Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Dienstag, 3. Dezember 2019

HEA - Ein Kunstprojekt im Geiste der LEA

Ende August 2019 wurde das LEA-Projekt (Linden Endowment for the Arts) nach acht Jahren Laufzeit beendet. In der Glanzzeit dieses Projekts wurden auf 29 Regionen gleichzeitig Installationen von verschiedenen Second Life Künstlern präsentiert. Gesponsert wurden alle Regionen von Linden Lab. Meine Berichte zur Schließung der LEA kann man hier, hier und hier nachlesen.


Die von Tansee und Riannah Avora Baron gestartete Initiative "LEA 2.0" wollte durch ein neues Konzept und über Gespräche mit Linden Lab einen Nachfolger für die LEA ins Leben rufen. Und eigentlich bin ich aufgrund der letzten Meldungen davon ausgegangen, dass Linden Lab den Plänen dieser Initiative zustimmen würde. Doch das ist leider nicht geschehen.

Betty Tureaud - "Art of the Game"
Ende November berichtete der SL Newser nun über den Start eines privaten Projekts, das den Geist der LEA fortführen möchte. Dort wird Tansee mit den folgenden Worten zitiert: "Ich habe etwas Zeit gebraucht, bevor mir klar wurde, dass Linden Lab in keinster Weise auf uns reagieren würde". Tansee ist es auch, die nun den kleinen und privaten Nachfolger mit dem Namen HEA (Hannington Endowment For The Arts) an den Start gebracht hat.

Lorin Tone & Elicio Ember - "Borealis Revisited Project"
Kurator der HEA Full-Region ist Hannington Xeltentat. Deshalb auch der neue Name für das Projekt. Eröffnet wurde die Vergabe von Ausstellungsflächen am 1. Dezember 2019. In der ersten Runde haben sechs Künstler für je drei Monate einen Ausstellungsraum erhalten. Möglich sind Laufzeiten von einem, drei oder sechs Monaten. Jede Galerie ist etwa 7.200 Quadratmeter groß und es stehen 1.000 Prims LI zur Verfügung. Das ist natürlich, verglichen mit dem alten LEA‑Projekt, sehr spartanisch, aber ich denke dennoch, dass daraus eine bekannte Location in Second Life werden kann.

Cica Ghost - "Drawn Town Small"
Man kann nun bis Ende Februar die Ausstellungen folgender Künstler in der HEA‑Skybox besichtigen:
  1. Betty Tureaud - "Art of the Game"
  2. Lorin Tone & Elicio Ember - "Borealis Revisited Project"
  3. Harry Cover - "The Garage Gallery of Happy Stuff" (*)
  4. Cica Ghost - "Drawn Town Small"
  5. Thoth Jantzen - "TJ's Mess"
  6. Moya Patrick - ist noch nicht aufgebaut. Es steht nur ein Karussell dort.
(*) Harry Cover hat nur eine temporäre Ausstellung, denn eigentlich wurde die Galerie an Bryn Oh vergeben. Die ist aber noch nicht ganz fertig mit ihrer Installation. Genauso wie Moya Patrick. Dort wurde aber einfach ein "Under Construction" Hinweis aufgestellt.

Harry Cover - "The Garage Gallery of Happy Stuff"
Der Landepunkt befindet sich in einem zentralen Raum in der Mitte einer sechseckigen Skybox. Diese Halle enthält viele Materialtexturen und ist für sich gesehen auch schon ganz nett. Von dort aus kommt man mit wenigen Schritten zu allen sechs Ausstellungen. Entsprechende Schilder weisen den Weg dorthin. Geht man am Landepunkt die Treppe hoch, kommt man zu einem kleinen Info-HUB, an dem es unter anderem eine Notecard mit Informationen zum Bewerbungsablauf gibt.

Thoth Jantzen - "TJ's Mess"
Die Fotos hier im Beitrag zeigen je eine Szene pro Ausstellung. Cica Ghost hat eine Miniversion ihrer simweiten Installation Drawn Town 2 zusammengestellt. Bei Thoth Jantzens "TJ's Mess" bin ich kurz erschrocken, denn eine sehr reale Version von Tonald Drumps Kopf ist dort zu sehen. Das ist wirklich eine 'Big Mess'.^^

Moya Patrick - nur ein Platzhalter. Die eigentliche Installation ist noch nicht aufgebaut.
Betty Tureauds "Art of the Game" ist ein Schachspiel mit eigens entworfenen Figuren und den typischen Tureaud‑Texturen. Beim "Borealis Revisited Project" von Lorin Tone und Elicio Ember, sollte man den Sound einschalten und im kleinen Tempel auf alles klicken, was nach einer Soundquelle aussieht. Und die "Happy Stuff Garage" von Harry Cover ist einfach eine Sammlung von losen Exponaten, die man besichtigen kann. Dort wird in Kürze dann Bryn Oh zu sehen sein.

Ich werde versuchen, bei einem Wechsel der Künstler die Ausstellungen hier im Blog auch zukünftig vorzustellen.

>> Teleport zum HEA-Projekt

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten