weiter das zugpferd von Linden lab bis auf weiteres.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also es sind gerade die regelmäßigen Sansar Updates, die mich persönlich so aufregen. Allein im September wurden sechs große Updates durchgeführt (siehe hier). Das ist vom Umfang mehr als Linden Lab in einem Jahr für Second Life auf die Reihe bekommt. Und das für eine Plattform, die nun in zwei Jahren Betaphase eine durchschnittliche Anzahl von 50 bis 70 Nutzern erreicht hat.

      Die Fragen die sich mir stellen lauten: Wie lange will Linden Lab die Entwicklung von Sansar noch mit den Einnahmen aus Second Life finanzieren? Wird Sansar sich beim derzeitigen Konzept finanziell überhaupt jemals selbst tragen? Wäre das verpulverte Geld nicht besser angelegt, wenn man die Entwicklung von Second Life wieder auf ein akzeptables Niveau bringt? Es gibt so viele SL-Projekte, die einfach nicht vorangehen, weil die Entwickler fehlen. EEP, Cloud, Avatar Nachnamen, Smartphone Viewer, ARC- und Cache-Verbesserungen, usw.

      Bei dem vielen Geld, das Landbesitzer für ihre überteuerten Regionen bezahlen, hätte es Second Life eigentlich verdient, den Hauptanteil der Entwicklungsleistung von Linden Lab zu erhalten.

      Löschen
    2. Das problem von Second Life besteht darin das die Engine hoffnungslos veraltet ist.Also was hat Second Lab gemacht,sie haben nach meiner meinung das einzig richtige getan.Im dem sie einfach her gingen,und eine komplett neue Engine zu entwickelten.Und eins kannst du mir glauben.Sansar steht erst am anfang seiner entwicklung, die wir noch nicht einam abschätzen können,was nächsten jahren an entwicklung möglich ist.

      Löschen
    3. So lange Sansar keine relevanten Nutzerzahlen generiert, nützt die beste Entwicklung nichts. Was denkst du denn, warum in Sansar nach zwei Jahren nur 50 Avatare gleichzeitig eingeloggt sind und in Second Life nach 16 Jahren immer noch 30.000 bis 50.000? Meinst du das liegt daran, weil Sansar so eine tolle Engine hat und technologisch so fortschrittlich ist?

      Löschen
    4. Second Life hat längst sein zenit überschritten,das kannst auch du nicht abstreiten.

      Löschen
    5. Stimmt, das kann ich nicht abstreiten. Doch Sansar wird mit Sicherheit kein erfolgreicher Nachfolger von Second Life. Sollte SL irgendwann mal nicht mehr rentabel sein und abgeschaltet werden, dann wird auch Sansar mit SL verschwinden. Denn dann würde Linden Lab das Geld fehlen, um die Server und Wartung von Sansar zu bezahlen.

      Löschen