Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 7. Februar 2015

Outerra Anteworld 0.8.4 - jetzt mit Wolken

Ich berichte ja hin und wieder auch über andere virtuelle Plattformen. Zu Outerra Anteworld habe ich bisher zwei größere Artikel geschrieben. Das letzte Mal Ende 2013, als mit Version 0.8.0 der Collada-Upload eingeführt wurde. Nach meinem Bericht gab es dann noch 16 weitere Updates bis zu meinem heutigen Blogpost.


Für alle die Anteworld noch nicht kennen: Das ist eine virtuelle Nachbildung unserer realen Erde im Maßstab 1:1. Die Software wird vom Entwickler als "3D Planetary Grafik Engine" bezeichnet. Gerendert werden die geographischen Daten verschiedener Vermessungsdienste. Die Skalierung reicht dabei von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Tausend Kilometern. Während hochgeladenen Objekte als vektorbasierte Körper gerendert werden, wird die gesamte Landschaft in Fraktalen berechnet und Details werden umso genauer dargestellt, je näher man mit der Kamera heranfährt.

Avatare gibt es in Anteworld (noch) nicht, aber Vehikel, Bäume, Wasser, Wind, Tageszeiten, Naturgeräusche und vieles mehr. An Objekten ist im Grunde alles möglich, was in Second Life auch geht, sofern es im Collada-Format vorliegt. Bei den Texturen wird jedoch das relativ exotische Format Direct Draw Surface (DDS) verwendet, was die Vorbereitung eines voll texturierten Objektes etwas aufwendig macht.

Die Physik in Anteworld ist hyperreal. Die Trägheit von Vehikeln, die Wellen auf dem Wasser, oder die Grashalme, die sich im Wind bewegen. Alles wirkt fast so, wie im RL. Es gibt zwei Modi, sich durch die Welt zu bewegen. Einmal mit einer Flycam, die ähnlich wie in Second Life funktioniert, oder eben mit Vehikeln. Die Steuerung der Vehikel wurde in den vielen Updates seit meinem letzten Bericht soweit vereinfacht, dass man mit SL-Kenntnissen auch die Vehikel in Anteworld bewegen kann. Die Physik ist dennoch weitgehend noch so realistisch, wie sie es vor der Anpassung war.


Der Grund, dass ich heute wieder mal einen Bericht schreibe, liegt an dem größeren Update, das von Entwickler Cameni am 30. Januar veröffentlicht wurde. Darin hat er den vielfachen Wunsch der Nutzer erfüllt und in Anteworld nun endlich auch Wolken eingeführt. Und zwar nicht wie in SL, als unerreichbare 2D-Textur, sondern als richtige Wolkenschicht, durch die man mit Flugvehikeln auch durchfliegen kann. Die Wolkendichte variiert von klarem Himmel bis komplett bedeckt. Die Farben der Wolken werden zudem sehr stark vom Sonnenstand beeinflusst und durch Spielen mit dem Tageszeitregler kann man wirklich träumerische Ambiente erzeugen. Die Fotos hier im Posting habe ich ohne viel Aufwand erstellt. Mit entsprechend viel Zeit kann man da noch wesentlich mehr rausholen.


Die Wolkenschicht lässt sich mit der Tastenkombi Alt + Pfeil hoch/runter auch manuell verändern. Und mit Alt + Pfeil links/rechts kann man jetzt den Sonnenstand einstellen. Damit habe ich eine fast geschlossene, grau-weiße Wolkendecke erzeugt, durch die ich dann mit einem Flugzeug durchfliegen wollte. Die Propellermaschinen kommen aber leider nicht so hoch (warum auch immer). Deshalb habe ich den Jet genommen. Hier mal vier Fotos davon (ok, eins ist vom Jet am Boden, aber auch mit coolen Wolken im Hintergrund):

 

 


Es gab neben den Wolken noch eine ganze Menge anderer Änderungen. Hier eine Übersicht der wichtigsten Punkte aus den Release Notes der beiden letzten Versionen:

Änderungen in Version 0.8.4.5175 (vom 30. Januar 2015):
  • Einführung von Wolken (Alpha).
    • Sichtbarkeit nur bis zu einer Entfernung von 100 km.
    • Mit Alt + Pfeil links/rechts kann die Tageszeit geändert werden, mit Einfluss auf die Farbe der Wolken.
    • Mit Alt + Pfeil hoch/runter können die Tage (Datum) geändert werden, mit Einfluss auf die Dichte der Wolkendecke.
    • Es gibt noch einige Artefakte durch Überlagerung der Wolken (Blending).
    • Wenn man sehr nah an die Wolken heranzoomt, ist die Auflösung noch nicht ganz so gut wie gewollt.
  • Support von Kollisionsgeometrie.
  • Es werden jetzt auch statische Objekte als Kollisionsobjekte erkannt (waren bisher alle Phantom).
  • Unterstützung von Scheinwerfern und Lichtern an Vehikeln (T817 Skript).
  • Einschalten der Lichter im T817: "L" für Frontscheinwerfer, "linke Umschalttaste + L" für Innenbeleuchtung.
  • Erweiterung der Tastatur-Modifier für Vehikel.
  • Neue Umschaltfunktion der Kamera zwischen über die V-Taste.
  • Die Voreinstellung für den seitlichen Reifenkoeffizienten wurde von 0.5 auf 0.8 geändert (bessere Kurvenfahrt von Landfahrzeugen).
  • Neue Modell-Tags für die bald erscheinende Objektsuche.
  • Aktualisierte Funktion für F2-Taste mit Google Maps-Suche und -Karte.
  • In gespeicherten Screenshots werden jetzt die GPS-Koordinaten, die Uhrzeit und der Autor in der Exif-Info gespeichert.
  • Verbesserungen für Flugvehikel bezüglich Kurven fliegen.
  • Neue Aufzeichnungsfunktion von Videos auf Festplatte (schneller als vorher).
  • Verbessertes Objekt-Renderung mit besserer CPU-Performance bei umfangreichen Landschaftsszenen.
  • Verbesserte 3D-Audioorientierung
  • Behobene Audioprobleme bei Explosionen.
  • Bäume werden jetzt auch im Map Projektionsmodus gerendert.
  • Mit "Alt + F4" oder "Strg + F4" können HTML-Fenster geschlossen werden.
  • Behebung des Materialienproblems in Mehrfach-Objekt Paketen.
  • und noch einiges mehr...

Änderungen in Version 0.8.4.5197 (vom 3. Februar 2015):
  • Scheinwerfer leuchten jetzt auch den umgebenden Reflektor aus, so dass das Licht besser zu sehen ist.
  • Volle Beleuctungsausstattung beim SM11 Bus und dem T817 Lastwagen.
  • Neue manuell Blinklichter an den Vehikeln. Mit "Umschalt + A/D" für links/rechts, "Umschalt + W" für Warnblinker, "Umschalt + S" zum Ausschalten.
  • Neue light_mask und light_toggle_mask Funktionen zum gleichzeitigen Manipulieren von mehreren Lichtquellen.
  • Viele Fixes für kleinere Probleme, wie zum Beispiel für: Glow-Rendering im Stereo-Modus, unsaubere Reflektionen auf Objekten, vertikale Maus im Oculus Rift Modus, Fehlerbereinigung im Ortsauswahl-Manager, Fix für NVidia 2xx Grafikkarten in Bezug auf Wasser-Shader, Fix für Crash bei Erreichen der maximalen Anzahl von Mesh-Instanzen.
Quelle: [Outerra Forum] - Latest version: 0.8.4.5197

Mit dem Bus zum Tempel unterwegs
Die Tech Demo von Anteworld kann man sich kostenlos runterladen. Allerdings ist dort zur Zeit noch die Version 0.8.3 verlinkt. Die 0.8.4 sollte aber in einigen Tagen auch als Demo angeboten werden. Die Vollversion kostet einmalig 12 Euro und alle zukünftigen Updates sind darin bereits enthalten. Außerdem kann man auch nur in der Vollversion alle Vehikel nutzen, Straßen bauen und Collada-Objekte hochladen. Ich habe das vor zwei Jahren investiert und seitdem habe ich jedes Update sofort automatisch beim Einloggen erhalten.

Die Hardware-Anforderungen sind eigentlich fast gleich mit denen von Second Life. Wer SL auf seinem Rechner akzeptabel am Laufen hat, bei dem läuft auch Anteworld gut.

Entwickler Cameni will auch irgendwann mal Avatare und Multi-User Funktion für Outerra umsetzen. Mit entsprechend vielen Nutzern könnte sich dann daraus etwas wirklich Geniales entwickeln. Denn es gibt dort keine Regionen, sondern der komplette Planet ist eine einzige Region. Und da Land in Anteworld nichts kostet, könnte jeder sein Grundstück mit Haus, Stadt, (was-auch-immer) dort einrichten, wo noch etwas frei ist. Das wäre zwar Anarchie pur, aber sicher ein interessantes Experiment.

Links:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen